FANDOM


Ablage Diese Seite ist ein Archiv und beinhaltet abgeschlossene Diskussionen. Ihr Inhalt sollte daher nicht mehr verändert werden. Um ein vorheriges Thema wieder aufzugreifen, kann die aktuelle Diskussionsseite unter Verweis auf den entsprechenden Abschnitt dieser Archivseite benutzt werden.
Holocron Archiv
Aktuelle
Vorschläge

Inquisitoren

Gerade eben konnte man hier eine Diskussion beobachte, die es wohl nicht gegeben hätte, wenn nicht – so lautet die Meinung einiger Benutzr – ein Benutzer ein Kontra abgegeben hat, das man für „unbegründet“ hält und das die komplette Auszeichnung ruiniert hat. Sowas geschieht immer wieder. Ein Benutzer gibt – okay, das ist jetzt ein krasses Beispiel – Kontra, weil ihm einfach das Bild in der Infobox nicht passt oder es ein, zwei Rechtschreibfehler gibt, die man selbst nicht korrigieren will. Nur so nebenbei: das gab es bereits. Häufig steht man dann als der Autor des Artikels – jetzt spreche ich aus eigener Erfahrung – einfach ohnmächtig daneben, denn was will man tun? „Fehler“ verbessern geht nicht so richtig, denn das, was kritisiert wird, ist häufig nur so unbedeutend oder manchmal gar nicht vorhanden, dass man nichts ändern kann und das Kontra einfach stehen bleibt und die Auszeichnung ruiniert. Ein anderes Beispiel: es wird kritisiert, dass irgendetwas fehlt, allerdings hat der Kritiker nur Wissen aus Dritter Hand über das Thema und verlangt Dinge, die einfach nicht im Bereich des Möglichen liegen, weil die Quellenlage zu ungenau ist. Auch hier geht die Auszeichnung dann wieder in die Hose. Wir haben hier so einige Benutzer, die, wenn man sie in einen Topf wird, ein umfassendes Bild über Star Wars zusammentragen könnten. Jeder hat sein Spezialgebiet, jeder seine Schwächen, die jedoch von anderen wieder ausgeglichen werden. Mein Vorschlag ist, dass wir diese Benutzer – größtenteils Stammnutzer – nehmen und eine neue Benutzergruppe eröffnen. Die Inquisitoren sind für die Abstimmungen der Exzellenten und Lesenswerten Artikel zuständig. Sie überprüfen die Gründe, die für Abwartend und Kontra genannt werden, und sind berechtigt, auch während einer Abstimmung Änderungen am Artikel vorzunehmen. Ihre Stimme hat genau so viel Gewicht wie die eines normalen Benutzers, nur sind diese Damen und Herren noch dazu berechtigt, Stimmen zu streichen, wenn sie unbegründet und z.b.auch ohne Beispiele oder Zitate sind. Hier darf jedoch nicht ein Inquisitor alleine entscheiden, das wäre Quatsch. Mindestens zwei Inquisitoren – von mir aus auch drei – müssen entscheiden, dass die Stimme unbegründet ist, und sie streichen. Dies garantiert den fehlerfreien Ablauf einer Wahl, die dann dann auch keine Streitereien innerhalb der Jedipedia zurücklässt. Das mag jetzt zwar hart klingen, doch es verhindert, dass Kontra-Gründe wie „finde ich nicht lesenswert“ kommen, die gar keine Diskussion zulassen, denn beim Nachfragen werden auch meistens immer nur die eher „deprimierenden“ Gründe genannt, die nicht weiterhelfen und den Autor eher verdattert stehen lassen. Natürlich sollten die Inqs nicht nur Stimmen streichen, sondern auch selbst abstimmen und eigene Kontragründe finden und aufführen, dass sie vom Benutzer korrigiert werden. Die Inqs überprüfen nur. Das ist ihre einzige Aufgabe. Das Korrigieren an sich macht der Autor selbst, so wie es bislang auch immer Gang und Gäbe war. Dies kommt dann sogar der Qualität zugute. Die Inquisitoren werden, in einem ähnlichem Konzept, auch in der Wookieepedia verwendet, doch von denen lösen wir uns. Es mag zwar jetzt Stimmen geben, die sagen, dass dies Abgucke von der WP sei, doch man kann auch von den Großen lernen, das ist durchaus legitim. Die WP hat unser Problem erkannt und deshalb die Inqs geschaffen, um so etwas auszugleichen. Wir selbst werden ihr Konzept übernehmen und zum Teil auch abändern. Die Inqs werden eine Art „Mini-Admin“, welcher keine besonderen Reche hat – außer natürlich, dass er in der Lage ist, unhaltbare Stimmen wieder zu streichen. Das mag krass klingen, doch ich halte das durchaus für nötig. Die Inqs haben auch nur einen Spielraum innerhalb der beiden Abstimmungsseiten, ihre Rechte dürfen auch nicht erweitert werden und ihre Stimme darf und wird auch nicht mehr Gewicht haben als die der normalen Benutzer. Es ist auch nicht als Auszeichnung für jemanden zu sehen, der lange dabei ist, denn es ist einfach eine Notwendigkeit, dass wir Benutzer haben, die bei diesen Abstimmungen einen Durchblick haben und sagen „Ja, das ist begründet, das muss korrigiert werden“ oder „Sowohl x, y und ich finden keinen der genannten der Kritikpunkte im Artikel“ können. Für den Anfang reichen erstmal drei Inqs, wobei jedoch die Admins ebenfalls die gleichen Rechte bekommen und für die Ernennung zuständig sind. Wer sonst sollte das auch durchführen? Das Nominieren eines Inqs ist, meiner Meinung nach, auch wieder Adminsache, denn die Admins werden auch immer von den Admins ernannt und wir haben uns damit eine Instanz geschaffen, die gezeigt hat, dass sie diese Aufgabe übernehmen kann und wird. Ich gehe davon aus, dass dies hier erstmal diskutiert wird, doch ich nenne noch einmal alle Gründe, die für Einfürhung der Inqs sprechen:

  1. Die Lesenswert- und Exzellentwahlen werden überwacht.
  2. Problemloserer Ablauf der Wahlen (keine Streiterein mehr oder ähnliches)
  3. Quialität wird erhöt: Benutzer werden ermuntert, den Artikel etwas genauer unter die Lupe zu nehmen und Dinge anzusprechen, die vielleicht übersehen worden wären. Zudem gäbe es eine Gruppe, die selbst abstimmt und sowieso dazu angehalten ist, den Artikel sehr genau gelesen zu haben und zumindest etwas zum Verbessern aufzuzeigen – nämlich die Inqs.

Was haltet ihr davon? Bel Iblis 15:28, 17. Jul. 2008 (CEST)

Ich halte das für eine gute Idee, die auch umsetzbar ist. MfG, --Wolverine Koon 15:50, 17. Jul. 2008 (CEST)P.S.: Warum fühle ich mich am Anfang deiner Rede angesprochen?

Da ich nicht zum ersten Mal davon höre, habe ich mir schon reichlich Gedanken dazu gemacht und bin eindeutig für die Einführung solcher Inquisitoren. Ich zähle zu den Benutzern, die sich gerne an Artikel ran setzen, um am Ende eine Auszeichnung zu bekommen, und auch ich habe schon oft genug haltlose Kontras hinnehmen müssen. Begründungen wie „keine Ahnung was fehlt, aber der Artikel spricht mich halt nicht an“ (ja so was habe ich schon bekommen) sind einfach nur gemein und verderben einem dem Spaß. Es wäre einfach schön, wenn derartige Dinge in Zukunft aus der Welt geschaffen würden und ich sehe auch kein Problem Inquisitoren zu ernennen. Die Admins sehen doch tagtäglich auf wen sie sich verlassen können und wem sie vertrauen können. Drei Stück fände ich jetzt ein bisschen wenig, um die ganzen verschiedene Gebiete abzudecken und ich glaube man braucht auch nicht unbedingt ein Limit für solche Benutzer, denn wenn jemanden ausreichend vertraut werden kann, warum sollte ihm das dann verwehrt werden, bei den Wahlen zu helfen? Jaina 15:56, 17. Jul. 2008 (CEST)

Ich halte das ebenfalls für eine gute Idee. Es ist schon richtig, dass die Auszeichnungswahlen geregelter ablaufen müssen und wenn die Inquisitoren (oder wie wir sie nennen können) das regeln, sollte es besser werden. Du hast in deinem Vorschlag die schon vorgekommenen Probleme angesprochen und ich muss dir Recht geben. Wenn man etwas an einem Artikel auszusetzen hat, sollte man in der Lage sein, seine Kritik zu präzisieren – ansonsten bringt ein kontra niemandem etwas. Gruß – Andro Disku 15:58, 17. Jul. 2008 (CEST)
Generel finde ich die Idee gut. Wir müssten nur eine Variante finden, die verhältnismässig und angemessen ist. Das bezieht sich insbesondere auf Anzahl und Rechte. Bei den Rechten denke ich könnten wir so ziemlich deine Vorschläge übernehmen. Bei der Anzahl hört sich drei Personen etwas wenig an, aber ich könnte so jetzt nicht sagen, welche Zahl besser geeignet wäre. Nochmal auf den Punkt gebracht:
  • Noch zu bestimmende Anzahl an "Inquisitoren" mit folgenden Rechten/Pflichten:
    • ungültig machen haltloser Stimmen
    • Überwachen aller Stimmen auf Sinn und Stichhaltigkeit der Argumente
Pandora Diskussion 16:31, 17. Jul. 2008 (CEST)
Also, ich finde das man eine solche Klasse von Benutzern nicht brauchen sollt, die eine Stimme überprüft, ob sie rechtens ist oder nicht. Die Erfahrung hat aber gezeigt das oft zu ungenau kritisiert wird bzw. zu ungenaue Verbesserungsvorschläge gemacht oder gar nichts aufgeführt wurden und somit eine Kontra nicht gerechtfertigt ist. Ich bin prinzipiell für ein solche Benutzergruppe, aber der Punkt der hier noch nicht aufgeführt wurde, ist was ist wenn ein Pro-Stimme nicht Berechtigt ist? Ich meine damit wenn ein Artikel zur Wahl aufgestellt wird und die Wahl manipuliert wird das der Artikel die Auszeichung bekommt? Sollten diese Benutzer auch das Recht haben eine Pro-Stimme zu streichen? Gruß Darth Schorsch (Diskussion) 18:31, 17. Jul. 2008 (CEST)
Ich denke dass es durchaus nützlich wäre, Autoren mit der Befugnis zum Streichen von unbegründeten, nicht nachvollziehbaren oder schlichtweg abwegigen Stimmen auszustatten. Zwar wäre es schön, wenn Garms Vorschlag jeder Grundlage entbehren würde, doch so ist es hier leider nicht. Es gibt nun mal manche Benutzer, die eine gewisse, ich sage mal: "Inkompetenz" an den Tag legen, wenn es um die Bewertung der Arbeit anderer bzw das äußern kritischer Meinungen geht. Um trotz allem faire, weitgehend reibungslose Wahlen auf solider Basis durchführen zu können, könnte eine Instanz wie die oben vorgeschlagenen Inquisitoren tatsächlich von Nutzen sein. Es versteht sich jedoch von selbst, dass diese nicht mehr als offizielle Wahlbeobachter sind, und damit nicht etwa alle Nicht-Inquisitoren zu Benutzern zweiter Klasse degradiert werden. Dies wäre nämlich mein einziges Bedenken gewesen, jedoch vertraue ich darauf, dass die richtigen Personen für diese Aufgabe ausgewählt werden. Ich gebe dem Vorschlag daher meine Zustimmung. Gruß, Kyle 19:15, 17. Jul. 2008 (CEST)
Zu Schorschs Bedenken, ich denke schon, dass offensichtliche Fehl-pros auch gestrichen werden dürfen. ABER dann müsste man in Zukunft egtl sagen, dass auch jeder pro begründet werden müsste, weil bisher sind ja auch pros ohne Begründung zugelassen. Pandora Diskussion 19:20, 17. Jul. 2008 (CEST)
Was sagen eigentlich unsere lieben Admins dazu? ;-)Andro Disku 19:41, 17. Jul. 2008 (CEST)
Hilfe, das ist doch schon wieder Bürkratie pur. Wollten wir die nicht eigentlich so gering wie möglich halten, um es neulingen einfacher zu machen? Es wird alles immer unübersichtlicher und eine Richtlinie, Regel oder Bestimmung folgt auch die nächste. Ich denke nicht, dass wir viel davon haben werden. So oft kommen solche diskussionen eigentlich auch nicht vor. Besonders das angesprochene Problem der Kontra-Stimmen sehe ich nicht. ( wie oft fällt ein artikel schon durch, wenn er nicht ugenscheinlich schlecht ist und aus Spaß von einem neuen augestellt wurde) Auch in bezug auf die letzte wahl sehe ich das übel nicht in einer speziellen Kontra stimme. es war eine demokratische abstimmung und die user haben entschieden. Wenn wir dass jetzt alles nochmal kontrollieren lassen würden, hätten wir ja fast schon einen polizeistaat^^. Außerdem scheint mir das mal wieder ein versuch zu sein (siehe Hilfbrigade) irgendwelche Titel oder sonderrechte für die Benutzer zu schaffen. Ich denke wir brauchen nicht noch mehr Klassen, was die Benutzer womöglich in gruppen spalten könnte. Das Problem bei den wahlen liegt auch nicht in den Kontras und deren angeblich schlechten Begründungen sondern eher in den durchwinkern, die sich einfach die länge des Artikels, die Bilder, oder die Autoren ansehen und dann ein kurzes Pro (Pro: Ja, ist lsw bzw. exz--XY) hinschreiben. Wenn man von den Kontras Argumente haben will, sollten die Pros auch begründet werden. Das würde vielleicht sicherstellen, dass der Artikel auch von den wählern gelesen wird. Daher sollten diese Inqs auch besonders Pros streichen können, die nicht stichhaltig scheinen. Sonst können wir ja gleich an jeden artikel einen Hacken drannklatschen und diese Auszeichnung damit in der Bedeutungslosigkeit verschwinden lassen. Weiterhin habe ich keine Ahnung wer diese Rollen übernehmen sollte. Eigentlich müssten es User sein, die selbst nicht in die Wahlen involviert sind.--Yoda41 Admin 21:09, 17. Jul. 2008 (CEST)
Das ist jetzt nicht wirklich dein Ernst oder? Es kommt wohl inzwischen schon fast bei jeder Wahl vor, dass bei Kontras eine Diskussion begonnen wird. Und ein Pro zu streichen, ist doch kompletter Blödsinn, denn wenn ein Artikel offensichtlich nicht exzellent ist, werden die aktiven Benutzer darauf aufmerksam und geben dann ihre begründeten Kontras ab, um das Bestehen der Wahl zu verhindern. Außerdem glaube ich kaum, dass sich dann plötzlich einige Benutzer über andere stellen. Inquisitoren bekämen das Recht und die Aufgabe die Wahlen im Auge zu behalten und sind nicht höher gestellt als sonst einer und ihre Stimmen zählen nicht mehr als von anderen. Es ist einfach so, dass es bei den Wahlen eindeutig immer wieder zu Unzufriedenheiten kommt und endlose Diskussionen begonnen werden. Ich sage nicht, dass der letzte Artikel da von Kyle (passt grad als Beispiel, nicht böse sein^^) seine exzellent Auszeichnung bekommen hätte, wenn Inquisitoren am Werk gewesen wären, denn schließlich waren alle Kontras begründet. Ich konnte dazu nichts sagen, weil ich mich damit nicht auskannte, aber es wurde sofort wieder eine Diskussion entfacht und jedes Kontra infrage gestellt, was ich nicht verstehen konnte, da sie eigentlich alle eine triftige Begründung hatten. Man muss die Wahlen mal wieder in den Griff bekommen und ein paar Benutzer, die das im Auge behalten mit Nationalsozialismus (ja Polizeistaat ist das) zu vergleichen, finde ich schon arg heftig. Ich persönlich kann mit Kritik umgehen nur will ich eine Begrünung haben und wenn ich die nicht bekomme, vergeht bei mir der Spaß und am Ende lass ich mich auf ein niedriges Niveau ab und beleidige auch noch Leute, was ich sonst nicht unüberlegt tue. Jaina 00:42, 18. Jul. 2008 (CEST)

Tut was sie sagt. Ich hab ein Bild von ihr, wo sie ne Schrotflinte in der Hand hält. Ne, Spass bei Seite. Ein neues Amt einführen halte ich ebenfalls nicht für sinnvoll. Was aber sinnvoll ist, ist die Aufgabe die diesem Amt übertragen werden sollte. Ich denke auch, dass wir hier keien Wahlmaschinen heranzüchten sollten sondern, dass nur mündige Benutzer wählen sollten. Ich weiß was Jaina meint. Es kommt immer wieder vor, dass ein (leider meistens jüngerer) Benutzer meint... "hey dass kann doch nicht alles sein, was da steht" und stimmt mit kontra, weil ihm ein oder zwei Punkte einfach fehlen.... aus welchen fadenscheinigen gründen auch immer. Das es dazu keine Quellen gibt, interessiert sie dabei leider wenig. Man könnte einfach sagen sie haben keine Ahnung, aber leider wissen sie es halt nicht besser. Während hingegen ein (älterer) erfahrener User schaut, wer den Artikel geschrieben hat, kurzen Blick auf die Quellenliste wirft, und sagt "jop... alles drin", zumal sie wissen, dass dieser Benutzer alles Menschenmögliche tut um alle verfügbaren Quellen einzuarbeuten. Da kränkt das natürlich etwas, wenn da jmd ankommt und meint es sei nicht alles drin. Um zurückzukommen auf das Thema, wäre das der ort von Garms Inquisitoren (der name ist schon irgendwie blöd) ins Spiel kommen. Aber denke ich, dass die unnötig sind. In wirklichkeit bräuchte man meiner meinung nach nur mehr Admins. Und nicht nur einen, wie in naher Zukunft gesucht werden wird, sondern gleich so drei. Dann soltlen die aber auch feste Aufgabenbereich zugeteilt bekommen. Immoment schmeißen ja 2 Admins mehr oder minder den ganzen Laden und das kanns nicht sein, da sie ja somit Mädchen für alles sind, obschon sie ihre Spezailgebiete haben. Inquisitoren köntnen sowas nicht regeln, dafür würde ihn die Autorität fehlen und jeder der meint übergangen owrden zu sein, würde denen die Bude einrennen bzw. auch Inqui werden wollen um sich dann bei deren Artikel zu rächen o.ä. . Bei einem Admin hingegen würde das etwas anders aussehn. --Modgamers Anrufbeantworter 10:13, 18. Jul. 2008 (CEST)

Ich gebe Modgamers in dem Punkt Recht, dass wir evt. ein paar neue Admins brauchen (wie viele das nun sein sollen, gehört nicht in diese Diskussion). So wäre es besser, dass sich die Admins mehr um die Wahlen kümmern. Ich will keinenfalls die Arbeit unserer Admins in Frage stellen, aber wie Modgamers schon richtig sagte, kümmern sich momentan lediglich zwei Admins um das "Tagesgeschäft" – das sind zu wenige, als dass sie auch die Wahlen überwachen könnten. Schließlich sind sie auch nur Menschen und können sich nicht um zig Dinge gleichzeitig kümmern. Gruß – Andro Disku 11:07, 18. Jul. 2008 (CEST)
Nun im Grunde ist ja der Vorschlag mit den Inquisitoren kein Widerspruch dazu. Es geht ja im Prinzip darum, dass wir über Leute verfügen, die ein Auge auf die Wahlen haben können. Ob dies nun "gewöhnliche" Benutzer oder Administratoren sind, ist dabei eigentlich unerheblich. Außerdem liegt es auf der Hand, dass so nicht nur die Wahlen wenn nötig besser geregelt würden, sondern auch die alltägliche administrative Arbeit auf mehr Hände verteilt werden könnte. Doch solche Neuernennungen oder das Aufstellen der Inquisitoren (@Moddi: Ja, der Begriff ist historisch vorbelastet... --)) liegen letztlich in der Zuständigkeit des momentanen Admin-Teams. Kurz gesagt: Ich hätte weder gegen die Aufstellung von bloßen Wahlbeobachtern noch gegen die Ernennung weitere Admins etwas einzuwenden. Kyle 13:11, 18. Jul. 2008 (CEST)
Vielleicht wären ein oder zwei Admins sogar besser. Die könnten dann die Wahlen regeln und schneller reagieren, wenn wiedermal irgendein bekloppter hier Terror macht. Beides (also Inquisitoren und mehr Admins) wär natürlich am besten. MfG, Wolverine Koon 13:15, 18. Jul. 2008 (CEST)
Also ich halte Inquisitoren eigentlich auch nicht für nötig. So häufig gibt es nun auch nicht "zweifelhalfte" Stimmen bei Wahlen, und das Diskutieren reicht völlig aus. Zudem finde ich es einfach moralisch nicht richtig, Stimmen zu streichen, ich meine wie soll sich der Typ fühlen, dem die Stimme gestrichen wird? Außerdem ist es bei politischen Wahlen auch nicht so, dass eine Stimme gestrichen wird, weil der Wähler Merkel wegen ihrer Klamottenmarke o.Ä. wählt. Sowas halten zwar die meisten für unsinnig und trotzdem wird es nicht gestrichen, und ich denke wenn wir demokratisch bleiben wollen, dürfen wir keine Inquisitoren einführen. Darth Maul ~ Peace is a lie 14:37, 18. Jul. 2008 (CEST)

@Moddi dieses Bild wurde nur für private Zwecke aufgenommen!^^ Nene aber mal im Ernst ich stimme Moddi schon zu, dass hier Momentan meistens höchstens zwei Admins die Angelegenheiten regeln und ein paar mehr helfende Hände ganz praktisch wären, aber darum geht es hier ja nicht.
Ich gehe jetzt mal auf Darth Mauls Klon ein, der im gewissen Sinne schon Recht hat, wenn er sagt die Demokratie könnte dann verloren gehen, nur glaube ich kommt Garms Vorschlag viel zu falsch rüber. Es ist dann ja nicht so, dass die Inquisitoren wild durch die Wahlen rennen und willkürlich Stimmen streichen. Nur eben bei grob ausgedrückter „dummer und unbegründeter Kritik“ sollten sie einschreiten und die tritt oft genug auf, wenn man die Wahlen mal genauer verfolgt. Es geht ja dann wirklich nur um Kontras wie „Also ich finde nicht, dass Aussehen in einen exzellenten Artikel gehört, da Aussehen Ansichtssache ist“ (tut mir leid dass ich jetzt auch grade was von Darth Mauls Klon rausgesucht habe, aber das hat es mir damals wirklich angetan – will dich jetzt nicht angreifen). Ihr scheint viel zu viel Macht in eine solche Benutzergruppe zu legen, doch die würde sich bloß zur Aufgabe nehmen, solchen Blödsinn Einhalt zu gebieten. Niemand sagt, dass die dann jede Stimme plötzlich infrage stellen, schließlich muss man auch mit Kritik umgehen können, nur würden sie eingreifen, wenn sie eine Ungerechtigkeit erkennen. Ich sehe das nämlich so, dass die Kontra-Stimmen dafür gedacht sein sollten, dem Autor Tipps zur Verbesserungen zu geben und wenn nichts dahinter steht, ist das einfach frustrierend und lässt keine Möglichkeit zur Verbesserung. Jaina 15:01, 18. Jul. 2008 (CEST)

So wie ich die Idee verstanden habe geht es weiterhin nicht, dass ein einzelner Wahlbeobachter einfach eine Stimme streicht, sondern dass die sich dann darüber ausdiskutieren und abstimmen, sodass nicht einer einfach Stimmen streichen kann. Deshalb sollten es meiner Meinung nach auch nicht nur 2-3 sein, sondern vielleicht ein paar mehr. Bestimmte Benutzer werden sich nämlich höchstwahrscheinlich (wie bisher) bestimmmte Artikel, zu denen sie die Quelle vielleicht nicht gelesen haben noch nicht durchlesen wollen, weil sie die Quelle vielleicht selbst noch lesen wollen oder ähnliches. Wenn man jetzt nur drei hätte, könnte es da entweder sehr schnell pattsituationen geben, bzw evtl auch keine Person, die eine bestimmte Wahl kontrolliert. Pandora Diskussion 15:55, 18. Jul. 2008 (CEST)
Ich stimme Pandora da vollkommen zu, es sollten ausreichend Leute geben und da ohnehin so ziemlich jeder über ICQ oder Ähnlichem erreichbar ist, sehe ich auch kein Problem, dass die sich nicht verständligen können. Jaina 16:08, 18. Jul. 2008 (CEST)

Bevor hier weiterdiskutiert wird, sollte ein konkreter Fall aus einer vergangenen Wahl aufgezeigt werden, wo eine Stimme hätte gestrichen werden sollen. Gruß, Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 18:23, 18. Jul. 2008 (CEST)

Hier haben die beiden Klingonen Kontra gestimmt und auch bei einer Nachfrage via ICQ konnten sie mir keinen genauen Grund nennen. Ich weiß, dass ich jetzt auf einen eigenen Artikel hinweise, doch das ist das erste Beispiel, was mir gerade eingefallen ist. Bel Iblis 18:27, 18. Jul. 2008 (CEST)
Die Wahl war doch aber bestanden. Welchen Sinn machen Inquisitoren? Eine lupenreine Wahl mit lauter Pro-Stimmen zu gewährleisten? Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 18:30, 18. Jul. 2008 (CEST)
Also nach einem solchen Beispiel wurde jetzt nicht verlang, aber hier ist eines. Cody konnte hat einem keinerlei Beispiele genannt, sodass man selbst nicht wusste, was man denn nun ändern soll. Auch die beiden anderen Kontra fallen unter die selbe Kategorie. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von Garm Bel Iblis (DiskussionBeiträge) 18:45, 18. Jul. 2008)
Du hättest Codys Stimme und die beiden anderen Kontra-Stimmen gestrichen? Das halte ich für einen schweren Fehler. Cody hat auf sprachliche Fehler hingewiesen, ich habe mir eben den Artikel kurz angeschaut und sofort etwas gefunden: [...]weshalb es bei einem Übungskampf mit Jacen explodierte und er ihr überrascht versehentlich den Arm abschnitt. "Überrascht versehentlich" ist kein guter Ausdruck, Cody hat also seine Kontra-Stimme sogar begründet, und seine Begründung ist berechtigt. Außerdem hatte die Wahl nur vier Fürstimmen, und hätte auch ohne die Gegenstimmen nicht bestanden. Dieser Fall zeigt deutlich auf, dass die Einführung von Inquisitoren ein Schritt in die falsche Richtung ist. Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 18:54, 18. Jul. 2008 (CEST)
Oha. Eigentlich wollte ich den Vorschlag befürworten, doch es gibt da einen Haken: Er macht keinen Sinn. Die Stimme sollte, auch wenn schlecht erklärt o. Ä. gültig sein, da das immer noch eine Meinung ist. Eine Meinung wird nicht nur von handfesten Punkten geleitet. Zugegeben, oft ist eine Meinung nicht gerade gut oder ärgerlich, doch es rechtfertigt keine Zwangsenthaltung aus der Wahl. Auch wenn Wahlergebnisse manchmal dumm enden oder ärgerlich sind, so muss man sie akzeptieren. Dennoch denke ich, dass man manchmal beim abstimmen mehr objektiv denken soll. Dark Lord Disku 18:56, 18. Jul. 2008 (CEST)
Zu Tenel Ka kann ich noch sagen, dass Codys Kontra ausreichend und auch akzeptiert war (zumindest von mir) aber Kyles "es müsste herausragender sein" war nicht sonderlich hilfreich. Ich hatte noch einmal eine Abstimmung hier, wo ich Moddis Kontra akzeptiert habe, danach aber nur noch geht besser und da muss man viel machen bekommen habe. Das sind zwei Wahlen die mir spontan einfallen und die dann auch durchgefallen sind. Ich denke aber mittlerweile, dass hier falsch an die Sache rangegangen wird und auf keinen Fall ein Kontra gestrichen werden dürfte, bevor der Abgeber noch mal drauf angesprochen und untereinander beraten wurde. Jaina 20:22, 18. Jul. 2008 (CEST)

Hier ist noch ein Kontra, das unsinnig war (sagt mir falls ich was falsch sehe) aber um sowas geht es mir persönlich, bei den Wahlen und nicht um Sprachliches, wo sich dann einfach nur der Autor angepisst fühlt, auch wenn es eindeutig gerechtfertigt ist. Jaina 20:27, 18. Jul. 2008 (CEST)

Auch da ist der Artikel durchgekommen:--Yoda41 Admin 21:34, 18. Jul. 2008 (CEST)
Das ändert nichts daran, dass die Begründung der Stimme völlig inakzeptabel ist. Ben Kenobi
21:37, 18. Jul. 2008 (CEST)
Nach BK: Es geht m.E. nicht darum, ob der Artikel nun durchkam oder nicht, sondern eher um die Tatsache, die Wahlen ernst zu nehmen und sich seriös damit auseinander zu setzen. – Andro Disku 21:40, 18. Jul. 2008 (CEST)
Richtig. Auch wenn ein Artikel durchkommt, gibt es immer noch solch unbegründete Kontra-Stimmen, wie hier, die einfach sagen "find ich nicht exzellent." Und, das mussich auch noch sagen, würden Inqs zu deinem Beitrag, Andro, auch beitragen, oder nicht? Ich gebe bei den Abstimmungen im Allgemeinen zu, etwas eigene Meinung spielt schon mit, doch wenn man nicht sagen kann, was einen stört, dann sollte man es einfach lassen, abzustimmen. Es gibt viele Benutzer, die denken "Ah, ich kann wählen, dann mach ich das mal." Viele kletschen dann einfach ein Pro unter den Artikel, das dann immer gleich aussieht, oder meinen, Kontra geben zu müssen, bloß weil wer anders wirkliche Gründe genannt hat [→ hier). Okay, da sage ich jetzt nichts gegen, doch man merkt, wer keine Ahnung hat und wer einfach abstimmt, weil er das Recht dazu hat. Das wirklich krasseste und meiner Meinung nach wichtigste Beispiel ist das hier, wo wirklich jedes Kontra einfach nur „finde ich nicht lesenswert“ war. Das einzige, was ich einigermaßen okay fand, war das von Darth Maulhalten, weil er wirklich etwas kritisierte, dabei hätte er einfach nur ein Rechtschreibprogramm durch den Artikel hätte laufen lassen können, aber nun gut, es war ein berechtiger Kritikgrund, der Rest nicht. Auch wenn der Artikel nicht genügend Pros hatte, hätte ein Inquisitor – und da bin ich bestimmt nicht der einzige, der das so sieht – helfen können. Zudem ist es krass, zu sagen, dass die Inquistoren ein „Schritt in die falsche Richtung“ sind. Wir kennen das gesamte Szenario bislang nur hypothetisch, bewährt hat sich nichts, wir diskutieren über eine mögliche Einführung und es gibt noch Stimmen, die noch überzeugt werden müssen, das ist kein Thema, doch direkt so krass zu werden und die Inquistoren für einen der schlimmsten Fehler zu halten, den die Jedipedia machen könnte – denn genau so hört sich dat für mich an –, halte ich einfach für überzogen. Premia, ich weiß, dass die Admins es in ihrer internen Diskussion abgelehnt haben, doch die Nutzerschaft der Jedipedia kann auch eine Entscheidung treffen, welche die Admins zumindest noch einmal zum Nachdenken anregen kann und soll. Wsa spricht denn dafür, es direkt als „Schritt in die falsche Richtung“ zu bezeichnen? Okay, ich gebe zu, meine Beispiele bei Garm und Tenel Ka waren nicht gut gewählt, da sie beim ersten ja einen Artikel zeigten, der durchgekommen ist, und beim zweiten auch dann berechtigte Kritik gab (wobei der Rest ja ähnlich wie bei dem Vic II oder ein Nachgeplappere war...). Was ist ein Schritt in die richtige Richtung? Ernennung neuer Admins? Die zwei, die im Moment alles regeln, reichen vollkommen aus und Yoda41 war bei Shaak Tis heutiger Attacke auch sofort zur Stelle. Außerdem weiß ich bei Modgamers, dass da auch noch persönliche Interessen eine Rolle spielen, aber gut. Weiterhin so machen, weil es ja „funktioniert“?
Die Inquisitoren sollen einfach nur einen unabhängigen Wahlbeobachter schaffen, der unbegründete Stimmen streichen soll. Natürlich können wir es auch so machen, dass diese unbegründeten Kontra einfach in ein „Neutral“ verwandelt werden, das ginge ja auch. Und warum sollte ein Inquisitor keine Autorität haben? Sie sind von Admins – der höchsten Instanz innerhalb der Jedipedia – ernannte Wahlbeobachter und genießen, meines Erachtens, schon von deshalb eine Art autorität. Sie werden von Admins ernannt, weshalb niemand jetzt „denen die Bude einrennen bzw. auch Inqui werden[...] um sich dann bei deren Artikel zu rächen o.ä.“ will. Es gibt hier vernünftigte Benutzer, und wenn jemand nicht vernünftig ist, dann wissen die Admins wie das zu regeln. Und die, die Admins wohl hoffentlich als Inqs einsetzen, werden wohl durchaus wissen, wie mit sowas klarzuwerden.
Ich fasse hier noch einmal alles zusammen:
  1. Inqs genießen keinerlei Sonderrechte gegenüber anderen Benutzern außerhalb der Wahlen.
  2. Sie sind unabhängige, von den Admins eingesetzt Wahlbeobachter, die befugt sind, unbegründete Stimmen in ein „Neutral“ zu verwandeln, sofern drei Inqs zustimmen.

Es gab solche Fälle. Auch wenn sie gut ausgingen, sind sie immer eher deprimierend für den Benutzer gewesen. Damit das klar steht: Jeder hier sollte in der Lage sein, mit berechtiger Kritik umzugehen und sie als Chance zu sehen, den Artikel zu verbessern, doch was nützt eine Gegenstimme, die ihre Meinung nicht begründet und alles ruiniert?
Genau. Nämlich nichts. Bel Iblis 22:38, 18. Jul. 2008 (CEST)

Ich weiß nicht woher du die Information hast, aber intern wurde dieses Thema nicht besprochen. Was mich bewogen hat die Einführung von Inquisitoren als einen Schritt in die falsche Richtung zu bezeichnen? Ich habe nach konkreten Fällen gefragt, die eine Streichung von Stimmen berechtigen, du hast konkrete Fälle aufgezeigt, was wiederum belegt hat, dass dort eine Streichung der Stimmen schlicht falsch gewesen wäre. Deshalb bezeichne ich eine Einführung von Inquisitoren als Schritt in die falsche Richtung, da eine Streichung der Stimmen dort falsch gewesen wäre. Was ist daran krass? Es ist nur eine logische Schlussfolgerung. Bedenklich ist auch, dass du in beiden Fällen Wahlen, die deinen eigenen Artikel betreffen oder einen Artikel, an dem du mitgearbeitet hast, aufgezeigt hast. Subjektive Fehlmeinungen sind die Folge, es spricht zu viel dagegen. Bisher haben die Wahlen gut geklappt, Pro- oder Kontra-Stimmen, die dem Artikel nicht gerecht werden, sind eher die Ausnahme. Den zweiten Punkt, den du in deinem ersten Post geschrieben hast ("Problemloserer Ablauf der Wahlen (keine Streiterein mehr oder ähnliches)"), wird so in der Form gar nicht realisierbar sein. Bei dem Fall mit Codys Kontra-Stimme, die du gestrichen hättest, hätten die Probleme und Streitereien erst angefangen. Als Autor sollte man also Kontra-Stimmen, auch wenn sie nicht begründet sind, wegstecken und mit Kritik umgehen können. Genau das ist nämlich das Problem, das ich hier sehe, dass Kontra-Stimmen persönlich genommen werden. An der Stelle möchte ich auf einen Punkt der Richtlinien aufmerksam machen: Gestimmt wird entweder mit Pro oder mit Kontra. [...] Eine kurze Begründung mit Verbesserungsvorschlägen ist zwar zur weiteren Verbesserung des Artikels wünschenswert, jedoch nicht zwingend notwendig. Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 16:46, 19. Jul. 2008 (CEST)
Ich hätte da einen Kompromissvorschlag zu machen. Wenn jemand eine Kontra-Stimme gibt und in der Begründung einen Fehler bzw. Mängel aufzeigt, der bis zum Ende der Kandidatur beseitigt wird, dann aber diese negative Stimme (aus welchen Gründen auch immer) nicht ändert, sollte es doch wohl möglich sein, diese Stimme in der Auswertung als Neutral zu zählen. Dies ist deshalb möglich, da der Fehler nicht länger vorhanden ist. Natürlich sollte man dann Abwartend-Stimmen, die Mängel nennen, die dann allerdings nicht bis zum Ende der Frist ausgebessert werden, als Kontra werten. Eine solche Maßnahme würde zumindest einen Teil des (durchaus subjektiven) Problems auffangen.
Außerdem möchte ich noch vorschlagen, das Edit-Limit für Exzellent-Wahlen auf 100 anzuheben.
Viele Grüße, Ben Kenobi
17:05, 19. Jul. 2008 (CEST)
Dafür gibt es Abwartend. Eine Kontra-Stimme sollte nur durch denjenigen selbst geändert werden dürfen, der sie auch abgegeben hat. Das Edit-Limit für Exzellent-Wahlen auf 100 anzuheben halte ich für unnötig. Jedipedia soll kein privater Club werden, sondern eine freie Enzyklopädie bleiben. Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 17:13, 19. Jul. 2008 (CEST)
Ich denke eigentlich auch, dass es bei "zweifelhaften" Stimmen andere Wege gibt als das Streichen von Stimmen. Jeder kann mal ne dumme Stimme machen, sogar ich hab das mal gemacht, was mir im Nachhinein auch leid tut, aber ich finde ebenfalls nicht, das Streichen angebracht wäre. Sowas kann gerne mal im Streit enden, zudem wie ich bereits gesagt habe, finde ich es von der moralischen und der demokratischen Seite nicht richtig. Man kann mit den Wählern diskutieren, wenn man eine Stimme für idiotisch hält, meistens zeigen die Leute ja Einsicht und ändern ihre Stimme, und wenn sie es trotzdem nicht tun, kann man 2 Wochen nach der gescheiterten Wahl den Artikel schließlich mit einem Neutral einfach wieder aufstellen, wo ist da das Problem? Darth Maul ~ Peace is a lie 17:47, 19. Jul. 2008 (CEST)
Ich denke, die Streichung von Stimmen kann zu verschiedenen negativen Ergebnissen führen.
Punkt Eins wurde schon genannt: Streichen von zu vielen Contra-Stimmen führt dazu, dass jeder Artikel Lesenswert oder Exzellent wird.
Punkt Zwei: Ich könnte mir vorstellen, dass so viele Stimmen gestrichen werden, dass es am Ende häufig nur noch Ausgleiche zwischen Pro- & Contra-Stimmen gäbe.
Um noch mal zum Hauptthema der Diskussion zurückzukommen:Ich denke aus ähnlichen Gründen wie Darth Mauls Klon, dass die "Inquisitoren" nicht richtig wären. Demokratie ist doch das Wichtigste bei den Wahlen, die müssen doch nicht beobachtet werden, oder? (Jedenfalls nicht so). Ich stimme auch (ich glaube, Modgamers meinte das) zu, dass die Inqs über Kurz oder Lang höher stehen als die anderen User. Es mag nicht beabsichtigt sein, ich denke es könnte sogar nur (hört sich blöd an) im Unterbewusstsein der Nicht-Inquisitoren sein, aber so ein Schriftzug (Inquisitor) hinter dem Namen oder ein "Ich bin Inquisitor" im Profil sieht für mich aus, als ob diese Person höher steht, als die anderen Benutzer.
| Meister Yoda 09:45, 26. Jul. 2008 (CEST) |

Löschanträge

In letzter Zeit ist mir vermehrt aufgefallen, dass auf Seiten Löschanträge gestellt werden. Mir kommt es so vor, als würden die Administratoren alle Seiten mit LAs sofort löschen, ohne auf die Diskussionsseite zu schauen. Auch werden auf Bilder LAs gesetzt, weil sie nicht verwendet werden. Ich bin mir bewusst, dass nicht unnötig Speicherplatz verbraucht werden soll (auch wenn nur wenig verwendet wird), allerdings sollten nicht Bilder gelöscht werden, die noch zur Diskussion stehen. Dies ist nur meine Einschätzung aus letzter Zeit, und ich kann mich irren. Ein paar Beispiele: Ben Kenobi hat die Seite Twilight gelöscht. Als Autor weiß ich nicht, was falsch ist. Die Seite enthielt zwar hauptsächlich nur einen Geschichts-Abschnitt, aber es sind über das Schiff im Moment keine weiteren Informationen verfügbar. Zwar hat WP einige Sachen über das Aussehen geschrieben, dies sind jedoch Vermutungen. Die Seite hätte erweitert werden können, wenn weitere Informationen erscheinen. Ich habe auf jeden Fall keine Lust, noch einmal auf der Basis der Trailer einen Geschichts-Abschnitt zu formulieren, die Infobox herauszusuchen, die Kategorisierung vorzunehmen... Dies alles sind kleine Sachen, aber zusammen dauern sie lange. Wenn ein Artikel falsch ist, dann kann er mit einer Qualitätssicherungsvorlage markiert werden, aber, wie es bei Vorlage:LA lautet: „Ein Löschantrag sollte immer das letzte Mittel einer Mitarbeit sein“. Auch die auf dieser Seite angegebene Benachrichtigung des Autors des Artikels habe ich noch nicht in der Jedipedia erlebt. Ein weiteres Beispiel: Es wurden drei TCW-Konzeptzeichnungen von Asajj Ventress gelöscht, weil sie nicht verwendet werden. Dies geschah aber erst Stunden, nachdem sie vom Artikel entfernt wurden. Ich führe mit Little Ani immer noch eine Diskussion, in wie weit die Konzeptzeichnungen auf Jedipedia gehören, aber das ist eine andere Diskussion. Das Bild RetailClain.jpg wurde um 17:36 vom Artikel gelöscht, zwei Stunden später wurde ein LA gestellt, obwohl Admiral Ackbar auf der Diskussionseite noch eine Frage gestellt hat.
Dies sind einige Beispiele, die mir spontan eingefallen sind, und, wie schon gesagt, kann ich mich auch irren und meine Einschätzung ist falsch, allerdings gab es in letzter Zeit auf mehreren Seiten Diskussionen (z.B. auf den Exzellent/Lesenswert-Wahlseiten, wo es mehr Streitigkeiten als früher gibt). Ich will nur noch einmal an den Inhalt der Seite Vorlage:LA erinnern. Bei Spam und Vandalismus sind LAs gerechtfertigt, aber bei Artikeln über einen Film, der bald erscheint, sollten die LA-Steller erst einmal überlegen, ob man nicht besser eine Qualitätssicherungsvorlage einfügen sollte, bis der Film erscheint. Viele Grüße, 75.148.155.249 (eigtl. Benutzer:C-3PO) 06:14, 24. Jul. 2008 (CEST)

Man könnte ja (Wie in Wiki- und Wookieepedia üblich) eine Seite Jedipedia:Löschdiskussionen einführen, wo in strittigen Fällen über eine evt. Löschung beraten wird. Es muss ja nicht eine ganze Woche sein, aber 2 oder 3 Tage wären angemessen. Das gibt jedem genug Zeit, Argumente zum behalten vorzubringen oder den Artikel zu überarbeiten. Spam wird natürlich weiter schnellgelöscht. Gruß Admiral Ackbar 19:25, 24. Jul. 2008 (CEST)
Ich glaube nicht dass so eine Seite bei uns viel Sinn macht, weil hier einfach zu wenig aktive Leute am Werk sind. Natürlich kommt es vor, dass manchmal wirklich übereilt etwas gelöscht wird, aber mir ist das in dem Ausmaß bisher noch nicht aufgefallen. Obwohl wir hier wohl wirklich viele Streitereien haben... 91.34.193.228 19:35, 24. Jul. 2008 (CEST) das war übrigens ich Jaina 19:36, 24. Jul. 2008 (CEST)
Also erstmal bezweifle ich stark, dass die Admins einfach willkürlich jeden LA löschen. Zu deinen Beispielen kann ich jetzt nix sagen, da ich da jetzt zu ungenau informiert bin, aber du hast gewisserweise schon Recht, man sollte nicht immer direkt einen LA stellen. Allerdings sind es meist Artikel, die aus einem oder zwei Sätzen ohne Quelle bestehen, wo zu 99% nichts mehr kommen wird, auf denen LA's stehen. Bei sowas sehe ich halt keine andere Möglichkeit als LA. Wenn es allerdings noch halbwegs Hoffnung gibt, werde ich mich von meiner Seite aus erst mal andere Vorlagen benutzen sowie den Autor kontaktieren. Ansonsten denke ich, dass man, wenn man gegen einen LA ist, es einfach auf die Diskussionsseite schreiben kann und wenn man mit einer Löschung nicht einverstanden ist, kann man den jeweiligen Admin auch auf seiner Diskussion kontaktieren und mit ihm dort diskutieren. Darth Maul ~ Peace is a lie 21:05, 24. Jul. 2008 (CEST)
Ich glaube es würde reichen, wenn man sich vorher überlegt, wie schlimm es um den Artikel steht. Gelöscht werden sollte nur ein Artikel, der keine Quellen, keine brauchbaren Informationen und keine Aussicht auf besserung (z.B. weil er bearbeitet wird, auf der Diskussionsseite eifrig diskutiert wird etc.) hat. so wie es derzeit ist, habe ich leider auch fast das gefühl, das gewürfelt wird, ob man LA, NA, KQ, Unvollständig oder Stub reinstellt... und das häufige Argument, die meisten würden lieber einen völlig neuen Artikel schreiben, als einen NA oder Stub zu überarbeiten, ist finde ich das schlimmste, was man sagen kann. (Das habe ich so, oder so ähnlich schon mehrfachgehört!)
Lange Rede kurzer Sinn: entweder werden die Qualitätssicherungsvorlagen (NA, KQ, Unvollständig und Stub) ernst genommen und es wird auch daran gearbeitet, oder man muss einfach alles was in diese Kats fällt löschen. MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 10:28, 26. Jul. 2008 (CEST)
Dass Artikel lieber besser neu geschrieben als von Grund auf überarbeitet werden, ist einfach Tatsache und deshalb ist der Nutzen-Faktor der Stub-Vorlage merklich gering. Das ist keine Marotte, die sich die Benutzer auf Jedipedia ausgedacht haben, sondern das ist in allen Wiki-Projekten so. Wenig Aufsehen erregende Lemmata, die eine Stub-Vorlage tragen, dümpeln Jahre lang vor sich hin. Wenn es den Artikel gar nicht gibt, fällt das eher auf und der Artikel kann besser eingestellt werden. Das ist der Grund, warum die deutschsprachige Wikipedia die Stub-Vorlage seit geraumer Zeit einfach abgesetzt hat. Sie bringt einfach zu wenig, animiert Leute nicht zum Schreiben, sondern Stubs sind ein enormes Ärgernis für die Leserschaft und für qualitätsbewusste Autoren, die dem Müll dann wieder hinterräumen müssen. Stubs werden auch hier von vornherein gelöscht, was ich als extrem sinnvoll erachte und kann einer widerlegen, dass es der Qualität des Wikis schadet? Wohl kaum, denn Stubs steigern nicht die Qualität, sie setzen sie herab. Der Twilight-Artikel war vielleicht etwas voreilig gelöscht worden, aber dann kann man sich an den betreffenden Admin wenden und nicht wieder gleich eine Grundsatzdiskussion beginnen. Organisierte Löschdiskussionen finde ich zu bürokratisch und bei der Anzahl von Stimmen und Meinungen überflüssig. Löschdiskussionen entstehen schon jetzt je nach Bedarf und so sollte es auch weitergeführt werden.--Anakin Skywalker 11:23, 26. Jul. 2008 (CEST)
Ich habe den Artikel aus 2 Gründen gelöscht: 1. Der Einleitungssatz hieß "Die Twilight ist ein Schiff." 2. Darauf folgte ein Zweizeiler zur Geschichte, was den ganzen Aufwand nicht lohnte. Auch die Infobox wirkte völlig fehl am Platz. Deshalb sollten wir lieber warten, bis mehr bekannt ist. Ben Kenobi
15:51, 26. Jul. 2008 (CEST)
Anfangs wollte ich auch die entsprechenden Personen ansprechen, allerdings habe ich mich dazu entschieden, hier zu schreiben, als sich die Löschungen gehäuft haben. The Clone Wars ist auf jeden Fall ein Thema, dass aktuell ist und dessen Artikel noch bearbeitet werden. Was mich am meisten geärgert hat, waren die Löschungen der Konzeptzeichnungen, weil ich noch mit Little Ani am Diskutieren war und die Bilder wieder hochgeladen mussten. Aber ich habe mich wohl mit den Löschanträgen getäuscht. Viele Grüße, 12.108.76.197 (eigtl. Benutzer:C-3PO) 17:39, 26. Jul. 2008 (CEST)

mehr Links

Es sollten mehr direkte verbindungslinks auf der Hauptseite sein.zb.artikel: Grievous,Windu,Vader,Yoda.....Das würde mehr eindruck machen.Warlord Grievous. (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von Warlord Grievous (DiskussionBeiträge) 15:36, 3. Aug. 2008 (CEST))

Lesenswerte bzw exzellente Artikel sind schon vom Protal aus verlinkt. Eine Verlinkung von der Hauptseite aus ist unnötig. Gruß Admiral Ackbar 15:41, 3. Aug. 2008 (CEST)
Zudem gibt es den Artikel des Monats sowie "Schon gewusst...", wo schon einige Links vorhanden sind. Darth Maul ~ Peace is a lie 15:45, 3. Aug. 2008 (CEST)
Es gibt mehr als genug Einstiegspunkte: die Protale, Artikel des Monats, direktlink auf Star Wars, die sechs Filme, zehn Kategorien, Ären, neue Artikel (Wusstest du, dass...) und die Links im Zitat der Woche... mehr brauchen wir nicht. MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 15:57, 3. Aug. 2008 (CEST)

Neue Admins?

Ich hätte mal einen Vorschlag oder besser eine Anregung. Ich wäre dafür das es einen oder zwei Admins aufgestellt werden damit den jetzigen Admins ein wenig von ihrer Arbeit abnehmen können und das die Alltagsarbeit nicht an einem der Admins hängen bleibt und sie auch noch zum Artikel schreiben kommen. Ich bring die Frage ob mehr Admins gewünscht sind aus dem Grund vor da mittlerweile die Zahl der Benutzer bei 1650 (als ich mich angemeldet hab waren es ein bisschen mehr als 1000 und 5 Admins) liegt und Aufgrund des damit verbunden größere Verwaltungsaufwand (Löschen von Spam, Bilder,..., als Ansprechpartner bei Problemen, etc ...) ist die Frage brauchen wir mehr Admins? Denn nicht jeder Admin kann immer da sein und da wir nur 4 haben ist die Frage finde ich gerechtfertigt. Gruß Darth Schorsch (Diskussion) 23:13, 9. Aug. 2008 (CEST)

Die Frage, ob es nötig ist, sollten wohl direkt die Admins beantworten, da sie wohl am direktesten den Aufwand der ganzen Sache erfassen können. Die Benutzerzahl allein denke ich kann nicht als Argumentation verwendet werden, da wohl die Zahl der Benutzer, die regelmässig mitarbeiten mehr oder weniger seit längerem konstant bleibt. Nichtsdestotrotz erregt die JP jetzt mehr Aufmerksamkeit als früher, da sie einfach weiter bekannt ist, und wohl auch von einigen "ehemaligen" Benutzern, die ihren Spass darin suchen, die JP zu schänden, weil sie sich in ihrer Ehre gekränkt fühlen oder so etwas in die Richtung (ich bin kein Psychologe (; ). Lange Rede, wenig Sinn, ich denke die Admins sollten sagen, ob es nötig ist, oder nicht, da sie den Aufwand/eine Aufwandsänderung wohl am besten beurteilen können. Pandora Diskussion 11:02, 10. Aug. 2008 (CEST)
Zudem sollte man abwägen, was die jeweiligen Personen für die Jedipedia getan haben (unabhängig von den Edits). Zudem die Zugehörigkeitsdauer, denn die meisten haben sehr viele Edits gemacht, die durch zwanzig Maliges editieren oder zahlreiches schreiben auf Diskus entstanden sind, waren nach 1-6 Monaten aber wieder vollkommen weg. Das die Jedipedia soo enorm gewachsen ist (das mehr Admintätigkeit gebraucht wird), sehe ich nicht, da immer die selben Leute schreiben und editieren. Sicherlich werden die Admins da ein Machtwort sprechen. --Darth Vader 12:11, 10. Aug. 2008 (CEST)

Eigentlich wollte ich hier keine Diskusion starten in der diskutiert wird, wer als Kandidat in Frage kämme oder was die Vorraussetztungen für einen neuen Admin sind sondern nur ob neune Admins gewünscht sind. Den zur Zeit is es ja so das Yoda41 laut seiner Benutzerseite abwesend ist und Obi-Wan K. letzter Edit auch schon ein wenig zurückliegt, ich will die Admins damit nicht kritisieren es gibt wichtigeres als die Jedipedia, aber ich find es sollte ein größer Admin präsens da sein, da jeder seine Spezialgebiete hat und wenn einer nicht da ist kann fällt er als Ansprechpartner bei Problem weg und auf den anderen lastet eine größer Arbeitslast. Gruß Darth Schorsch (Diskussion) 12:46, 10. Aug. 2008 (CEST)

Das die Admins nicht gerade viel zu sehen sind habe ich Premia schon einmal gesagt. Damals kamen die Admins zu dem Schluss, dass keine neuen gebraucht werden. Aber ich finde seit dem ist Premia noch seltener da (er wird gute Gründe haben, aber das ändert nichts daran, das er nicht da ist um zu helfen) Obi-Wan K. ist hier nicht öfter gekommen und wenn Yoda auch noch weg ist, dann ist nur noch ein Admin oft genug verfügbar. Ich denka also Ben sollte die Frage beantworten, ob er es weiter "alleine" schafft, oder ob Hilfe benötigt wird.
Zu der Frage, wer es wird/ werden könnte: Das muss entschieden werden wenn jemand gebraucht wird. Die eigentliche Entscheidung liegt dann bei den Admins, aber damit auch wir alle fröhlich diskutieren können gibt es ja ein neues Portal, das die Admins frei geben können.
MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 13:21, 10. Aug. 2008 (CEST)
Wir dürfen dann jedoch nicht vergessen, dass alle Vorschläge für die Admins unverbindlich sind. Also wenn da jemand 100 Benutzer hinter sich hat, heißt es noch lange nicht, dass er auch direkt das Adminamt erhält. Bel Iblis 13:31, 10. Aug. 2008 (CEST)
Wir hatten die Grundsatzdiskussion mit den Admins und der Pflegearbeit schon mehrmals. U.a. das Benutzer, Moderator und Ratssystem. Ben Kenobi fühlt sich etwas alleingelassen, vielleicht sollte man das nochmals abwägen. Vier Admins langen eigentlich, doch wenn zwei inaktiv sind, sollte man diese nicht einfach raushauen, weil sie immerhin schon sehr lange dabei sind, dafür eventuell noch einen Löschmeister dazuholen. Mit vier Personen +/- sollte man eigentlich hinkommen. --Darth Vader 13:57, 10. Aug. 2008 (CEST)

Dann möchte ich mich als Admin mal zu Wort melden. --) Erst einmal muss ich sagen, dass diese Diskussion in ähnlicher Form regelmäßig geführt wird und eigentlich immer zum selben Schluss kommt: So lange sich die Anzahl an Stammusern nicht erhöht, werden keine neuen Admins benötigt. Ich möchte das erklären. Natürlich steigt die Anzahl an Benutzern, aber sie kommen und gehen wieder. An der Anzahl an Stammusern hat sich in letzter Zeit nicht sehr viel getan, und diese Anzahl ist ausschlaggebend. Denn so lange diese sich nicht erhöht, bleiben die Aktivitäten in der Jedipedia für die Admins überschaubar. Ich möchte noch etwas zu Codys Vorwurf sagen, ich wäre nicht da um zu helfen. Du irrst dich Cody, ich schaue mir täglich mehrmals die Letzten Änderungen an und antworte umgehend auf Fragen in meiner Diskussion. Den Vorwurf also bitte nochmal überdenken. --) Zu Obi-Wan K. und Yoda41: Ich weiß nicht, ob alle das Admin-Forum kennen, aber dort sind sie ständig präsent. Die eigentliche Administration wird dort betrieben, hier in der Jedipedia sind es ja eher Wartungsarbeiten (Sperren, Löschen, etc.) Also alles im grünen Bereich. Pandora hat es richtig erkannt, dass die Admins selbst den Aufwand am direktesten erfassen können. Wenn der Aufwand zu groß werden sollte, werden wir hier nach eurem Meinungsbild fragen und einen neuen Admin ernennen. Im Moment ist das aber wie gesagt nicht nötig. Gruß, Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 14:40, 10. Aug. 2008 (CEST)

Nach BK: Ist ja das was ich gesagt habe. Nun sollte man Ben mal fragen, wie er zu der ganzen Sache steht, weil er ist ja der, welcher hauptsächlich die "Wartungsarbeiten" erledigt. Ob es daran liegt, dass er so übermäßig aufmerksam ist oder an den anderen, müsst ihr abschätzen. Die anderen sind da ja eher verhalten, doch hat man keines Falls das Gefühl, dass die JP aus den Fugen gerät. Alles ist ja völligst okay! --Darth Vader 14:55, 10. Aug. 2008 (CEST)
Nun, ich denke kennen tun das Adminforum nur die Admins und LittleAni, der Rest sollte es eigentlich nicht kennen. Aber davon gehört hab ich schon... Pandora Diskussion 16:34, 10. Aug. 2008 (CEST)

Bildversionen

Wenn von einem Bild mehrere Versionen hochgeladen sind, führt das immer wieder zu dem Problem, dass das alte Bild weiter angezeigt wird, allerdings mit den Propotionen den neuen. Auserdem kommte es immer wieder vor, dass neue, unerfahrene Benutzer Bilder mehrfach hochladen, was Speicherpaltz verschwendet oder gar von bereits verwendeten Bildern neue, so nicht verwendbare Versionen hochladen. Daher würde ich vorschlagen, dass, wenn das möglich ist, die Option "Neue Version hochladen" ausgeschaltet wird, das würde beide Probleme lösen, oder die Bildanzeige abgeändert wird, dass immer die neueste Version korrekt angeziegt wird. Gruß Admiral Ackbar 17:19, 10. Aug. 2008 (CEST)

Das Problem ist, dass es uns bisher nicht gelungen ist, den Fehler zu beheben. Wir sind für Vorschläge dankbar. Ben Kenobi
17:22, 10. Aug. 2008 (CEST)
Von jedem Bild nur eine Version, bei einer neuen Version ein neuer Dateiname wäre eine Lösung. Das Bild dann überall auszutaschen ist eine Sachen von meist weniger als einer Minute. Gruß Admiral Ackbar 17:24, 10. Aug. 2008 (CEST)
Naja, die meisten erfahreneren Benutzer machen das ja schon so... Pandora Diskussion 17:27, 10. Aug. 2008 (CEST)
Bei Wikipedia gibt es eine Purge-Funktion. Damit werden die Thumbnails gelöscht und neu erstellt. Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 17:27, 10. Aug. 2008 (CEST)
Er meint, dass man die Option Neue Version hochladen komplett entfernt, weil sie sowieso unnütz ist, wenn sie nicht funktioniert. So kämen neue Benutzer gar nicht erst auf den Gedanken, eine neue Version hochzuladen. Irgendwie müsste sich das doch aus den Systemtexten entfernen lassen, oder nicht?--Anakin Skywalker 17:29, 10. Aug. 2008 (CEST)
Die Purge-Funktion kannst du auch bei uns anwenden. Allerdings muss das dann jeder selber machen. Und das Problem wird generell nicht gelöst. Komischerweise funktioniert das anscheinend aber auf der WP, die laden munter neue Versionen eines Bildes hoch. Ben Kenobi
17:31, 10. Aug. 2008 (CEST)
"Neue Version" Hochladen ist ein Benutzerrecht, das normal jeder hat. Premia könnte also einigen Benutzergruppen diese Möglichkeit entziehen. (Einfach die reupload-Rechte in den LocalSettings auf false setzen). MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 17:38, 10. Aug. 2008 (CEST)

Episodenguide

Liebe Admins, ich würde gerne meinen Vorschlag los werden. Er basiert auf der Anlegung eines Episodenguides zu The Clone Wars (und dieser Realserie die Lucas plant etc.). Das Ziel ist es andere Benutzer über die einzelnen Episoden der neuen Animationsserie zu informieren, falls sie nicht in der Lage waren eine Episode anzuschauen. Dazu wäre eventuell das Erstellen einer Vorlage notwendig. Im Artikel würde man dann Auskunft über den Verlauf der Geschichte in der entsprechenden Episode geben, die wichtigsten Personen und Ereignisse aufzählen. Auch wenn erst am 14. August der Film zum Start der Serie in den Kinos kommt und die Serie in unbekannter Zukunft erscheinen wird, wäre es vllt. wichtig über so etwas nach zu denken. -- Gruß Meister Plo Koon 19:11, 11. Aug. 2008 (CEST) Noch Frag'n?!

Das Konzept, wie die einzelnen Folgen und die Serie insgesamt verarbeitet werden, ist eigentlich schon in trockenen Tüchern. Hier mal eine Zusammenfassung, die im Laufe einer anderen Diskussion so entstanden ist:
Es gibt einen Artikel zur Serie – The Clone Wars (Fernsehserie). Dort kommen allgemeine Informationen zur Serie rein, sowie ein kurzer Handlungsabriss (ganz grob und völlig oberflächlich) und eine Übersichtstabelle mit allen Episoden und Staffeln. Daneben gibt es Artikel zu den einzelnen Episoden der Serie. Dort kommt eine Inhaltsangabe rein, ein Abschnitt Dramatis personae, Infobox, Hinter den Kulissen (sofern vorhanden) und die Navigationsleiste zur TV-Serie. Unabhängig davon existieren ein Artikel zum Film (The Clone Wars (Film)) und ein Artikel zum ganzen Projekt mit übergreifenden Informationen außerhalb der Serie und dem Kinofilm (The Clone Wars). Es ist also schon vorgesorgt worden.
Ein wichtiger Punkt ist allerdings, dass die Artikel zu den einzelnen Episoden erst dann geschrieben werden, wenn die Folge erstmals im amerikanischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.--Anakin Skywalker 19:22, 11. Aug. 2008 (CEST)
Etwas anderes als die aktuellen Artikel sollte man nicht anlegen. So wie ich dich verstanden habe, würde der Artikel über die Folgen ja in der jeweiligen Episode bzw. Fernsehserie erläutert werden. Etwas anderes würde den Rahmen sprengen, da wir ja keine Seite sind, die über die Fernsehserie primär redet. --Darth Vader 19:26, 11. Aug. 2008 (CEST)
Äh, nein. „Daneben gibt es Artikel zu den einzelnen Episoden der Serie.“ Wie kann man das falsch verstehen? Irgendwie verstehe ich deine Anmerkung nicht. Wie soll der Artikel in der Serie erläutert werden!?--Anakin Skywalker 19:31, 11. Aug. 2008 (CEST)
Ich meinte das nicht so, sondern eher dass dann dieser Artikel in Form eines Guides geschrieben wird. Wenn du das so meinst, wie jedes Buch geschrieben wird mit einer Inhaltsangabe, dann ist das ja genau richtig und kann ja so als Quelle verwendet werden. Schau dir mal ein Guide einer Serie ist, dann weißt du was ich meinte. War nicht so deutlich von mir geschrieben, geb ich zu.--Darth Vader 19:46, 11. Aug. 2008 (CEST)
In dem Artikel zur Serie kommt nur eine Übersichtstabelle der Folgen und ein extrem grober Handlungsabriss. Die Handlungen zu den einzelnen Folgen kommen dort nicht rein, denn dafür gibt es dann die Artikel zu den einzelnen Episoden, die aber – zur Prävention halbgarer Vorabinfos und Spekulationen – erst bei Erstausstrahlung der jeweiligen Folge geschrieben werden. Ein Bild wie bei einem Episodenguide entsteht nicht.--Anakin Skywalker 19:57, 11. Aug. 2008 (CEST)

Neues Quellensystem

Ich möchte mal unser Quellensystem zur Diskussion stellen. Dies wollte ich zwar schon vor langer Zeit stellen, doch erst jetzt ist mir die ganze Problematik nochmal richtig zum Kopf gestiegen. Mir geht es, vorab schonmal, nicht um möglicherweise dubiose Quellen herbeizuführen eine Lockerung des ganzen, sondern eine Neuaufteilung. Mir fällt es immer auf, dass so allgegenwärtige Sachen wie der Todesstern oder so in zahlreichen Büchern erwähnt werden, aber als "volle" Quelle im Artikel auftauchen. Zudem gibt es noch den Unterschied zwischen "Erwähnung im Buch" und Tatsache im "Sachbuch" - Weblinks werden ja schon differenziert dargestellt. Ich würde deshalb eine neue Leiste hervorbringen, die Erwähnungen, Auftreten oder irgentwie so in der Richtung heisst. Dazu die Sachbücher mit einer Klammer als solche hervorheben. Das hätte den Vorteil, dass man wirkliche Quellen mit bloßem Auftreten nicht verwechselt. Natürlich konnte man diese Leiste auch sparen, indem man das altbekannte (erwähnt) hinten dran hängt, doch habe ich das seit einigen Monaten in keinem Artikel mehr gesehen oder sehr sehr wenigen. Wäre halt eine Menge Arbeit, aber je früher man anfängt, desto leichter wird es. --Darth Vader 22:43, 11. Aug. 2008 (CEST)

Also ich halte das kaum für nötig, mit dem momentanen Quellensystem gibt es keinerlei Probleme, zudem wäre es eine Mörderarbeit, das alles plötzlich umzustellen. Darth Maul ~ Peace is a lie 22:46, 11. Aug. 2008 (CEST)
Ich sehe das eigentlich auch so. Nur weil ein „erwähnt“ hinten dranhängt, gibt das überhaupt nichts über den Inhalt aus. Ganze Abschnitte in Artikeln basieren nur auf Erwähnungen und wenn einem das doch so interessiert, kann man ja auch bei Wookieepedia nachgucken. Wenn jetzt aber genauere Quellenangaben gewünscht sind, sollte man vielleicht mal klären, ob in Zukunft Einzelnachweise gemacht werden sollen. Mir ist aufgefallen, dass einige Benutzer das mittlerweile zu jedem Abschnitt machen und bei manchen Artikeln ist das sicher auch sinnvoll, nur habe ich keine Lust (da ich das bisher nämlich nicht mache) die später überall nachzutragen. Wenn man an einem Artikel arbeitet, ist es ganz leicht die einzutragen, nur sobald man durch ist, wäre es blöd alles noch mal rauszusuchen. Jaina 23:44, 11. Aug. 2008 (CEST)
Einzelnachweise kann man aber auch nicht kategorisch verlangen. Es gibt zum Beispiel auch einige (lange) Artikel, die nur auf 1-2 Quellen beruhen (etwa Jacob Nion), da machen die wieder keinen Sinn. Wenn man jedoch später eine Kleinigkeit aus einer anderen Quelle hinzufügt, könnte es schon Sinn machen. Pandora Diskussion 00:29, 12. Aug. 2008 (CEST)
Ich finde die Abschnitte auch unnötig, da es letztendlich keinen Mehrwert bringt. Volle Quellen und Auftreten sind irgendwelche Eigendefinitionen. Wenn Anakin im Buch Die Feuertaufe auftaucht und der Inhalt im Artikel verarbeitet wird, ist der Roman nichts anderes als eine Quelle. Von dem her bin ich mit dem aktuellen System ganz zufrieden.--Anakin Skywalker 06:41, 12. Aug. 2008 (CEST)
Wenn man unterscheiden will, wie viel man in den unterschiedlichen Quellen zum Thema erfahren kann, dann sind die Einzelnachweise doch ideal dafür. Und ein Buch, in dem etwas wirklich nur erwähnt wird (etwa: "Nachdem der Todesstern Alderaan zerstört hatte, schloss sich XY der Rebellion an." als "Quelle" zum Todesstern), ohne weitere neue Informationen zu geben, hat unter Quellen sowiso nichts verloren.
- Obi-Wan K. Admin | Diskussion 13:02, 12. Aug. 2008 (CEST)
P.S.: Ich hab die Spoilerwarnung mal auf den Bereich reduziert, der auch wirklich einen Spoiler enthält, damit man nicht gleich vor der ganzen Diskussion zurückschreckt. ;)

Auf ein Neues

Neuer Anlauf zum Quellensystem: In letzter Zeit haben einige Leute noch einmal über das Quellensystem diskutiert und verschiedene Vorschläge auf einer Benutzer-Unterseite gemacht: Benutzer:Darth Mauls Klon/Welches Quellensystem?
Zur besseren Verständlichkeit der Vorschläge haben wir bereits einige Artikel mit einer neuen Variante ausgestattet. Dies sind unter anderem:

Wenn ihr Ideen, Vorschläge oder Kritik an den vorgeschlagenen Systemen habt, dann äußert euch bitte auf der Seite. Ben Kenobi

22:39, 4. Apr. 2009 (CEST)

Spoilerwarnung für Diskussionen

Wie wäre es mit einer Spoilerwarnungsvorlage für Diskussionsseiten, die die Seite dann in keine Kategorie packt? Wäre das machbar? Bel Iblis 20:19, 12. Aug. 2008 (CEST)

Das Problem ließe sich auch ganz eingach lösen, (hab mir grad mal Wikipedia-Vorlagen angeguckt) wenn mal einer der Admins in die Spoilervorlage den Code <includeonly>{{#ifeq:{{NAMESPACE}}|{{ns:0}}| [[Kategorie:Spoilerwarnung]]}}</includeonly> einfügt, da dann nur die Artikel kategorisiert werden. Darth Maul ~ Peace is a lie 20:55, 12. Aug. 2008 (CEST)
Warum sollen Diskussionen nicht in der Kategorie:Spoilerwarnung aufgeführt werden? Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 22:33, 12. Aug. 2008 (CEST)
Ich hielt das hier für den richtigen Ort, weil ich ja einen neuen Vorschlag hatte. Wir können die Diskussion gerne verschieben, doch wo wir ja einmal dabei sind, können ja hier noch ein paar Benutzer ihre Meinung äußern und es gibt kein Durcheinander. Ich mein, hier passt es ja auch rein... Bel Iblis 22:35, 12. Aug. 2008 (CEST)
Die Kategorie Spoilerwarnung ist doch primär dafür da, um Artikel mit Spoilern zu haben, sodass man kontrollieren kann, wo noch Spoiler drin sind. Also sollten auch die in den Diskus da rein eingeordnet werden. Weil aus den Diskus müssen die auch entfernt werden... Pandora Diskussion 23:27, 12. Aug. 2008 (CEST)
Richtig, deshalb brauchen wir keine extra Spoilervorlage für Diskussionen. Gruß, Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 23:32, 12. Aug. 2008 (CEST)

Alte Spoiler

Die Spoielrwarnung soll ja dazu dienen, damit Leuten, die auf die deutsche Erscheinung warten, die Spannung nicht verdorben wird. Wenn aber mit einer deutschen Erscheinung nicht zu rechnen ist, kann man auch niemandem die Spannung verderben, folglich ist eine Spoilerwarung bei solchen Fällen unnötig. Dager würde ich vorschlagen, dass Material, das min. 5 Jahre auf englisch draußen ist und bei dem auch keine Übersetzung angekündigt ist, nicht mehr mit einer Spoilerwarung versehen werden muss. Gruß Admiral Ackbar 15:10, 16. Aug. 2008 (CEST)

Dafür wäre ich auch, da es einfach sinnlos ist Teile in Spoiler zu setzen von denen man ganz genau weiß, dass die niemals in unsere Sprache übersetzt werden. Die Vorlage ist dann einfach für immer darin und das ist nicht ihr Zweck. Ob fünf Jahre jetzt eine gute Zeitangabe ist, weiß ich nicht genau, weil englische Neuerscheinungen doch eigentlich immer bald darauf einen deutschen Erscheinungstermin erhalten oder überhaupt die Angabe einer geplanten Übersetzung. Vielleicht würden drei Jahre auch schon ausreichen. Jaina 18:30, 16. Aug. 2008 (CEST)
Sehe ich eigentlich genauso. Hauptsächlich dient ja ein Spoiler dazu, kürzlich erschienendes zu markieren, damit nicht die ganze Spannung genommen wird. Bei längerer Zeit fällt dieser Punkt ja weg. Ich fände 3 Jahre eigentlich ganz passend, da 5 Jahre schon eine immense Zeit ist. --Darth Vader 18:40, 16. Aug. 2008 (CEST)
Mit drei Jahren bin ich auch einverstanden, es ist egal, ob jetzt 3, 5 oder 7, hautsachen, die Warung kommt irgendwann weg. Gruß Admiral Ackbar 19:31, 19. Aug. 2008 (CEST)
Wenn es keine Widersprüche gibt, könnte das doch eigentlich in den Richtlinien umgesetzt werden. Gruß Admiral Ackbar 18:05, 21. Sep. 2008 (CEST)
Ich persönlich wär auch dafür. Gruß, Darth Maul ~ Peace is a lie 18:31, 21. Sep. 2008 (CEST)

Artikelnamen von realen Personen

In letzter Zeit kam es öfters vor, dass Artikel von Schauspielern o.ä. insoweit verschoben wurden, dass dieser dem "echten" Namen der Person entsprach, welches auch etwähige Zweitnamen umfasste. Meiner Meinung nach (auch auch der von anderen), kann man aber die Regelung nach Vollständigen und richtigen Artikelnamen, welche wir im Star Wars-Teil der Enzyklopädie pflegen, nicht auf den realen Teil anwenden. Dies habe ich bereits bei der Diskussion:Natalie Portman#Hilfe, bitte nicht angesprochen (woraufhin Yoda den Artikel zurück verschoben hat). Bei Persoenen mit mehreren Vornamen sollte man schlichtweg den "Rufnamen" werden, sowie in Fällen wie Natalie Portman auf den (selbstgewählten) Künstlernamen zurückgreifen. --Modgamers Anrufbeantworter 12:18, 14. Sep. 2008 (CEST)

Gebe ich Modgamers Recht. Also man sollte nicht auf den eher unbekannten Namen verlinken, da mal vorsichtig gesagt, sich sicher hier keiner für den Schauspieler interessiert, sondern für Star Wars, wodurch es mehr verwirrt als informiert.--Darth Vader 17:34, 21. Sep. 2008 (CEST)
Für das Lemma sollten wir in der Tat den Namen des Schauspielers nehmen, wie er üblicherweise im Abspann genannt wird. Also z. B. Ray Park statt Raymond Park. Der Artikel selbst kann dann mit Raymond Park beginnen. Gruß, Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 17:54, 21. Sep. 2008 (CEST)
Wirds auch ins Regelwerk übernommen? --Modgamers Anrufbeantworter 00:10, 6. Okt. 2008 (CEST)

Löschung von Stubs

So direkt meine Idee ist das jetzt hier nicht, weil ich schon mehrmals von Benutzern mitbekommen habe, wie sie sich über Stubs aufgeregt haben und eine Löschung bevorzugt hätten. Naja aber wie wäre es denn bei der Löschung etwas intensiver vorzugehen? Ich weiß, dass einige Admins sofort ein- oder zwei-Satz-Artikel in die Tonne kloppen, aber es gibt trotzdem noch die Kategorie:Stubs, was eigentlich nicht viel Sinn macht. Ich denke, ich kann mich zu den Benutzern zählen, die gerne ausführliche Artikel schreiben und da ist es immer wieder frustrierend einen extrem kurzen Artikel zu sehen, zu dem man noch viel ergänzen könnte. Der Drang einen Artikel zu schreiben, ist einfach größer, wenn man auch die Chance hat ihn selbst zu erstellen und nur selten machen sich Benutzer die Mühe einen Stub zu etwas Ordentlichem zu verarbeiten. Dann hat man über riesige Zeiträume einen sehr kurzen Artikel, der auch keinem Besucher auf der Suche nach Informationen hilft. Mir ist schon klar, dass es kurze Artikel gibt, zu denen es nicht mehr gibt und normalerweise wird inzwischen schon erkannt, ob ein kurzer Artikel, so wie er ist, vollständig ist, aber es kommt auch öfters vor, dass Artikel erstellt werden, zu denen man locker noch etwas hätte ergänzen können. Ich persönlich habe keine Lust, noch Benutzern hinterher zu suchen und Informationen (und seien es überhaupt nicht so viele) zu ergänzen, nur weil jemand seine Statistik hochbekommen will. Jaina 12:56, 10. Okt. 2008 (CEST)

Ich denke ehrlich gesagt auch, dass die Stubs mal gelöscht werden sollten, da wirklich keine Motivation besteht, die mal zu erweitern. Dafür würde ich jedoch eine andere Vorgehensweise vorschlagen: Man sollte den Autoren jener Stubs eine Frist bis Ende dieses Jahres geben, in welcher sie die Artikel erweitern können. Damit die das auch mitkriegen, sollte man jeden anschreiben (wenn darauf keiner Lust hat, kann ich das gerne übernehmen). Sind die Stubs am 31. Dezember noch nicht erweitert oder haben kein UC im Artikel, so sollten sie gelöscht werden. Im Jahr 2009 wäre ich dann dafür, dass der Autor, nachdem eine Stubvorlage in seinen Artikel eingefügt wurde, 14 Tage Zeit hat den Artikel zu erweitern. Schafft er das nicht, so wird der Artikel von den Admins gelöscht. Dasselbe sollte man bei der Gelegenheit dann auch mal mit allen quellenlosen Bildern machen, die Hochlader haben dann schließlich genug Zeit gehabt, ihre Quelle anzugeben. Gruß, Darth Maul ~ Peace is a lie 14:00, 10. Okt. 2008 (CEST)
Alle quellenlosen löschen? Sicher nicht. Es geht bei Star Wars-Bildern um die Zuordnung von Copyright-Tags und nicht zwingend um die Quellen - ein Bild, das eindeutig aus einer von Lucasfilm lizensierten Veröffentlichung stammt, sollte nicht gelöscht werden. Bei themenfremden Bildern liegt die Sache schon wieder ganz anders. Ben Kenobi
15:37, 10. Okt. 2008 (CEST)
Mit den Bildern stimme ich nicht überein, aber um zum Thema zurückzukommen und es kurz und knackig zu erklären: Raus mit den Stubs! Es ist sowieso viel befriedigender, wenn man einen Artikel selbst angefangen hat und damit seine Statistik schmücken kann. Ansonsten kann der Stubersteller irgendwann dutzende Lesenswerte um sich ranken, von denen er keinen erstellt hat --) Dunkle Macht-Grüße Darth MaulhaltenHalt's Maul! 16:08, 10. Okt. 2008 (CEST)
Bitte? Das mit den Bildern ohne Quellen ist kein Spaß, das ist eine Urheberrechtsverletzung. Zudem stammen viele der Bilder noch aus 2006 oder 2007, sprich die Leute hatten auf alle Fälle genügend Zeit, um da mal eine Quelle anzugeben. Gnade ist nett, aber irgendwann wird es zuviel. Gruß, Darth Maul ~ Peace is a lie 16:33, 10. Okt. 2008 (CEST)
Also das mit den Bildern ist ne andere Disku mach doch n neuen Punkt Darth Mauls Klon, aber zurück zu den Stubs also ich bin gegen das Löschen, aus in einem Fall würde ich es bedingt Befürworten. So zur Erklärung man sollte keine Artikel löschen, aber die Stubvorlage könnte gelöscht werden, den ein warer Stub ist ja nur ein oder 2 Sätze groß und solche Artikel werden ja fast grundsätzlich gelöscht, es wäre besser die vorlage gegen die Vorlage:Unvollständig zu ersetzen, dies könnte fast der Bens Droide machen, aber ich würde mich gegen den Einsatz des Droidens "wehren" den es ist mehr eine Aufgabe "erfahrener Benutzer" das zu ändern, den sie könnten sie vielleicht gleich spontan erweitern wenn man schon mal an ihm was macht.
Zum Löschen: Ich würde nur Stubs löschen die nach der Löschung von einem Benutzer "übernommen" werden und es einen besseren Artikel gibt, ohne das da Lemma Tagelang rot ist. Gruß Darth Schorsch (Diskussion) 17:25, 10. Okt. 2008 (CEST)
Ich bin unbedingt dafür, dass sämtliche Stubs gelöscht werden. Jaina hat absolut Recht. Es ist motivierender, einen komplett neuen Artikel zu schreiben, als eine bestehende Artikel-Baustelle aufzuräumen und den Mist anderer komplett zu überarbeiten. Klar, das hier ist ein Wiki und das Prinzip beruht darauf, dass Artikel immer wieder verbessert und ausgebaut werden. Aber ein Stub ist keine Basis, denn irgendein Autor muss den Artikel ohnehin komplett neu schreiben. Ein Stub hilft niemandem, im Gegenteil, er hat eigentlich nur kontraproduktives an sich.
  • Leser erhalten aus einem Stub extrem wenig bis überhaupt keine Informationen, sodass sie entweder enttäuscht oder verärgert darüber reagieren, einen Artikel angeklickt zu haben, der keine Informationen enthält.
  • Autoren kümmern sich in der Regel nur um Artikel, die in ihren momentanen Quellen vorkommen, die sie selber geschrieben haben oder zu deren Themen sie persönliches Interesse haben. Die Motivation liegt im Artikel erstellen, nicht im Artikel komplett herausputzen, insbesondere dann nicht, wenn es sich um irgendwelche Nebenpersonen handelt.
  • Viele Stubs senken die Qualität der Jedipedia.
  • Und meiner Meinung nach bringt der Stub-Hinweis, der zum ergänzen auffordert, überhaupt gar nicht.
Man sollte eine Frist setzen, so wie von Darth Maul vorgeschlagen, und die Stubs zu irgendeinem Stichtag löschen. Und damit wir uns nicht falsch verstehen: Unter Stubs verstehe ich keine Artikel, die nur deswegen kurz sind, weil in den Quellen nur spärlich Informationen vorkommen und die Artikel trotz ihrer Länge, das Thema ausreichend behandeln. Und zwischen "unvollständig" (einzelne Aspekte fehlen) und Stub (so ziemlich alles fehlt) gibt es auch noch einen gravierenden Unterschied, sodass man Stubs nicht einfach mit der Unvollständig-Vorlage austatten sollte. Gruß, --Anakin Skywalker 18:47, 10. Okt. 2008 (CEST)
Ich sehe keinen Grund dafür, die Stubs zu löschen. Ich persönlich ergänze sogar eher kurze Artikel, als neue zu schreiben, weil ich dann immer die Vorlagen und Kategorien zusammensuchen muss.
Davon abgesehen haben wir übrigens 534 Stub-Artikel. Erstens glaube ich nicht, dass die Administratoren Lust haben, alle Stubs zu löschen. T3-M4 kann man dafür nicht verwenden, weil er keine Lösch-Rechte hat, und ein Droide diese auch niemals bekommen sollte (hätten wir noch mehr Droiden, würden diese auch keine Lösch-Rechte bekommen). Außerdem kann es sein, dass ein Stub gesetzt wurde, obwohl es keine zusätzlichen Informationen gibt. Daher müsste jeder Stub manuell überprüft werden.
Und wo ist euer Enthusiasmus für die 10.000-Artikel-Marke? Nach meinen Berechnungen hätten wir dann nur noch 9.200-Artikel. Wollt ihr etwa alle Meilensteine auf der Seite Jedipedia seitdem löschen? Und hattet ihr nicht vor, ein besonderes Jubiläum für den 10.000. Artikel zu machen? Ich glaube nicht, dass wir es noch in diesem Jahr schaffen, 800 Artikel zu schreiben, weshalb das geplante Jubiläum wohl nicht umgesetzt werden kann.
Auf jeden Fall bin ich dafür, die Stubs zu behalten. Es lohnt sich nicht, Stubs zu löschen, um sie eine Minute später wieder zu erstellen (wie oben beschrieben). Gute Benutzer sind nicht die, mit den meisten erstellten Artikeln, sondern die mit den besten Artikeln. Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 19:15, 10. Okt. 2008 (CEST)
Es geht nicht darum, sie auf der Stelle zu löschen. Es wurde Ende Dezember vorgeschlagen und wenn bis dahin nicht ein regelrechter Einbruch stattfindet müssten wir Ende des Jahres mindestens 10.600 Artikel, was hieße, dass wir die fünfstellige Zahl auch abzüglich der Stubs behalten würden. Es geht auch nicht darum, ob die Administration Lust dazu hat, sondern ob es tatsächlich die Qualität der Jedipedia steigert, wenn alte, vor Jahren erstellte Stubs gelöscht und in der Zukunft besser neu erstellt werden. Und wenn die Stub-Vorlage ungerechtfertigt ist, steht es jedem frei, sie aus dem Artikel zu nehmen.--Anakin Skywalker 19:50, 10. Okt. 2008 (CEST)

Ich denke nicht, dass man die Stubs löschen sollte. Um den Leuten entgegen zu gehen, die Artikel nur wegen ihrer Artikelstatistik bearbeiten wollen, dann könnte man ja ein kurzfristigen Löschantrag stellen, bevor man den Artikel neu angeht. --Darth Vader 20:19, 10. Okt. 2008 (CEST)

Also ich sehe hier jetzt kein nennenswertes Argument, das gegen die Löschung der Stubs spricht. Das Stub-Prinzip ist in der Theorie ja eigentlich ein schönes Prinzip: Der unerfahrene User erstellt einen Stub und der erfahrenere User erweitert ihn und alle sind glücklich. Dummerweise funktioniert das in der Praxis jedoch so gut wie nie. Ich bin mir sicher, dass man die erweiterten Stubs dieses Jahres an den Fingern meiner beiden Hände abzählen könnte und so geht das einfach nicht. Ich denke, dass mit der Frist bis Jahresende ist schon fair, und ich bin sicher, dass zum einen nicht jeder Stub, der heute ein Stub ist, auch dann gelöscht wird und ich bin mir auch sicher, dass wir locker 600 Artikel bis dahin schreiben können. Daher gehören die Stubs GELÖSCHT! Darth Maul ~ Peace is a lie 22:06, 11. Okt. 2008 (CEST)
Ich frage mich jetzt, warum funktioniert das Stub-Prinzip nicht? Ich habe zwei mögliche Erklärungen:
  1. Der erfahrene Benutzer, der den Artikel verbessern soll kommt nicht. Warum kommt er nicht? Es ist Arbeit aus einem Gerippe, wie es sicher viele Stubs sind einen Artikel zu machen. Aber hinterher ist man dennnoch nicht der, der den Artikel erstellt hat, nur der, der ihn überarbeitet hat. Frustrierend. Oder ist der erfahrene User zu faul? Das glaube ich nicht, hier entstehen so viele gute Artikel. Oder gibt es zu wenige erfahren User? Gut möglich. was macht man dagegen? Warten, bis sich mehr entwickelt haben. Wie entwickeln die sich? Indem sie schreiben. Was sollen sie schreiben? Meisterwerke wie die Exzellenten? Nein, sie schreiben Stubs. Es ist einfach einen Artikel zu beginnen, es gibt so viel ungeschriebenes über das Thema. Irgendwann traut man sich mehr, fängt an zu recherchieren, mehr wissen und schreiben zu wollen, man baut bestehendes aus. Irgendwann schreibt man dann Meisterwerke. Vielleicht. Wenn man nicht sofort vergrault wird. Sorrie deine ersten Versuche sind leider zu schlecht. Das issn Stub. Das brauche mer nich. Ich glaube schon. Es gibt nur zwei Wege hier an zu fangen. Rechtschreibfahler und Satzbau korregieren und Stubs schreiben. Wollen wir einen Weg mit Steinen belegen? Ich nicht.
  2. Die Stubs sind garkeine. Werfen wir nicht etwas zu oft leichtfertig mit der Vorlage um uns? IP hat Artikel erstellt, zweizeiler, immerhin mit Quelle, also Form rein und Stubvorlage. Ein Stub ist ein kurzer Artikel, ja, aber einer, der noch potenzial hat. Ein Lemma über das alles gesagt ist, in zwei Zeilen, ist kein Stub. Es ist einfach ein sehr kleines Thema.
Und die Analyse einiger Stubs: B3-Ultrakampfdroide man könnte den NEGD abschreiben, Holodroide gibt es da mehr Quellen? was davon gehört denn nicht zu PROXI? R2-B3 was schreibt man da noch? alle von Jainas Einsätzen? Gargantuaner Quellen ausgeschöpft. High-Altitude Entry Transport-221 wer weiß da mehr? Fresia da gibt es denke ich noch was zu zu sagen. Glee Anselm hat jemand noch Quellen? Ossus da ist was machbar! Sabra schlimme Form, aber viel mehr zu sagen gibt es nicht. Tamars Torheit wäre ein redirect vielleicht besser? EMP-Granaten gelten Physikbücher als Quellen? Crushgaunt ich wiederhole mich... Quellen?
Ich glaube, dass keine der beiden Theorien voll zutrifft, aber für dalsch erachte ich keine. Mein Standpunkt ist klar, wenn man den Roman ließt, den ich geschrieben habe. Stubs sollte man... lest, was ich oben geschrieben habe.... MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 22:54, 11. Okt. 2008 (CEST)
PS: Wer meinen Text nicht lesen will, sollte sich mal fragen, ob Stubs nicht besser für ihn sind. So, von der Textlänge.^^
Das Stub-Prinzip ein Prinzip zu nennen, ist schon sehr optimistisch ausgedrückt. Man kann das Scheitern dieses Prinzips bestimmt nicht auf die Anzahl der Autoren schieben, denn vor einiger Zeit führte auch die Wikipedia eine große Menge Stubs und trotz derer gewaltigen Anzahl an Autoren hat die Eindämmung der Stubs einfach nicht funktionieren wollen. Sie haben die Stubs endgültig abgeschafft, viele Artikel gelöscht, die Vorlage in die Tonne getreten und zahlreiche Artikel, die einfach kurz sind ohne Vorlage belassen... denn die Vorlage motiviert eh niemanden und wirtschaftet nur den jeweiligen Artikel herunter, also raus damit. Dass es nicht funktioniert zeigen eindrucksvoll auch die englischsprachige Wikipedia und auch die Wookieepedia. Meine Schlussfolgerung... das Stub-Prinzip ist schon immer eine Schnapsidee irgendeines einflussreichen Wiki-Benutzers gewesen, der es zwar gut gemeint hat, aber sich mit der Praxis nicht allzu sehr beschäftigt hat. Es scheitert nicht nur bei uns, sondern einfach überall, sodass es mehr als berechtigt ist, dieses Prinzip in Frage zu stellen.
Zu dem Benutzer-vergraulen-Thema: Muss man schlechte Artikel dulden, nur damit der neue Benutzer bei der Stange gehalten wird? Nö, das kann es nämlich nicht sein. Wenn man Stubs abschaltet und nur noch solide Artikel duldet, ist das eine Tugend, ein Grundsatz dieser Seite. Es heißt nicht, dass Artikel perfekt und am besten im exzellenten Niveau eingestellt werden sollen, aber eben solide und nicht mehr ein, zwei Sätze zu einem Thema, das weit umfangreicher beschrieben werden sollte. Und eigentlich setzen wir das jetzt schon um: Kurze Artikel werden gelöscht, solide Artikel werden in Stil und Form angepasst. Stubs sind extrem selten, eher die Ausnahme als die Regel... und das zeigt, dass eine solche Tugend mit derartigem Qualitätsbewusstsein schon viel eher funktioniert, als das Stub-Prinzip.
Und dann noch das Argument mit den bestehenden Stubs, die eigentlich keine sind. Ich frage mich, warum man hier die Zeit und die Muße aufbringt, nach solchen Beispielen zu suchen, um etwas beweisen zu wollen, anstatt sich dem Problem selber anzunehmen und die Misstände auszuräumen. Es steht jedem frei, Stubs, die keine sind, von ihrem niederen Status zu befreien. Jedenfalls habe ich einige der genannten Beispiele mal kurz in Ordnung gebracht.--Anakin Skywalker 02:07, 12. Okt. 2008 (CEST)
Oha... ich habe etwas übersehen. Mir war nicht bewusst, dass das Stub-Prinzip (ich bleibe bei dem optimistischen Namen) auch woanders scheitert. Allerdings bin ich immernoch davon überzeugt, dass das Stub-Prinzip bei einem angemessenen Verhältnis von erfahrenen und unerfahrenen Benutzern funktioniert. Allerdings wäre es nötig, dass es weit mehr erfahrene gibt... ein Zeil, dass nicht erreichbar ist und ich glaube auch nicht erreicht werden sollte, wir sind ein Wiki, keine geschlossene Gesellschaft.
Damit betrachte ich das Stub-Prinzip auch als nicht umsetzbar unter den gegebenen Umständen.
Mir ist weiterhin aufgefallen, dass die Nacharbeitvorlage das glaiche leiden hat. Es ist ein ähnliches Prinzip. Anstatt, das man einen kurzen Artikel findet, findet man einen schlachten Artikel, er wird gebrandmarkt und vergessen. Das ist zwar zweifellos nicht immer so aber darauf komme ich später zurück.
Es gefiehl mir aber nicht, dieses gut gemeinte Prinzip ersatzlos zu streichen. Das eigentliche problem ist, dass die Stubs und einige NAs einfach nicht überarbeitet werden und sich nichts an ihnen ändert. Daher habe ich mir folgenden Vorschlag überlegt:
Wir ersetzen die beiden Vorlagen NA und Stub durch zwei Neue: Löschwarnung und Zurücksetztungswarnung. Die Löschwarnung setzt einen Termin fest (weine Woche o.ä.) bis zu dem die in der Vorlage genannten Mängel verbessert sein müssen, an sonsten wird der Artikel gelöscht. Die Zurücksetztungswarnung funktioniert ähnlich und ist für Artikel, die in früherem Zustand brauchbarer waren. Nach der Frist wird in diesen zurückgesetzt. Auf diese weise gibt man den Artikeln eine Chance, verhindert aber, dass sie sich zu hunderten ansammeln.
Was die existierenden Stubs (und NAs) angeht, so denke ich muss man sie wohl tatsächlich kritisch begutachten oder löschen. Allerdings sollten sie eine Chance haben. Aussichtslose Stubs bekommen etwas wie diese Löschwarnung. Dieser Stub muss bis Stichtag verbessert werden oder wird gelöscht. Somit ist klar, dass dem Artikel ein baldiges Ende bevorsteht. Entweder er ist bereits vollsändig, dann wird die Warnung (könnte man aus der Stubvorlage machen) entfernt, ansonsten wird er überarbeitet und die Vorlage kann raus oder wird gelöscht.
Ich hoffe dieser Vorschlag ist akzeptabel. MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 09:43, 12. Okt. 2008 (CEST)
Dieser Vorschlag ist sehr gut und ich würde es einfach mal auf einen Versuch ankommen lassen. Es könnte jedenfalls besser funktionieren, als die bisherige Vorgehensweise mit den Stubs. Aber die bisherigen Löschkriterien bei den Neuzugängen sollten trotzdem beibehalten werden, d.h. ist ein Artikel extrem und seinem Thema entsprechend unverhältnismäßig kurz, wird er gelöscht. Einfach die bisherige Handhabung beibehalten, nur die Stub-Sache durch die Löschwarnungen ersetzen. Gruß,--Anakin Skywalker 11:17, 12. Okt. 2008 (CEST)
Wenn man einen stub löscht könnte es aber monate dauern, bis sich jemand die mühe macht den artikel erneut zu schreiben. denn man muss mal überlegen wieso es stubs gibt. das sind meistens artikel zu denen es kaum quellen gibt, die eher unattraktiv sind oder auf alten oder englischen quellen beruhen. Besser einen kurzen artikel als gar keinen.--Yoda41 Admin 14:39, 12. Okt. 2008 (CEST)
So denke ich allerdings nicht, ich finde Qualität deutlich wichtiger als Quantität, und ich glaub, ich bin da nicht der einzige, der so denkt. Darth Maul ~ Peace is a lie 15:05, 12. Okt. 2008 (CEST)
Ich habe irgendwie das Gefühl, dass manche gar nicht verstehen, worum es eigentlich geht. Mit Stubs sind Artikel gemeint, zu denen weitaus mehr an Informationen ergänzt werden könnten und nicht kurze Artikel, wo jemand mal einfach die Vorlage reingehauen hat. Eigentlich war ich der Ansicht, dass den Benutzern mittlerweile klar wäre, was man darunter versteht und niemand die Vorlage mehr unbegründet verwendet. Natürlich könnten einige Artikel noch eine unbegründete Stub-Vorlage besitzen, aber dann können diese doch einfach entfernt werden und da sehe ich überhaupt kein Problem. Das mit der Zeitfrist ist doch ein ganz guter Kompromiss und wie ich die Benutzer hier kenne, liegt ihnen mehr an guten Artikeln als an vielen. Zur Zeit wird versucht die 10000 Marke zu knacken, was ja auch ein schönes Ziel ist, trotzdem sollte das nicht über unsere bisherigen Prinzipien gestellt werden. Jaina 17:06, 12. Okt. 2008 (CEST)
Die Löschung der Stubs würde uns von dem 10.000er Ziel nicht weiter entfernen. Im Gegenteil, wenn wir die Stubs mal wirklich alle unter die Lupe nehmen bekommen wir mehr Artikel, ein Stub wird ja bekanntlich nicht gezählt.
Und auch ich möchte es nochmal sagen: Es geht hier um extrem unvollständige Artikel, nicht um extrem kurze Artikel.
Und zu Yodas Einwand: besser ein kurzer Artikel als kein Artikel so denken viele. Und wenn kein Artikel existiert sind die Leute mehr ermutigt etwas zu schreiben, der dritte versuch könnte dann das gewünschte Ergebnis bringen. Wenn aber ein Artikel existiert, dann ist ja schon was da... nicht so dringend. Allerdings setzt das alles voraus, dass mit den neuen Vorlagen besser umgegangen wird als es mit den bisherigen Stubvorlagen mehrfach der fall war. Man muss exakt prüfen, ob das Thema klein ist, oder tatsächlich der Artikel zu klein. MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 23:34, 12. Okt. 2008 (CEST)
PS: Wen die vielen Rechtschreibfeher stören, dem sei gesagt, dass es fast Mitternacht ist und dass er sie verbessern darf.^^
Ich bin kein Freud des Artikel löschens, aber mit einer Änderung der Richtline das "stubs" nicht mehr akzeptiert werden, also man keine "neuen" stubs erstellen darf. Einem Hinweis in der Stubvorlage das sie nicht mehr verwendet werden darf und Gleichzeitig der Bearbeitung aller bestehenden Stubs das sie keine stubs mehr sind. Wäre es ein akzeptabler Kompromis. Wenn es dann keine Stubs mehr gibt kann man auch die Vorlage löschen. Gruß Darth Schorsch (Diskussion) 22:53, 13. Okt. 2008 (CEST)

Wieder mal nach Links, es wird eng^^ Wie stellst du dir das vor? Ich verstehe nicht ganz, was du meinst. Artikel, die bisher als Stubs markiert würden einfach zu löschen, halte ich nicht für akzeptabel, man muss den Artikeln Zeit geben. Mein Vorschlag ist weder das sofortige löschen von Stubs, noch ein einfaches abschaffen der Vorlage.
Mein Vorschlag ist, dass Artikel, die zu wenig Informationen im vergleich zu den bekanten Fakten bieten nach einer gewissen Frist zur verbesserung entfernt werden. Wenn man die Stub-Vorlage verwendet (die verhindert, dass der Artikel als solcher gewertet wird) und nur Text und Sinn ändert, könnte man es so beschreiben: Der Text enthält zu wenige der bekannten Informationen um als Artikel gewertet zu werden. Wird er nicht in einen Zustand versetzt in dem als Artikel gewertet werden kann, muss er gelöscht werden.
MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 00:13, 14. Okt. 2008 (CEST)

Wie ich es mein? Na es dürfen keine Stubs mehr erstellt werden. Daraus folgt das die Stubvorlage in keinen neuen Artikel mehr eingebunden wird. Die Artikel die noch Stubs sind bleiben Stubs, bis sie erweiter werden (kann man mit frist machen und löschen oder auch net). Wenn es keine Stubs mehr gibt weil erstens alle alten Stubs verbessert wurden (vielleicht auch gelöscht je nach dem wie man sich entscheidet) und zweitens weil die Richtlinen es "verbietet" Stubs zu schreiben, kann man die Vorlage löschen und zwar erst dann vorher net. Für den Zeitraum kommt n Hinweis in die Vorlage das sie nicht mehr in Artikel eingebunden werden darf. Darth Schorsch (Diskussion) 16:28, 14. Okt. 2008 (CEST)

Zeitleiste

Könnte man nicht noch eine Liste machen wo alle Literaturveröffentlichungen zeitlich angeordnet sind, also zB die beiden Listen zusammenführen.--Vinojan 13:16, 15. Okt. 2008 (CEST)

Auszeichnungen

Um einen Ansporn für noch mehr Beteiligung und höhere Qualität der Artikel zu geben, könnte man Auszeichnungen à la "Mitarbeiter des Monats" oder ähnliches vergeben. Diese dürften aber nur dann verliehen werden, wenn viel für die Qualität der Artikel getan wurde, aber nicht wenn besonders viele Artikel verfasst wurden. Vielleicht könnte man ein Gremium wählen, welches diese Benutzer auswählt. Jamaryn Star 20:43, 21. Okt. 2008 (CEST)

Genau sowas hatte ich auch mal geplant. Dürfte ich meine Ideen dafür vorstellen? Darth Maul ~ Peace is a lie 20:47, 21. Okt. 2008 (CEST)
Wieso nicht? (PS: Wieso fragst du mich das eigentlich? Mir gehört die Jedipedia nicht.=)) Jamaryn Star 21:04, 21. Okt. 2008 (CEST)
Halte ich für wenig sinnvoll. Es sollte eher die Leistung des Autors bzw. der Autoren Gegenstand der Auszeichnung sein, also der fertige Artikel, und weniger die Person selbst. Denn das Wiki lebt von der Gemeinschaft und es steht für kollektives Zusammenarbeiten, weshalb ich es für sehr missverständlich halte, einen einzigen Benutzer ins Rampenlicht zu stellen, wenn doch tagtäglich mehrere Autoren mitarbeiten und jeder auf seine Weise einen Beitrag leistet. Gruß, --Anakin Skywalker 21:16, 21. Okt. 2008 (CEST)
Es sollte ja eher als Ansporn dienen und nicht, dass jetzt alle neidisch werden, und selbst wenn, ist es doch ein zusätzlicher Ansporn mehr zu machen. Jamaryn Star 21:24, 21. Okt. 2008 (CEST)
Es gibt einen Ansporn, nämlich die Auszeichnungen für die Artikel (lesenswert und exzellent). Natürlich ist deine Idee nicht daraus entstanden, jemanden neidisch zu machen, aber es liegt nahe, dass diese Auszeichnung für einen ganz bestimmten Autor missverstanden werden kann, zumal das ein Wiki ist und ein Grundprinzip darin besteht, gemeinschaftlich zusammenzuarbeiten, ohne diese ganzen Privilegien. Gruß,--Anakin Skywalker 21:32, 21. Okt. 2008 (CEST)
Ich stimme Little Ani zu, Auszeichnungen für Benutzer würden dazu führen, dass man "für sich" arbeitet und nicht für das Projekt. Außerdem gibt es ja, wie Ani geschrieben hat, für das Ergebnis Auszeichnungen. Und wenn man sieht, wie eigentlich alle "ihre" ausgezeichneten Artikel auf der Benutzerseite präsentieren ist die Auszeichnung für den Artikel auch eine Auszeichnung und ein Ansporn für den Autor. MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 21:45, 21. Okt. 2008 (CEST)
Ich sehe das auch so wie Ani, sowas könnte nur für neuen Zündstoff sorgen.--Yoda41 Admin 08:22, 22. Okt. 2008 (CEST)
Och schade, ich hatte gerade so viele kreative Ideen --( Darth Maul ~ Peace is a lie 16:53, 22. Okt. 2008 (CEST)
Jetzt wurde es aber doch mit diesen "Order66-Keksen" gemacht. 89.14.224.66 22:24, 3. Nov. 2008 (CET)
Das ist genauso wie das Blümelein nur als nette Geste gedacht und keine offiziell verliehen Auszeichnung. Gruß Admiral Ackbar 22:27, 3. Nov. 2008 (CET)

Artikel der Woche

Hi.
Meiner Meinung nach sollte man den Artikel des Monats in den Artikel der Woche ändern. In der Jedipedia gibt es genug Artikel, um jede Woche einen neuen guten zu präsentieren. --Greedo 19:12, 3. Nov. 2008 (CET)

Aber die Artikel des Monats sind ausschliesslich Exzellente Artikel, davon gibts nicht soo viele, ausserdem sollen die ja auch gebührend präsentiert werden, dafür sollten sie auch eine Weile präsentiert werden. Pandora Diskussion 19:13, 3. Nov. 2008 (CET)
Ach, stimmt, das habe ich nicht bedacht. --Greedo 19:18, 3. Nov. 2008 (CET)
Also ich fände einen wöchentlichen Wechsel schon besser, weil eben die Wartezeit, bis man mal die Chance bekommt einen eigenen exzellenten Artikel vorzustellen, sehr lang ist. Allerdings weiß ich nicht, ob dafür auch schon unsere Anzahl von exzellenten Artikeln ausreicht. Jaina 20:11, 3. Nov. 2008 (CET)
Wenn die Exzellenten ausgehen, können auch noch die Lesenswerten herhalten. Und da immer Nachschub kommt, wird das auch in Wochentkt eine Weile reichen. Gruß Admiral Ackbar 20:25, 3. Nov. 2008 (CET)
Man könnte Artikel der Woche und Artikel des Monats parrallel zueinander gestalten: Der Artikel der Woche sollte dann ein Lesenswerter Artikel sein. Das wäre vielleicht gar nicht mal so schlecht, denn dann könnte man auch den "kleineren" Schreibern, die nicht ganz so große Artikel schreiben, eine schöne Zuwendung schenken. Was wiederum eine tolle Motivaitionsquelle wäre. Ich weiß, das wäre wieder ein bisschen an Organisation, ich finde es aber eine schöne Idee. Selbstverständlich nur mit dem Lesenswert = Woche/Exzellent = Monat-Schema oder etwas anderem guten :-) Dunkle Macht-Grüße Darth MaulhaltenHalt's Maul! 20:29, 3. Nov. 2008 (CET)
Dann würde aber die Hauptseite ganz schön voll, außerdem finde ich sollten nur Exzellente aufgestellt werden, weil sie die höchste Aufzeichnung haben und dafür auch eine Art "Privileg" (mir fällt grad kein besseres Wort ein^^) bekommen sollten. Jaina 20:48, 3. Nov. 2008 (CET)

Hab diese Diskussion grad erst gesehen, mein Vorschlag wäre, bis wir nahezu jede Woche einen exzellenten Artikel kriegen, vielleicht schon mal mit zwei Artikeln des Monats anfangen. Was haltet ihr davon? DMK ~ Peace is a lie 16:35, 5. Nov. 2008 (CET)

Wie stellst du dir das denn vor? Meinst du damit zweimal diesen großen Kasten auf die Hauptseite klatschen? Jaina 16:39, 5. Nov. 2008 (CET)
Das wäre dann wohl eher ein Artikel des halben Monats... Tut mir wirklich leid, aber das halte ich für keinen sinnvollen Kompromiss. Die bisherige Praxis, einem exzellenten Artikel als eine Art Privileg (das hast du schon ganz treffend formuliert, Jaina ^_^) einen ganzen Monat auf der Hauptseite einzuräumen ist so lange gerechtfertig, bis wir tatsächlich in der Lage sind, das ganze in einem schnelleren Takt zu fahren. Das wäre dann die Situation, in der wir über einen Artikel der Woche nachdenken können. Aber bis es soweit ist sollten die Exzellenten ihre verdiente Zeit bekommen und wir keine verhackstückten Kompromisse einrichten. :-) Gruß, Kyle 16:42, 5. Nov. 2008 (CET)
Keinesfalls sinnvoll? Wohl kaum. Ich hatte nicht vor, dass zwei Kasten auf der Hauptseite sind. Ich hatte mir eher so was ähnliches wie in der WP vorgestellt, wo jeweils nach einer Hälfte der Woche der Artikel die Artikel gewechselt werden. Sowas fände ich persönlich schöner, und nebenbei muss man sich auch mal in die Rolle eines Lesers reininterpretieren: Ein Leser der die Artikel des Monats liest wenn er langsam ist in spätestens zwei Wochen den Artikel durch. Daher wäre ich dafür, als Übergangslösung, bis Artikel der Woche möglich wird, dass man zwei Artikel des Monats besitzt. DMK ~ Peace is a lie 16:52, 5. Nov. 2008 (CET)

Jedipedia Blog auf sw.com

Da ich nun einen eigenen Blog auf sw.com hab, würde ich diesen auch gerne als semi-offiziellen Blog der Jedipedia zur verfügung zu stellen. Da ein Hyperspace-Account, der zum erstellen eines Blogs benötigt wird, jedoch Geld kostet, was nicht jeder aufbringen kann oder will, köntne das über meinen Blog gehen. In diesem könnte man ähnlich dem Blog der Wookieepedia dinge aus, in oder über die Jedipedia bekannt machen. Hierfür könnte man sogar überlegen, dass auch Fremdautoren einen Beitrag reinstellen können. Man könnte so die JP noch einen Tick bekannter machen und hat somit auch einen Draht direkt zu SW.com. --Modgamers Anrufbeantworter 22:23, 7. Dez. 2008 (CET)

Ich finde die Idee richtig gut, würde nur eine Sache als Vorrausetzung setzen, dass dort Deutsch gesprochen wird. Wie ist das genau mit dem Geld bezahlen und was sind die Vorrausetzungen da mitzumachen? Hyperspace-Account werde ich mir aber nicht zulegen, so wie ich es jetzt verstanden habe, ist es auch nicht nötig? --Darth Vader 17:43, 8. Dez. 2008 (CET)
Das hast du wohl falsch Verstanden. Ein Blog ist zum einen kein Forum, und zum anderen ist der Gebraucht von Deutsch dort... naja sagen wir mal begrenzt. Ich biete hier an Neuigkeiten o.ä. aus und über die Jedipedia ÜBER meinen Account dort auf blogs.starwars.com reinzustellen. Dieser Account kostet mich Geld (14,95 bzw. 19,95 $ pro Jahr afaik), jedoch kann sich jeder für den selben Bertrag (und einer Kreditkarte) einen eigenen Blog zulegen. Fremdautoren würde ich mir so vorstellen, dass man irgendwo ne Seite (höchstwahrscheinlich ne unterseite bei mir oder Jedipedia:Blog o.ä.) erstellt und dort Textvorschläge reinstellt, welche dann reingestellt werden (wenn akzeptiert). Dies dient dazu die JP auch im Ausland noch bekannter zu machen, auchwenn die meisten Leute das net lesen können wat wir hier schreiben, sollen sie doch einen eineblick kn die deutsche Community erhalten. --Modgamers Anrufbeantworter 17:51, 8. Dez. 2008 (CET)
Also wenn Moddi bereit ist, sein Geld (und seine Freiheit hrhr) in einen Blog zu setzen, wo ein bisschen über uns erzählt wird und wir dann auch mal ein bisschen internationale Aufmerksamkeit kriegen, kann er das gerne tun. Also ich finde die Idee gut und machbar. Bel Iblis 17:56, 8. Dez. 2008 (CET)
Ich glaub kaum, dass da etwas dagegen spricht, zumindest wäre es ziemlich übermütig von den Admins zu sagen, dass wir sowas nicht nötig hätten oder so. Ich wär jedenfalls definitiv dafür, wie das dann genau aussieht, kann man immer noch absprechen. Darth Maul ~ Peace is a lie 18:27, 8. Dez. 2008 (CET)

Habe nun einen Entwurf für eine Seite erstellt, auf der man seine Vorschläge zum Blog eintragen kann. Benutzer:Modgamers/Blog --Modgamers Anrufbeantworter 18:33, 13. Dez. 2008 (CET)

In-Game-"Artikel"

Ich hatte schon nach einer entsprechenden Diskussion gesucht, aber nichts gefunden (falls doch, so möge man mich bitte weiterleiten): Mir fiel bei den Artikeln Abfalldrohne und Abfallwächter auf, dass diese sich sehr stark an In-Game-Inhalten orientiert. Beispielsweise: "Die Abfalldrohne konnte Energiefelder erzeugen und mit einem Strahl dem Gegner Machtenergie entziehen, sodass dieser keine Machtangriffe mehr benutzen konnte." Dann könnte man bei Kyle Katarn auch schreiben: "In seinem Kampf mit Tavion wurde er öfters von ihrem Lichtschwert getroffen, weswegen seine Gesundheitspunkte sanken." Also sowas gehört nun wirklich nicht in einen "normalen" Artikel. Das müsste man schon entsprechend umformulieren oder zu "Hinter den Kulissen" packen. Falls es noch keine entsprechende Jedipedia-Richtlinie dazu gibt, würde ich eine solche vorschlagen a la "Die Inhalte von Videospielen auf ein Realartikelniveau umformulieren." oder dergleichen.--Daritha (Senat) 23:25, 24. Dez. 2008 (CET)

Das ist schon allgeimen gan und gebe, das Spielmechanik nicht teil des Kanons ist. --Modgamers Anrufbeantworter 01:04, 25. Dez. 2008 (CET)
Hat ich's mir schon gedacht. Okay, dann hat sich das Thema erledigt.--Daritha (Senat) 10:49, 25. Dez. 2008 (CET)
Da hier schon eine Diskussion über die Abfall-Droiden stattfand, stelle ich meine Bitte hier.
Es fehlen noch Interwiki-Links zur Wookieepedia. WP hat insgesamt fünf Artikel zu den Droiden:
Ich vermute, dass „Junk golem“ der allgemeine Droide ist und die anderen vier Artikel verschiedene Modelle der Serie sind. Wahrscheinlich ist „Scrap Guardian“ der Abfallwächter und „Scrap Scavenger“ die Abfalldrohne. „Junk behemoth“ und „Junk Titan“ scheinen besonders große bzw. starke Droiden zu sein.
Es wäre schön, wenn jemand, der das Spiel besitzt, dies überprüfen und die Interwiki-Links ergänzen könnte.
Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 12:28, 25. Dez. 2008 (CET)

Chris redet Tacheles

Wir haben folgendes Angebot per E-Mail bekommen:

Hallo Team von Jedipedia,
Einfach genial was ihr da auf die Beine gestellt habt, selber bin ich großer Fan von Star Wars.
Um eure Seite etwas bekannter zu machen, hab ich mir gedacht, wenn es ihn eurem Sinne ist, das ihr mir einen kleinen Beitrag so rund 100-150 (kann mehr sein) Wörter an mich schickt und ich setzte dies dann auf meinen Blog (www.chrisredettacheles.blogspot.com).
Viel Erfolg und macht weiter so
gruß Christian

Wenn jemand Zeit und Lust hat, einfach hier reinstellen, ich leite den Text dann weiter. Gruß, Premia http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif Admin 01:09, 26. Dez. 2008 (CET)

Wer isn das? Kennt man den? --Modgamers Anrufbeantworter 01:50, 26. Dez. 2008 (CET)
Mal ganz davon abgesehen, wie bekannt der Betreiber der Seite ist oder wie berühmt die Seite an sich ist, ist es eine nette Geste und dabei noch kostenloses Publicity für uns. Ich wüsste nichts, was dagegen spricht. Gruß,--Anakin Skywalker 18:06, 26. Dez. 2008 (CET)
Das war weder die Intention meiner Frage, noch hast du sie beantwortet. --Modgamers Anrufbeantworter 00:23, 27. Dez. 2008 (CET)
Die Grundaussage bezog sich auch auf Premias Vorschlag und nicht unbedingt auf deine Aussage. Ich wollte damit klar stellen, dass es völlig irrelevant ist, wer diesen Betreiber kennt (du offensichtlich nicht). Du musst ja nicht schon wieder so auf meinen Kommentar eingehen, wenn du doch merkst, dass ich es nicht getan habe. Gruß,--Anakin Skywalker 11:09, 27. Dez. 2008 (CET)

Jedipedia als PDF oder Datei zum Download

Hallo,
Ich fände es klasse, wenn ihr die Artikel als Datei zum Download bereit stellen könntet. Bei Wiki gibt es das ja auch und ich fände es klasse, wenn ich auch mal unterwegs ohne Internet in den Artikeln schmökern könnte. Ich gehe mal stark davon aus, dass ich mit diesem Gedanken nicht der einzige bin.
Gruss, Michael (Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 92.104.146.32 (DiskussionBeiträge) 00:49, 11. Jan. 2009)

Das kannst du bereits, siehe Spezial:Exportieren. Darth Maul ~ Peace is a lie 17:00, 11. Jan. 2009 (CET)
Aber das sind relativ unnütze xml-Dateien, die wohl eher suboptimal für tragbare Geräte sind. Eine Exportfunktion in pdf-Dateien wäre schon recht nützlich... Den Vorschlag finde ich gut, jedoch habe ich keine Ahnung, ob er sich technisch umsetzen lässt. Gruß,--Anakin Skywalker 18:13, 11. Jan. 2009 (CET)
Tatsächlich habe ich schon einmal darüber nachgedacht, Jedipedia-Artikel (vllt. Exzellente und Lesenswerte) als PDF zur Verfügung zu stellen. Natürlich nur unter Einhaltung der GNU-Lizenz. Ben Kenobi
18:45, 11. Jan. 2009 (CET)
Ist zwar schon was länger her, dieser Vorschlag, aber ich glaube ich wüsste, wie sich sowas bewerkstelligen ließe. Dazu muss man, wenn ich Recht habe, nur die Extension:Collection hier installieren, dann hätten wir dasselbe Feature, das auch die Wikipedia seit neuestem hat. Darth Maul ~ Peace is a lie 20:28, 11. Feb. 2009 (CET)

Erneute Qualitätsoffensive

Mir schwebte folgende Idee schon einige Zeit durch den Kopf, eine neue Qualitätsoffensive zu starten.

Einleitend ist dazu zu sagen, dass ich öfters mal wie viele andere Nutzer Massenedits mache. Dabei sind mir vermehrt, vor allem ältere Artikel aufgefallen, die teilweise Falschinfos, Fan-On oder eigene Interpretationen enthielten, weshalb ich mir eine eigene Hochrechnung erstellt habe. Dabei bin ich zur Erkenntnis gekommen, dass durch die täglichen Qualitätskontrollen 49 von 50 Artikeln überprüft werden, aber sobald eine halbwegs realistische Quelle eingebunden ist, kann in dem Artikel praktisch stehen was will und sie kommt durch. Nach Bens Meinung sollten solche Artikel auch nicht sofort gelöscht werden, sondern abgewartet werden, bis sie jemand aufbaut. Doch dabei ist nicht ausgeschlossen, dass die vorhandenen Falschinfos weiterverwendet werden, so ist es mir bei einem meiner ersten Artikel ergangen, die ich ausgeweitet hatte. Vor allem zur Zeit letzten Sommers, wo einfach niemand die Vorschau-Funktion nutzte und es Wellen von Massenedits gab, an selbigen Artikeln und diese öfters schlecht bearbeitet wurden, kam so einiges zweifelhaftes durch die "Kontrollen".

Dabei tritt die Tatsache immer ein, dass ab einem gewissen Datum diese Artikel aus dem Bewusstsein verschwinden, vor allem wenn sie nirgens verlinkt (verwaist) sind. Statt den ach so hohen Qualitätsvorrausetzungen die hier immer gepreist werden und den Finger den wir auf die WP richten, sollten wir mal dran denken unsere bisherigen Artikel zu verbessern. Dabei dachte ich an eine Art Stopp neue Artikel zu schreiben, indem jeder Benutzer (dabei ist mir bewusst, dass ich nur die Stammnutzer anspreche) seine bisherigen überarbeitet. Davon werden 3/4 der Artikel (von Stammnutzern) sicherlich schon in einem guten Zustand sein, doch die wenigen schlechten sollten auch ausgeräumt werden. Die von IPs oder Ein-Tages-Benutzern aufgestellten Artikel sollten dringens ausgeweitet werden und vor allem kontrolliert werden. Dabei bin ich mir sicher, dass dieser Schritt die Qualität der Jedipedia mehr nach oben brächte, als sich immer die Paradestücke jedes Buches herauszupicken und diese zu bearbeiten. In Anbetracht der Tatsache, dass dies nachgeholt werden kann und bei genauem Nachbearbeiten sicherlich auch neue Artikel zugefügt werden können, da sie bei genauem Nachrecherchieren entdeckt werden, sollte das kein großes Problem sein. Meine Auffassung ist daher, dass sich die Jedipedia besser lesen würde, wenn wir 11000 gute, überarbeitete und aktuellere Artikel hätten, als 11000 Artikel die teilweise mit Falschinfos behaftet sind und vermutlich nie wieder bearbeitet werden. Ich habe schon durch die Editwellen Fehler ausgeräumt, doch sehen vier, sechs, acht oder zehn Augen mehr und wissen auch mehr über die möglichen Artikel.

Vielleicht könnte man auch das Autorenportal so ausweiten, dass Nutzer öfters zusammenarbeiten, indem sie komplette Bücher zusammen hochziehen und bearbeiten, wie es einige auch schon gemacht haben. Generell sollte es mal eine größere Diskussion im IRC geben, wo bestimmte Diskussionen, welche die Strukturierung von Kategorien, Infoboxen usw. umfassen, aufgreifen, die hier auch immer schnell vergessen werden, sodass einmal investierte Arbeit schnell wieder verschwindet, weil die Diskussion ergebnislos in Vergessenheit gerieht. Daher sollte man so schnell wie möglich damit anfangen und die Jedipedia strukturiert zu verbessern. Vor allem Artikel, die sich einer schier gigantischen Anzahl von Quellen unterziehen, sind schwer zu bearbeiten und sind hauptsächlich von so Halbwissenssätzen überzogen. Natürlich wäre damit eine gewisse Drecksarbeit verbunden, aber die Zeit behebt die Fehler auch nicht. --Darth Vader 19:50, 11. Jan. 2009 (CET)

Ich bin mal ehrlich und gebe zu, dass ich nicht alles von dir genau verstanden habe, aber im Grunde befinden wir uns ja noch in der Qualitätsoffensive mit den Stubs, die auch fast gar nichts gebracht hat. Wenn nun mal nur drei bis vier Autoren mitmachen, kommt man nicht voran und man kommt sich schon etwas verarscht vor. Die Stammnutzer sind nicht dafür da, anderen hinterher zu räumen und was falsch ist, gehört einfach gelöscht bzw. aus dem Artikel entfernt. Ganze Bücher durchkämmen, um Kleinigkeiten zu überprüfen, macht mir persönlich wenig Spaß und nur, weil ich Spaß am Artikelschreiben habe, bin ja überhaupt hier. Manche Fehler habe ich sicher auch schon behoben, aber ich sehe es einfach nicht ein, warum solche Drecksarbeit jedes Mal von den Stammnutzern gemacht werden soll. Was mir jetzt nicht ganz klar ist, ist was damit meinst, dass die Stammnutzer ihre bisherigen Artikel noch einmal überarbeiten sollen. Gerade von uns (ich werde mich wohl dazu zählen dürfen oder?^^) kann man wohl davon ausgehen, dass wir nur mit richtigen Quellen gearbeitet haben. Jaina 20:25, 11. Jan. 2009 (CET)
Ich find den Vorschlag eigentlich ziemlich gut. Ich bin zwar kein Stammuser, und zum überarbeiten fehlen mir die Quellen. Aber wer ausser den Stammusern soll es bitte sonst machen? Natürlich kann niemand dazu gezwungen werden mitzuhelfen, aber irgendjemand muss es machen. (von mir aus auch ich) Auch das mit der Strukturierung würde ich unterstützen. Ich seh eigentlich kein Problem dadrin einzelne Bücher oder spiele durch zuarbeiten. Auch den Stub-Kram sollte man in einem Projekt wie dem KotOR-Projekt sortieren. Gruß, Urai Fen ~ Konferenz auf der Merciless 20:51, 11. Jan. 2009 (CET)

Nunja. Eigentlich ist die Sache meiner Meinung nach gut offengelegt, was ich will und wie es momentan aussieht. Die Stub-Geschichte ist sicherlich ähnlich und die Sache verläuft nur etwas ineffektiv.

Ich hatte schon oft weitreichende Ideen bezüglich eines produktiven Zusammenarbeitens. Die ganze Idee des IRC-Channels, die des Benutzersystems und des Moderatorsystems sind selbst wenn sie durchgesetzt wurden, wie der IRC-Channel letztlich gescheitert. Die Spaltung die da vollzogen wurde, erkennt man daran, dass sich da klare persönliche Peer-Groups gebildet haben, die letztlich verschiedenste Nutzer ausschließen oder nicht einschließen. Das mit dem Löschen falscher Artikel habe ich Ben ja schon öfters gesagt, aber er boxt seine Meinung da durch. Ich finde allerdings trotzdem, dass wir die Drecksarbeit erledigen müssten, wenn auch nicht in diesem Maß wie du es jetzt sagtest, sondern mit der Absicht die Artikel von Neu auf hochzuziehen. Nicht jeder Artikel der von Stammnutzern erstellt wurde, ist gut, es sei denn man erstellt aus Prinzip nur die, die sich schwerlich schlecht gestalten lassen.

In dem Fall stelle ich es mir so vor, dass bestimmte Benutzerguppen bestimmte Arbeiten zusammenarbeiten und dies auf einer To-Do-Seite organisieren und im IRC (wenn sie denn den selben Raum nutzen würden) absprechen. Diese Arbeitsweise würde in der Zukunft bei neueren Artikeln zu einer erhöhten Qualität führen und die bishere Qualität in einer schnelleren Weise steigern, als wenn jeder sein eigenes Ding machen würde. Die Tatsache, dass etwas getan werden muss, liegt offen. Doch kann man die gesamte Sache auch alibimäßig so weiterführen und es nach dem Motto angehen, die Zeit regelt das schon. --Darth Vader 21:08, 11. Jan. 2009 (CET)

Ich übergehe jetzt hier einfach wieder einmal die unscheinbare Kritik gegenüber den Benutzern von Maras IRC-Channel und wende mich direkt dem Thema zu. An sich ist die Idee ja nicht schlecht, doch sollten wir jetzt nicht alle Benutzer dazu auffordern, die JP aufzuräumen und eine riesige Aufräumaktion starten, die eh nur im Chaos enden und sich nicht mal mit den beiden Channels (es gibt zwei und daran wird sich wohl in nächster Zeit nichts ändern!) lassen wird, halte ich ein Programm, das Neulinge um Arbeiten ermuntert, für besser. Häufig sieht man ja, wie Neulinge Artikel ohne Quellen etc. hochladen − da passt es doch viel besser, wenn man die Arbeit der Stubs oder alten Artikel auf sie „abschiebt“, als jetzt hier die meisten Stammnutzer heranzuziehen, die meist eh ihre Baustellen schon haben und da weiterkommen wollen und die, da schließe ich mich auch mit ein, keine Lust haben, alte Artikel zu überarbeiten. Über unser Begrüungsformular ließe sich so eine Umleitung zu den STubs sicherlich bewerkstellen, sodass die neuen Benutzer sich hier an der Wiki-Arbeit erproben und schon von Anfang an einen Dienst für die Jedipedia leisten könne. Bel Iblis 21:18, 11. Jan. 2009 (CET)
Nach Bearbeitungskonklikt: Also ich sehe das eigentlich genauso wie Jaina. Warum sollen Stammbenutzer sich die Mühe machen und dem Dreck von anderen hinterherräumen, wenn sie doch viel lieber Artikel schreiben würden? Wem das Spaß macht, verkorkste Artikel aufzupolieren, dann darf er das natürlich, aber wie es aussieht, gibt es solche Leute hier nicht. Diese Anti-Stub-Offensive hat ja ganz gut angefangen, aber irgendwie ermüdet das ganze mit der Zeit und derzeit ist es wenigstens so, dass keine neuen Stubs eingestellt werden dürfen.
Nun konkret zu dem Vorschlag von Darth Vader! Diesen finde ich eigentlich recht ineffizient. Du hast jetzt das Themengebiet rund um X-Wing Alliance und einigen anderen Videospielen gemacht und dass du da vermehrt auf kurze, unvollständige, falsche Artikel stößt wundert mich eigentlich nicht so sehr. Denn wer hat dieses Spiel von der Stammbenutzerschaft außer dir noch? Es ist gut, dass du dieses vernachlässigte Thema nun auf Vordermann bringst und auch extrem lobenswert, dass so viele neue und - was ich noch sehr viel wichtiger finde - überarbeitete Artikel herausspringen, aber du solltest diesen Zustand nicht im Umkehrschluss auf die ganze Jedipedia übertragen. Es gibt Themengebiete, die sind hervorragend gepflegt, sowohl in der Qualität als auch in der Quantität. Und jetzt jeden Stammbenutzer dazu aufzurufen, seine eigenen Artikel zu überarbeiten, und gleichzeitig von ihnen zu verlangen, keine neuen Artikel zu schreiben, ist echt die Höhe. Diese alten, verweisten, falschen, unvollständigen Stub-Einzeiler-Schrotthaufen-Artikel gehören mit einem Löschantrag versehen und endgültig aus diesem Wiki verbannt. Lassen wir das nicht zu einem Arbeitslager werden, wo Stammbenutzer entsprechend dirigiert und gelenkt werden, denn deswegen bin ich nicht hier, zumindest nicht primär.
Also, raus mit dem Scheiß. Wir haben die Vorlagen, wir haben die Portale dazu, wir haben die Möglichkeiten, doch wir benutzen sie nicht. Anders kann ich mir das nicht erklären.
Und jetzt mal ehrlich: Sooo schlimm, wie es dargestellt wird, ist unsere Qualität weiß Gott nicht. Wir können echt stolz sein... doch es könnte auch besser sein. Gruß,--Anakin Skywalker 21:34, 11. Jan. 2009 (CET)

Genau das ist meiner Meinung nach eine Illusion. Meine Bilder wurden gelöscht, da die Jedipedia hauptsächlich junge Nutzer anzieht. Dabei ist die Parallele eindeutig, dass die meisten jungen Nutzer einen Artikel erstellen und dann wieder weg sind. Eigentlich war das viel zu freundlich ausgedrückt, denn die meisten verursachen mehr Arbeit als sie einbringen. Außerdem eben eine so brisante Sache neuen Nutzern anzuheften, die sich erstmal einfinden müssen, wie jeder andere vorherige (auch die Stammnutzer). C-3PO und auch Sol sind eindeutig gute Beispiele, dass wenn man will, sehr wohl als Einsteiger gute Arbeit leisten kann.

Das jetzt auf irgentwelche Einsteiger abzuschieben, würde der Sache gar nichts beihelfen, eher werden die Halbwissen beinhalteten Sätze der jeweiligen Artikel weiter mit frischer Unwissenheit aufgefrischt, denn Leute die Deutsch wirklich gut können, sind hier offensichtlich mau. Wenn ich jetzt auf die erstellten Artikel ohne Quellen verweisen darf, ist es nicht getan ihnen (den Erstellern) die Regeln beizubringen, sondern sie müssen in ihrem Kopf entschieden haben, wirkliche Arbeit zu investieren und den Artikel ordnungsgemäß hochzuarbeiten. Dabei müssen wir jeden hochgeladenen Schrott löschen und den alten Mist aufräumen.

Es soll ja nicht ein Durchsuchen & Löschen-Fieber ausbrechen, sondern es soll ein Durchsuchen & Löschen & Neuerstellung-Fieber ausbrechen. Ich hatte in meinem ersten Gedanken, den ich damals mit dem Benutzersystem schon veräußert hatte, mehrere Nutzer praktisch mit Löschrechten zu versehen. Die Nutzer können dann einfach Durchsuchen, den ensprechenden Artikel löschen und neu erstellen. Diese ganzen Portale sind ja eine schöne Idee, produktiv sind sie aber nicht. Daher kann es nur heißen, eine Teamarbeit aufzubauen und den Mist rauszuräumen. Es ist praktisch ein Anreiz, das Potential jedes Artikels zu einem Exzellent-Kandidaten auszureizen.--Darth Vader 21:47, 11. Jan. 2009 (CET)

Ne, ich finde die Idee für mich persönlich einfach indiskutabel, denn ich werde einen Teufel tun und meine eigenen Artikel kontrollieren und vorerst damit aufhören, neue einzustellen. Ich habe alle meine Artikel und noch einige andere, die mir wichtig erscheinen, in meiner Beobachtungsliste. Ich kontrolliere sie praktisch jeden Tag! Vielleicht macht das nicht jeder so wie ich, aber das ich nicht mein Problem. Du kannst dieses Problem, das du in deinem Themengebiet aus X-Wing Alliance hast, nicht auf das ganze Projekt und ihre Benutzer abwerfen. Und das ist gewiss keine Illusion. Ich finde es gut, dass du dein Themengebiet mal so richt ausmistest, aber wieso sollen dies nun alle tun...? Es gibt eben mal gut gepflegte Bereiche (The Clone Wars, Legacy, um mal die zu nennen, in denen ich mitwirke) und dann die weniger erforschten Gefilde (Droids, Marvel-Comics, Webstrips, Legacy of the Force). Wenn ich neue Quellen lese und verarbeite diese, dann kommt mir auch mal der ein oder andere miserable Artikel unter, aber dann ist das kein Problem eines bisherigen Stammbenutzers. Es ist viel mehr ein Problem, dass aus der Tatsache herrührt, dass die Quelle, die ich nun verarbeite, kein anderer Stammbenutzer hat oder eben kein Interesse dafür hat, sich damit intensiv auseinanderzusetzen. Also würde es gar nichts bringen... denn die Stammbenutzer würden sich auf ihre Themengebiete stürzen (wenn es überhaupt dazu kommen sollte) und die bisweilen wenig erforschten Gebiete, bleiben auch weiterhin unerforscht. Gruß,--Anakin Skywalker 22:19, 11. Jan. 2009 (CET)

Es hat garnix mit meinem, deinem oder sonstigem Themengebiet zu tun, sondern um die Qualität des Gesamtprojekts. Was du als gutgepflegt darstellst sind in erster Linie aktuelle, eben mit vielen Gästen versehene Bereiche. Wenn du sagst, die Stammbenutzer würden sich auf ihre Themengebiete stürzen ist das doch kein Widerspruch zu meinem Vorschlag. Doch dann wird dieses Gebiet aufgeräumt. Ist dies ausgeräumt und die anderen Gebiete blieben unerforscht, dann würde ich mich persönlich reinlesen oder die scheisse raushauen. Aber das Argument, dass es ja nicht die persönliche Aufgabe sei und die Zeit es ja schon richten würde, ist kein sonderlich gutes für das ganze Projekt. Man kann wie gesagt immer nach dem Motto vorgehen, die Creme de la Creme raus zu picken und den Rest verkümmern lassen, der etwas mehr Arbeitsaufwand kosten würde. Dann ist das Wachstum der Jedipedia aber nur nach oben gesetzt, nicht jedoch in die Breite. Momentan haben wir ein befriedigendes Fundament, sicherlich sind auch viele unserer ausgezeichneten Artikel besser als die der WP, doch sind es alles nur Charakteristiken über Hauptcharaktere, auf die genaue Darlegung von Verbindungen usw. wird geschissen. Mit einem guten Konzept, würde sich die Qualität anheben und es keinerlei Probleme am Spaßfaktor geben. Mit Pessimismus ist der Sache nicht geholfen. --Darth Vader 22:53, 11. Jan. 2009 (CET)

Also Darth Vader ich denke mal, es war nicht deine Absicht, aber irgrendwie kommt es mir schon so vor als ob du die fleißigen Schreiber hier niedermachst mit deinen Aussagen. Es ist nunmal klar und sicher auch logisch, dass in bestimmten Themenbereichen grade die Hauptpersonen von den Leuten am liebsten gut und ausführlich geschrieben werden. Aber auch wenn dem so ist, heißt das nicht, dass kürzere Artikel aus dem selben Gebiet zwangsläufig schlecht sind. Die sind meistens kurz, weil die Quellen einfach nicht mehr hergeben, und den Stammusern vorzuwerfen, die würden eh nichts anderes als die Hauptcharaktere machen, empfinde ich glatt als eine Frechheit. Es ist nicht so, dass wir dann meinen, bei den kurzen Artikeln gehen uns die Quellen am Arsch vorbei, wir schreiben mal eben aus dem Gedächtnis heraus. Ich habe schon viel aus dem Themengebiet NJO geschrieben kurze sowie lange Artikel und dabei habe ich mir auch andere Artikel von den Mitnutzern angesehen, musste aber eigentlich nie schlimme Fehler beheben (Kleinigkeiten passieren jeden mal oder ein Buch ist unverständlich). Wenn man sich dann wirklich auf Themen stürzt wie du grade mit X-Wing Alligance, bemerkt man mehr Falschinformationen und das weiß ich vor allem nach meiner Arbeit mit Galaxy of Fear. Teilweise musste ich ganze Artikel umschreiben und dachte mir nur "oh Gott wie kann man nur so ungenau arbeiten? Da kann ich verstehen, wenn Leute nicht viel auf die Infos in Wikis setzen", andererseits aber habe ich mir dann auch mal angeschaut, wie oft solche Artikel überhaupt aufgerufen wurden und wenn die grade mal über die 100-Marke gehen, ist das im Grunde auch wieder für'n Fuß. Im Allgemeinen ist dein Bestreben nicht schlecht und sogar lobenswert, jedoch musst du auch verstehen, dass das nunmal nur eine Drecksarbeit ist, die als Hobby niemand freiwillig wählt. Deine Idee mit dem Löschen finde ich dann schon viel angebrachter, aber den Admins hier liegen offensichtlich mehr an vielen Artikeln anstelle von richtigen und guten und wir wissen alle, wie eine Diskussion diesbezüglich enden würde. Jaina 17:12, 12. Jan. 2009 (CET)

Niedermachen möchte ich niemanden, das weiß Gott nicht. Die anderen Sachen hast du jedoch korrekt erfasst und ich finde es auch sehr gut, was du mit den Galaxy of Fear-Artikeln gemacht hast. Dabei unterscheide ich auch Knallhart zwischen dem was kurz und was Schrott ist. Ich sehe es ja auch vollkommen ein, dass es eine Drecksarbeit ist und dass bestimmt jeder andere Dinge bevorzugt zu schreiben. Dass dies ungern erledigte Arbeit ist, dürfte klar sein, so blindäugig werde ich hoffentlich nicht gesehen. Es ist jedoch so, dass man nicht immer den Weg des kleinsten Widerstandes gehen kann und daher habe ich ja diese Offensive beantragt. Wenn man es so will, ist dies eine deutsche Tugend und hebt bestimmte Sachen aus Deutschland denen anderer Länder hervor. Ich denke eben aufgrund des überwiegend aktiven und gründlichen Hauptautorenstabs sollte es doch möglich sein, die Jedipedia auf breiten Fundamenten hochzuziehen. Mit der anderen Andeutung meinte ich die fast komplette andere Nutzerschaft. Zumindestens werde ich dir/euch bei der Entstubbung helfen, doch halte ich es da für wichtig, dass da nicht jeder sein Ding macht, sondern es eben ein Konzept gibt. --Darth Vader 18:35, 12. Jan. 2009 (CET)

Dem grundsätzliche Idee, die Jedipedia durch sorgfältige und koordinierte Arbeit aller Beteiligten qualitativ zu verbessern ist mit Sicherheit keine schlechte und angesichts zahlreicher Löcher und Baustellen in der Landschaft unserer Datenbank nur verständlich. Auch ich habe mir beizeiten schon gewünscht, Benutzer nach Bedarf für bestimmte Themengebiete - besonders populäre Brennpunkte und/oder nervige Altlasten - einteilen zu können. Doch dies ist nunmal eine eher lockerere Gemeinschaft von Star Wars-Interessierten, wir haben daher kein "Personal" das wir nach Bedarf einsetzen und einplanen könnten. Diese grundlegende Tatsache macht ein Wiki aus, und ist natürlich trotz ihres Reizes nicht immer nur vorteilhaft, soviel ist klar. Jeder arbeitet nach seinen Vorlieben und Fähigkeiten, hinzu kommen die unterschiedliche Ausstattung mit offiziellen Quellen und - selbstverständlich - die Zeit. Unserer bunten Mischung von Mitwirkenden nun einen "Arbeitsplan" aufzuerlegen um damit das Qualitätsniveau zu erhöhen und Dringendes erledigen zu lassen halte ich aus mehreren Gründen weder für sinnvoll noch für erfolgversprechend. Erst einmal ist die Arbeit nicht so einfach zu verteilen und zu koordinieren wie man es gerne hätte, allein in Anbetracht der zeitlichen Möglichkeiten. Es kommt noch hinzu, dass nicht jeder für beliebige Arbeiten geeignet und einplanbar ist, denn es hat nunmal jeder seine ganz eigenen Qualitäten. Das alles passend auf den Bedarf an Änderungen in diesem Wiki abzustimmen halte ich für äußerst schwierig. Mal ganz davon abgesehen dass letztlich auch immer jeder noch seinen eigenen Kopf hat, und sich nicht einfach für Themen einteilen lassen wird, die ihn schlichtweg nicht interessieren und/oder die er für minder wichtig hält. Außerdem: Wonach soll denn entschieden werden wo man anfängt? Wahrscheinlich könnte jeder nur ein einzelnes Gebiet nennen in dem es seiner Ansicht nach brennt, und wir bekämen einen ganzen Haufen. Ich habe freilich nichts dagegen, dass man sich um Absprachen und Kooperation bemüht, und auch die Anstrengung, Mithilfe für wichtige Großprojekte zu gewinnen ist durchaus sinnvoll. Doch wie gesagt entsteht das Gesamtbild des Wikis nunmal durch individuelle Arbeit vieler und spiegelt damit das Können und die Interessen der Beteiligten wieder. Den Anstoß und das Ziel in Ehren, doch Darth Vaders Vorschlag ist in meinen Augen nur begrenzt sinnvoll und durchführbar. Die beste Arbeit wird nach wie vor aus eigenem Antrieb und nicht nach Plan geleistet werden. Doch kommen an dieser Stelle aus meiner Sicht die bereits in der Diskussion genannten neuen - und in der Tat vielversprechenden - neuen Benutzer ins Spiel. Mit jedem weiteren produktiven Mitglied schließen sich Interessenlücken, es wird nach den Vorlieben frischer Leute ausgebessert und erweitert. Geht man davon aus dass unsere Gemeinschaft weiter wachsen wird, wessen wir uns wohl ziemlich sicher sein dürfen, so wird die Abdeckung der zahllosen verschiedenen Themen in Zukunft besser und dichter werden. Klar benötigt dies noch seine Zeit und unsererseits Geduld, doch die vergangenen gut drei Jahre stetigen Wachstums und Verbesserung stimmen mich diesbezüglich sehr zuversichtlich. Gruß, Kyle 22:09, 12. Jan. 2009 (CET)

Dazu möchte ich auch kurz was dazu sagen. Diese Benutzergruppen werden ja nicht nach unbedingtem Zwang in ungewünschte Epochen getrieben, sondern diese ergäben sich automatisch und dynamisch. Auch das Argument Zeit spielt keine Rolle, dass ist ja kein Notfallplan, die nächsten 72 Stunden seines Lebens komplett darein zu investieren, sondern mit Ruhe aufzubauen. Zu den viel zitierten neuen Benutzern sind mir außer dem jüngsten Beispielen der oben genannten Personen kaum Leute aufgefallen, die vollständige und gewissenhafte Arbeit verrichtet haben, bei ihren/ihrem Artikeln/Artikelspektrum. Wenn man sich nur auf das Wikipedia-Konzept 1 zu 1 verlässt, läuft man Gefahr die selben Probleme innerhalb der Jedipedia zu bekommen. Die Wikipedia versucht durch Redaktionen dem vorzubeugen und wir begeben uns auf den selben Pfad, den die Wookieepedia durchgemacht hatte. Entweder wir lernen aus deren Fehlern oder wir schieben unsere Probleme auf Statistiken, die zudem sehr sehr löchrig sind. Denn die Hälfte der Benutzer hat unter 10 Edits, davon nochmal die Hälfte davon nicht einmal 50 Edits. Dann würde ich mich als gewissenhafter neuer Nutzer fragen, in dem Fall Sol, wieso er insgesamt schon zu den 30 aktivsten und aktuell 10 aktivsten Nutzer gehört, er aber in dieser Statistik weiter unten im Ranking ist, weil 90% aller Nutzer 100-650! Bearbeitungen der eigenen Benutzerseite haben und ständig für einen Satz 10 Bearbeitungen brauchen und praktisch nur revertet werden. Man muss der Tatsache ins Auge schauen, dass wir viele Gäste haben, hauptsächlich Kinder und gute Autoren sehr rar sind, dafür die vorhandene Autorenqualität sehr gut ist. Daher heisst es meiner Meinung nach, es schleunigst anzupacken, wobei ich nochmals betone, dass es reichlich Potenzial für Charakteristiken usw gibt, was momentan nur im schlechten Zustand vorhanden ist. Ich könnte da noch beliebig ausweiten, was für Probleme andere Methoden mit sich führen würden, auch kann ich eure anfängliche Skepsis verstehen. Es gibt ja noch zahlreiche Nutzer, die ich gerne mal anhören möchte. Darth Vader 14:46, 13. Jan. 2009 (CET)

Ich halte es in so einem Fall, wenn da wirklich Falschinfos oder Fanon in den Artikeln ist, für deutlich sinnvoller, erstmal dafür zu sorgen, dass sowas nicht erneut passiert. Es ist zwar gut, wenn man sowas bekämpft, aber wenn sowas immer wieder passiert, dann bringen die Qualitätsoffensiven auch relativ wenig, wenn es dann immer noch Fanon-Artikel gibt. Darth Maul ~ Peace is a lie 15:49, 13. Jan. 2009 (CET)

Quiz über Star Wars

Ich hätte da mal einen Vorschlag für euch. Wie wäre es mit einem Star Wars Quiz für Anfänger und Profis!(Vorstehender nicht signierter Beitrag stammt von 12:21, 29. Jan. 2009 (CET) (Diskussion) 80.129.236.66)

Sowas haben schon einige Benutzer erstellt, zum Beispiel Yoda41. Den Link zum Quiz findest du beim Abschnitt Star Wars selfmade auf seiner Seite. MfG, Dunkler Meister Jooruz C'Baotth 12:49, 29. Jan. 2009 (CET)

Namenskonventionen für Raumschiff-Artikel

Wenn ich so durch die Galerie der Raumschiffe scrolle, stelle ich fest, dass dort eigentlich keine einheitliche Namenskonvention herrscht. Beispielsweise gibt es Nova-Klasse Schlachtkreuzer, dann wieder nur Acclamator-Klasse oder mit Lambda-Fähre eine Mischung aus beidem. Mein Anliegen wäre, einen weitestgehend einheitlichen Standard einzuführen und zwar danach richtend, wie zahlreiche Bücher der neueren Sekundärliteratur es vorgeben. Bedauerlicherweise ist es in den Richtlinien nicht eindeutig formuliert. Einigermaßen zutreffend fände ich nur diesen Satz: Verwendet nur den Namen des Bezeichneten und keine Zusätze, die sein Wesen erklären.
Mein Vorschlag wäre, dass es standardmäßig „xyz-Klasse Raumschifftyp“ heißt. von meinen Beispielen wäre also nur „Nova-Klasse Schlachtkreuzer“ die richtige Bezeichnung. Die anderen müssten in „Acclamator-Klasse Sternzerstörer“ und „Lambda-Klasse Fähre“ bzw. „Lambda-Klasse Shuttle“ umbenannt werden. Gruß,--Anakin Skywalker 19:33, 5. Feb. 2009 (CET)

Ja, diesen Vorschlag wollte ich selbst schon seit längerem Einbringen, danke für deinen Einsatz, Ani! ;-) Meiner Meinung nach streichen wir uns durch diese Benennungspraxis einen eigenen Artikelnamen zusammen, der der offiziellen Schiffsbezeichnung (tlw. auch bei Fahrzeugen) nicht entspricht. Ich habe zwar mit dem allseits bekannten ISZ (also „Imperium-Klasse Sternzerstörer“ statt „Imperium-Klasse“) argumentiert, aber Anis Beispiele zeigen es genauso deutlich. Ben Kenobi
19:51, 5. Feb. 2009 (CET)
Muss mich korrigieren: Es würde nicht „Acclamator-Klasse Sternzerstörer“ sondern „Acclamator-Klasse Angriffstransporter“ heißen, was aber nichts an dem Vorschlag an sich ändert.--Anakin Skywalker 20:04, 5. Feb. 2009 (CET)
Also grundlegend finde ich den Vorschlag gut. Er spiegelt genau die aktuelle Problematik wieder und leistet Abhilfe bei doppelten Namen wie die verschiedenen Interdiktoren. Momentan wäre ich aber trotzdem dagegen, da sich für mich die Arbeit/Nutzen-Rechnung noch nicht rechnet, da ich die aktuelle Schreibweise mehr als ausreichend finde, eher müssten einige Bezeichnungen vereinfacht werden. --Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 22:29, 5. Feb. 2009 (CET)
Arbeit/Nutzen-Rechnung? Man könnte die Raumschiff-Artikel ja nach und nach verschieben, niemand sagt, dass dies innerhalb eines Tages geschehen muss. Die aktuelle Schreibweise mag vielleicht ausreichend sein, aber sie entspricht genaugenommen nicht dem, was von offizieller Seite vorgegeben wird. Außerdem frage ich mich, was du unter aktueller Schreibweise verstehst!? Oben habe ich ja alleine drei verschiedene Schreibweisen aufgeführt, die sich durch die ganzen Artikel durchziehen. Es gibt momentan keine Einheit, da es jeder so macht, wie er es für richtig hält.
Außerdem habe ich dich schon mal darauf angesprochen, deine Signatur so umzugestalten, damit sie in Diskussionen wie diesen kein gesonderter Blickfang darstellt. Dass sie sogar einen Redlink vortäuscht, finde ich bedenklich. Gruß,--Anakin Skywalker 17:54, 6. Feb. 2009 (CET)
Ich würde eine solche Vereinheitlichung auch befürworten. So ist dem Leser von Anfang an klar, um welchen Schiffstypen es sich handelt. Ich glaube, die Wookiepedia macht es auch so, wie von Ani vorgeschlagen. – Andro Disku 18:11, 6. Feb. 2009 (CET)

Relizenzierung: GFDL -> CC-BY-SA

Hallo ihr Jedis!

Ich wollte euch auf aufmerksam machen:

Nur noch bis zum 1. August 2009 gibt es die Möglichkeit, dass Wikis ihre unter GFDL lizenzierten Inhalte unter eine Creative Commons Lizenz stellen. Diese CC Lizenz wäre ist für Wikis wesentlich besser geeignet. (Wieso stellt die GFDL ein Problem dar?)

Die Wikipedia wird diese Umstellung sehr wahrscheinlich in Kürze vornehmen. Um zukünftig Inhalte ohne Probleme zwischen Wikis austauschen zu können sollte meiner Meinung nach auch die Jedipedia diese Chance ergreifen!

Eine FAQ dazu mit (Hinter-)Gründen zur Umstellung findet Ihr unter [1].

Ich würde mich freuen, wenn auch euer Wiki mitmacht! Viele Grüße --trm (Rückfragen)

Danke für den Hinweis! Wir werden uns mal damit auseinandersetzen. Ben Kenobi
17:24, 7. Feb. 2009 (CET)

Jedipedia:Leserportal

Hallo zusammen!

Schon seit einiger Zeit habe ich (wohl nicht als einziger) das Gefühl, dass unsere Portal-Landschaft ein wenig Veränderung vertragen könnte. Eine Seite wie diese hier, die zwar als Portal unseres Wikis deklariert, aber auf keinen klaren Sinn ausgerichtet, ist wirkt gegenüber gut strukturierten Bereichen wie diesem reichlich überflüssig. Klar ist jedoch, dass das Autorenportal schlecht allein stehen kann. Ein meiner Meinung nach sehr sinnvoller Ansatz wäre ein dreiteiliges System bestehend aus je einem Bereich für unbedarfte Besucher beziehungsweise reine Leser, die Mitarbeit (was wie gesagt vorhanden ist) und die Community betreffende Dinge. Von der Hauptseite aus könnte man so in jedes der drei Portale gelangen, und von dort aus auf alles Interessante und Nützliche zugreifen was wir in dieser Beziehung zu bieten haben. Natürlich erfordert dies eine gewisse Umgestaltung und - zu aller erst - ein Konzept für die Portale an sich. Da bereits ein Bereich für Mitarbeit existiert sollte als erstes ein ansprechender und zweckmäßiger Zugangsbereich für Leser geschaffen werden. Damit die Entscheidungen über die Gestalt und Funktionen eines solchen Portals nicht im blauen Dunst hängt, wurde ich gebeten, konkrete Entwürfe anzufertigen (siehe [2], [3], [4], [5]). Ben hat anschließend den letzten Entwurf in Wiki-code umgesetzt, die Baustelle ist hier zu sehen.

Artikel- und Bilderkategorien sind hier ebenso zu erreichen wie die Medienportale und Auszeichnungskategorien, hinzu kommen FAQ, Richtlinen, Jediquette und mehr. Dieses Portal würde damit den Lesern einen umfassenden Überblick über sämtliche Themebereiche und Kategorien der Datenbank geben, und ihnen zusätzlich Hilfen und Informationen zur Jedipedia zur Verfügung stellen. Überdies steigert ein gut besuchtes Themenportal unsere "Trefferquote" bei Suchmaschinen, was wohl sehr in unserem Interesse sein dürfte. Am derzeitigen Plan hängen, wie der Baustelle zu entnehmen ist, zusätzlich noch einige weitere Neuerungen:

  1. Lesehilfe: Nicht nur den Mitwirkenden, auch den Lesern sollte eine Anleitung gegeben werden. Naheliegend wäre, dies an Hilfe:Dokumentation#Bedienung und Navigation anzulehnen. Gerade jüngeren und unerfahrenen Besuchern sollte dies helfen, sich hier und auch in anderen Wikis schneller und besser zurecht zu finden.
  2. Artikel der Woche: Das neue Leserportal bietet den Rahmen, künftig neben dem Artikel des Monats (Hauptseite) auch Artikel der Woche zu präsentieren, welche aus dem Bestand der Lesenswerten stammen. Die Machbarkeit steht jedenfalls außer Frage - wir haben bereits jetzt schon genügend LwA, um dies knapp drei Jahre laufen zu lassen.
  3. Sehenswerte Bilder: Es gibt inzwischen einige Bilder, die sich qualitativ hervorheben und damit wirklich „sehenwert“ sind. Auch im Bereich der Bilddateien könnte daher eine Auszeichnung eingeführt werden, die die vorhandenen zwei Artikel-Auszeichnungen ergänzt.
  4. Kategoriebezogene Zufallslinks: Ein kleines Feature zum Herumstöbern, das anstatt des vorhandenen allgemeinen Zufallslinks in diesem Fall zielgerichtet sein sollte, sodass der Leser innerhalb der gewünschten Kategorie bleibt. Laut C-3PO ist dies mithilfe einer Software-Extension schnell umzusetzen.

Liebe Grüße, Kyle 17:32, 14. Feb. 2009 (CET)

Es gibt zwei Extensions, mit denen eine zufällige Seite aus einer Kategorie ausgewählt wird: Extension:RandomInCategory oder Extension:ofortuna. Beide Extensions erstellen eine eigene Spezialseite, die auf eine zufällige Seite verlinkt. Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 17:49, 14. Feb. 2009 (CET)
Ich stimme der ganzen Idee und auch deren Umsetzung zu. Ich habe nur diesen Punkt mit den sehenswerten Bildern zu bemängeln. In der Wikipedia gibt es ja auch so eine Auszeichnung, die ganz ähnlich heißt und die sich auch speziell an Bilder richtet. Nur dort ist es so, dass Autoren die Bilder selbst fotografieren, gestalten oder im Falle von Karten, Animationen und Schaubildern sogar selbst erzeugen können bzw. sogar müssen. In der Wikipedia ist der Spielraum, ein Bild zu kreieren, ein deutlich höherer, als in Jedipedia. Bei uns ist es so, dass zumindest bei den meisten Artikeln nur Bilder verwendet werden dürfen, die auch offiziell sind. Alles andere gilt bekanntlich als Fan-Art und wird gelöscht.
Nun stellt sich mir die Frage, wer durch diese Auszeichnung eigentlich gewürdigt wird. Es sind ja nicht die Benutzer, denn sie haben überhaupt keinen Einfluss auf das Bildmotiv und selbst die Auflösung ist hier – im Gegensatz zur Wikipedia – auf ein Minimum begrenzt. Der Spielraum bewegt sich hier gleich zu null, weswegen ich denke, dass sich eine Auszeichnung sehenswerte Bilder nicht an die Benutzer wendet, sondern an die wirklichen Urheber dieser Bilder und das sind die Offiziellen von Lucasfilm. Auszeichnungen gibt es ja vor allem deshalb, um die Benutzer zu qualitativ hochwertiger Arbeit zu animieren, um somit die Qualität des ganzen Projekts zu steigern. Nur hängt die Qualität unserer Bilder weniger von den Autoren als viel mehr von ofizieller Seite ab. Schöpferische Fragen nach Belichtung, Ausschnitt, Schärfe, Bildgestaltung, Komposition und Motiv, wie sie bei Wikipedia bei einer solchen Auszeichnung eine bedeutende Rolle spielen, verlaufen hier alle im Sand.
Deshalb ist die Auszeichnung in meinen Augen einfach unnötig und wenig erfolgsversprechend. Gruß,--Anakin Skywalker 17:57, 14. Feb. 2009 (CET)
Finde ich ebenfalls eine gute Idee, ich bin zwar wie viele wissen ja nicht so der Portal-Typ, aber wenn andere Leute das sind, wird ihnen das sicher entgegenkommen. Jedoch denke ich auch, dass wir uns das mit den Sehenswerten Bildern genau überegen sollten. Ich glaub zwar, dass es dabei darum geht, die guten Grafik-Designer unter uns auszuzeichen, jedoch sehe ich auch was das Rechtliche angeht Probleme. So sind diese, wenn wir sie promoten, ja definitiv kein Bildzitat mehr, und da weiß ich nicht, ob und wenn inwieweit wir sowas dürfen. Wenn mir jetzt ein Lizenzexperte wie Moddi z.B. sagen kann, dass sowas kein Risiko hat, dann bin ich kein bisschen mehr dagegen, nur solange das ungeklärt ist. Eine weitere Sache, die ich im Verlauf dieses Vorschlags gerne vorschlagen würde, ist Folgendes: Momentan ist es bei unseren Exzellenten und Lesenswerten nur so, dass sie durch eine Kategorie gezeigt werden. Daher würde ich wo sowas ja sowieso diskutiert wird, eine Erstellung von zwei Portalen die ungefähr so auf diesem Prinzip aufgebaut sind. Dies hätte den Vorteil, dass man die Seite mehrr Gestaltungsmöglichkeiten hat, und man die Artikel in einer anderen Weise sortieren kann als es die Kategorie ermöglicht, wo ja alles alphabetisch abläuft. Es muss jetzt nicht das exakt gleiche Aussehen sein, nur das Grundprinzip, zudem bin ich mir sicher, dass so Programmiersprachenleute wie Ben, C-3PO oder Premia auch einen passenden Jedipedia-Stil dazu hinkriegen. Darth Maul ~ Peace is a lie 18:20, 14. Feb. 2009 (CET)
Anakin hat Recht. Die Sehenswerten Bilder dürften bei uns eher magerausfallen-->wegen den offiziellen Quellen und dergleichen.
Auch in dem Fall, dass Lucasfilm eigentlich die Auszeichnung bekommt, anstelle der Benutzer, geb ich Anakin Recht. Selbst wenn wir selbstkreierte Bilder hochladen würden und bewerten würd das wenig Sinn ergeben.
Ansonsten stimm ich FÜR die Portale, da die Portal-Landschaft wirklich trist aussieht...--Gruß Yoda91 Stilles Örtchen 18:29, 14. Feb. 2009 (CET)
Die Idee ist gut und wenn der Entwurf von Ben (oder ein ähnlicher) so verwendet wird, bin ich dafür. Die Sache mit der Bildbewertung ist, wie ja schon gesagt, wohl zum scheitern verurteilt. --Kal 's Holonetz 18:33, 14. Feb. 2009 (CET)
Ich bin momentan dagegen. Nachdem ich es mehrfach durchgelesen hatte, ist mir der genaue Plan klargeworden. Grundlegend bin ich auch kein Liebhaber der Portalen, auch halte ich es schlicht weg für ein Gerücht, dass neue Nutzer sich die Masse an Text antun, um es sich anzulernen. In dem Fall für das "lesen", wo doch schon die Hauptseite alles bietet, um durch die Kategorien usw. optimal durchzukommen und sich zurecht zu finden. Somit stelle ich die Arbeit/Nutzen-Rechnung stark in Frage, wo doch in der neuen Version von Ben die Zusammenstellung von Stubs/Fehlenden Artikeln im Kontrast zu dem jetzigen Portal wegfällt. Diese Gegenüberstellung halte ich für sehr wichtig, da man dort die schlechtesten "Glieder" der Jedipedia sieht, die dazu anregen, verbessert/geschrieben zu werden. Dennoch will ich den Personen nicht im Weg stehen, die ihren Vorschlag gerne umsetzen würden. Verbesserungsvorschläge meinerseits wären aber dazu:
1. Die Hilfeseiten sind für mich Käse. Das heißt einmal finde ich sie, an diesem Ort schlecht aufgehoben, andererseits gibts dafür doch das neulich ganz gut veränderte Autorenportal.
2. Den Artikel der Woche einzuführen, ist doch auch ein Scharmützel das relativ unnötig ist. Stattdessen einfach in den Artikel des Monats lesenswerte Artikel einbinden. Wir sind für sowas doch viel zu wenige Nutzer, die dafür in Frage kämen und würden uns an so Baustellen nur aufhalten (also die investierte Zeit, wäre wo anders besser aufgehoben).
3. Konkret die Lesehilfe halte ich für übertrieben überflüssig. Wer sich in keinem Wiki zurechtfindet, der wird auch nicht diese Hilfe finden, geschweige denn in Anspruch nehmen.
4. Die Punkte bei Ben's "Das Star-Wars Universum" sollten nicht diese wiederholenden Zusätze "Galaxis", "Star-Wars" etc beinhalten. Vor allem aus visueller Sicht wird dadurch eine zusätzliche Zeile benötigt, die sehr unschön und unsauber aussieht. Weiterhin sind teilweise die Zusätze nicht zustimmend, denn in der Kategorie ist es ja nur nach Namen geordnet, nicht „genau dokumentiert“.
5. Sehenswerte Bilder: Dazu hat Ani schon alles wichtige gesagt. Die einzigen Bilder die dafür in Frage kämen, wären selbstgemachte Vorlagenbilder/Babelbilder.
Gut finde ich vor allem das mit dem Extention der kategorienbezogenen Zufallsbilder. In der Anfangszeit des IRC-Channels wurde damals schonmal ausschweifend darüber diskutiert. Ebenfalls gut finde ich, dass hier der Kasten "Mitwirkung" verschwinden würde. --Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 21:01, 14. Feb. 2009 (CET)
Du bist ja nicht gerade jemand, der wenig diskutiert und deshalb fällt mir deine Signatur öfter auf, als ich es eigentlich will. Ich versuche es zu ignorieren, aber da ist diese Signalfarbe. Ich finde das zwar unmöglich, aber komme ich zum Thema.
Warum zerbrichst du dir den Kopf mit einer Arbeit/Nutzen-Rechnung, wenn du überhaupt nicht an der Arbeit beteiligt bist und selbst auch nicht in die potenzielle Zielgruppe fällst, die eine solches Portal vielleicht für sehr hilfreich empfinden? Ich kann mir gut vorstellen, dass es für Neueinsteiger ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt ist, um sich in dieser kategorisierten und reglementierten Gegend einigermaßen schnell zurechtzufinden. Dass du es für ein Gerücht hältst, dass Leute diese Hilfeseiten lesen und sich darüber informieren, mag deine bescheidene Meinung sein, aber ich bin wiederum der Meinung, dass an diesem Gerücht mehr dran ist als nur heiße Luft. Mit deiner Meinung zu einem Artikel der Woche kann ich dir hingegen recht geben, denn ich bin auch der Meinung, dass ein Artikel des Monats ausreicht. Völlig ablehnen will ich dieses Vorgehen aber auch nicht, denn es könnte sich mit einem Artikel der Woche eine ganz neue Motivation entwickeln, die den Fokus mehr auf die Lesenswert-Auszeichnung richtet. Gruß,--Anakin Skywalker 01:44, 15. Feb. 2009 (CET)
Ani, ich habe doch klar gesagt, dass ich der Arbeit nicht im Wege stehen möchte und meinerseits einfache Verbesserungsvorschläge geäußert habe. Außerdem habe ich mich doch nur realistisch darüber geäußert, wie hilfreich ein solches Portal wäre, da wir doch schon das gute Autorenportal haben und das jetztige vielleicht etwas verbessert werden müsste. Ein komplett neues Portal einzubauen halte ich für Unnötig, da in der Navigationsleiste + Hauptseite alles vorzufinden ist. PS: Ich hatte ja schon nach verbesserten Farbwünschen gebeten, nun habe ich es etwas verdunkelt (da ich die richtige Farbe gefunden habe). Kannst mir ja über ICQ ein Feedback geben. --Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 12:05, 15. Feb. 2009 (CET)
Aber du lehnst es ja eingangs ab, um dann nicht im Weg zu stehen. Ich habe nichts gegen die Verbesserungsvorschläge, aber dass du die Hilfeseiten für unnötig hältst, finde ich befremdlich, genauso wie die Farbe deiner Signatur – trotz minimaler, nicht wahrzunehmender Verdunkelung.--Anakin Skywalker 13:45, 15. Feb. 2009 (CET)
Du hast ganz recht, Ani, der AdW soll den Fokus konkret auf die lesenswerten Artikel legen. Wir haben inzwischen so viele davon, aber richtig gewürdigt werden sie noch nicht. Da der Vorschlag, die auch auf der Hauptseite zu präsentieren, damals abgelehnt wurde, wäre die Lösung im Leserportal sicherlich ein guter Ausgleich. Aufgrund der obigen Diskussion werden wir wohl von den sehenswerten Bildern absehen. Ben Kenobi
16:40, 15. Feb. 2009 (CET)
Ich möchte jetzt auch mal was dazu sagen... als jemand, der seit längerem fast nicht mehr schreibt, dafür aber um so mehr in der JP ließt, aber früher sehr aktiv war. Ich denke, da kann ich ganz gut beurteilen, was ein Autor, was ein Gelegenheitsschreiber (was die meisten neuen wohl sind...) und was ein Leser braucht an Portal.
Daran, dass ich drei Gruppen von Besuchern aufgemacht habe will jetzt vielleicht der ein oder andere sehen, dass ich drei Portale will, das will ich schon, aber garnicht deswegen.
So, jetzt mal was handfestes....
  1. Das Jedipedia-Portal sollte ein Portal für Leser sein. Da ist sowas, wie Bens Projektseite schon ganz gut, man bekommt viele einstiegspunkte in eigentlich alle Themangebiete. Zusätzlich sind dort auch noch die anderen Portal (Filme, Bücher, und Spiele) verlinkt, die dann auch wieder Einstiegspunkte bieten. einziger Kritikpunkt: Die Seite ist sehr groß, ich würde sagen, das sollte man etwas zusammenstauchen....
  2. Ein Benutzer/Autoren-Portal, da ist als Grundkonzept das jetzige Jedipedia-Portal ganz gut. Man bekommt einen Überblick über alles was man machen kann, aber die Seite ist ausbaufähig.
  3. Ein Hilfe-Portal! Ja, ein Portal für die Hilfe. Brauchen wir nicht? Doch, haben wir sogar schon! Ober was ist das jetztige Autorenportal...? Ok, es ist ein Richtlinien/Hilfe-Portal, aber das ist ja fast das gleiche.
Ich hoffe es ist klar geworden, was ich damit sagen möchte: Wir haben fast alles, was nötig ist, es muss nur auf alles draufgeschrieben werden, was drin ist. Das das Autorenportal ein Hilfeportal ist, schreckt vielleicht neue Benutzer/Autoren ab, weil sie denken, das das für die Profischreiber ist und nicht die Hilfeseite, die nicht nur aus 10 Kilometern Fließtext besteht, die eh niemand freiwillig ließt.... (bildlich gesprochen, ich will nicht über den Sinn oder Unsinn der Form unserer Hilfeseiten diskutieren). Das das Schreiberportal Jedipedia-Portal heißt ist etwas veraltet finde ich, wir sind nichtmehr nur die Schreiber, der wesentliche Teil unserer Besucher sind Leser würde ich vermuten, also muss das Hauptportal ein Leserportal sein. Ok, dann sollte man auch nocht das Autorenportal, also das jetztige Jedipedia-Portal nicht Autorenportal nennen, wegen dem oben erläuterten Abschreckungseffekt, eher Mitwirkungsportal, oder so....
Ich verzichte auf einen aussagekräftigen Schlusssatz, weil mir keiner einfällt, also muss man wohl den ganzen Text von mir lesen... ;-) MfG - Cody http://www.jedipedia.de/wiki/skins/monobook/discussionitem_icon.gif 22:29, 16. Feb. 2009 (CET)
Dazu muss ich kurz sagen, dass ich Codys Einwand sehr gut finde. Vor allem die drei Überpunkte. Somit würde das Autorenportal und die neue "Baustellen"-Seite (die aus dem jetzigen Portal verschoben wurde) passen, die in der jetztigen Ordnung sehr befremdlich wirkt. Das würde der ganzen Überladung und dem Boom an Vorlagen Abhilfe schaffen. --Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 22:40, 16. Feb. 2009 (CET)
Also Cody, das Leserportal wurde dafür entworfen, das jetzige Jedipedia-Portal zu ersetzen und es komplett auf die Leser der Jedipedia auszurichten. Natürlich mit Hinweisen auf die Mitarbeit und Links zum Autorenportal. Das Autorenportal ist, wie du bereits geschrieben hast, die Anlaufstelle für alle Hilfesuchenden, da dort alles verlinkt ist, was man zum Artikelschreiben wissen muss. Und die Anlaufstelle für Autoren, die wissen möchten, wo sie helfen sollen oder können, findet sich in der neuen Kategorie:Baustellen, wo einige Elemente des JP-Portals jetzt untergekommen sind. Natürlich muss die Kategorie als Mitarbeitsportal noch besser verlinkt werden, aber da es ja erst heute Abend entstanden ist, wird das noch passieren.
Was deine Anmerkungen zu den "10 km Text" betrifft, kann ich dich beruhigen: Die seit Anbeginn der Jedipedia existenten Hilfen werden in nächster Zeit nochmal komplett überarbeitet und den aktuellen Standards angepasst, damit sich niemand durch zu viel Text kämpfen muss sondern diese dann benutzen kann, wenn er sie wirklich braucht. Ben Kenobi
23:03, 16. Feb. 2009 (CET)

Kampf den Spambots

Diese Spambot, die permanent Seiten aus Spamlinks anlegen, gehen langsamm wirklich auf die Nerfen. Könnte man nicht dafür sorgen, dass, wenn eine IP einen neuen Weblink einfügt, sie erst einen als Bild dargestellten Text abtippen muss, wie auch auf der Wipipedia üblich? Gruß Admiral Ackbar 11:59, 18. Mär. 2009 (CET)

Gute Idee! Sofern es sich technisch umsetzen lässt, was wohl der Fall ist, denn ansonsten könnte die Wikipedia dieses Feature auch nicht einsetzen, sollte dieses Vorsorge getroffen werden. Bisher sah der Kampf gegen solche Spambots so aus, dass betroffene Lemmata gesperrt wurden, was meiner Meinung nach eine sehr unvorteilhafte Möglichkeit ist. Gruß,--Anakin Skywalker 13:57, 18. Mär. 2009 (CET)
Ebenfalls dafür. Darth Maul ~ Peace is a lie 16:50, 18. Mär. 2009 (CET)
Ein CAPTCHA dürfte egtl nicht so schwer zu implementieren sein, aber recht effektiv. Eine andere Möglichkeit wäre, das erstellen von Seiten für IPs zu unterbinden, aber das muss nicht unbedingt sein, weil manchmal ja auch ganz gute neue Artikel von IPs kommen... Pandora Diskussion 21:04, 18. Mär. 2009 (CET)
Es wäre vielleicht besser, wenn man ein Captcha nur bei mehr als einem externen Link eingeben muss, denn Spam-Bots ergänzen meistens ganze Link-Listen und nicht – wie IPs – nur einen einzigen Link. Außerdem würde man nicht IPs verärgern, die einen Link ergänzen wollen, aber durch das Captcha die Lust verlieren. Sollte es dennoch Bots geben, die nur einen Link einfügen, kann man die Grenze ja entfernen.
Allerdings ist mir an den Captchas bei Wookieepedia negativ aufgefallen, dass, wenn man nach Captcha-Eingabe die Vorschau aufruft, erneut ein Captcha eingeben muss. Im Notfall könnte man dies aber im Code ändern.
Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 18:29, 19. Mär. 2009 (CET)
Kann die Software denn unterscheiden, ob man einen externen Link einfügt oder nicht? Schliesslich werden Bots eher html oder BB Links einfügen, als Wiki Links. Pandora Diskussion 21:37, 19. Mär. 2009 (CET)
In der Wikipedia geht es zumindest, da müssen IPs das bereits tun. Man muss halt nur überprüfen, ob der Beitrag ein http:// oder www. hinzugefügt hat. Gruß Admiral Ackbar 22:21, 19. Mär. 2009 (CET)

Einzelnachweise

Ich wollte zu den Einzelnachweisen noch ein bisschen was geklärt haben, bevor weitere Änderungen durchgeführt werden, ohne dass man überhaupt weiß, wie es nun gehandhabt werden soll. Es ist zwar noch nicht Zwang, allerdings habe ich persönlich das in letzter Zeit so aufgefasst, dass Einzelnachweise bitte so verwendet werden sollen wie in der Wookieepedia. Das hat eindeutig seine Vorteile, wenn es darum geht etwas zu überprüfen, nur habe ich als Autor jetzt immer wieder das Problem einen schönen Fließtext verfassen zu können. In der Biografie weniger, da es dort in der Regel nacheinander – wie eben in den Büchern – abläuft, doch in Abschnitten wie der Persönlichkeit, Fähigkeiten und Beziehungen finde ich die Einzelnachweise mehr als störend und wie gesagt, unterbinden sie die Möglichkeit einen guten Text zu verfassen. Vor allem finde ich es schwierig bei diesen Abschnitten eine korrekte Quellenangabe zu machen, weil z.B. wäre da die Eigenschaft "stur" und wie muss ich das jetzt belegen? Jemand ist stur, dann ist er das und ich muss mir irgendeine Quelle raussuchen, wo das vielleicht mal konkret angegeben wird? Dasselbe Problem herrscht auch mit den Beziehungs-Abschnitten, die man so gesehen doppelt belegen muss; einmal in der Biografie und dann noch unten drunter.

Daher fände ich es gut, wenn noch einige mehr ihre Meinung über den Sinn der Einzelnachweise abgeben würden, damit wir vielleicht zu einer Übereinstimmung kommen könnten. Jaina 15:55, 3. Apr. 2009 (CEST)

Ich denke, dass die Einzelnachweise gerade in der Biografie am wichtigsten sind. Niemand will eine Infobox mit unzähligen ref-Tags wie in der Wook. Was die Abschnitte angeht, die man als Autor etwas freier formulieren kann - heißt Persönlichkeit, Fähigkeiten, Beziehungen usw. - sollten nach eigenem Ermessen mit Nachweisen versehen werden. Nicht jede kleine Sache braucht sofort einen Einzelnachweis, solange es nicht völlig der Biografie widerspricht. Bei Darth Malak hab ich das z.B. auch so gehandhabt, einfach mehrere Nachweise hintereinander für einen Abschnitt zu nennen, wer dann nachschauen will, muss halt etwas suchen. Ben Kenobi
15:59, 3. Apr. 2009 (CEST)
Ich habe mir selbiges auch schon durch den Kopf gehen lassen und die Probleme gehabt - meine Lösung war ähnlich die von Ben. Einmal sollte man das nach persönlichem Ermessen machen, und einmal im Abwägen, ob da überhaupt "Stur(heit)" belegt werden muss, wenn man es etwa im Abschnitt erklärt bekommt. Dann sollte man die Einzelnachweise an das Absatzende setzen, wo dann vielleicht eins, zwei oder drei Einzelnachweise aufgeführt werden. Wo wirkliche Genauigkeit gefragt sein könnte, sollte man dann irgentwann im Gefühl haben - etwa wenn man zwei verschiedene Bücher (die auch inhaltlich nicht zusammenhängen) in einem Absatz kombiniert. Das man allerdings die Infoboxen nicht belegt, finde ich sehr falsch, da sich da auch eine große Falschinfogefahr herauskristallisiert. Andersrum an Ben gefragt, was juckt mich denn ein 5px großer Einzelnachweis, wenn der 50px große Code eben versteckt ist. Ben, du weißt auch, dass ich grundlegend die Infoboxen genauso wie du sehe.--Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 16:20, 3. Apr. 2009 (CEST)
Bei Infoboxen sollten meiner Meinung nach nur Angaben mit Einzelnachweisen belegt werden, die aus dem Fließtext nicht hervorgehen oder halt so Sachen wie Geburts-/Todesdaten, Größenangaben und so, weil ich es enorm oft schon gesehen hab, dass sowas einfach reingedichtet wurde. Und auch falls nicht, gibt es oft genug unterschiedliche Angaben in offiziellen Quellen. Wenn ich jetzt sehe, dass in einem Artikel 23 VSY als Geburtsdatum angegeben ist und in meiner Quelle steht 22 VSY, dann muss ich ja wissen, woher die vorhandene Info stammt - wenn es dieselbe Quelle ist, wird es geändert, weil sich der Autor wohl verguckt hat, wenn nicht, dann kommt da ein Abschnitt in den HDK-Teil. Wenn kein Nachweis drin ist, erschwert es die Sache natürlich.
Dass ein Charakter zB. männlich oder weiblich ist, muss man meiner Meinung nach nicht noch extra mit einem Einzelnachweis versehen, das sollte in jedem Artikel eindeutig sein, auch die Zugehörigkeit und sowas geht ja aus dem Text schon hervor. -- Sol (catch me) 16:35, 3. Apr. 2009 (CEST)
Das mit den Infoboxen sehe ich genauso wie Sol und auch in der Biografie erkenne ich den Sinn dahinter und letztlích ist es mir da auch wurscht, ob ich nu den Einzelnachweis setze oder nicht. Als ich aber für meine ganzen Artikel angefangen habe, die Einzelnachweise nachzutragen, habe ich bei den Persönlichkeitsteilen etc. schon mehrere Stunden drangesessen, um das wenigstens halbwegs korrekt zu belegen. Bei Charakteren wie Darth Malak, die uhu in zwei Spielen und ein paar Comics drankommen, ist das sicher nicht so schwer, aber wenn man über dutzende Bücher, etwas raussuchen muss, was man mal vor gut einem Jahr geschrieben hat, sieht das wieder anders aus. Ich wusste bei meinen Texten z.B. hundertprozentig dass es stimmt, konnte aber die absolut richtige Quelle nicht mehr nennen. Und das zu Dingen, wie starke Machtsensitivität bei Jaina und Jacen Solo. Jedem ist es klar, dass es stimmt aber wo genau wird es nun auch richtig genannt? Und wenn ich jetzt einfach mehrere Quellen für größere Abschnitte eingeben soll (die beiden kommen schon auf gut 30 Bücher) , dann kann man es sich doch auch gleich sparen. Jaina 16:49, 3. Apr. 2009 (CEST)

Artikel über real existierende Gegenstände im Star-Wars-Universum

Mit ist in letzter Zeit immer wieder aufgefallen, dass einige erfahrene Benutzer Artikel über Gegenstände geschrieben haben, die auch in unserem Universum vorkommen, z.B. Planet, Atmosphäre und Spezies. Dies hat mich gewundert, denn aus meiner Erfahrung war eines unserer Grundprinzipien, dass wir nicht über Artikel schreiben, die unserem Universum ebenfalls vorkommen und sich nur wenig überschneiden. Eine Star-Wars-Definition von Planet unterscheidet sich vielleicht von der Wikipedia-Definition, aber wann hört dies auf? Was ist, wenn es in Zukunft Artikel über Stadt, oder vielleicht Straße gibt? Und wieso gibt es überhaupt Links auf Implantat? Und braucht man wirklich einen Artikel Sexismus, wenn er sich von der Wikipedia-Bedeutung so gut wie gar nicht unterscheidet?

Wookieepedia hat inzwischen Dutzende solcher Artikel, aber wir sollten jetzt eine genaue Richtlinie setzen, inwieweit solche Artikel erlaubt sind, und darauf aufpassen, dass keine neuen Artikel erstellt werden. Denn wenn wir solche Artikel toliereren würden, ständen wir vor einem anderen Problem. Im Star-Wars-Universum ist jeder Begriff genau definiert – z.B.: diese Person ist ein Jawa, kein Tusken-Räuber. Doch man braucht nur zu Wikipedia zu schauen. Dort wurde ein eigenes Forum eingerichtet, wo man zwei ähnliche Artikel zusammenfügt. So etwas wird auch uns passieren, wenn wir Artikel über unser Universum zulassen, wie es auch bei Wookieepedia geschehen ist: en:Wookieepedia:Duplicate articles.

Insbesondere Sol- will ich darauf hinweisen, dass nicht alles, was in einem Sachbuch beschrieben wird, einen eigenen Artikel braucht, denn er gehört zu den wenigen Benutzern, die hauptsächlich über Artikel aus Sachbüchern schreiben. Die anderen Benutzer wissen inzwischen, weil sie nur über Romane schreibt, dass man nur die wichtigsten Begriffe verwendet. Bei Sachbüchern ist es schwieriger, eine solche Trennung vorzunehmen, weil echte Artikel genauso beschrieben werden wie Star-Wars-Sachen.

Natürlich kann es auch sein, dass es inzwischen erlaubt ist, auch über Artikel aus unserem Universum zu schreiben, allerdings glaube ich dies nicht, weil ich sämtliche Diskussionsportale in meiner Beobachtungsliste habe und dies sicherlich bemerkt habe. Es kann aber auch sein, dass jeder sich der Richtlinie bewusst ist und sich immer noch daran hält – in diesem Fall hätte ich die Situation falsch eingeschätzt. Sollte meine Vermutung sich jedoch bestätigen, empfehle ich, wie schon oben gesagt, eine ganz genaue Richtlinie, inwieweit über diese Artikel geschrieben werden darf.

Viele Grüße, Benutzer:C-3PO 08:02, 8. Apr. 2009 (CEST)

Also sry, aber das kann ich nun wirklich nicht nachvollziehen. Soweit ich weiß, behandeln diese Artikel die Kanon-Seite, und nicht die Realität, und daher kann man sie ruhig behandeln. Klar sind diese etwas ähnlich wie die Realitätsartikel, aber Realität und Wikipedia sind de facto kein Kanon. Auch sehe ich keinen Grund, warum man Sexismus löschen sollte. Zum Einen ist er deutlich anders als der Wikipedia-Artikel, da in so Sätzen wie So herrscht beispielsweise das Vorurteil, dass alle Twi'lek-Frauen willige Lustsklavinnen seien und einen promiskuitiven Lebensstil bestreiten würden. eindeutig die Kanon-Seite gezeigt wird, was ja in der Wikipedia unvorstellbar wäre. Ich geb zu, dass man nicht für jedes Nomen/Verb einen Artikel braucht, aber das wäre dann eher eine Regel wie diese. Zudem, ich kann es nicht genau sagen, da ich den Artikel nicht gelesen hab, soll Planet auch noch ziemlich gut sein. Darth Maul ~ Peace is a lie 10:45, 8. Apr. 2009 (CEST)
Ich muss sagen, dass ich mich über den Artikel Sexismus auch etwas gewundert habe, da ich überrascht war, so einen Artikel hier zu sehen. Was andere Artikel wie Planet oder Atmosphäre betrifft, würde ich definitiv sagen, dass die ihre Berechtigung hier haben. Erstens sind sie In-Universe geschrieben und zweitens dazu auch noch sehr ausführlich (schließlich habe ich den Artikel Planet selber als Lesenswertkandidat aufgestellt). Ob solche Artikel wie Sexismus wirklich sinnvoll sind, darüber lässt sich streiten: Wenn ichs mir recht überlege, würde ich die Frage stellen, wer diesen Artikel hier suchen würde. Ich persönlich wäre darauf nie gekommen, wenn ich ihn nicht in den LÄ gesehen hätte. Das ist bei solchen Artikeln wie Planet oder Atmosphäre anders. Die haben außerdem noch den Vorteil, dass sie von relativ vielen Seiten verlinkt sind, im Gegensatz zu Sexismus (tolles Beispiel^^): Das hat bislang nur einen wirklichen Link und ich wüsste auch nicht, wo man das ganze noch einbauen könnte.
Fazit: Das wir solche Artikel wie Straße oder ähnliches nicht brauchen ist an sich klar, es ist aber dennoch schwierig eine klare Grenze zu setzen, da manche Artikel, die auch in der Realität existieren, sehr In-Universe und ausführlich beschrieben werden können. Ich denke also, dass man das Ganze von Einzelfall zu Einzelfall entscheiden sollte. Gruß--Roan THE ONE (Plauderecke) 11:39, 8. Apr. 2009 (CEST)
So eine Diskussion haben wir schon einmal hier bei dem Thema Kolonie geführt und zu einem Ergebnis sind wir nicht ernsthaft gekommen. Doch Obi-Wan K. hatte es ziemlich treffend zusammengefasst, dass auch manche Begriffe, die in der realen Welt existieren, eine gewisse Berechtigung hier bei uns haben. Dabei sollte aber klar eine Grenze gezogen werden und man muss es nicht übertreiben, wie einen Artikel über Kolonie, später vllt. auch Dorf und Stadt? Denn solche Begriffe sollten einem jeden Menschen klar sein und wenn nicht, dann bräuchte man nur einen Blick auf Wikipedia werfen, weil sich eben nicht alles von Star Wars und der realen Welt unterscheidet. Der Unterschied zwischen den meisten Star Wars-Artikeln und den von Wikipedia liegt im Grunde dann nur darin, dass neben der kurzen Definition noch eine Auflistung von bekannten Bezügen aus dem Star Wars-Universum gemacht wird. Das Problem dabei liegt einfach darin so eine genaue Grenze zu ziehen. Jaina 12:10, 8. Apr. 2009 (CEST)
Es gibt einige "Reale-Welt-Begriffe", die auch hier bei uns ihre Relevanz haben. Bisher hat niemand bestritten, dass Planet oder Galaxis ihre Relevanz haben und das sollte auch so bleiben. Es ist durchaus nachvollziehbar, dass diese Lemmata wichtige Grundbegriffe behandeln, sich möglicherweise auch durch "Basic" erklären lassen und deshalb den Bezug zu unserer Welt herstellen. Sollte die Relevanz in Bezug auf Star Wars wirklich nicht mehr erkennbar sein, sollten diese Artikel gelöscht oder erst gar nicht erstellt werden (siehe Dorf und Stadt). Wie der Artikel "Sexismus" sehr schön (naja...) zeigt, gibt es immer eine Kanon-Seite, die wir beleuchten können, was bei diesem Thema (Twi'lek-Sklavinnen usw.) auch ziemlich allgegenwärtig ist, ähnlich der Ablehnung anderer Spezies durch das Imperium. Übrigens könnte man ansonsten genausogut den Artikel "Mensch" löschen, denn dieser ist schließlich auch in der realen Welt vorhanden... ;-) Ben Kenobi
13:41, 8. Apr. 2009 (CEST)
Ben hat ganz gut Roans und Jainas Meinung zusammengefasst und so formuliert, wie ich das auch sehe. Ich denke, dass der Menschenverstand innerhalb der Community schon so ausreichend ist ^^, dass man abwägen kann, was hier her gehört und was nicht. Ein so zentraler Punkt wie 'Planet', der eben fast nur Informationen aus dem SW-Universum erhält, ist daher nicht einmal damit zur Frage zu stellen. --Darth Vader(Ich bin dein Vater!) 20:32, 8. Apr. 2009 (CEST)