FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Nuvola apps kcontrol Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!
Erläuterung:
Dramatis Personae fehlt! --RC-3004 (Comm-Kanal) 08:44, 23. Mär. 2014 (UTC)



Kreuzer ohne Wiederkehr ist die dreizehnte Folge der fünften Staffel der Fernsehserie The Clone Wars. Die deutsche Erstaustrahlung ist noch nicht bekannt.

Wochenschau

TCW-Logo schwarz

Kreuzer ohne Wiederkehr

Du musst anderen vertrauen,
sonst ist Erfolg unmöglich.

Mission abgeschlossen! Colonel Gascon und seine Droideneinheit stehlen ein Verschlüsselungsmodul, um einen Separatisten-Code zu knacken und den drohenden Angriff auf die Republik zu verhindern. Nachdem sie das Nichts überlebt haben und von dem feindseligen Planeten Abafar fliehen konnten, sind unsere Helden vermeintlich auf dem Weg in die richtige Richtung ...

Handlung

Die Entdeckung

Anakin Skywalker: „Wo ist R2?“
Meebur Gascon: „Er war auf dem Schiff, als es explodierte.“
— Gascon zu Skywalker. (Quelle)
Venator über Abafar

Sternzerstörer über Abafar.

Das D-Squad, unter der Führung des Zilkin, Meebur Gascon, sind auf einem Venator-Klasse Sternzerstörer gelandet und machen sich auf den Weg in die Kommandozentrale des Kreuzers. Dort treffen sie auf Klon-Besatzung, die ihrer Arbeit nachzugehen scheint. Gascon springt auf den Holotisch und nimmt das Modul, um das es sich in der Mission des Squads drehte, von seinem Rücken und legt es einem der Klone in die Hand. Aber das Modul gleitet durch dessen Hand und durch die Person verläuft ein Flackern. Der Zilikn versucht es noch einmal, aber es geschieht wieder dasselbe. Die Astromechdroiden und WAC-47 versuchen ihre eigenen Experimente und gehen oder fahren durch die Crewmitglieder. Just in diesem Moment springt der Kreuzer in den Hyperraum. Die Droiden und der Colonel rollen auf die Kommandobrücke zu, als plötzlich ein B1-Kampfdroide aus einem Brückengraben herausschaut. Das D-Squad blickt hinab und sieht, dass die Brückengräben voll mit Kampfdroiden sind, unter denen sich auch ein Super-Taktikdroide befindet. R2-D2 beginnt, die Droiden mit Blitzen zu beschießen und die anderen flüchten.

Gascon Sternzerstörer

Der Sternzerstörer wird von Gascon genau unter Augenschein genommen.

Danach irren sie in den Gängen des Kreuzers herum und beschließen, dass sie zu ihrem Schiff zurückkehren sollten. Doch zufällig stoßen sie auf einen Raum, der wieder mit Kampfdroiden gefüllt ist. Diese werden sofort ausgeschaltet, aber das Squad bemerkt eine große Box in der Mitte. Diese stellt sich als Bombe heraus und just in diesem Moment wird der Hangar, auf den sie vom Raum aus einen guten Blick haben, beleuchtet und sie sehen, dass er voll mit Rhydonium-Kapseln ist, denn das ganze Schiff ist eine Bombe, welche die gesamte Republikanische Flotte zerstören könnte. Gascon sagt, dass sie mit dieser Sache nichts zu tun haben und befiehlt den anderen, zum Schiff zu gehen. Aber auf dem Weg bemerkt R2 einen LEP-Dienerdroiden. Der Astrodroide nimmt ihn gefangen, aber der Dienerdroide erklärt ihnen, dass er Republikaner und dass sein Name Bunny sei. Er sagt, er habe auch Informationen der Separatisten über den Explosionsort der Bombe gestohlen. Dieser ist der taktische Stützpunkt im Carida-System. Die Bombe sollte die dort vorhandene Raumstation rammen und somit die Besatzung töten. In diesem Moment beginnt ein Pistoeka Sabotage-Droide, der die ganze Zeit gelauscht hat, zu flüchten und R2-D2 verfolgt ihn. Der Sabotage-Droide flüchtet in den Hangar des Schiffes, wo sich nun das gesamte Squad und die anderen Crew-Mitglieder des Kreuzers befinden.

R2 nimmt bni gefangen

R2 nimmt BNI-393 gefangen.

Der Verlust

Auf einmal strömen hunderte Buzz-Droide hinter den Kanonen hervor und überschwemmen den Boden. Das D-Squad zieht einen Kreis, um sich von allen Seiten verteidigen zu können und R2-D2 fliegt los und fängt an, Öl auf die angreifenden Droiden zu spritzen. Dieses entzündet sich durch seinen Raketenantrieb und verbrennt die Buzzdroiden, worauf die Verteidigung des D-Squads durch eine Wand aus Feuer gestärkt wird. Wissend, dass sie nicht entkommen können, begeht M5-BZ eine verzweifelte Tat: Er öffnet die Luftluke und saugt dadurch alle Buzz-Droiden, aber auch sich selbst, in den Weltraum. Gascon befiehlt R2, die Luke wieder zu schließen und hält danach eine traurige Rede, in der alle M5 gedenken.

Super-Taktikdroide Buzz

Ein Super-Taktikdroide schickt einen Buzz-Droiden auf das D-Squad los.

Der Plan

Nach diesem Ereignis fassen die Überlebenden einen Plan. R2 soll die Bombe scharf machen, während die anderen das Schiff starten, um zu flüchten. Auch die Separatisten beginnen, den Kreuzer zu räumen, denn sie sind im Carida-System angelangt. Der Super-Taktikdroide macht sich auch auf, um die Bombe scharf zu machen.

In der Carida-Station bemerken die Insassen, darunter Anakin Skywalker, Obi-Wan Kenobi und Wilhuff Tarkin, dass sich ein Kreuzer schnell der Station nähert und dass alle Kontaktversuche zwecklos sind.

Das Squad, bis auf R2, ist beim Shuttle angelangt, als plötzlich Kampfdroiden auftauchen. Diese beginnen vorsichtig, auf sie zu schießen, denn ein unpräziser Schuss könnte das Rhydonium explodieren lassen. Bei der Bombe kämpft der Taktikdroide inzwischen gegen R2-D2. Die anderen bemerken, dass der Droide in Schwierigkeiten ist, aber WAC startet das Schiff ohne die Zustimmung des Zilkin, der R2 gerettet hätte, was unmöglich gewesen wäre, und fliegt das Shuttle aus dem Kreuzer. R2 sieht, dass es kein Entkommen mehr gibt und zündet den Zünder.

Das Ende der Mission

Rhydonium explosion

Der Jedi-Kreuzer explodiert.

Der Kreuzer explodiert in einer gewaltigen Explosion. Das Rhydonium entwickelt so eine gewaltige Kraft, dass es selbst aus weiter Entfernung die Station trifft. Genau in diesem Moment kann Gascon wieder Kontakt mit der Republik aufnehmen. Er erklärt, wer er ist und sagt zu Skywalker, dass R2-D2 wahrscheinlich zerstört worden ist. Dieser beginnt eine Suchaktion und findet den Droiden völlig zerstört in den Trümmern auf. Aber R2 wird wieder repariert und die Mission endet erfolgreich.

Trivia

Tarkin TCW

Admiral Tarkin.

Weblinks

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.