FANDOM


„Solange die Erinnerung an Jabiims einstigen Ruhm noch lebt, werden wir darum kämpfen, ihn wieder herzustellen.“
— Nolan Gillmunn, Anführer der Jabiimi-Loyalisten (Quelle)

Jabiim, zu Zeiten von Xims Imperium noch Gwynhes Minor[2], ist ein Planet in den äußeren Randgebieten der Galaxis. Einst war Jabiim eine Welt mit einer turbulenten Atmosphäre, häufigen Stürmen und permanentem Regenfall, sodass der Planet trotz seiner reichen Erzvorkommnisse nur wenig anziehend war. Zur Zeit des Galaktischen Imperiums erfuhr der Planet einen radikalen Klimawandel, da imperiale Bergbauarbeiter unablässig nach Erz schürften. Infolgedessen fiel der Regen aus und der Planet vertrocknete, sodass sich Landschaft heute überwiegend aus felsigen Wüsten und weiten Steppen zusammensetzt.

In der Vergangenheit war Jabiim oftmals Schauplatz von bedeutenden Konflikten, die insbesondere auf die Spaltung der Jabiimi in Nationalisten und Loyalisten zurückzuführen waren.

Klima

Orbit von Jabiim

Schiffe im Orbit um Jabiim.

Jabiim war bis zu den Tagen des Galaktischen Imperiums ein äußerst nasser und stürmischer Planet, da es praktisch permanent zu atmosphärischen Turbulenzen kam. Die Ebenen waren schlammig und instabil, sodass es zu großen Problemen kam, Kriegsgeräte über diese Felder zu bewegen. Durch die vielen Gewitter und die dadurch entstandenen elektrischen Ladungen, wurden die Funkverbindungen und der Betrieb elektronischer Geräte gestört. Aufgrund der großen Vorkommnisse an natürlichem Erz war Jabiim ein bedeutender Planet der Galaktischen Republik – auch wenn er aufgrund seines unangenehmen Klimas für lange Zeit unbeachtet blieb.

Nach dem Fall der Galaktischen Republik im Jahr 19 VSY fiel Jabiim dem Einfluss des Galaktischen Imperiums zu. Das Imperium stationierte zahlreiche Bergbaukolonien auf Jabiim, die dann über Jahrzehnte hinweg das Erz aus den Tiefen des Planeten abbauten. Der unablässige Abbau des Rohstoffs führte zu einer raschen Verknappung, was sich wiederum direkt auf das Ökosystem des Planeten auswirkte. So veränderte sich auf Jabiim das Klima dahingehend, dass die permanenten Regenfälle ausfielen und es sogar zu großen Dürreperioden kam. Der Planet trocknete aus und verwandelte sich in einen Wüstenplanet mit weiten, felsigen Steppen.

Geschichte

Klonkriege

Vor dem Ausbruch der Klonkriege war Jabiim ein Planet, der zwar über 3.000 Jahre lang der Galaktischen Republik angehörte, aber von ihr nur wenig beachtet wurde. In dieser Zeit wurden die Jabiimi von einer großen Epidemie bedroht, von verbrecherischen Trandoshanern überfallen und sogar von lythianischen Piraten ermordet, ohne dabei die Unterstützung der Galaktischen Republik zu erfahren. Diese Ereignisse und das Gefühl, von der Republik im Stich gelassen worden zu sein, waren die Gründe, weshalb der Aufrührer Alto Stratus die Nation in zwei Lager spalten konnte. In seinen flammenden Reden bezog er sich insbesondere auf die unterlassende Hilfeleistung der Republik und schürte dadurch große Unzufriedenheit bei den Jabiimi. Er scharte seine nationalistischen Anhänger um sich und schwor ihnen, sich gegen die Republik aufzulehnen und für die Freiheit Jabiims zu kämpfen. Bei einem Putsch auf den Jabiim-Kongress konnte Stratus die Herrschaft über den Planeten an sich reißen. Anschließend schloss er sich der Konföderation unabhängiger Systeme an und handelte mit ihr einen Pakt aus, dem nach die Jabiimi mit Waffen beliefert wurden, während die Konföderation als Gegenleistung wertvolles Erz bekam. Diese Handlung überraschte die Republik, denn sie konnte es sich nicht leisten, einen solch rohstoffreichen Planeten an den Feind zu verlieren.

AT-AT Jabiim

Jabiim zur Zeit der Klonkriege.

Auf der anderen Seite standen die Jabiimi-Loyalisten, die der Republik noch immer treu ergeben waren und sich über die Spaltung ihres Volkes beunruhigt zeigten. Ihr Anführer war Orliss Gillmunn, der einst dem Jabiim-Kongress beiwohnte und Stratus' Putsch überlebte. Nachdem die Jabiimi-Loyalisten die Republik um Hilfe baten, kam es im Jahr 21 VSY zur Schlacht von Jabiim. Doch da die schweren AT-AT-Kampfläufer der Republik auf dem nassen Untergrund nicht vernünftig eingesetzt werden konnten, wurden sie von der Konföderation geschlagen. Die Schlacht war eine der wichtigsten und größten Schlachten der Klonkriege und forderte auf Seiten der Republik schwere Opfer. Obwohl Alto Stratus besiegt und getötet werden konnte, sah sich Anakin Skywalker, der als einziger Jedi noch auf dem Schlachtfeld präsent war, dazu gezwungen, die republikanischen Truppen zu evakuieren, die Flucht von Jabiim zu ergreifen und die verbündeten Jabiimi-Loyalisten ihrem Schicksal zu überlassen. Orliss Gillmunn und seine Truppen sahen diesen taktischen Zug der Republik als Verrat an und schworen sich Rache.

Einige Monate nach der Schlacht von Jabiim starb Orliss Gillmunn als er eine verzweifelte Offensive gegen die Nationalisten durchführte. Er wurde dabei von dem neuen Anführer der Nationalisten, Thorne Kraym, hinterrücks mit einem Messer erstochen. Die Führung der Loyalisten ging dann an dessen Sohn Nolan Gillmunn über.

Galaktischer Bürgerkrieg

In den folgenden Jahren lebten die Loyalisten in vollkommener Abgeschiedenheit und knüpften aufgrund ihrer schmerzhaften Erinnerung an den Verrat der Galaktischen Republik keinen Kontakt zu anderen Welten. Stattdessen versuchten sie sich alleine gegen die Nationalisten zu behaupten, die ihrerseits eine offene Kooperation mit dem Galaktischen Imperium einging und den Abbau von Erz auf Jabiim gestattete. Das Imperium machte regen Gebrauch von diesem Schürfrecht und verursachte nach Jahrzehnten des Erzabbaus einen Klimawandel, der das regnerische Jabiim in eine Wüstenwelt verwandelte. Im Jahr 0 NSY begaben sich Diplomaten der Rebellen-Allianz nach persönlichen Wunsch von Nolan Gillmunn nach Jabiim, um den Planeten für ihre Sache zu gewinnen und die Loyalisten im Kampf gegen das Imperium zu unterstützen. Zum Entsetzen der Jabiimi-Loyalisten befand sich unter den Diplomaten Luke Skywalker, dessen Nachname Erinnerungen an die Schlacht von Jabiim während der Klonkriege wachriefen. Anakin Skywalkers Verrat sollte nicht unbestraft bleiben und so wurde Luke von den Loyalisten gefangen genommen.

Angriff auf Jabiimi-Loyalisten

Imperialer Angriff auf das Lager der Jabiimi-Loyalisten.

Die Angelegenheit mündete schließlich in einer weiteren Schlacht, da der Jabiimi-Loyalist Tal Hesz, die Anwesenheit von Luke Skywalker an das Imperium weitergab und somit das Interesse von Darth Vader weckte. Doch bevor Luke an das Imperium ausgeliefert werden konnte, gelang es ihm, das Vertrauen von Nolan Gillmunn zu gewinnen, sodass sie sich gemeinsam gegen Thorne Kraym behaupteten und ihn töteten. Anschließend gelang ihm mithilfe von Leia Organa und Nera Dantels die Flucht von Jabiim.

Quellen

Einzelnachweise


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki