FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Ära ImperiumÄra Widerstand


Luke Skywalker war ein männlicher Pilot der Rebellen-Allianz und Jedi-Ritter, sowie eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten während der Ära des Galaktischen Bürgerkriegs.

Geboren als Sohn der Senatorin Padmé Amidala und des gefallenen Jedi-Ritters Anakin Skywalker war er der Zwillingsbruder von Leia Organa, der Enkel von Shmi Skywalker Lars und der Neffe von Owen und Beru Lars. Er wuchs als Feuchtfarmer auf dem Planeten Tatooine auf, bis er mit 19 Jahren von dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi in die Lehren der Jedi eingewiesen wurde. Dadurch schloss er sich der Rebellen-Allianz an und war direkt an der Schlacht von Yavin beteiligt, wo er mit einem gezielten Schuss den ersten Todesstern des Imperiums zerstörte. Später wurde seine Jedi-Ausbildung von Yoda fortgeführt und es kam zu einem ersten Lichtschwertduell mit seinem Vater Darth Vader. Ein Jahr später wirkte Skywalker in der Schlacht von Endor am Sieg über Imperator Palpatine mit.

Biografie

Kindheit

Baby luke

Der neugeborene Luke wird nach Tatooine gebracht.

Kurz nachdem Palpatine im Jahr 19 VSY die Galaktische Republik zum Galaktischen Imperium umgestaltete, brachte die damalige Senatorin von Naboo, Padmé Naberrie, die Zwillinge Luke und Leia auf dem Asteroiden Polis Massa zur Welt. Ein Hebammendroide zog Luke dabei einige Minuten vor Leia aus dem Körper ihrer Mutter. Tatsächlich war Padmé aufgrund der letzten Ereignisse psychisch sehr angeschlagen und kraftlos. Ihr Mann und der Vater ihrer Kinder, Anakin Skywalker, hatte sich der Dunklen Seite der Macht zugewandt und diente fortan unter dem Namen Darth Vader seinem Meister Darth Sidious. Diese seelische Belastung führte dazu, dass Padmé ihren Lebenswillen verlor und unmittelbar nach der Geburt starb.

Den beiden Jedi-Meistern Obi-Wan Kenobi und Yoda war klar, dass das Leben der Kinder schnell das Interesse ihres Vaters auf sich ziehen würde. Um die Neugeborenen vor den Sith zu schützen, beschlossen Obi-Wan und Yoda, Luke und Leia getrennt voneinander aufwachsen zu lassen. Bereitwillig erklärte Obi-Wan, dass er Luke zu seinem Onkel Owen und seiner Tante Beru Lars auf dem Planeten Tatooine bringen würde. Seine jüngere Schwester Leia wurde hingegen Senator Bail Organa anvertraut, der das Neugeborene zum Planeten Alderaan brachte. Somit wurde Leia in die privilegierte Adelsfamilie Alderaans eingegliedert, wogegen Luke ein Leben als Feuchtfarmer erwartete.

Leben auf Tatooine

„Luke ist einfach kein Farmer, Owen. Es steckt einfach zu viel von seinem Vater in ihm.“
— Beru Lars zu Owen Lars über Luke Skywalker (Quelle)

Tatooine wurde zu Lukes Heimat, da er keine weiteren Lebensweisen außerhalb einer Feuchtfarm kennenlernte und dies schon seit seiner Geburt gewohnt war. Auf die Frage nach dem Verbleib seines Vaters wichen Owen und Beru stets aus. Selbst der als Einsiedler hausende Obi-Wan, der sich während seiner Zeit auf Tatooine nur noch Ben Kenobi nannte, klärte ihn bezüglich seines Vaters nicht auf. Luke wurde sehr von seinem Onkel in seinen Aktivitäten eingeschränkt, doch nahm er dies meist wortlos hin. Sein Freund Biggs konnte später zur imperialen Akademie wechseln, wogegen Luke noch bei der nächsten Ernte auf der Farm aushelfen musste.

Galaktischer Bürgerkrieg

Die Geheimnisvolle Botschaft

„Helft mir, Obi-Wan Kenobi. Ihr seid meine letzte Hoffnung.“
— Leia Organa (Quelle)

Noch in derselben Ernte-Periode kaufte Owen zwei neue Droiden von den Jawas, die mit ihrem Sandkriecher durch die Wüste zogen. Es waren die Droiden R2-D2 und C-3PO, die zuvor von den Jawas eingefangen und schließlich zum Verkauf angeboten wurden. Während Luke die beiden Droiden säuberte, entdeckte er zufällig eine verschlüsselte Botschaft in R2-D2s Speicher. Die holografisch dargestellte Frau, die in Wirklichkeit Leia Organa war, bat einen gewissen Obi-Wan Kenobi um Hilfe. Luke war erstaunt und brachte diese Entdeckung später vor Owen während des Abendessens ins Gespräch. Luke vermutete, dass der für ihn bekannte Ben gemeint sein könnte. Owen sprach jedoch weniger gern über diese Angelegenheit und antwortete äußerst kritisch und scharf. Genervt unterbrach Luke schließlich das Essen und wandte sich den Droiden zu.

Luke Lichtschwert

Luke erhält von Obi-Wan Kenobi das Lichtschwert seines Vaters.

Zurück in seiner Werkstatt bemerkte Luke, dass seine R2-Einheit plötzlich verschwunden war. C-3PO erklärte ihm, dass sich der Droide alleine auf den Weg gemacht hatte, um Ben Kenobi die Nachricht zu überbringen. In der Absicht, den Ärger seines Onkels zu umgehen, machte sich Luke am nächsten Morgen daran, den Droiden wieder einzufangen. Gemeinsam mit C-3PO durchstreifte Luke mit einem Landgleiter die Jundland-Wüste, wo er schließlich den geflohenen R2-D2 wiederfand. Kurz darauf wurde die Gruppe von Sandleuten angegriffen, welche jedoch von Ben Kenobi verjagt werden konnten. Ben brachte Luke und die Droiden zu seiner Hütte. Dort erzählte ihm Luke von seiner Suche nach einem gewissen Obi-Wan. Lächelnd gab Ben zu, dass er selbst jener Obi-Wan sei. Obi-Wan übergab ihm das Lichtschwert seines Vaters und offenbarte ihm, dass sein Vater im Kampf gegen Darth Vader gestorben sei.

Abreise von Tatooine

„Nach Alderaan? Ich kann nicht nach Alderaan. Ich muss nach Hause. Ich krieg auch so schon Ärger.“
— Luke Skywalker zu Obi-Wan Kenobi (Quelle)
LukeMitLichtschwert

Luke mit dem Lichtschwert

Nachdem R2-D2 die vollständige Botschaft der Prinzessin Leia von Alderaan preisgab, verstand Luke auch die eigentliche Bitte der für ihn unbekannten Frau. Sie wollte, dass Obi-Wan nach Alderaan reiste, um der Rebellen-Allianz die im Droiden gespeicherten Pläne des Todesstern zu überbringen. Obi-Wan brachte den Vorschlag vor, dass ihn Luke begleiten sollte, was der Feuchtfarmer in Anbetracht der kommenden Ernte ablehnte. Auf ihrem Rückweg stießen Luke und Obi-Wan auf einen zerstörten Sandkriecher, umgeben von unzähligen toten Jawas. Obi-Wan erkannte in der Vorgehensweise des Angriffes das Muster imperialer Sturmtruppen und Luke flog mit seinen Speeder so schnell wie möglich zur Farm seines Onkels, da sie wohl das nächste Ziel darstellen würden, sollten die Imperialen herausgefunden haben, wer die Droiden gekauft hatte. Als Luke ankam, war die Farm jedoch nur noch eine rauchende Ruine und sein Onkel und seine Tante waren beide tot; exekutiert von imperialen Sturmtruppen.

Flug nach Alderaan

Han, Obi-Wan und Luke entdecken den Todesstern.

Für Luke, der selbst auf die imperiale Akademie wollte, brach eine Welt zusammen und er entschied sich, Obi-Wan zu helfen und sich mit der Macht vertraut zu machen. Sie machten sich auf den Weg nach Mos Eisley. Dort suchten sie in Chalmuns Cantina nach einem Piloten, der sie ins Alderaan-System bringen würde. In der Bar kam Luke mit dem Aqualishaner Ponda Baba aneinander. Der Streit endete schließlich mit Obi-Wans Eingreifen, der mit seinem Lichtschwert Pondas Arm abschlug. Nachdem die Gruppe damit die volle Aufmerksamkeit der anderen Gäste auf sich zog, trafen sie auf den Schmuggler Han Solo und seinen Kopiloten Chewbacca. Han war nach Obi-Wans versprochener Bezahlung, die beträchtlich war, bereit, Luke, Obi-Wan und die beiden Droiden nach Alderaan zu transportieren. Nachdem Obi-Wan und Luke ihren Speeder verkauft hatten, um den Erlös als erste Rate von Hans Bezahlung zu verwenden, wurden sie kurz vor dem Abflug von imperialen Sturmtruppen entdeckt. Trotz der Probleme mit den Imperialen gelang es ihnen, mit Hans Schiff, dem Millennium Falken, von Tatooine zu flüchten. Im Orbit wurden sie von einer imperialen Blockade unter Beschuss genommen, doch gelang Han rechtzeitig den Sprung in den sicheren Hyperraum.

Rettung von Leia Organa

Während des Fluges nach Alderaan unterwies Obi-Wan seinen neuen Schüler Luke in der Kunst des Lichtschwertkampfes. Lukes Faszination von der Macht konnte auch nicht gemindert werden, als Han skeptisch über diese geheimnisvolle Kraft herzog. Plötzlich bemerkte Luke, wie Obi-Wan eine starke Erschütterung in der Macht wahrnahm; Tausende von Menschen seien in wenigen Augenblicken ausgelöscht worden. Diese Tatsache bewahrheitete sich, als die Gruppe das Alderaan-System erreichte und geradewegs in das Trümmerfeld des zerstörten Planeten Alderaan geriet. Kurz darauf verfolgte Han einen umherfliegenden TIE-Jäger, um diesen zu zerstören. Der imperiale Jäger führte sie zu dessen Raumstation, dem mondgroßen Todesstern. Die Traktorstrahlen der Raumstation zogen den Millennium Falken direkt in eine ihrer vielen Hangarbuchten.

Leiadeathstar

Luke, Leia und Han auf der Suche nach einer Fluchtmöglichkeit.

Luke und die anderen versteckten sich in den Frachträumen des Falken, sodass sie von den suchenden Sturmtruppen nicht gefunden werden konnten. Da diese jedoch einen Scanner verwendeten, konnte die Crew des Schiffes von den Imperialen dennoch schnell aufgespürt werden. Blitzschnell schlugen Han und Chewbacca die Sturmtruppen nieder. Luke und Han nahmen die Rüstungen der Soldaten an sich und versteckten sich gemeinsam mit Obi-Wan und den beiden Droiden im Kontrollraum der Hangarbucht. Dort beschloss Obi-Wan, den Traktorstrahl auszuschalten, um ihnen später die Flucht zu ermöglichen. R2-D2 fand heraus, in welchen Räumen sich die gefangene Prinzessin Leia Organa aufhielt. Sie war von den Imperialen gefangen genommen worden, da sie die Pläne des Todessterns besaß. Doch Han weigerte sich, die Prinzessin zu retten; hatte er doch schon genug für seine Bezahlung getan. Mit der Aussicht auf die Reichtümer der Prinzessin brachte Luke Han dazu, sich für Leias Rettung einzusetzen.

In ihren Rüstungen getarnt und mit Chewbacca als vermeintlich gefangener Wookiee in ihrer Mitte, gelangten Luke und Han unbemerkt in den Inhaftierungsblock des Todessterns. Die Situation eskalierte jedoch, als ein zuständiger Offizier die Lüge erkannte. Während Han die Sturmtruppen im Zaum hielt, befreite Luke die Prinzessin aus ihrer Zelle. Als immer mehr imperiale Truppen herannahten, waren die vier gezwungen, in einen Müllschacht zu fliehen. Nach ihrer Rückkehr zu Hangarbucht, erlebte Luke gerade noch, wie sich Obi-Wan und Darth Vader duellierten. Vader gewann den Kampf, was in Luke großes Entsetzen hervorrief. Luke wurde von Obi-Wans Stimme angetrieben, die Kampfstation so schnell wie möglich zu verlassen. Da die Traktorstrahlen dank Obi-Wans Eingreifen ausgeschaltet worden waren, gelang Luke, Leia, Han, Chewbacca und den beiden Droiden die Flucht. Zwar wurden sie nachträglich von vereinzelten TIE-Jägern angegriffen, doch verlief die Flucht erfolgreich.

Die Schlacht von Yavin

Luke Rebell

Luke fliegt mit seinem X-Flügler in der Schlacht von Yavin.

Mit dem Millennium Falken reiste die Gruppe nach Yavin IV zum Stützpunkt der Rebellen-Allianz. Als sich der Falke noch in der Hangarbucht des Todessterns befand, wurde dort unbemerkt von Imperialen ein Peilsender angebracht. Dies führte dazu, dass der Todesstern die Verfolgung aufnahm, mit dem Ziel, den Rebellen-Stützpunkt zu vernichten. Zunächst wurden die Pläne des Todessterns von den Rebellen nach einer Schwachstelle in der Konstruktion ausgewertet. Tatsächlich konnte man eine Chance zur Vernichtung der Raumstation erschließen. Ein gezielter Torpedoabwurf in die kleine Ventilationsöffnung des Todessterns, die sich auf dem äußeren Äquatorialband befand, würde genügen, um eine zerstörerische Kettenreaktion auszulösen. Luke erklärte sich bereit, die Rebellen bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

Luke wollte auch, dass Han sich der Sache annimmt. Dieser war jedoch kurz vor seiner Abreise, um seine Schulden bei Jabba dem Hutten zu begleichen. Später, während sich Luke auf den bevorstehenden Angriff vorbereitete, traf er auf seinen alten Freund Biggs Darklighter, der sich ebenfalls der Rebellen-Allianz angeschlossen hatte. Auch Biggs machte sich für seinen Einsatz zur Vernichtung des Todessterns bereit. Die Rebellen mussten schnell handeln: Der Todesstern umkreiste die Umlaufbahn des Mondes, um diesen schließlich auf die gleiche Weise zu zerstören, wie es zuvor bei Alderaan demonstriert wurde.

Helden der Rebellion

Luke und Han werden als Helden der Rebellen-Allianz gefeiert.

Doch die eigentliche Schlacht verlief katastrophal. Ein Großteil der Rot-Staffel wurde bereits von TIE-Jägern oder Stationsturbolasern des Todessterns abgeschossen, bevor sie den Kanal des Äquatorbandes erreichten. Als schließlich nur noch vereinzelte Y-Flügler und X-Flügler vor Ort waren, tauchte zusätzlich Vaders TIE-Jäger auf, der sich den Rebellen persönlich vornahm. Luke handelte schnell und flog in den Kanal, dicht gefolgt von Vader. Dann verlor Luke seine Deckung, da Wedge getroffen wurde und sich zurückziehen musste. Vader, der eine hohe Machtbegabung in Luke wahrnahm, bemerkte nicht, wie sich Han Solo mit dem Millennium Falken näherte, um seinen TIE-Jäger wegzuräumen. Luke traf den Ventilationsschacht und löste somit die Kettenreaktion aus, die den Todesstern explodieren ließ. Nachdem er wieder auf Yavin IV angekommen war, wurde Luke in einer anschließenden Siegesfeier in der Spitze des Yavin-Tempels neben Han Solo zum Helden der Rebellen-Allianz ernannt und ausgezeichnet.

Die Rebellen auf Hoth

Drei Jahre nach der Schlacht von Yavin hatten sich die Rebellen in der sogenannten Echo-Basis auf dem Eisplaneten Hoth niedergelassen. Während eines Ausritt mit seinem Tauntaun beobachtete Luke, welcher inzwischen zu einem Kommandanten befördert wurde, einen vermeintlichen Meteoriteneinschlag. Luke wollte den Krater etwas genauer betrachten, doch wurde er von einem Wampa angegriffen und bewusstlos geschlagen.

Als Luke aus seiner Bewusstlosigkeit erwachte, realisierte er, dass er kopfüber hängend in der Höhle des Wampas festgehalten wurde. Sein Lichtschwert lag nur in unmittelbarer Nähe auf dem Boden im Schnee. Da die Distanz zu weit war, um das Lichtschwert mit der Hand zu greifen, versuchte Luke, die Waffe mithilfe der Macht in seine Hände gleiten zu lassen. Nachdem ihm dieses gelungen war, befreite er sich und schlug dem umher wütenden Wampa den Arm ab. Ohne funktionierenden Kommunikator schaffte es Luke nicht, den Rückweg zur Echo-Basis zu finden. Orientierungslos und von Kälte und Schneesturm geschwächt, fiel Luke schließlich zu Boden. Dennoch nahm Luke eine Vision von Obi-Wan Kenobi war, der ihm den Rat gab, nach Dagobah aufzubrechen, um sich den Unterweisungen seines früheren Mentors zu stellen. In seinem Delirium versunken und dem Tod nahe, bemerkte er kaum, dass Han ihn gefunden hatte, der ihn neben die übelriechenden, aber wärmenden Eingeweide eines erfrorenen Tauntauns legte.

Bactatank

Luke wird im Medizinischen Zentrum behandelt.

Am nächsten Morgen wurden Luke und Han von dem Piloten Zev Senesca mittels Funk geortet und zurück zur Echo-Basis gebracht. Dort unterzog man Luke einer Behandlung in einem Bacta-Tank. Als Luke vollständig genesen war, stellte sich heraus, dass der Meteorit in Wirklichkeit eine Sonde des Imperiums war. Diese hatte den Standort der Rebellen an das Imperium weitergegeben, sodass mit einem baldigen Angriff zu rechnen war. Tatsächlich erschienen wenig später imperiale Streitkräfte, die eine großangelegte Blockade um Hoth anlegten. Luke wollte dem Angriff mit seinem Schneegleiter begegnen, woraufhin er zusammen mit Dak Ralter einen dieser Gleiter besetzte und in Richtung der herannahenden AT-AT-Kampfläufer flog. Zwar war ihnen, und auch der gesamten Renegaten-Staffel bewusst, dass sie die Schlacht nicht gewinnen konnten, doch bestand ihre Pflicht darin, die Echo-Basis so lange wie möglich vor den Imperialen zu schützen. Somit hatten die Rebellen mehr Zeit, um sich der raschen Evakuierung anzunehmen.

LukeHoth

Luke in der Schlacht von Hoth

Luke und Dak nahmen sich den von Maximilian Veers gesteuerten Kampfläufer vor. Während Luke seinen Bordschützen ständig in Reichweite manövrierte, beschoss Dak die massive Maschine mit Blasterfeuer. Die Strategie erwies sich als schier nutzlos und die beiden Rebellen versuchten, den Kampfläufer mithilfe eines Schleppkabels, das sie fliegend um die Beine des Ungestüms wickelten, zum Zusammenbruch zu bringen. Die Taktik funktionierte und der AT-AT kippte um, doch dabei wurde Dak von dem Laser der Maschine getroffen und getötet. Nachdem sich Luke zusammen mit Zev einen weiteren Läufer vornahm, wurde er von diesem so heftig erwischt, dass er mit seinem Gleiter abstürzte. Nachdem sich Luke aus der Kanzel seines Schiffes befreite, schwang er sich mithilfe eines Enterhakens an die Bauchunterseite des AT-AT. Mit seinem Lichtschwert öffnete er die Zugangsluke und warf einen hochexplosiven Sprengsatz in das Innere der Maschine. Wenige Sekunden später detonierte die Ladung und der Kampfläufer kippte zur Seite.

Nachdem die Imperialen weit genug vorgedrungen waren, fand Luke, dass die Zeit gekommen war, um die Echo-Basis zu verlassen. Er kehrte zu seinem X-Flügler zurück, den R2-D2 bereits zum Start vorbereitete. Luke entschied sich entgegen den Anweisungen der Rebellen, einen vereinbarten Treffpunkt anzusteuern. Stattdessen hörte er auf Obi-Wans Vision und suchte den Planeten Dagobah auf, wo er aller Voraussicht nach dem Jedi-Meister Yoda begegnen sollte.

Jedi-Training

LukeSkywalkerYoda

Yoda bildet Luke zum Jedi aus.

Als Luke den betreffenden Planeten erreichte, bemerkte er, dass Dagobah eine einzige Sumpflandschaft war, ohne Anzeichen jeglicher Zivilisation. Beim Eintritt in die Atmosphäre versagten plötzlich Lukes Steuerinstrumente. Er verlor die Kontrolle über seinen X-Flügler und stürzte direkt in einen Tümpel. Gefolgt von R2-D2 machte sich Luke nun zu Fuß auf die Suche nach dem Jedi-Meister, bis er ein kleines grünes Wesen mit großen Ohren traf, das ihm den richtigen Weg zu Yoda weisen wollte. Sie folgten dem Einheimischen bis zu seiner mit Lehm beschichteten Hütte. Der Fremdling schien im Gegensatz zu Luke, der unbedingt sein Jedi-Training beginnen wollte, sehr geduldig und bereitete unter ständigem Murren und Nuscheln einen Eintopf zu. Während der Mahlzeit erklärte der Fremde, dass er Lukes Vater gekannt hatte und bestätigte ihm, dass er ein mächtiger Jedi gewesen sei. Schließlich offenbarte das fremde Wesen, dass er der gesuchte Jedi-Meister Yoda sei.

Yodas gefühlte Ungeduld in Luke bereitete ihm Sorgen und zuerst war er sich nicht sicher, ob er zu einem Jedi ausgebildet werden sollte. Nach Obi-Wans Fürsprache und dem eindringlichen Bitten von Luke, ließ sich Yoda davon überzeugen, ihn als seinen Padawan anzunehmen. Am nächsten Morgen begann das Training mit langen Querfeldmärschen durch die sumpfige Einöde Dagobahs. Während der neugierige Luke seinen Meister ausfragte, bestand Yoda immer häufiger darauf, dass Luke die Wahrheit von sich aus erkannte. Die Lerneinheiten forderten sowohl Lukes körperliche Ausdauer als auch seinen Verstand, den er dabei aufbringen musste. Mit der Zeit lernte Luke, immer besser mit der Macht umzugehen, gewann an körperlicher Stärke und verstand, seine Ungeduld und sein ungestümes Wesen zu kontrollieren.

LukeTraining

Yodas Training soll Luke die Lehren der Jedi nahebringen.

Die Dunkle Seite der Macht war etwas, das alle Jedi kennenlernen mussten. Auch Yoda beschloss Luke die Dunklen Mächte vorzustellen und ihm zu zeigen, wie man ihnen widerstehen konnte. Tatsächlich stellte sich Luke häufig die Frage, wo der Unterschied zwischen Dunkler und Heller Seite der Macht lag. Yoda erklärte ihm, dass Angst, Zorn und Aggressionen die Wege der Verführung darstellten und dass dies zur bösartigen Dunklen Seite führe. Am nächsten Tag führte ihn Yoda an einen dunklen und abgelegenen Ort Dagobahs. Unter einem Baum befand sich eine Höhle, in der Luke zu seiner Überraschung Darth Vader begegnete. Instinktiv zog Luke sein Lichtschwert hervor und schlug hasserfüllt den Kopf des Dunklen Lords ab. Als der Kopf zur Seite rollte, erkannte Luke sein eigenes Gesicht im Inneren des Helmes, bevor dieser sich in Luft auflöste. Luke erkannte, dass alles lediglich eine Vision war und er begriff seine Lektion ohne weitere Erklärungen.

Wenige Tage später, sollte Luke seinen im Tümpel vergrabenen X-Flügler mithilfe der Macht ans Festland tragen. Yoda wies Lukes Argument, dass ein Schiff dieser Größe zu schwer sei, zurück. Tatsächlich gäbe es zwischen kleinen Steinen und einem Raumschiff keinen Unterschied; die Masse täuschte nur den Verstand und das eigene Selbstvertrauen. Luke versuchte sich zwar an der Aufgabe, scheiterte jedoch nach einigen Versuchen und gab zu, dass sie unmöglich sei. Yoda bewies das Gegenteil und lüpfte das Schiff selbst aus dem Tümpel. Während einer weiteren harmlosen und eher einfachen Übung konnte Luke für einen Moment lang die Zukunft seiner Freunde vorhersehen. Demnach hatte Darth Vader sie festgenommen und Luke beschloss sogleich, seine Freunde zu retten. Trotz Yodas Empfehlung, zuvor seine Ausbildung zu beenden, wollte er Dagobah verlassen. Sein Training, so versprach er seinem Meister, würde er zu einem späteren Zeitpunkt beenden. Yoda konnte nichts anderes tun, als Luke nur noch zu warnen, dass er nicht zur vorschnell und nicht allzu impulsiv vorgehen sollte. Nach seinem Abflug steuerte Luke in Richtung Wolkenstadt, die sich auf dem Planeten Bespin befindet.

Kampf gegen Darth Vader

Darth Vader (Bespin)

Darth Vader:"Luke ich bin dein Vater"

Auf der Wolkenstadt angekommen, erkannte Luke sogleich die bedrückende Leere in den Korridoren. Scheinbar sollte Luke automatisch den richtigen Weg finden; die Türen öffneten sich ferngesteuert und schlossen sich dementsprechend wieder. Schließlich traf er auf den Kopfgeldjäger Boba Fett, der den in Karbonit eingefrorenen Han in sein Schiff lud. Nun war sich Luke sicher, dass sich seine Vision auf Dagobah auch in Wirklichkeit zugetragen hatte. Weiter traf er auf Leia, Chewbacca und C-3PO, von denen er jedoch rasch durch eine automatisierte Tür getrennt wurde. Luke folgte den Gängen, bis er einen dunklen Raum mit hochtechnisierten Maschinen erreichte.

Luke Hand

Vader verletzt Luke Skywalker.

Plötzlich tauchte Darth Vader aus der Dunkelheit auf und schlug mit seinem Lichtschwert auf den jungen Jedi ein. Rechtzeitig konnte Luke den Angriff parieren. Die beiden duellierten sich mit ihren Lichtschwertern, wobei Darth Vader seinem Gegenüber deutlich überlegen war. Vader gelang es, Lukes rechte Hand abzuschlagen und ihn somit kampfunfähig zu machen. Während Luke sich immer weiter von dem Dunklen Lord fortbewegte, hielt Vader inne und schlug Luke vor, sich mit ihm zu verbünden. Da Luke glaubte, dass Vader einst seinen Vater tötete, war für ihn ein Zusammenschluss undenkbar. Doch Vader offenbarte ihm die Wahrheit über seine Herkunft und gestand ihm, dass er selbst sein Vater sei. Obwohl Luke zutiefst schockiert über diese Aussage war und dies nicht wahrhaben wollte, spürte er tief in sich, dass etwas Wahres daran war. Scheinbar gab es kein Entkommen und Luke fasste den Entschluss, sich von seinem Steg in den tiefen Schacht unter ihm fallen zu lassen.

Von einem Windtunnel aufgesogen und von der Unterseite der schwebenden Stadt ausgestoßen, ergriff Luke eine elektronische Wetterfahne, um nicht in den endlosen Abgrund zu stürzen. Dabei fiel es ihm aufgrund seiner abgeschlagenen Hand sichtlich schwer, einen festen Halt zu finden, bis Luke wenig später von Leia und Chewbacca im Millennium Falken gerettet wurde. Leia konnte Lukes schier aussichtslose Situation durch die Macht spüren und Chewbacca zum Rückflug bewegen. Im Folgenden bekam Luke eine neue mechanisierte Hand und erfuhr von seinen Rettern und von Hans Gefangennahme durch Boba Fett.

Befreiung von Han Solo

„Wie dem auch sei. Ich nehme jetzt Captain Solo und seine Freunde mit. Widersetzt du dich... wird es dein Untergang sein. Du hast die Wahl, Jabba, aber ich warne dich. Unterschätze niemals meine Kräfte.“
— Luke Skywalker zu Jabba Desilijic Tiure (Quelle)

Nachdem Lando, Luke und Leia nach Tatooine zurückgekehrt waren, um Han Solo aus den Fängen des Verbrecherlord Jabba zu befreien, planten sie eine systematische Infiltrierung von dessen Palast. Leia, Lando und die Droiden R2-D2 und C-3PO drangen dabei als erstes in die Zitadelle ein. Jabba ahnte nichts von einer vermeintlichen Rettungsaktion durch Hans Freunde, doch als schließlich Luke dessen Gemäuer betrat, schöpfte der Hutte Verdacht. Er löste eine versteckte Falltür aus und warf Luke somit direkt in die Grube seines Rancors, den der Jedi jedoch töten konnte. Zornig über den Tod seines geliebten Tieres, veranlasste Jabba die Exekution von Luke und seinen Freunden in der Grube von Carkoon, wo sie dem Sarlacc zu Opfer fallen sollten.

Luke salutiert

Luke springt in die Grube des Sarlaccs.

Die gesamte Gruppe einschließlich des befreiten, aber durch die lange Zeit in Karbonit sehbehinderten Han segelte mit einem Skiff zur ihrer Exekutionsstelle. Lediglich Leia wurde von Jabba einbehalten, da er sie zu seiner Sklavin machte. Über der Grube von Carkoon gelang es R2-D2 von Jabbas Segelbarke aus, Luke sein Lichtschwert zuzuwerfen. Mithilfe des Lichtschwerts konnte sich Luke verteidigen und sich bis zur Segelbarke vorkämpfen. An Bord der Barke befreite er Leia, die kurz zuvor den Hutten mit einer Kette erdrosselt hatte, und forderte sie auf, mit der Hauptkanone auf das eigentliche Deck zu feuern. Während die Kanone das Feuer eröffnete, schwangen sich die beiden zurück auf das Skiff und flohen gemeinsam mit den anderen vor der explodierenden Segelbarke.

Nachdem Han befreit war, besuchte Luke seinen Meister auf Dagobah. Dabei stellte er fest, dass Yoda aufgrund seines hohen Alters von 900 Jahren sehr geschwächt und dem Tod nahe war. Yoda bestätigte Luke, dass seine Ausbildung abgeschlossen und er ein Jedi-Ritter sei, doch müsse er sich Darth Vader stellen und ihn besiegen. Außerdem machte er ihm glaubhaft, dass Darth Vader tatsächlich Lukes Vater war. Eindringlich warnte Yoda vor der Stärke des Imperators und seinen Bekehrungsversuchen. Darüber hinaus sprach er in seinen letzten Worten von einem weiteren Skywalker, bis er schließlich seine Lebenskraft verlor und starb. Draußen sprach Luke mit Obi-Wan, der im offenbarte, was Luke schon länger ahnte: Leia war seine Schwester.

Die Schlacht von Endor

Rebellen auf Endor

Han, Leia, Luke und Chewbacca auf Endor.

Zurück im Stützpunkt der Rebellen, wurde Luke in den Stoßtrupp unter Han Solos Kommando eingeteilt, der auf dem Waldmond Endor den Generatorschild eines zweiten Todessterns vernichten sollte. Dieser Todesstern befand sich noch mitten in den Bauarbeiten, die von Palpatine persönlich kontrolliert wurden. Eine Deaktivierung des schützenden Schildes, würde einen Angriff der rebellischen Flotte zur Zerstörung der Raumstation ermöglichen. Mittels einer gestohlenen imperialen Fähre, der Tydirium, gelang ihnen eine sichere Landung auf dem Waldmond. Nachdem die Rebellen auf Endor jedoch von Scouttroopern entdeckt wurden, trennten sich deren Wege und Luke und Leia jagten den imperialen Truppen mit gestohlenen Düsenschlitten hinterher.

Luke konnte den Anschluss zur restlichen Gruppe wiederfinden, wogegen Leia verschwunden blieb. Sie begegneten sich wieder, als Chewbacca eine Falle der einheimischen Ewoks auslöste und sie schließlich von dem kleinwüchsigen Volk in deren Dorf verschleppt wurden. Dort sollten die Helden einer festlichen Mahlzeit zum Opfer fallen. In C-3PO sahen die Ewoks jedoch eine Gottgestalt, die sie anbeteten. Mit Lukes Machteinsatz konnte er den Worten des Droiden mehr Nachdruck verleihen, was schließlich dazu führte, dass Luke und seine Freunde freigelassen wurden. In den folgenden Stunden fasste Luke im Geheimen den Entschluss, sich seinem Vater zu stellen und ihn zu bezwingen. Noch bevor er sich auf den Weg machte, ließ er Leia wissen, in welcher Beziehung auch sie zu Vader und ihm steht. Trotz ihrer Vorahnungen bezüglich dieser Angelegenheiten, schien Leia sichtlich mitgenommen, als sie erfuhr, dass auch sie starke Machtfähigkeiten entwickeln könnte. Lukes Plan rief in Leia große Sorge hervor; sie fand sein Vorhaben zu riskant. Luke versicherte ihr, dass es sein Schicksal sei, sich Vader zu stellen. Er ging davon aus, dass noch immer Gutes in seinem Vater stecke und er würde diese helle Seite in Vader zu Tage fördern; das war sein Ziel.

LukeVaderEndor

Luke stellt sich seinem Vater.

Luke ließ sich absichtlich von einer imperialen Patrouille gefangen nehmen und zu Vader bringen. Vader schien beeindruckt von Lukes außerordentlichen Fähigkeiten und er freute sich darüber, dass sein Sohn ihn nun als Vater angenommen hatte. Luke erwiderte, dass er sich nicht zur dunklen Seite bekehren lasse. Er spüre noch immer seine gute Seite in seinem Vater, was Vader jedoch schnell abstritt. Luke wurde dem Imperator vorgeführt, der ihm eindrucksvoll die Niederlage der Rebellen-Allianz in der Schlacht von Endor prophezeite. Zu allem Übel war auch noch der Laser des Todessterns einsatzbereit und Palpatine demonstrierte dessen Feuerkraft sogleich während eines Angriffs gegen die anrückende Rebellenflotte.

Sein Zorn gegenüber Palpatine und seine Hilflosigkeit brachte Luke dazu, sein Lichtschwert wieder an sich zu nehmen und den Kampf gegen Darth Vader zu eröffnen. Schnell kam Luke wieder zur Besinnung, kontrollierte seine Wut und versteckte sich vor dem Dunklen Lord, da er nicht gegen seinen Vater kämpfen wolle. Als Vader in Lukes Gedanken griff und die Existenz seiner Schwester erkannte, äußerte er die Möglichkeit, Leia zur Dunklen Seite zu bekehren. Tiefer Hass und die Liebe zu seiner Schwester ließen Luke die Mächte der Dunklen Seite zukommen, mit deren Hilfe es ihm gelang, Vader im Kampf zu besiegen. Palpatine dagegen war hoch erfreut darüber, dass Luke sich der Dunklen Seite annahm. Doch trotzte der Jedi jedem weiteren Angebot von Palpatine, auf seine Seite zu wechseln. Stattdessen warf er sein Lichtschwert beiseite und offenbarte dem Sith stolz, dass er gescheitert sei.

Machtblitze

Der Imperator schleudert Machtblitze auf Luke.

Palpatine feuerte erbarmungslos Machtblitze auf den Jedi, mit der bloßen Absicht, ihn zu töten. Als die Salve aufhörte, sah Luke seinen Vater, wie er Palpatine in den Reaktorschacht des Todessterns hinab warf. Die Machtblitze hatten Vaders Schaltkreislauf gestört, sodass er zu ersticken drohte. Bevor Vader, der nun wieder zu Anakin Skywalker wurde, tatsächlich starb, erfüllte Luke seinen letzten Wunsch und zog ihm seine lebenserhaltende Maske ab. Anschließend brachte er den toten Anakin auf eine Fähre, mit der er der Zerstörung des Todessterns durch die Rebellen entkam. Vor der Siegesfeier auf Endor, verbrannte Luke den Anzug seines Vaters und wenig später sah er die geisterhaften Schemen von Obi-Wan, Yoda und Anakin vor sich, welche allesamt eins mit der Macht wurden.

Zeit nach dem Bürgerkrieg

Neuer Jedi-Orden

Mit Hilfe der Neuen Republik gründete Luke einen Neuen Jedi-Orden. In diesem bildete er machtsensitive Individuen zu Jedi aus. Einer seiner besten Schüler war Ben Solo, mit dem er um 28 NSY herum die Galaxis bereiste. Ben wurde jedoch vom Obersten Anführer der Ersten Ordnung, Snoke, zur dunklen Seite verführt. Ben schloss sich den Rittern von Ren an und wurde ihr Meister. Er zerstörte den Jedi-Orden und Luke zog sich ins Exil zurück.

Exil

Auf der Suche nach einer Karte zu Luke zerstörte die Erste Ordnung die Siedlung Tuanul auf Jakku. Es entwickelte sich ein Wettrennen um das letzte Kartenstück, mit dem der Widerstand ihn schließlich aufspürte. Rey, ein machtsenstives Mädchen von Jakku, kam zu ihm und präsentierte ihm sein altes Lichtschwert.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.