FANDOM


30px-Ära-Sith.png30px-Ära-Aufstieg.png30px-lwa.png


BKL-Icon.png Dieser Artikel behandelt die Kriegsschiffsklasse, die im Korporationssektor Verwendung fand; für weitere Bedeutungen siehe Invincible.
„Jetzt ist Feierabend.“
— Han Solo, als er einen Invincible-Klasse Dreadnaught sieht (Quelle)

Die Invincible-Klasse Dreadnaughts waren von den Rendilischen Raumschiffswerften und Vaufthau Shipyards Ltd. hergestellte Kriegsschiffe, welche ihren Dienst anfangs noch in der Flotte der Galaktischen Republik verrichteten und nach ihrer Ausmusterung von der Korporationssektorverwaltung aufgekauft wurden. Zu diesem Zeitpunkt waren sie jedoch schon mehrere tausend Jahre alt, sodass die Klasse zwar stark verwaltet, für die Bekämpfung kleinerer Bedrohungen allerdings pefekt war. Ein bekanntes Schiff dieser Klasse war die Shannador's Revenge, die im Jahr 2 VSY in eine Auseinandersetzung mit dem Millennium Falken geriet.

Technik

Aussehen

Die Invincible-Klasse Dreadnaughts besaßen einen 2.011 Meter langen Rumpf, der eine annähernd zylindrische Form aufwies. Über das Schiff verteilt befanden sich mehrere Aussparungen und Einbuchtungen, die oftmals genutzt wurden, um Waffen auf ihnen zu installieren. Auffallend waren ihre riesigen Unterlichtantriebe, die bereits ein Drittel des Schiffes ausfüllten. Dementsprechend befanden sich in der im Korporationssektor genutzten Version auch lediglich zwei Turbolaserkanonen und lediglich drei Vierlingslaserkanonen am Heck des Schiffes, was es dort leichter angreifbar machte. Vergleichsweise starke Bewaffnung fand man an den Seiten vor, die jeweils mit zwei Erschütterungsraketenwerfern, drei Turbolaserkanonen, zehn Vierlingslaserkanonen und zwei Traktorstrahlprojektoren ausgerüstet waren. Die Vorwärtsbewaffnung bestand aus zwei Erschütterungsraketenwerfern, vier Turbolaserkanonen, sieben Vierlingslaserkanonen und zwei Traktorstrahlprojektoren.[1]

Bewaffnung

„Dieser Ruck kam von einem Schleppstrahl. Alles ruhig bleiben – es könnte unangenehm werden.“
— Han Solo über die Waffensysteme eines Dreadnaughts (Quelle)

Ihre Waffensysteme machten es der Invincible-Klasse möglich, praktisch jedes Schiff ihrer Zeit besiegen zu können. Während ihres Dienstes im Korporationssektor waren diese allerdings entsprechend veraltet, sodass die Bewaffnung radikal modifiziert werden musste. Die neuen Systeme beinhalteten sechs Erschütterungsraketenwerfer mit einer Reichweite von 15 Kilometern im All und 1,5 Kilometern in der Atmosphäre, zwölf Turbolaserkanonen mit einer Reichweite von 10 Kilometern im All und in der Atmosphäre, 30 Vierlingslaserkanonen mit einer Reichweite von 17 Kilometern im All und 1,7 Kilometern in der Atmosphäre sowie sechs Traktorstrahlprojektoren mit einer Reichweite von 30 Kilometern im All und in der Atmosphäre. Nach wie vor reichte die Bewaffnung nicht mehr an die neuen Standards für Kriegsschiffe heran, doch waren die verbesserten Invincible-Klasse Dreadnaughts nun fähig, es mit Piraten und Schmugglern aufzunehmen.[1]

Kapazitäten

Die gewaltigen Dreadnaughts benötigten für den optimalen Betrieb eine Mannschaft von 23.014 Personen, jedoch konnten sie auch mit einer Rumpfrew von lediglich 12.795 Mann bedient werden. Die hohe Zahl an Besatzungsmitgliedern machte sie allerdings anderen Schiffen gegenüber unwirtschaftlich. Zudem benötigten die zahlreichen Waffensysteme bereits 114 Kanoniere, von denen 24 die Erschütterungsraketenwerfer, 36 die Turbolaserkanonen, 30 die Vierlingslaserkanonen und wiederum 24 die Traktorstrahlprojektoren bemannten. An Bord befand sich eine starke Einheit von 6.000 Soldaten, was sie auch als Truppentransporter nutzbar machte, allerdings führten diese unter anderem dazu, dass die Schiffe nur 700 metrische Tonnen Fracht aufnehmen konnten. Insgesamt befanden sich genügend Vorräte auf den Dreadnaughts, damit die Mannschaft bei voller Besatzungsstärke ein Jahr lang ernährt werden konnte. Die Invincible-Klasse verfügte auch lediglich über einen langsamen Hyperantrieb der Klasse 4, dessen Aufgabe bei Ausfällen von einem Klasse-25-Sicherungshyperantrieb übernommen wurde.[1]

Geschichte

Zeit in der Republikanischen Flotte

Die Invincible-Klasse Dreadnaughts wurden bereits vor mehr als dreitausend Jahren vor der Schlacht von Yavin von den Rendilischen Raumschiffswerften in Kooperation mit Vaufthau Shipyards Ltd. hergestellt. Die Schiffe, die von den Schlachtkreuzer aus der Ära von Xim und den Alsakan-Konflikten inspiriert wurden, stellten zu diesem Zeitpunkt eine der größten Klassen innerhalb der Flotte der Galaktischen Republik dar. Sie waren zu damaliger Zeit eine Meisterleistung der Ingenieurskunst und waren berüchtigt, es mit jeder Raumschiffsklasse ihrer Zeit aufnehmen zu können. Die auf allen zivilisierten Planeten gefürchteten Dreadnaughts wurden jedoch aufgrund des technischen Fortschritts innerhalb weniger Jahrzehnte überholt. Auch änderte sich die Einstellung der Flotte bezüglich der riesigen Waffenplattform, sodass man schon bald auf kleinere Kreuzer umstieg, von denen zwar mehrere zusammenarbeiten mussten, um die nötige Schlagkraft zu erhalten, allerdings besonders in kleineren Kämpfen wesentlich effektiver waren. Mit besseren Waffensystemen, stärkeren Deflektorschilden und einer weniger verschwenderischen Crew, übertrumpften diese neueren Schiffe die Invincible-Klasse auch technisch, sodass die Dreadnaughts bald schon endgültig ausgemustert wurden.[1]

Dienst im Korporationssektor

„Als ob wir die die geringste Chance hätten.“
— Han Solos Gedanken als er vor einem Dreadnaught flieht (Quelle)

Tausende Jahre später änderte sich die Kriegsführung erneut und größere Waffenplattformen wie die Imperium-Klasse oder die Sieges-Klasse gewannen stark an Bedeutung. In dieser Zeit wurden viele der Invincible-Klasse Dreadnaughts von der Korporationssektorverwaltung aufgekauft, was daran lag, dass die Schiffe aufgrund ihres technologischen Rückstandes für die meisten Flotten uninteressant blieben und somit relativ billig erhältlich waren. Zum anderen passten sie perfekt in die Aufgabenbereiche der Streikpostenflotte der Korporationssektorverwaltung, da sie es zwar nicht mit imperialen Schlachtschiffen aufnehmen konnten, allerdings generell nur für das Bekämpfen von Piraten und Schmugglern eingesetzt wurden. [1] Eines dieser Schiffe wurde zum Schutz des Planeten Orron III abgestellt, weshalb es versuchte, die Flucht des Millennium Falken, an den der Rumpf eines Leichters angekuppelt war, von dort aufzuhalten. Nachdem die Shannador's Revenge den Befehl zum Stoppen gegeben hatte, nutzte sie ihre Traktorstrahlen, um das fliehende Schiff festzuhalten. Dabei wurden mehrere Aufbauten des Leichters abgerissen, was Han Solo, den Captain des Falken, auf die Idee brachte, das Korn, das sich im Rumpf eben diesen Schiffes befand, auszuschütten. Dieses hüllte den Dreadnaught ein und störte dessen Sensoren, konnte jedoch erst aufgehalten werden, als Solo auch den Rumpfs des Leichters abtrennte, der mit der Shannador's Revenge kollidierte. Durch die Schäden und die Verwirrung auf dem Schiff gelang dem Frachter letztendlich die Flucht.[2]

Hinter den Kulissen

  • In Han Solo auf Stars' End haben sich gleich zwei Fehler in die Übersetzung eingeschlichen, da diese Raumschiffklasse hier als Dreadnought der Invisible-Klasse benannt wird.
  • In Han Solo and the Corporate Sector Sourcebook wird keine Atmosphärengeschwindigkeit für die Invincible-Klasse angegeben, was den Schluss nahe legt, dass sie dort nicht einsetzbar ist. Allerdings wird das Vorhandensein von Atmosphärenkapazitäten auch nicht ausgeschlossen.
  • Invincible ist das englische Wort für „unbesiegbar“.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki