FANDOM


30px-Ära-Imperium


Kabe war eine Chadra-Fan und Stammgast in Chalmuns Cantina. Ihre lebensfrohe Natur verlor sie selbst nicht, als auf ihrem Heimatplaneten ein Erdbeben wütete und sie viele ihrer Artgenossen verlor. Auf dem Planeten Tatooine ausgesetzt, mauserte sich Kabe innerhalb kürzester Zeit zu einer geschickten Taschendiebin und Trickbetrügerin.

Biografie

Leben auf Tatooine

Bereits im Kindesalter musste Kabe eine schwere Naturkatastrophe miterleben, die ihr junges bisheriges Leben aus der Bahn warf. Sie gehörte zu den wenigen Chadra-Fan, die das schwere Erdbeben auf ihrem Heimatplaneten Chad überlebten. Kurz nach der Katastrophe wurde Kabe von den eintreffenden Sklavenhändlern verschleppt und zur Wüstenwelt Tatooine geliefert. Als die Händler bemerkten, dass sich niemand für die kleine, leicht reizbare Chadra-Fan interessierte und für sie kein Gewinn heraussprang, setzten sie Kabe auf den Straßen des Raumhafens Mos Eisley aus. Schnell hatte Kabe verstanden, dass sie für sich alleine sorgen musste und nutzte ihre Kleinwüchsigkeit geschickt aus, um Passanten ihres Barvermögens zu berauben. Ihre Taktik, sich durch dicht gedrängte Massen zu drücken und das Geld aus den Taschen der Leute zu stehlen, erwies sich als äußerst lukrativ, sodass Kabe keine Schwierigkeiten hatte, von ihren Taschendieb-Einnahmen zu leben.

Häufig besuchte Kabe Chalmuns Cantina, in der sie bevorzugt ihr Lieblingsgetränk, den Juri-Saft, bestellte. Nicht selten überschätzte sie dabei die starke alkoholische Wirkung des Saftes, sodass ihr Freund Muftak sie sturzbetrunken aus der Bar und nach Hause begleiten musste. Ansonsten witzelte sie gerne mit ihren Freunden in der Bar herum und lachte dabei derart schrill und keckernd, dass alle anderen Gäste sich drehten, um zu schauen, ob über sie gespottet wurde. Die Gäste in Chalmuns Cantina waren meistens von krimineller Natur und jegliche Verspottung endete in einer brutalen Schlägerei. Muftak musste seine quirlige Gefährtin stets vergeblich darum bitten, etwas leiser zu sein. Kabe nahm es dem Talz dabei nicht übel, dass er sie einschränkte. Sie schätzte die Vernunft ihres Freundes sehr und - auch wenn sie es nie zugab - er bedeutete ihr sehr viel.

Unterstützung der Rebellen-Allianz

Lange Zeit hausten Kabe und Muftak gemeinsam in den Tunneln der 83. Andockstation von Mos Eisley. Muftak sorgte sich rührend um die Chadra-Fan, wogegen sie selbst den Lebensstandard mit ihrer Beute aus ihren Diebstählen sicherte. Einmal zog sie sich einem Jawa-Umhang über und verlangte von unwissenden Touristen im Namen der Händlergilde eine sogenannte „Dienstleistungssteuer“. In der Zeit als Luke Skywalker mit dem Piloten Han Solo nach Alderaan aufbrachen, empfanden es Kabe und Muftak als lohnenswert, Jabbas Stadthaus zu plündern. Im Folterkeller des Hutten trafen sie auf den Rebellen Barid Mesoriaam. Für 30.000 Credits sollten sie eine geheime Botschaft an einen bestimmten Mon Calamari und den Rebellen-General Jan Dodonna überbringen. Ein Geschäft, das in den Ohren der unterschichtigen Trickbetrüger sehr lukrativ klang. Mit der Hilfe ihres Freundes Momaw Nadon konnten sie den Auftrag zur vollen Zufriedenheit der Rebellen-Allianz ausführen und erhielten sogar das Angebot, in Zukunft weitere Aufträge im Namen der Rebellion auszuführen.

Statt der versprochenen 30.000 Credits erhielten Kabe und Muftak ein weitaus bessere Bezahlung – 15.000 Credits und zwei von Wilhuff Tarkins unterschriebenen Reisebescheinigungen. Mit diesen Papieren stand ihnen der gesamte imperiale Raum für kostenfreie Flüge offen. So konnten sie Muftaks Heimatwelt Alzoc III und Kabes Heimat Chad besuchen. Später begann Muftak eine sehr erfolgreiche Karriere als Schriftsteller, sodass sie sich nie wieder Gedanken um Geld machen brauchten.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.