FANDOM


30px-Ära-Sith30px-lwa


„Ich bin alt und störrisch.“
— Jolee (Quelle)

Jolee Bindo war ein Grauer Jedi, der etwa um 4000 VSY lebte. Nachdem er im Großen Sith-Krieg gegen Exar Kun gekämpft, seine Frau Nayama verloren und sich von dem Jedi-Orden abgewandt hatte, begab er sich für zwanzig Jahre ins Exil auf Kashyyyk. Es gelang ihm als einer der Wenigen sich das Vertrauen der dort ansässigen Wookiees zu gewinnen. Er verließ den Planeten erst wieder als der geläuterte Jedi Revan im Jedi-Bürgerkrieg auf der Suche nach den Sternenkarten seine Hilfe erbat. Jolee unterstützte dann Revan auf seiner Reise zur Sternenschmiede.

Biografie

Jahre als Padawan

„Manchmal ist ein Übermaß an Macht gefährlich. Wir älteren Jedi lassen uns dann dummerweise zu Begeisterungsstürmen hinreißen.“
— Jolee Bindo (Quelle)

Während seinen Tagen als Padawan schloss sich Jolee eine Zeit lang dem Jedi Andor Vex an, der über eine beträchtliche Stärke in der Macht verfügte. Durch seine Fähigkeiten wude Andor jedoch ziemlich Stolz und Arrogant , was von Jolee verständlicherweise nur bloße Abneigung erfuhr. Er interessierte sich in keiner weise für Andors Schicksal und so fasste er bald den Entschluss, den von sich selbst überzeugten Jedi wieder zu verlassen und ihn sich selbst zu überlassen. In diesem Moment wurde das Schiff, mit welchem die beiden reisten, allerdings von Kraat, dem Anführer der Dimeanern, überfallen. Als Kraat die zwei zum Verhör auf die Brücke seines Schiffes gebracht hatte, begann Andor, seinem Wesen entsprechend, allerlei Forderungen zu stellen. Schließlich verlor Kraat die Geduld mit dem eingebildeten Jedi, weshalb er ihm langsam das Genick brach und ihn anschließend in den Reaktorschacht seines Schiffes warf. Zu aller Überraschung musste Andor noch bei seinem Fall irgendetwas zerstört haben, da auf einmal sämtliche Alarmsysteme losgingen. Nur mit knapper Not schaffte Jolee es sich noch rechtzeitig von dem explodierenden Schiff zu retten.

Nach Kraats ehrenlosem Ende erholten sich die Dimeaner nie wieder, was auch die Politik des Sektors, in dem sich der Zwischenfall ereignete, nachhaltig verändern sollte.

Auch eine Karriere als Schmuggler blieb Jolee nicht vergönnt. Als der König des Ukatis-Systems seine Bevölkerung nämlich von der Außenwelt abschnitt und der Jedi-Rat nach friedlichen Verhandlungen gescheitert war, besorgte Jolee sich kurzerhand ein Schiff und einen Partner. Gemeinsam beförderten die beiden Lebensmittel durch die planetare Blockade nach Ukatis, zu der dort hungernden Bevölkerung. Für diese Nahrung erhielten sie teilweise Spenden von Bekannten, aber da dies nicht ausreichte, beschlossen sie noch zusätzlich etwas von Leuten zu stehlen, von denen sie wussten, dass sie über ausreichende Mittel verfügten.
Bei einer dieser Schmuggleraktionen wurde Jolee eines Tages von einer Frau namens Nayama erwischt, die sein Schiff abschoss und es zur Notlandung zwang. Bereits bei ihrem ersten Zusammentreffen nahm Jolee die Stärke der Macht in der Frau wahr – nur deshalb war es ihr überhaupt gelungen, ihn zu überwältigen. Nachdem sie drei Fluchtversuche von ihm verhinderte, brachte Nayama Jolee in die Hauptstadt des Planeten. Da Jolee auch von der Schönheit der Frau beeindruckt war, machte er sich nichts aus dem Verbot von festen Beziehungen des Jedi-Ordens und letztendlich verliebten sich die beiden ineinander und heirateten sogar.

Verlust seiner Frau

„Ich ... kann mir meinen Fehler nie verzeihen!“
— Jolee (Quelle)
Jolee

Jolee mit Lichtschwert.

Mit dem Wissen, dass Nayama begeistert davon wäre selbst eine Jedi zu werden, erbat Jolee eine Ausbildung für seine Frau. Ihren Regeln folgend, wurde ihr der Unterricht von den Jedi untersagt, denn sie war schon zu alt, Jolee selbst noch immer nur im Rang eines Padawan und auch ihre Willenstärke führte nur zu weiteren Bendenken. Dieser Entscheidung wollte sich Jolee nicht ergeben und so bildete er Nayama ohne Zustimmung heimlich aus. Auch als er ihren Egoismus bemerkte, ignorierte er ihn, derartig liebte er sie.

Zu dieser Zeit begann der abtrünnige Jedi Exar Kun andere Ordensmitglieder auf die Dunkle Seite der Macht führen, indem er einem goldenes Zeitalter der Sith prophezeite. Begeistert schloss sich Nayama ihm in diesem Gedanken an und flehte ihren Mann an ihnen ebenfalls zu folgen. Diesen Schritt zu gehen wagte Jolee jedoch nicht einmal in der Liebe zu seiner Frau und so bat er sie nur an die Konsequenzen zu denken. Daraufhin verlor Nayama ihre Beherrschung und griff ihn, gewillt zu töten, mit ihrem Lichtschwert an. Nach einem langen Kampf gelang es Jolee zwar sie zu entwaffnen, doch brachte er es nicht übers Herz ihr den letzten Schlag zu versetzen, was auch Nayama wusste. Er ließ sie ziehen, worauf sie zu seiner Schande im Krieg unzähligen Jedi das Leben nahm, bis sie in einer der letzten Schlachten schließlich selbst fiel. Um seinen Verlust trauerte Jolee noch lange Zeit, auch als der Jedi-Rat ihn wegen seiner Taten vor Gericht stellte. Obwohl er selbst der Ansicht war, er verdiene eine harte Strafe, sprachen die Jedi ihn frei. Sie teilten ihm nur mit, er habe seine Lektionen auf die harte Tour gelernt und er hätte schon längst zu einem vollwertigen Jedi ernannt werden sollen. Als die Jedi ihn frei sprachen, fühlte sich Jolee von den Jedi verlassen, da er sich seine Fehler der Vergangenheit nicht einfach vergeben konnte und wollte. Umgehend darauf trat er aus dem Orden aus.

20 Jahre auf Kashyyyk

„Ich bin irgendwo abgestürzt und geblieben.“
— Jolee (Quelle)

Nachdem er den Orden verlassen hatte, irrte Jolee eine ganze Weile ziellos durch die Galaxis. Einige Zeit nahm ihn sein Freund Sunry ein Kriegsheld bei sich auf, doch reiste er immer von System zu System ohne irgendwo besonders lange zu verweilen. Mit dem Ende des Krieges begegneten die Bewohner der Galaxis den Jedi entweder mit Missachtung oder sie beneideten sie sogar und so beschloss Jolee sich auf einen unzivilisierten Planeten zurückzuziehen. Wie es der Zufall wollte, wurde sein Schiff bald nach seiner Entscheidung in einem Asteroidenfeld schwer beschädigt, worauf er gezwungen war auf dem nächsten Planeten, Kashyyyk, notzulanden. Da sein Schiff ohnehin kaum noch zu reparieren war, blieb Jolee einfach auf Kashyyyk, wo er hoffte seinen Frieden finden zu können.

Jolee-Katarns

Jolee bekämpft einige Katarns.

Die einheimischen Wookiees störten sich anfangs noch an Jolees Anwesenheit, aber mit der Zeit gewöhnten sie sich ihn. Damit er sich ihren Respekt verdienen konnte, musste er jedoch Jahre der Hilfe aufbringen. Er half beispielsweise jungen Wookiees, die sich in den gefährlichen Schattenlanden des Planeten verlaufen hatten oder von den dortigen aggressiven Kreaturen angegriffen wurden. Mit dem Vertrauen, das er sich langsam erarbeitete, begannen die Wookiees in Jolee eine Art gütigen Waldgott zu sehen. Eines Tages fasste Jolee den Entschluss, das Dorf der Wookiees Rwookrrorro aufzusuchen, wo er sich vor versammelter Gemeinde mit Freyyr, ihrem König, traf. Um herauszufinden, ob ihr Waldgott wirklich existierte, schlug Freyyr ohne lange Bedenken nach ihm, wodurch Jolee, trotz der leichten Kraft in dem Schlag, einen gesamten Tag das Bewusstsein verlor. Das ganze Geschehen wurde von den Wookiees als ziemlich amüsant empfunden im Gegensatz zu ihm.

Irgendwann während seines Exils stieß Jolee in den Schattenlanden auf einen uralten Computer, der eine der fünf Sternenkarten der Rakata beherbergte. Zusammengesetzt würden die Sternenkarten dem Betrachter den Weg zur Sternenschmiede weisen, einem Artefakt der dunklen Seite und dem Grund für die Überlegenheit der Sith in dem Jedi-Bürgerkrieg. Insgesamt 152mal versuchte Jolee sich mit dem Computer zu verständigen, jedoch jedes Mal erfolglos.
Mit dem Eintreffen von Sklavenhändlern der Czerka Corporation auf Kashyyyk, die begannen die Wookiees gefangen zu nehmen, ging Jolee erneut seiner Rolle als Helfer nach, doch nur so lange bis Freyyrs Sohn Chuundar mit ihnen zusammen arbeitete. Von ihm wurde Freyyr in die Schattenlande verbannt, wodurch es ihm möglich war ein Lügennetz zu spinnen und sein eigenes Volk zu versklaven. Ab diesem Punkt zog sich Jolee aus der Angelegenheit zurück da er der Auffassung war, dass er die Wookiees nicht vor sich selbst schützen könnte.

Reisen mit Revan

Rückkehr in den Krieg

„Alle Lebewesen haben eine gute und eine böse Seite. Ob sie nun dem Jedi-Orden oder den Sith angehören, das ändert nichts an ihrer inneren Einstellung. Und mit der Macht verhält es sich ähnlich.“
— Jolee (Quelle)
Jolees zurückgezogenes Leben fand im Jahr 3956 VSY ein Ende, als der Jedi Revan mit seinem Schiff der Ebon Hawk und in Begleitung seiner Freunde auf Kashyyyk eintraf. Obwohl er von Revans wahrer Identität als Sith-Lord und seinem veränderten Gedächtnis Bescheid wusste, so behielt er es dennoch für sich. Er glaubte nicht, dass es an ihm lag Revan über seine Vergangenheit aufzuklären, an seinem Schicksal war er allerdings nicht völlig uninteressiert, auch wenn er ihm dies immer wieder beteuerte. Wie er es schon Jahre zuvor getan hatte, musste Revan erneut die Sternenkarte von Kashyyyk in seinen Besitz bringen, diesmal um seinem ehemaligen Schüler Darth Malak Einhalt gebieten und den Krieg beenden zu können. Also begab sich Revan in die Schattenlande, wo er bald auf Jolee traf, den er wegen seines Lichtschwertes, mit welchem er sich gerade gegen einige Katarn zur Wehr setzte, sofort für einen Jedi hielt. Auch wenn sich Jolee stets als grauer Jedi sah, lehnte Revan es nicht ab, ihn um Hilfe zu bitten, als eines der Czerka-Sicherheitsfelder ihm den Weg zur Sternenkarte versperrte.
Jolee-Revan-Kraftfeld

Jolee deaktiviert für Revan das Kraftfeld.

Im Gegenzug für sein Zutun verlangte Jolee vorerst, dass Revan sich um einige Jäger der Czerka in der Nähe seiner Hütte kümmerte, die ihm langsam lästig wurden. Nachdem er getan hatte wie ihm geheißen, hielt auch Jolee sein Versprechen ein und brachte Revan an dem Sicherheitsfeld vorbei. Zusammen gelang es ihnen schließlich die Sternenkarte aus der alten Rakata-Anlage zu holen. Außerdem vertrieben Jolee und Revan einige Mandalorianer, die sich in den Schattenlanden aufhielten und oftmals unerwartet sowohl sie als auch die Wookiees angriffen. Auch der verbannte Freyyr stieß auf sie, jedoch erkannte er Jolee nicht und so griff er sie an, ohne ihnen die Chance zu lassen eine Erklärung ihres Kommens abzugeben. Nachdem der Wookiee geschlagen war, verstand er das Anliegen von Revan, der versuchte Zalbaar seinen Freund und Sohn von Freyyr aus den Händen von Chuundar zu befreien. Endlich begab sich Freyyr zurück zu seinem Dorf, wo dem Treiben Chuundars mit den Sklavenhändlern ein Ende bereitet werden konnte.

Suche nach den Sternenkarten

Nach diesen Ereignissen entschloss sich Jolee auch weiterhin an Revans Seite zu bleiben und ihn bei der Suche nach den restlichen Teilen der Sternenkarte zu unterstützen. Ihre gemeinsame Reise ließ ihn oft an Nomi Sunrider erinnern, mit der Revan einige Gemeinsamkeiten hatte und auch andere Abschnitte seiner Vergangenheit wühlte Revan wieder auf. Durch seine vielen Fragen ging Jolee noch einmal die Schmerzen des Krieges und über den Verlust seiner Frau Nayama durch, die er dachte inzwischen verarbeitet zu haben. Dem Nennen für den genauen Grund für seinen Anschluss an Revans Gruppe wich Jolee immer wieder aus, bis er sich schließlich dazu bereit erklärte ihm eine Geschichte über eine Schlange und einen Jungen zu erzählen. In dieser folgte der Junge der Schlange ununterbrochen und räumte ihr sämtliche Hindernisse aus dem Weg, doch letztendlich biss die Schlange den Jungen. Revan glaubte darauf, dass er selbst die Schlange darstellte und Jolee den Jungen. Um zu erklären, warum genau er den Orden verlassen hatte, entschied sich Jolee dazu Revan eine Geschichte über den Jedi-Meister Hortath zu erzählen, die von der Blindheit des Ordens handelte.

Jolee-Sunry-Ermittlung

Jolee und Revan ermitteln in dem Mordfall.

„Schmeichle mir nicht. Ich bin nicht dein Meister. Ich bin nur ein alter Jedi, der schon zu lange in den Wäldern lebt.“
— Jolee (Quelle)

Während ihrer Suche traf Jolee einen seiner alten Jugendfreunde, Davin Kotras, wieder, der ihm von dem Schicksal des Kriegshelden Sunry berichtete. Auf dem Wasserplaneten Manaan wurde Sunry wegen Mordes an der Sith Elassa Huros von den einheimischen Selkath-Sicherheitskräften festgenommen. Da Jolee Sunry immer für einen guten Menschen gehalten hatte, konnte er dies einfach nicht glauben und so war er Revan sehr dankbar, als er sich bereit erklärte der Sache nachzugehen. Als sie nach Manaan gelangten, musste Jolee nach einigen Nachforschungen und dem Wiedersehen mit Sunrys Frau Elora jedoch entsetzt feststellen, dass sein Freund wirklich des Mordes schuldig war. Um der Republik nicht zu schaden, weigerte sich Sunry allerdings sein Verbrechen vor den Selkath zu gestehen. Nach seiner Gerichtsverhandlung konnte Revan einen Freispruch erwirken, als er mit viel Aufwand sämtliche Zeugen befragte und die Beweise durchging. Was Jolee von dem Urteil halten sollte, wusste er selbst nicht genau, schließlich hatte Sunry Elassa im Schlaf ermordet.

Während Revan, Jolee und der Rest der Gruppe sich zur letzten Sternenkarte begaben, gelang es Admiral Saul Karath die Ebon Hawk mit dem Traktorstrahlprojektor seines Schiffs, der Leviathan, in seine Gewalt zu bringen. In der kurzen Zeit, die ihnen blieb, bis die Sith sie festnehmen würden, überlegte sich die Gruppe noch einen Fluchtplan. Sicher, dass Revan, Carth und Bastila getrennt von den anderen verhört würden, sollte einer der anderen für die Rettung sorgen. Noch vor Darth Malaks Eintreffen konnten alle aus ihren Zellen befreit werden, worauf sich Revan, Carth und Bastila zur Brücke begaben, um den Traktorstrahlprojektor zu deaktivieren. Jolee und der Rest machten sich währenddessen auf, die Ebon Hawk startbereit zu machen. Nachdem es beiden Gruppen gelungen war ihre Aufgaben zu erfüllen, konnten sie letztendlich wieder von der Leviathan fliehen, wenn auch ohne Bastila. Diese hatte sich in einem Kampf mit Malak geopfert, um ihren Freunden die Flucht zu ermöglichen und somit die letzte Sternenkarte suchen zu können. Jolee war sich zwar sicher, dass Malak Bastila nicht töten würde, da er ihre Kampfmeditation als zu wertvoll schätzen würde, doch war auch er nicht sicher ob sie der dunklen Seite widerstehen könnte. Bei dem Kampf mit Malak hatte Revan auch seine wahre Identität erfahren, was den Zusammenhalt der Gruppe aber nicht beeinträchtigte.

Schlacht von Rakata-Prime

Tempelsturm-Lehon

Jolee, Juhani und Revan begeben sich in den Tempel der Alten.

„Dein Schicksal .... und vielleicht das Schicksal der ganzen Galaxis ... könnte in diesem Tempel für immer verändert werden! Ich lasse dich nicht alleine gehen! Nicht nach meiner Vorahnung! Es gibt einen Grund für meine Vision! Also sag deinem Führer, dass er uns gefälligst in diesen Tempel bringen soll.“
— Jolee verlangt Revan in den Tempel begleiten zu dürfen. (Quelle)

Als die Gruppe die Sternenkarte schließlich vervollständigte, wurde ihnen endlich der Standort der Sternenschmiede offenbart. Sie reisten in ihr System, wo sie sogleich in ihr Störfeld gerieten und auf Rakata Prime abstürzten. In Zusammenarbeit mit den Rakata wurde Revan gestattet den Tempel der Alten zu betreten, damit er das Störfeld deaktivieren und sich in den Kampf um die Sternenschmiede begeben könnte. Obwohl die Rakata darauf bestanden, dass Revan allein ging, hielten Jolee und die Cathar Juhani daran fest ihn zu begleiten. Sie hatte zuvor eine Vorahnung ereilt, weshalb sie ihrem Freund beistehen wollten. Gemeinsam trat ihnen auf dem Dach des Tempels Bastila in den Weg, die sich der dunklen Seite ergeben hatte, und nun Revan ebenso von den Lehren der Sith überzeugen wollte. Bevor Revan seiner Geliebten nachgeben konnte, überzeugte Jolee ihn davon, dass er nicht erneut fallen dürfe. Nach einem Kampf mit Bastila und ihrer anschließenden Flucht zur Sternenschmiede konnten sie das Störfeld deaktivieren und mit der Ebon Hawk sowie dem Rest der Gruppe ebenfalls zu der Raumstation fliegen. Im Orbit tobte bereits die Schlacht zwischen der Republik und den Sith, dennoch schaffte es die Hawk sicher an der Sternenschmiede anzudocken, worauf Revan Bastila zur Hellen Seite bekehren und Darth Malak besiegen konnte. Die Gruppe entging der Druckwelle der Explosion der Sternenschmiede noch rechtzeitig und zurück auf Rakata Prime wurde ihnen zur Ehren ein Fest veranstaltet, in dem sie von Meister Vandar Tokare und Admiral Forn Dodonna Dank erfuhren und als „Helden der Republik“ geehrt wurden.

Durch die vielen Kriege der jüngsten Vergangenheit war vieles Wissen der Jedi in die Vergessenheit geraten und wegen dieser Verluste befürchtete der Jedi Mical fünf Jahre nach der Zerstörung der Sternenschmiede weitere schwere Probleme für die ohnehin schon belasteten Planeten der Galaxis. Neben der Zerstörung der Jedi-Akademie auf Ossus im Sith-Krieg und den Lehren von Meister Arca Jeth waren auch die Aufzeichnungen von den Abenteuern Jolee Bindos während der Rimward-Missionen wahrscheinlich für immer verloren gegangen.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Jolee-Hütte

Jolee auf Kashyyyk

„Ein alter Mann hat das Recht auf eine gewisse Verschrobenheit.“
— Jolee (Quelle)

Schon während seiner Ausbildung zum Jedi widersetzte sich Jolee auf seiner Suche nach Wissen den Anweisungen des Rates und handelte mehr impulsiv und emotional. Seine Handlungen betrachtete er selbst eher als „grau“ anstelle von hell oder dunkel. Die Jahre des Krieges, der Verlust seiner Frau und sein Exil hatten Jolee gezeichnet. Er hatte eine gewisse Stärke in der Macht, jedoch hatte er nicht wie so viele andere Jedi auf seine Fähigkeiten die übliche Arroganz und den ausgeprägten Stolz aufgebaut oder ihn zumindest im Laufe der Zeit abgelegt. Eine gewisse Begabung besaß Jolee im Beeinflussen von anderen Lebewesen. So konnte er auf der Leviathan die Macht verwenden, um den Verstand von Sith-Patrouillen zu verändern und sich eine Einzelzelle zu ermöglichen. Außerdem war er geschickt im Umgang mit dem Lichtschwert.

Wegen der Dinge, die er im Laufe seines Lebens durchgemacht hatte, gestand er sich viele Fehler ein, aber konnte er den Ansichten des Jedi-Ordens nicht mehr folgen. Selbst als er seine eigene Frau an die dunkle Seite verloren hatte, war er immer noch fest davon überzeugt, dass die Liebe nicht dafür verantwortlich war und die Regel des Beziehungsverbots der Jedi niemals befolgt werden sollte. Die Trauer, die er oftmals empfand, verbarg er mit Gleichgültigkeit oder Humor. In vielen Gesprächen mit Revan und anderen bezeichnete er sich selbst trotz allem immer wieder als Jedi, da er den Ansichten der Sith noch weniger entgegen bringen konnte. Bastilas Versuch ihn zur Rückkehr in den Orden zu bewegen, gab er jedoch nicht nach. Als Jolee Revan auf seiner Suche nach den Sternenkarten begleitete, gab er sich oft störrisch und verschroben, half ihm aber jedes Mal mit seiner Weisheit oder anderweitig wenn er es wünschte. Unter anderem fertigte er nur mit Hilfe von Kräutern Medikits für den Jedi an, wie er es auf Kashyyyk erlernt hatte. Seinen Fragen wich er oftmals aus und anstatt direkt zu antworten, erzählte er lieber Geschichten, deren Bedeutung Revan alleine nachgehen konnte. Stets trat er als der alte, sarkastische und etwas senile Mann auf, der zwar glaubte ihre Mission wäre wichtig, aber nicht der Illusion unterlag, sie wären der wichtigste Punkt in der Geschichte der Galaxis.

Hinter den Kulissen

Jolee Bindo

Eine Konzeptzeichnung von Jolee.

  • Jolee wird in der deutschen KotOR-Version von Henry König-Abel gesprochen, im englischen übernahm Kevin Michael Richardson diese Aufgabe.
  • Es gibt einige Unstimmigkeiten betreffend Jolees Lichtschwertfarbe. Im Spiel Knights of the Old Republic, hat Jolees Lichtschwert eine grüne Klinge, auf StarWars.com jedoch hat er ein blaues Lichtschwert. Da Jolee ein Jedi-Gesandter war und im Spiel sein Lichtschwert stets grün ist, ist die Wahrscheinlichkeit, dass StarWars.com falsch liegt, sehr hoch. Ein diesbezügliches Statement ist noch nicht vorhanden.
  • Kurioserweise wird auf StarWars.com ebenso behauptet, dass Jolee für die Komplettierung der Story von Knights of the Old Republic nicht erforderlich sei. Dies steht jedoch im genauen Gegenteil zum Spiel, da man ohne Jolee die Sternenkarte in den Schattenlanden von Kashyyyk nicht erreichen kann, da ein Kraftfeld den Eingang zur nächsten Sektion unterbindet. Die einzige Möglichkeit, ohne Jolee zur Sternenkarte zu kommen, ist, sich mit Hilfe von Cheats die Fähigkeit "Sicherheit" auf maximale Stufe zu bringen. Dann kann man die Barriere mit dieser Fähigkeit öffnen. Beide Unstimmigkeiten könnten auf eine Verwechslung mit Juhani zurückzuführen sein, die ein blaues Lichtschwert führt und nicht zwangläufig zum Beenden des Spiels erforderlich ist.
  • Die Gerichtsverhandlung von Sunry hat mehrere Ausgänge, der Freispruch ist nur eine davon. Dem Spieler ist es auch möglich den Mord zu offenbaren oder ihn nur unzureichend zu verteidigen. Egal wie das Urteil ausfällt, Jolee ist über die Veränderung seines Freundes bestürzt.
  • Um von der Leviathan zu entkommen, gibt es verschiedene Varianten. Eine davon besteht darin, dass Jolee die Sith-Wachen manipuliert, damit er isoliert von den anderen verhört wird. Nachdem ihm der Ausbruch gelungen ist, befreit er die restlichen Begleiter Revans sowie ihn selbst. Welche der Möglichkeiten dem Kanon entspricht, ist bisher nicht bekannt.
  • In dem Nachfolgespiel von KotOR Knights of the Old Republic II – The Sith Lords ist es dem Spieler möglich in den Besitz von Jolees Robe zu gelangen sowie Bindos Band, einem Item, welches einem Jedi erlaubt auf dem schmalen Grad zwischen der Hellen und Dunklen Seite zu wandeln.

Alternatives Ende

„Hör mir zu…die dunkle Seite bedeutet Tod und Zerstörung. Ich habe gesehen, was die Sith dieser Galaxis angetan haben! Wende dich von ihnen ab!“
— Jolee (Quelle)

Sofern sich der Spieler (also Revan) dazu entschließt der dunklen Seite zu folgen und auf dem Tempeldach der Rakata Bastilas Bekehrungsversuchen nachgibt, um erneut der dunkle Lord der Sith zu werden, stellen sich Jolee und Juhani (sollte er diese nicht bereits auf Dantooine getötet haben) ihm in den Weg. Erfolglos ihn von seiner Entscheidung abzubringen, beteuern die beiden Revan, dass wahre Jedi sich niemals vor den Sith verneigen, worauf ein Kampf entsteht. Sowohl Jolee als auch Juhani unterliegen und bezahlen ihren Entschluss mit dem Leben. Daraufhin begibt sich Revan zurück zur Ebon Hawk, wo er Canderous und die Droiden HK-47 und T3-M4 davon überzeugen kann sich ihm ebenfalls anzuschließen. Carth jedoch begibt sich auf die Flucht und Mission wird von ihm getötet. Den Befehl für den Tod der Twi’lek gibt er zuvor Zalbaar, der ihn entweder ausführt oder sich weigert und ebenso umkommt.

Nachdem Revan sich zur Sternenschmiede begeben hat und Darth Malak ein Ende bereitete, wird er wieder zum Sith-Lord mit Bastila als Schülerin an seiner Seite. Durch ihre Kampfmeditation unterliegt die Flotte der Galaktischen Republik der der Sith.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.