FANDOM


Kanon halbtransparent

Legends

Kanon-30pxÄra ImperiumÄra Widerstand

Der Immobilizer 418, auch einfach Immobilizer genannt, war ein experimentelles Abfangschiff des Imperiums. Der von der Corellianischen Ingenieursgesellschaft gebaute Abfangkreuzer konnte mithilfe seiner Gravitationsprojektoren Raumschiffe aus dem Hyperraum ziehen.

Beschreibung

Die Kreuzer waren 600 Meter lang. Charakteristisch waren die vier großen Gravitationsprojektoren, die durch kugelartige Vorbuchtungen zu beiden Seiten des keilförmigen Rumpfs hervortraten. Die Bewaffnung umfasste 20 Laserkanonen und Traktorstrahlprojektoren, das Energiesystem einen Reaktor.

Geschichte

Die Schiffsklasse war für Einsätze in der Tiefkern-Sicherheitszone konzipiert. Die Produktion fand im Corellia-System-Raumdock statt.

14 VSY wurden Schiffe dieses Modells gerade in Dienst gestellt. Moff Wilhuff Tarkin und Darth Vader kommandierten einen Verband im Obroa-skai-System, der neben einem Detainer CC-2200 und einer CC-7700-Fregatte einen Immobilizer enthielt und zum Abfangen der gestohlenen Korvette Aasdorn dienen sollte. Aufgrund des experimentellen Stadiums der Technologie und dem Versagen des Sicherheitsbegrenzers wurde das Abfangfeld des Immobilizers beim Hochfahren zu stark, und die umliegenden imperalen Fregatten, Patrouillenschiffe, Kanonenboote und die Exekutrix trieben auf ihn zu. Obwohl der Interdictor daraufhin seine Projektoren deaktivierte, wurden viele Schiffe aus dem Hyperraum gezogen, und der Mon-Calamari-Sternkreuzer Sternenblick kollidierte mit dem CC-2200. Daraufhin fingen die Abfangkreuzer die ausgesandten Rettungskapseln ein, und der Immobilizer wurde zur Neujustierung und Analyse zum Hauptquartier der Corellianischen Ingenieursgesellschaft beordert.

Der Immobilizer-418-Kreuzer Glaciate wurde in der Schlacht von Jakku 5 NSY von Truppen der Neuen Republik geentert und außer Gefecht gesetzt.

Hinter den Kulissen

Quellen