Fandom

Jedipedia

Imperiales Geleitschiff

35.714Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion5 Teilen

30px-Ära-Imperium.png


Imperiales Geleitschiff
ImpGel Fondor.jpg
Allgemeines
Modell:

Imperiales Geleitschiff

Typ:

Geleitschiff

Besondere Merkmale:

Pfeilähnliches Aussehen

Technische Informationen
Hyperraumantrieb:

vorhanden

Bewaffnung:
  • 2 Laserkanonen
  • 2 Laserkanonentürme
  • 2 Zwillingslaser-kanonentürme
Kapazitäten
Passagiere:

Sturmtruppen

Beladung:
Hangar:
Nutzung
Rolle:

Geleitschiff

Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Das Imperiale Geleitschiff wurde ausschließlich von Imperialen Sturmkommandos eingesetzt. Sie nutzten das Schiff unter anderem für Enteraktionen und um TIE-Jäger abzusetzen und diese zu Unterstützen.

Beschreibung

Das Schiff zeichnete sich vor allem durch sein aggressives Design aus, so gab es beinahe keine Rundungen. Die drei Antriebe machten das Schiff deutlich schneller als Nebulon-B-Fregatten der Rebellen-Allianz. Die Waffen waren so angeordnet, dass sie entweder nach vorne oder seitlich ihre volle Feuerkraft entfalten konnten. Sie bestand aus zwei Laserkanonen am Bug, 2 Laserkanonentürmen auf den vorderen Aufbauten und je einem Zwillingslaserkanonenturm vor und hinter dem Hangar.

In dem großen durchläufigen Hangar fanden TIE-Jäger, TIE-Abfangjäger und TIE-Bomber Platz. Die Schiffe konnten schnell gestartet werden, da zu beiden Seiten des Schiffes ausschwärmen konnten.

Sollte das Schiff im Kampf zerstört werden, verfügte es über 4 Rettungskapseln, die von der Unterseite aus starten konnten. Sie boten Platz für mehrere Sturmtruppen.

Einsatz im Bürgerkrieg

Während des Galaktischen Bürgerkrieges traf die Rebellion erstmals auf diese Art Schiffe. Wedge Antilles von der Renegaten-Staffel bekam den Auftrag, gefangene Wissenschaftler aus der Hafteinrichtung bei Bakura zu befreien. Kurz vor Abschluss der Mission erschien plötzlich ein Imperiales Geleitschiff, welches einen der Rebellentransporter enterte und anschließend zerstörte. Danach sprang das Schiff im Hyperraum bis nach Geonosis, woraufhin Wedge Antilles die Verfolgung aufnahm. Nach einem kurzen Kampf im Asteroidengürtel musste der Kommandant sein Schiff aufgeben und mittels Rettungskapseln auf die Oberfläche von Geonosis flüchten. Auch Wedges X-Flügler wurde dabei beschädigt, so dass er ebenfalls auf dem Planeten notlanden musste. Es stellte sich heraus, dass der zuvor auf Ralltiir zum Imperium übergelaufene Sarkli das Geleitschiff kommandiert hatte. Dieser flüchtete vor dem Piloten der Renegaten-Staffel in einem TFAT/i-Kanonenboot, einem Überbleibsel aus den Klonkriegen, bevor Wedge ihn mittels einer E-Netz Blasterkanone abschießen konnte. Nachdem dieser mit einem Delta-7-Aethersprite Sternjäger in den Orbit zurückkehren konnte, erschienen zwei weitere Geleitschiffe, die jedoch mit Hilfe einer Modifikation des Delta-7 Jägers zerstört werden konnten.

Beim Angriff der Rebellen auf die Schiffswerften von Fondor standen den Rebellen ebenfalls zwei dieser Schiffe entgegen. Sie sendeteten, kurz nachdem die Rebellen als Eindringlinge identifiziert worden waren, TIEs aus und begannen, die Raumschiffe der Rebellen zu beschießen. Nachdem beide Schiffe zerstört waren, gelang es den Rebellen, den Schild, der das im Bau befindliche Schiff der Exekutor-Klasse schützte, zu umgehen und es schließlich zu zerstören.

Hinter den Kulissen

ImpGel Concept.jpg

Frühes Konzept der Geleitschiffe.

Während der Entwicklung von Rogue Squadron III – Rebel Strike wurde ein frühes Konzept der Geleitschiffe wieder verworfen. Auf der offiziellen Seite zum Spiel ist jedoch ein Artwork zu sehen. Damals waren diese Schiffe scheinbar noch für den Einsatz innerhalb einer Atmosphäre vorgesehen.


Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki