Fandom

Jedipedia

Jori Daragon

35.755Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion5 Teilen

30px-Ära-Sith.png30px-lwa.png


Jori Daragon
Jori Daragon.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Weiblich

Hautfarbe:

Hell

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Braun

Körpergröße:

1.6 Meter

Besondere Merkmale:

Machtsensitiv

Biografische Daten
Heimat:

Koros Major

Familie:

Familie Daragon

Beruf/Tätigkeit:

Hyperraum-Kundschafterin

Fahrzeuge:
Bekannte Einsätze:
Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Jori Daragon war eine Hyperraum-Kundschafterin und eine Schlüsselfigur im Großen Hyperraumkrieg. Sie war die Tochter von Hok und Timar Daragon und die Schwester von Gav Daragon.

Nach dem Wunsch ihrer Eltern sollten beide zu Jedi ausgebildet werden, doch Jori und Gav entschieden sich, mit ihren Eltern als Forscher zu leben. Ihre Eltern wurden im Jahr 5000 VSY während eines Einsatzes zum Planeten Kirrek getötet. Später entdeckten Jori und Gav zusammen das Sith-Imperium und beide waren Schlüsselfiguren in diesem Krieg. Kurz vor Ende des Krieges opferte sich ihr Bruder, damit Jori und die Herrscherin Teta fliehen konnten.

Biografie

Frühe Jahre

Jori wurde als Tochter von Timar und Hok Daragon geboren. Sie wuchs zusammen mit ihrem Bruder Gav in der Hauptstadt Cinnagar auf dem Planeten Koros Major auf. Der Lebensstil der Familie Daragon war von großer Armut und ständiger Mittellosigkeit geprägt, sodass Gav und Jori bereits früh den Wunsch nach Reichtum verspürten. Da die beiden eine Empfänglichkeit für die Macht aufwiesen, begannen sie sogar eine Ausbildung zum Jedi-Ritter, die sie allerdings nach kurzer Zeit wieder abbrachen. Jori und Gav erkannten nämlich, dass sie als Jedi nicht reich werden konnten. Da ihre Eltern in ihrer Tätigkeit als Nachschublieferanten häufig riskante Missionen flogen, waren sie oftmals auf Reparaturen ihres Schiffs, die Shadow Runner, angewiesen. So auch im Jahr 5000 VSY, als sie den Hutten und Freund der Familie namens Aarrba, der in Cinnagar einen Reparatur- und Bergungsdienst betrieb, um einen Kredit baten. Großzügigerweise unterstützte Aarrba die Familie und gewährte ihnen einen Kredit, wobei er ihr zweites Schiff, die Starbreaker 12, als Sicherheit einbehielt.

Wenig später erfuhren Jori und Gav, dass ihre Eltern im Zuge der Schlacht von Kirrek ins Kreuzfeuer gerieten und dabei getötet wurden. Sofort erkannte Aarrba die Not der nun verwaisten Geschwister und verzichtete aus Fürsorge auf seine Kreditsicherheit, sodass er Jori und Gav die Starbreaker 12 überließ. Obwohl sie ihre Wohnung im Wohndistrikt von Cinnagar verkaufen mussten, um Aarrbas Kredit zu tilgen, konnten sie sich mit der Starbreaker 12 einen lang gehegten Traum erfüllen, da sie nun völlig unabhängig den Weltraum nach neuen Hyperraumrouten erkunden konnten. Dadurch hofften sie, eine neue Strecke zu erschließen, um sie anschließend für teures Geld an die Gilde der Navigatoren verkaufen zu können.

Flucht von der Heimat

Aarrba & Daragons.jpg

Gav und Jori Daragon verhandeln mit Aarrba.

Während ihrer ersten Expedition nach dem Tod ihrer Eltern erschlossen Jori und Gav den so genannten Goluud-Korridor, der im Gegensatz zur üblichen Reiseroute durch einen dichten Sternhaufen führt und dadurch einen schnelleren Weg nach Goluud Minor ermöglicht. Allerdings mussten Jori und Gav feststellen, dass die Route ein großes Risiko barg und die Starbreaker 12 dadurch schwer beschädigt wurde. Um weitere Expeditionen durchführen zu können, mussten die Daragon-Geschwister ihr Schiff zuerst bei Aarrba reparieren lassen, wofür sie allerdings kein Geld zur Verfügung hatten. Zu ihrem Übel verweigerte der Hutt die Reparatur auf Kredit und schlug stattdessen vor, dass Jori und Gav ihr Schiff zurückerhielten, sobald sie Aarrba bezahlten. Da sie keine Alternative hatten, verkauften Jori und Gav ihren entdeckten Goluud-Korridor an die Gilde der Navigatoren, wodurch sie sich jedoch weiteren Ärger einfingen. Ein Handelslord namens Ssk Kahorr hatte den Korridor auf Empfehlung der Gilde verwendet und verlor dabei eines seiner Transportschiffe. Die beiden Geschwister entkamen der Rache des Handelslords nur mit Hilfe der Jedi Memit Nadill und Odan-Urr, die zwei von Kahorr in Auftrag gegebene Attentäter in die Flucht schlugen.

Fortan fühlten sich Gav und Jori auf Cinnagar nicht mehr sicher und sie beschlossen, sich auf eine Reise zu begeben, um anderswo ein neues Leben beginnen zu können. Da ihnen ihr Schiff fehlte und sie noch immer kein Geld aufbringen konnten, um Aarrbas Reparatur zu bezahlen, sahen sich die beiden dazu gezwungen, die Starbreaker 12 aus Aarrbas Wartungsdock zu stehlen und die Flucht in den Hyperraum zu ergreifen. Somit fingen sich die Daragons nicht nur Ärger mit den örtlichen Behörden von Cinnagar ein, sondern brachen außerdem das Vertrauen ihres guten Freundes Aarrba. Da Jori während der Flucht willkürliche Koordinaten in die Navigation eingab, befanden sich die beiden auf eine Reise ins Ungewisse – alleine der Trost, dass sie ohnehin nichts mehr zu verlieren hatten und nur gewinnen konnten, gab ihnen Halt.

Entdeckung des Sith-Imperiums

Gav & Jori Daragon.jpg

Jori und Gav erreichen Korriban.

Nach einer langen Reise fiel die Starbreaker 12 im Orbit über dem Planeten Korriban inmitten des Sith-Imperiums aus dem Hyperraum. Jori und Gav ahnten nicht, dass auf dieser Welt die brutale Spezies der Sith beheimatet war, sodass sie in friedlicher Absicht auf Korriban landeten und den Einheimischen eine Handelsbeziehung anboten. Die beiden Sith Ludo Kressh und Naga Sadow führten zu diesem Zeitpunkt einen Machtkampf um das Amt des Dunklen Lords der Sith und die Herrschaft über das Sith-Imperium aus, wodurch sie sich in der Ankunft der Daragon-Geschwister gestört fühlten und sie unverzüglich gefangen nahmen. Kressh sah in den Fremdlingen eine Bedrohung von außerhalb, während Sadow sie für Spione hielt, deren Heimat zugunsten des Sith-Imperiums erobert werden sollte. Jori und Gav wurden nach Ziost verschleppt, wo sich die Sith in einem Rat zusammensetzten und sich über das weitere Schicksal der Daragons berieten. Entgegen der Meinung von Naga Sadow sprach sich die Mehrheit für den Tod der beiden Geschwister aus, um einem unnötigem Risiko vorzubeugen. Der alte, weise Sith Simus verkündete schließlich, dass die Fremdlinge in wenigen Tagen exekutiert werden würden.

Jori & Gav auf Ziost.jpg

Die Daragon-Geschwister gefangen auf Ziost.

Naga Sadow, der diese Entscheidung nicht akzeptieren wollte und an seinen eigenen Plänen festhielt, befreite die von Angst und Panik erfüllten Daragon-Geschwister aus ihrer Zelle und brachte sie in Sicherheit. Während Gav zu Sadows Hauptquartier auf dem Mond Khar Shian gebracht und dort als sein neuer Schüler ausgebildet wurde, befand sich Jori auf dem Planeten Khar Delba, wo sie sich in einer Scheinanlage von Sadow versteckte. Jori konnte sich nur schwer mit dem Gedanken anfreunden, dass sie von ihrem Bruder getrennt wurde, doch akzeptierte sie Sadows Argument, dass diese Vorgehensweise ihrer Sicherheit zugute kam, da durch ihre Trennung immer einer von ihnen in Sicherheit war. Doch insgeheim verfolgte Sadow viel eigensinnigere Pläne, da er mit Joris Hilfe das Territorium der Galaktischen Republik ausfindig machen wollte. Aus diesem Grund inszenierte er einen Angriff auf Khar Delba, wodurch Jori im Tumult der Schlacht in Bedrängnis geriet und sich zur Flucht mit der Starbreaker 12 hinreisen ließ – nichts ahnend, dass sich auf ihrem Schiff ein Peilsender befand, der Sadow und seine Streitkräfte direkt in den republikanischen Raum führen sollte.

Jori fasste den Entschluss, nach Koros Major zurückzukehren, um dort Kaiserin Teta vor den Sith zu warnen. Sie sah zunächst eine Rückkehr in das Sith-Imperium vor, um ihren Bruder zu retten, doch blieb ihr nach Ankunft in Cinnagar keine Zeit, da sie sofort von den örtlichen Behörden festgenommen wurde. Während man sie abführte, musste Jori mit ansehen, wie der Händler Ssk Kahorr die Starbreaker 12 als Schadensersatz für seinen Verlust konfiszierte. In einem späteren Gerichtsprozess wurde Jori aufgrund zahlreicher Vergehen, worunter auch Diebstahl, Zerstörung von Eigentum, Betrug und Widerstand gegen die Festnahme fielen, mit der Zwangsarbeit im Arbeitslager auf dem Planeten Ronika bestraft.

Großer Hyperraumkrieg

Jori auf der Flucht.jpg

Jori Daragon flieht von Ronika.

Trotz ihrer Bestrafung und ihrer Versetzung nach Ronika war Jori immer noch festen Willens, ihre Warnungen direkt Kaiserin Teta zu überbringen. Durch ein waghalsiges Manöver, bei dem ihr die Flucht von Ronika mit einem entführten Ersatztransporter gelang, konnte sie nach Cinnagar zurückfliegen. Dort brach sie in den kaiserlichen Palast ein, wo sie Teta mit ihren Warnungen vor dem Sith-Imperium überraschte. Zwar hielt die Kaiserin Jori zunächst für eine Attentäterin, doch erkannte sie schnell den Ernst der Lage. Der Jedi Odan-Urr hatte bereits im Vorfeld eine dunkle Vision von einem bevorstehenden Angriff durch das Sith-Imperiums wahrgenommen, sodass sich die Kaiserin von Joris Erzählungen nur noch bestätigt fühlte. Wenig später fiel Naga Sadow zusammen mit seiner Streitmacht in den republikanischen Raum ein und griff parallel die Welten Koros Major, Kirrek und Coruscant an.

Aarrba tot.jpg

Jori trauert um Aarrba.

Nachdem die Schlacht von Koros Major ausgebrochen war, erklärte sich Jori freiwillig dazu bereit, an den Kämpfen teilzunehmen, sodass sie von Odan-Urr ein eigenes Lichtschwert erhielt. In der Hoffnung, ein Raumschiff für den Kampf zu finden, begab sich Jori zu Aarrbas Wartungsdock. Doch als sie dort eintraf, sah sie ihren Bruder Gav wieder, der in der Zwischenzeit von Sadow zum Kommandanten seiner Flotte ernannt wurde und nun vor den Augen seiner Schwester Aarrba ermordet zu haben schien. Entsetzt von der Brutalität ihres Bruders und erfüllt von der Trauer über Aarrbas Tod zündete Jori ihr Lichtschwert, um gegen ihren Bruder anzukämpfen. Gav, der selbst von seinen Taten entsetzt war, ergriff daraufhin die Flucht, wobei Jori und Kaiserin Teta ihm bis nach Primus Goluud folgten. In der daraus resultierenden Schlacht, wandte sich Gav gegen Sadow, wobei er dem Zorn des Dunklen Lords schließlich zum Opfer fiel und in der Supernova des Sterns Primus Goluud ums Leben kam. Da Jori und Teta rechtzeitig von Gav vor dem explodierenden Stern gewarnt werden konnten, blieben sie verschont.

Um Sadow endgültig zu besiegen und dem Großen Hyperraumkrieg ein Ende zu bereiten, reiste Jori zusammen mit Teta und ihren Streitkräften ins Sith-Imperium, wo sich auch die letzten überlebenden Truppen unter Sadows Kommando zurückgezogen hatten. Die entscheidende Schlacht ereignete sich im Orbit über dem Planeten Korriban, in der Jori den Tod ihres Bruders rächte und einige Massassi-Krieger abschoss. Das Gefecht endete mit Naga Sadows Flucht und einem Sieg für Tetas Streitkräfte, sodass der Krieg beendet und der Frieden in der Galaxis wiederhergestellt werden konnte.

Nach Kriegsende begab sich Jori Daragon zurück nach Koros Major, wo sie in Cinnagar den Reparatur- und Bergungsdienst von Aarrba übernahm und als neue Besitzerin zu seinen Ehren fortführte. Ihr weiteres Schicksal bleibt allerdings ungeklärt.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki