FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png


Lorian Nod war ein Jüngling im Jedi-Orden, der später wegen Fehlverhaltens aus dem Orden ausgeschlossen wurde. Er wurde zu einem Piraten und entführte erst Kriminelle, was ihm aber zu gefährlich wurde und dann Senatoren der Republik, bis er schließlich von seinem ehemaligen Freund Dooku gestoppt wurde. Nach einer Gefängnisstrafe kehrte er auf seinen Heimatplaneten Junction 5 zurück und übernahm dort die Leitung der Sicherheitskräfte. Nach erneutem Betrug wurde er, dank Qui-Gon Jin und Obi-Wan Kenobi wieder inhaftiert, konnte sich aber später rehabilitieren und wurde zum Regenten von Junction 5.

Biografie

Lorian wurde ungefähr im Jahr 89 VSY zusammen mit dem damals 13-jährigen Dooku eines Diebstahls verdächtigt. Angeblich sollten sie ein mächtiges Sith-Holocron aus der Bibliothek des Jedi-Tempels entwendet haben. Beide wurden vom Rat der Jedi verhört, wodurch tatsächlich festgestellt werden konnte, dass Lorian das Holocron gestohlen hatte und die Tat Dooku unterschieben wollte. Daraufhin wurde Lorian des Jedi-Ordens verwiesen. Dooku, der an weiten Teilen von Yodas Ausbildung teilnahm, wurde von diesem weiter kritisch beäugt.

„Ich habe dein Herz gesehen und weiß, wie leer es ist. Ich habe deinen Zorn gesehen und weiß, wie tief er ist. Ich habe deinen Ehrgeiz gesehen und ich weiß, wie skrupellos du bist. Und all das wird dich letztlich zerstören.“
— Lorian Nod zu Dooku

Später entführte Lorian Senatoren der Republik und erpresste von ihnen Lösegeld. Als er den Senator Blix Annon entführte, war auch sein alter Freund Dooku mit seinem Padawan Qui-Gon Jinn an Bord. Nod konnte sie jedoch überlisten und den Senator entführen. Die Jedi folgten anschließend einigen Hinweisen und konnten Lorian auf Von-Alai aufspüren und gefangen nehmen. Er saß seine Strafe im Gefängnis ab und diente den Behörden gegen Ende seiner Inhaftierungszeit als Informant. So wurde er schließlich vorzeitig entlassen und kehrte auf seinen Heimatplaneten Junction 5 zurück. Dort gründete er die Wächter und wurde ihr Anführer.

32 Jahre nach seiner letzten Begegnung mit Qui-Gon Jinn, traf er den Jedi und dessen Padawan Obi-Wan Kenobi auf Junction 5 wieder, als diese dort einen Zwischenstopp einlegten. Sie konnten ihm Nachweisen, dass er die Gerüchte um eine Superwaffe, die angeblich im Besitz von Delaluna sein sollte, ausnutzte, um Macht über die Bevölkerung zu bekommen. So wurde er ein weiteres Mal vor Gericht gestellt und eingesperrt.

Als er schließlich viele Jahre später freikam, war das Verhältnis zwischen Junction und seinem Mond immer noch nicht besser. Nod wollte seine Taten wiedergutmachen und ging als Botschafter nach Delaluna, wo er sich mit dem dortigen Regenten Samish Kash absprach und Handelsverträge schloss. Zusammen mit den Systemen von Vicondor und Bezim gründeten sie eine Allianz und bauten den Raumhafen Station 88, der zum wirtschaftlichen Erfolg dieser Welten führte. Drei Jahre später wurde Lorian zum Regenten von Junction 5 gewählt. In der folgenden ruhigen Zeit wurde der Planet vom Senat beschützt, doch als die Klonkriege ausbrachen, griffen die Separatisten nach den Systemen. Nod reiste mit seinen drei Kollegen nach Null, um sich dort mit Dooku zu treffen. Vorher hatte er den Jedi-Orden informiert, der Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker schickte, um Nod zu helfen. Schließlich bekannte sich die Allianz zur Republik und Dooku floh. Nod verfolgte ihn und wurde dabei von Dooku getötet.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki