FANDOM


Kanon-30px30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt die Episode Kampf der Droiden; für das gleichnamigen Hörspiel siehe Kampf der Droiden (Hörspiel).

Kampf der Droiden ist die siebte Episode aus der ersten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars, die am 14. November 2008 auf dem US-amerikanischen Fernsehsender Cartoon Network und am 4. Januar 2009 auf dem deutschen Privatsender ProSieben erstmals ausgestrahlt wurde. Die Episode spielt kurz nach dem Online-Comic Discount und wurde in den Comic R2-D2's Adventure adaptiert. Ein Hörspiel, welches auf den deutschsprachigen Tonspuren der Episode basiert, soll am 12. August 2011 erscheinen.

Wochenschau

TCW-Logo schwarz

Kampf der Droiden

Um eine Freundschaft zu erhalten,
höre auf dein Herz und nicht
auf den Verstand.

Im Kampf verschollen! Anakin Skywalkers heroischer Navigationsdroide R2-D2 ist während eines Gefechts verloren gegangen. Da er trotz verzweifelter Suche nicht gefunden wurde, musste Anakin einen neuen Navigator an Bord nehmen, R3-S6. Nun wartet die nächste gefährliche Mission auf die Jedi, das Aufspüren einer geheimen Abhörstation. R2-D2 ist währenddessen einem niederträchtigen Droidenschmuggler in die Hände gefallen und auf dem Weg zu General Grievous, der ihn ausschlachten will, um an seine geheimen Daten über die Republik zu kommen....

Handlung

Anakin und Klonkrieger

Anakin Skywalker ist im Begriff, die Skytop-Station zu infiltrieren.

Der trandoshanische Schmuggler und Schrotthändler Gha Nachkt befindet sich auf dem Weg zu General Grievous' Skytop-Station, um an ihn den Astromechdroiden R2-D2 weiterzuverkaufen, den er im Orbit von Bothawui aufgegriffen hatte. Wie Nachkt festgestellt hat, ist der Droide für die Jedi von großem Wert, weshalb er von dem Droidengeneral eine angemessene Bezahlung verlangt, die in bar erfolgen soll. Auch die Jedi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano sowie Captain Rex befinden sich an Bord der Twilight auf dem Weg zur Skytop-Station, da diese separatistische Basis HoloNetz-Übertragungen der Galaktischen Republik abfängt und analysiert. Ihre Mission besteht darin, die Basis aufzuspüren und zu zerstören. Während ihrer Reise empfangen die Jedi eine fremde Übertragung von einem Droiden, den Anakin sogleich als R2-D2 identifiziert. Tatsächlich ist es R2-D2 an Bord von Gha Nachkts Frachter, der Vulture's Claw, gelungen, die Kommunikationssysteme anzuzapfen und Kontakt mit der Twilight herzustellen. Eine Rückverfolgung des Komunikationssignals ergibt, dass Nachkt ebenfalls auf dem Weg zu Skytop-Station ist, woraufhin Anakin der Gedanke kommt, seine aktuelle Mission mit der Rettung R2-D2s zusammenzulegen. Als Anakin seinen früheren Meister Obi-Wan Kenobi über die Entdeckung der separatistischen Abhörstation informiert, erteilt dieser die Anweisung, sich zurückzuhalten und die Ankunft von weiteren republikanischen Kreuzern abzuwarten, um sie Station letztendlich mit vereinten Kräften zu vernichten. Anakin erwidert jedoch, dass sich R2-D2 an Bord der Station befinde, weshalb er diese infiltrieren würde, um R2-D2 zu retten. Obi-Wan lehnt dies entschieden ab, da er diese Operation nicht als Rettungsmission eines Droiden betrachtet. Stattdessen soll Anakin sich auf die Station schleichen und diese schnellstmöglichst zerstören, ehe R2-D2s Speicher und die darin enthaltenen militärischen Informationen ausgewertet werden können. Gemeinsam mit Rex, einigen anderen Klonkriegern sowie dem Astromechdroiden R3-S6 können Anakin und Ahsoka die Skytop-Station erfolgreich infiltrieren. Als R3-S6 die Systeme der Station anzapft und einen Lageplan herstellt, findet Rex heraus, dass sich der Kernreaktor dreißig Ebenen unterhalb ihrer derzeitigen Position befindet. Daraufhin übergibt Anakin seiner Padawan Ahsoka das Kommando der Klone, mit der Anweisung, die Reaktoren aufzusuchen und dort den Sprengstoff anzubringen, während er die Suche nach R2-D2 aufnimmt.

R2-D2 Einzelteile

Gha Nachkt zerlegt R2-D2 in seine Einzelteile.

Inzwischen hat Gha Nachkt – gemäß der Anweisung von General Grievous – R2-D2 in seine Einzelteile zerlegt und dessen Speichermodul ausgewertet. Er ist erstaunt, dass die Republik den Speicher des Droiden niemals gelöscht zu haben scheint, weshalb jegliche republikanische Formationen und Strategien abrufbar sind. Grievous ist beeindruckt und erklärt sich bereit, Nachkt die versprochene Belohnung auszuzahlen. Der Trandoshaner verlangt jedoch nach einer höheren Bezahlung, da der Droide weitaus wertvoller ist, als zunächst angenommen. Allerdings lässt sich der Droidengeneral nicht auf Verhandlungen ein und tötet den Schrotthändler kurzerhand mit seinem Lichtschwert. Wenig später erhält Grievous von R3-S6 die Nachricht, dass sich die Jedi auf seiner Station aufhalten. Sofort macht sich Grievous auf, um die Jedi im Kampf zu besiegen, während eine Gruppe von MagnaWächter auf R2-D2 aufpassen sollen. Unterdessen haben Rex und Ahsoka den Reaktorraum entdeckt, der jedoch von einem Strahlenschild abgeriegelt ist. Dazu kommt, dass aus für die Infiltraten unerfindlichen Gründen der Alarm der Station ausgelöst wurde und sie nun von einer Gruppe B1- und B2-Kampfdroiden verfolgt werden. R3-S6 soll den Schild deaktivieren, ehe die Kampfdroiden sie erwischen, doch führt die Hilfe des Astromechdroiden nur dazu, dass der Zugang zum Reaktorraum zusätzlich von einer Durastahl-Tür verriegelt wird. Zwar können die Kampfdroiden mit EMP-Granaten ausgeschaltet werden, doch taucht kurze Zeit später Grievous auf, der Ahsoka in einen Lichtschwertkampf verwickelt. Zunächst siegessicher, erkennt die Togruta-Padawan schnell die Überlegenheit ihres Gegners, sodass ihr lediglich die Möglichkeit zu Flucht bleibt. In einem anderen Teil der Skytop-Station entdeckt Anakin die Gruppe von MagnaWächter, die im Begriff sind, R2-D2s Einzelteile auf Grievous Raumschiff zu transportieren. Anakin kann die MagnaWächter zerstören und R2-D2 befreien, woraufhin er die Twilight kontaktiert und diese zur Landebucht der Skytop-Station schickt, wo sich Anakin und Ahsoka treffen sollen, um die Basis wieder zu verlassen.

Ahsoka Tano vs. Grievous

Ahsoka Tano und Grievous im Lichtschwertkampf.

Schließlich erkennt Ahsoka, dass es sich bei R3-S6 in Wirklichkeit um einen Droiden handelt, der im Dienst der Konföderation steht. Sie bekommt mit, wie R3-S6 von Grievous die Anweisung erhält, Anakin nicht entkommen zu lassen. Daraufhin bricht der Droide zur Landebucht auf, wo sich Anakin bereits mit dem Piloten der Twilight sowie Rex und Denal, den beiden letzten überlebenden Klonkriegern von Ahsokas Einsatzteam. R3-S6 jedoch verschließt jegliche Ausgänge der Landebucht und verhindert somit, dass Anakin und die Klone die Bucht verlassen können, um Ahsoka zu retten. Außerdem aktiviert der Droide einige an der Decke hängende Vulture-Klasse Droiden-Sternjäger, die das Feuer gegen Anakin und dessen Gruppe eröffnen. Nun erkennt auch Anakin, dass es sich bei R3-S6 um einen feindlichen Droiden handelt. Während des Gefechts gegen die Droiden-Sternjäger erteilt Anakin Rex den Befehl, die Sprengsätze zu aktivieren, welche zuvor von Rex und Denal im Reaktorraum platziert wurden. Nun ist die Station dem Untergang geweiht, was auch Grievous sofort bemerkt und mithilfe seines Belbullab-22 Raumjäger die Flucht ergreift. Um die Hangartüren zu öffnen, begibt sich R2-D2 auf eine Außenplattform, wo es zum Aufeinandertreffen zwischen ihm und R3-S6 kommt. Die beiden Droiden duellieren sich mit Greifarmen, Ölspritzen, Elektrostäben, Bohrern, Sägen und anderen Geräten, während R2-D2 immer wieder versucht, die Hangartür der Landebucht zu öffnen, was ihm letztendlich auch gelingt. Somit können Anakin und die Klonkrieger gemeinsam mit Ahsoka, die inzwischen zu ihrem Meister gefunden hat, an Bord der Twilight die Station verlassen. R2-D2 kann währenddessen seinen Widersacher besiegen, ehe er von Anakin aufgesammelt wird. Nach der erfolgreichen Mission rügt Obi-Wan Anakin, da er nicht nur die Mission sondern auch das Leben von Ahsoka gefährdete, nur um einen Droiden zu retten. Anakin ist jedoch davon überzeugt, das richtige getan zu haben. Er erklärt Ahsoka, dass R2-D2 weniger ein Droide als viel mehr ein Freund für ihn sei.

Dramatis personae

Weblinks