Fandom

Jedipedia

Malik Carr

36.145Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion1 Teilen

30px-Ära-NeuJedi.png30px-exz.png


Malik Carr
Beschreibung
Spezies:

Yuuzhan Vong

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Biografische Daten
Tod:

29 NSY

Kaste:

Kriegerkaste

Dienstgrad:

Höchster Kommandant

Zugehörigkeit:

Yuuzhan-Vong-Imperium

Malik Carr war ein männlicher Yuuzhan Vong aus der Kriegerkaste, der im Yuuzhan-Vong-Krieg wirkte. Er wurde zu Beginn der Invasion zum Kommandanten erhoben und führte anschließend Verhandlungen mit den Hutts, um den Vormarsch der Yuuzhan Vong zum Kern vorzubereiten.

Er leitete die Yuuzhan-Vong-Streitkräfte in der Schlacht von Fondor, was jedoch in einer Misere endete. So wurde er degradiert und musste später ein Gefangenenlager auf Selvaris betreuen. Dort demonstrierte er jedoch einmal mehr sein taktisches Talent und wurde auf Yuuzhan'tar zum Höchsten Kommandanten ernannt, nur um wenig später auf Caluula an den Folgen von Alpha Rot zu sterben.

Biografie

Anfangszeit der Invasion

Elan mit Ooglith-Maske.jpg

Die Priesterin Elan mit Ooglith-Maske.

Zu Beginn des Yuuzhan-Vong-Krieges wurde Kommandant Malik Carr mit seinem Truppen und seinem Schlachtschiff nach Obroa-skai geschickt. Der Planet war kurz vorher von Kommandant Tla erobert worden.

Dort traf er sich mit dem Priester Harrar auf dessen Schiff zusammen mit Tla, Nom Anor und Raff, um mit ihnen über die Entwicklungen der Invasion zu sprechen. Carr behauptete, dass sie mit den neuen Schiffen von Sernpidal an mehreren Fronten gleichzeitig kämpfen könnten. Anschließend wurde er von Nom Anor über die Verhandlungen, die er mit den Hutts geführt hatte und von Harrar über eine Mission, welche die Auslöschung der Jedi zum Ziel hatte aufgeklärt. In dem Moment erhielten sie jedoch die Nachricht, dass die Friedensbrigade versuchte die Attentäterin Elan, die auf die Jedi angesetzt war, zurückzuholen. Dieses Missverständnis war aufgetreten, da die Friedensbrigade nicht über den Plan der Yuuzhan Vong informiert worden war.

Um dies zu Verhindern, lieh sich Nom Anor Carrs Schiff, womit er die Königin des Imperiums aufsuchte, um seinen Fehler zu beheben. Über Villips hielt er Kontakt mit Carr und Harrar und diese konnten bald von Obroa-skai aus mitverfolgen, wie Nom Anor am Rand des Bilbringi-Systems in einen heftigen Kampf verwickelt wurde. Dabei wurde ihr Plan von Truppen der Republik, unter anderem von Han Solo und dem Millennium Falken vereitelt und die Yuuzhan Vong waren sich unsicher, ob Elan immer noch gefangen, verschollen oder inzwischen tot war. Sie müssten dem Höchsten Kommandanten Nas Choka einen Bericht erstatten, der Tla und Harrar zurück zum Äußeren Rand befahl. Malik Carr sollte hingegen mit der Flotte weiter in den Hutt-Raum ziehen und sich dort mit den Hutts verbünden.

Verhandlungen mit den Hutts

„Sie haben keine Skrupel, jene Spezies zu verraten, die Anhänger der Neuen Republik sind?“
— Malik Carr zu Borga (Quelle)

Auf Nal Hutta angekommen setzte sich Malik Carr, mit Nom Anor als Kontaktmann, mit den Hutts in Verbindung. Carr äußerte sich abfällig über den Planeten der Hutts und ihm missfiel auch die Tatsache, dass man sie warten ließ. Carr, Anor und ein Gefolge aus 20 Wachen und Dienern wurden von dem Rodianer Leenik empfangen und Borga Besadii Diori vorgeführt. Nom Anor trat hingegen mit einer Maske verhüllt unter dem Pseudonym Pedric Cuf auf, wie ihn die Hutts schon seit längerer Zeit kannten. Anor stellte Carr vor, welcher sofort mit den Verhandlungen begann. Er forderte Welten der Hutts ein, um sie für die Ressourcenbeschaffung der Yuuzhan Vong zu verwenden. Borga stellte daraufhin die Bedingung, dass die Welten Rodia, Ryloth, Tatooine, Kessel und einige andere von den Yuuzhan Vong gemieden werden sollten. Malik Carr hielt es für zu früh bestimmte Rechte schon festzulegen, da eine Allianz noch gar nicht fest stand. Daher verwies er sie an seinen Vorgesetzten Nas Choka, der ebenfalls bald im Hutt-Raum ankommen sollte.

Hutts.jpg

Die Hutts, mit denen Malik Carr verhandelte.

Borga schlug ihm daraufhin jedoch einen weiteren Handel vor, sie wollte, dass die Hutts die Gefangenentransporte der Yuuzhan Vong übernehmen, da die Yuuzhan Vong so ihre Schiffe für Angriffe nutzen könnten. Im Gegenzug wollte Borga nur, dass sich die Invasoren nicht in ihren Handel mit Gewürz und anderen Drogen einmischen würden. Nach kurzer Absprache mit Anor ging Carr darauf ein und nachdem Borga nach möglichen Zielen der Yuuzhan Vong gefragt hatte, um dort die Gewürzlieferungen zu unterbrechen, wies Carr sie darauf hin, dass die Hutts die Systeme von Bothawui, Tynna und Corellia meiden sollten. Die Hutts gingen dem nach und stellten die Lieferungen in besagte Systeme ein, was schließlich auch die Neue Republik bemerkte, wie die Yuuzhan Vong es geplant hatten.

Wenig später empfingen Malik Carr und sein Gefolge den Höchsten Kommandanten Nas Choka auf Runaway Prince und Carr unterstellte ihm seine Truppen und sein Schlachtschiff, die Yammka. Nach einer Erhöhungszeremonie für einige Subalterne, kritisierte Nas Choka Nom Anors Vorgehen, dieser redete sich allerdings aus der Affäre, indem er dem Kommandanten von seinem und Carrs Plan erzählte, einen Weg zum Kern der Galaxis vorzubereiten. Ihr nächstes Ziel war Tynna und nachdem der Planet nach einem kurzen Konflikt erobert wurde, statteten Choka und Carr dem Planeten einen Besuch ab. Anschließend nahmen sie über Villips Kontakt mit dem Kriegsmeister Tsavong Lah, der direkt dem Höchsten Oberlord Shimrra unterstellt war. Sie berichteten ihm vom Fortschritt des Feldzuges und über die Eroberung Tynnas. Sie erzählten ihm auch von den Vereinbarungen mit den Hutts und ihrem Plan die Republik so in die falsche Richtung zu locken. Tynna hatten sie vor allem erobert, um ihre angeblichen Ziele zu untermauern. In Wahrheit planten sie die Republik dazu zu verleiten Corellia oder Bothawui unausreichend verteidigt zu lassen und hatten unter anderem Hyperraumrouten verminen lassen. Von der abtrünnigen Senatorin Viqi Shesh hatten sie jedoch auch erfahren, dass man ihnen bei Corellia eine Falle stellen wollte.

Malik Carr besuchte zusammen mit Choka und Anor die Hutt Borga erneut. Sie berichteten ihr, dass sie auf die Dienste der Hutts für die Gefangenentransporte verzichten werden, ihnen aber weiterhin ihre Angriffsziele mitteilen würden. So berichtete Choka ihr, dass die Gewürzlieferungen nach Bothawui wieder aufgenommen werden könnten. Anschließend erzählte Borga den beiden Yuuzhan Vong noch, dass auf einem Schiff der Yuuzhan Vong, der Crèche ein Jedi gefangen gehalten wurde. Sie hatte dies von ihrem Sohn Randa Besadii Diori, der auf dem Schiff zu Gast war. Die Yuuzhan-Vong-Kommandanten wussten davon jedoch nichts, da der Kommandant des Schiffes, Chine-kal, den Jedi Wurth Skidder als Geschenk für den Kriegsmeister vorgesehen hatte und daher noch nicht Bericht erstattet hatte. Choka befahl Chine-kal ins Kalabra-System um dort den Jedi zu übergeben und nach einer kurzen Auseinandersetzung mit den Hutts und ihren Wachen, die jedoch friedlich gelöst werden konnte, verließen die Yuuzhan Vong das Anwesen.

Bald darauf leiteten Malik Carr und Nas Choka die Mobilmachung ihrer Flotte und bereiteten den Angriff auf ihr eigentliches Ziel vor - Fondor. Währenddessen wurden sie von einem Subalternen informiert, dass die Crèche angegriffen wurde und ebenfalls nach Fondor unterwegs war. Da die Flotte der Republik unter anderem bei Corellia stationiert war, da sie dort den Angriff erwarteten, und die Hyperraumroute nach Fondor mit Dovin Basalen vermint waren, entschlossen Choka und Carr, dass sie ihren Angriff auf Fondor so bald wie möglich durchführen würden, um den Yammosk auf der Crèche zu schützen. So sprang die Flotte ins Tapani-System, nachdem der letzte Korallenskipper angedockt hatte.

Schlacht von Fondor

Nas Choka: „Sie haben den größten Teil ihrer Verstärkung vernichtet, um die Hälfte unserer Flotte zu zerstören. Ist solche Grausamkeit normal?“
Nom Anor: „Ein Irrtum. Es muss sich um einen Irrtum handeln. Ihre Ehrfurcht vor dem Leben war immer ihre Schwäche.“
Malik Carr: „Dann haben wir vielleicht das Primitive in ihnen geweckt.“
—  (Quelle)
Schlacht Fondor.jpg

Die Schlacht von Fondor

Die Yuuzhan Vong Flotte griff unter dem Kommando von Malik Carr und Nas Choka den schlecht verteidigten Planeten Fondor an und nahmen sofort die Kriegsschiffe und Werftanlagen der Republik unter Beschuss.

Die Republik konnte aufgrund der Minen von Bothawui keine Verstärkung nach Fondor schicken und so schickten sie eine Flottengruppe, die bei Commenor stationiert war. Angeführt von der Yald stiegen die Schlachtdrachen des Hapes-Konsortiums in die Schlacht ein. Doch noch bevor die Schlacht richtig entbrannte, zerstörte ein Schuss der Centerpoint-Station die Hälfte der Yuuzhan-Vong-Flotte, aber auch drei Viertel der Hapaner. Der Schuss war unkontrolliert von Thrackan Sal-Solo abgefeuert worden.

Geschockt hatten Carr und Choka den Verlauf der Schlacht beobachtet und waren überrascht, von dem Opfer, dass die Republik gebracht hatte, um die Yuuzhan Vong zu schlagen. In diesem Moment erhielten sie auch die Nachricht von Chine-kal, dass sie für die Rettung des Yammosks zu spät waren. Eine Sternjägerstaffel der Republik hatte das Schiff geentert und ein Jedi den Yammosk getötet. Chine-kal behauptete, dass die Hutts ihre Position verraten hatten und sagte, dass die Jedi und Randa entkommen konnten, dann starb er.

Choka befahl den Korallenskippern sich zurückzuziehen und dabei noch so viel Schaden wie möglich anzurichten. Sie brachen die Schlacht ab, um Rache an den Hutts zu verüben.

Gefängniswächter

„Er war besonders versessen darauf, Gefangene und Droiden in seinen Gruben zu verbrennen.“
— Judder Page über Malik Carr (Quelle)

Nach dem Versagen bei Fondor verlor Malik Carr einiges an Ansehen, was sich auch auf seine Tätowierungen auswirkte. Er wurde wieder zum einfachen Kommandanten, wurde zum Gefängniswächter abgestellt und bekam das Kommando über ein Lager auf Selvaris. Er war der Kriegerkaste und seinem Gott Yun-Yammka jedoch weiterhin treu ergeben, fragte sich aber, wie Nas Choka es geschafft hatte schließlich zum Kriegsmeister aufzusteigen. Außerdem ärgerte er sich darüber, dass Harrar nun eine Hohepriester und Nom Anor ein Präfekt war, obwohl sie, wie er, alle versagt hatten. Carr hatte seitdem Basic gelernt

Thorsh.jpg

Thorsh entkommt aus Carrs Lager.

29 NSY, im letzten Kriegsjahr, waren auch die Offiziere der Galaktischen Allianz Pash Cracken und Judder Page in Carrs Lager gefangen und organisierten den Ausbruch von vier Gefangenen. Diese hatten sich wichtige Informationen über einen Konvoi der Friedensbrigade gemerkt, welcher die Gefangenen nach Yuuzhan'tar zur Opferung bringen sollte. Drei Bith und der Jenet Thorsh waren durch einen geheimen Tunnel entkommen, einer wurde wieder eingefangen, zwei weitere Bith wurden bei der Flucht getötet, doch Thorsh konnte vom Millennium Falken gerettet werden.

Nachdem Carr den Ausbruch bemerkt hatte, hatte er zuerst an Selbstmord gedacht, da er nicht noch mehr Schande über sich ergehen lassen wollte. Doch er entschloss sich weiterzumachen und hoffte, dass Choka nichts von der Flucht erfahren würde. So ließ er Sensi-Schnecken in den Schlafsälen der Gefangenen anbringen, welche diese betäubten. Anschließend ließ er sie in der Hitze des Planeten foltern und führte ihnen dann den gefassten Bith vor. Malik Carr behauptete, dass alle anderen Flüchtlinge getötet worden waren und ließ die Hälfte seiner Wachen für ihr Versagen willkürlich von der anderen Hälfte hinrichten. Anschließend versuchte er den Bith zu verhören und legte ihm dafür einen Tkun um. Dieses Geschöpf zog sich zusammen und erdrosselte den Bith langsam. Auch nachdem der Gepeinigte den Code, welcher die Informationen, die er überbringen sollte enthielt, preisgab, ließ Carr ihn sterben, da der Yuuzhan Vong die Nachricht nicht entschlüsseln konnte. Schließlich ließ er die übrigen Gefangenen in eine Grube eingraben und setzte sie so weiterhin der Hitze des Planeten aus, 50 kamen dabei ums Leben. Seinen Untergebenen S'yito ließ er außerdem mit dessen Männern durch die umliegenden Dörfer ziehen und die Bewohner töten, da Carr vermutete, dass die Flüchtigen Hilfe von Außen gehabt hatten.

Schließlich bekam der den Befehl die Gefangenen nach Yuuzhan'tar zu bringen, da sie dort in einem großen Opfer getötet werden sollten, um die letzte Schlacht des Krieges zu segnen.

Schlacht von Selvaris

Malik Carr: „Ich werde leben und Sie auf einem Scheiterhaufen sehen, bevor Yuuzhan'tar eine Viertelumdrehung um seinen Stern vollzogen hat.“
Judder Page: „Falls wir uns tatsächlich noch einmal begegnen, werde ich das nächste Mal nicht so gnädig mit Ihnen umgehen.“
—  (Quelle)

Malik Carr befand sich auf dem Schiff des Höchsten Kommandanten Blu Fath, der Heiliger Scheiterhaufen, als die Gefangenen von Selvaris, welche die Transporter der Friedensbrigade vom Planeten abgeholt hatten, auf das Schiff der Yuuzhan Vong verladen wurden. Fath wies ihn daraufhin, dass die Gefangenen oberste Priorität waren, da der Höchste Oberlord sie für das Opfer brauchen würde.

Der Konvoi bestand aus 13 Schiffen der Brigade und fünf Yuuzhan-Vong-Schiffen. Kurz bevor die Schiffe in den Hyperraum übergehen konnten, wurden sie jedoch von Jägerstaffeln der Galaktischen Allianz überfallen. Die Informationen, die Thorsh aus dem Lager geschmuggelt hatte, waren von einem Givin auf Contruum decodiert worden und hatten der Allianz die Möglichkeit gegeben, den Konvoi abzufangen.

In der resultierenden Schlacht hatten die Yuuzhan Vong keinen Yammosk zur Verfügung und Fath war ratlos und überfordert. Carr ergriff sofort die Initiative und riet Fath per Villip einen Bericht zu senden, die Dovin Basale zur Verteidigung zu aktivieren und die Schiffe der Friedensbrigade in eine defensive Formation zu rufen. Außerdem sollte er die Korallenskipper starten lassen. Fath stimme dem zu und ließ seine Subalternen diese Befehle ausführen. Weiterhin erinnerte Carr Fath an seine Aufgabe und riet ihm dazu den Schiffen der Friedensbrigade die Flucht anzuordnen, die Korallenskipper sollten ihnen dabei Zeit verschaffen. Carr ermutigte den Kommandanten noch einmal und zog sich dann zurück.

Da die Allianz durch Spione die Hyperraumantriebe der Brigadeschiffe sabotiert hatte, konnten nur wenige entkommen. Allianztruppen und der Millennium Falke enterten die Scheiterhaufen und stießen auf wenig Widerstand da fast alle Soldaten in ihren Korallenskippern waren. Schließlich wurden Carr und Fath festgesetzt und die Gefangenen Allianzmitglieder wurden befreit, darunter auch Page und Cracken. Page erkannte Carr und erzählte von dessen Misshandlungen an den Gefangenen auf Selvaris. Daraufhin bekam er von Han Solo einen Blaster gereicht, doch Page tötete Carr nicht. Malik Carr wurde einer, für ihn härtere, Strafe ausgesetzt. Er sollte mit leeren Händen zurück nach Yuuzhan'tar kommen und so Shimrras Zorn ausgesetzt sein. Page ging davon aus, dass Malik sich wahrscheinlich selbst töten würde. Schließlich mussten Carrs Feinde aber fliehen, da die Yuuzhan Vong Verstärkung bekommen hatten. Einige Schlächterschiffe waren aufgetaucht und setzten der Allianz schwer zu. Carr und Fath wurden auf ihrem Schiff zurückgelassen.

Aufstieg

„Ein Krieger insbesondere zeichnete sich aus, weil er unsere eigenen Eskortenschiffe vor der Zerstörung rettete und zusätzlich weitere tapfere Taten beging.“
— Nas Choka über Malik Carr (Quelle)

Durch die Verstärkung gerettet, schafften es die verbliebenen Schiffe des Konvois nach Yuuzhan'tar. Dort wurden die Friedensbrigadisten und ihre Yuuzhan-Vong-Begleiter auf die Oberfläche gebracht und Shimrra vorgeführt, wobei auch der Höchste Hohepriester Jakan anwesend war. Jakan äußerte sich kritisch, da nur 500 Gefangene nach Yuuzhan'tar gebracht worden waren, was ihm zu wenig für das Opfer war.

Anschließend stellte Kriegsmeister Nas Choka jedoch die Leistungen eines Kriegers besonders in den Vordergrund. Malik Carr trat vor Shimrra und Choka und wurde vom Kriegsmeister für seine Taten in der Schlacht von Selvaris zum Höchsten Kommandanten erhöht, dem höchsten Rang seiner Kaste, nach dem Kriegsmeister. Carr wurde eine würdige Aufgabe versprochen, die er auf Caluula wahrnehmen sollte. Er bekam das Kommando über die Streitkräfte, die den Planeten Niederringen sollten, um dort einen Yammosk zu positionieren. Der Planet wurde schon seit längerer Zeit belagert und Carr bekam den Auftrag ihn mit zusätzlichen Truppen zu erobern, um weitere Gefangene für das Opfer zu bekommen. Mit einem Ychna wurde die Caluula-Station zerstört wobei Pash Cracken erneut gefangen genommen wurde, da der Millennium Falke nach der Schlacht von Selvaris nach Caluula geflohen war und Pash dort zurückblieb. Kurz darauf wurde auch der Planet erobert, da die Regierung sich ohne Widerstand ergab. Jedoch handelte die Gouverneurin des Planeten mit Carr eine Sondergenehmigung aus, dass Wissenschaftler Caluula besuchen dürfte, um ein seltenes Naturschauspiel zu beobachten. Dafür sollte der Raumhafen in Funktion bleiben, damit die Wissenschaftler landen könnten. Carr stimmte dem provisorisch zu, da er eine reibungslose Übernahme des Planeten wünschte. Er veranlasste die Friedensbrigade dazu den Raumhafen zu bewachen und fragte beim Hochpräfekt Drathul nach der endgültigen Zustimmung an. Dieser gab schließlich seine Zustimmung, nachdem er sich mit Jakan und Nas Choka beraten hatte.

Der Yammosk, den Carr installieren sollte, um den Rückzug der Truppen von Mon Calamari zu koordinieren, brachte Malik Carr in einem Minshal in Caluula City unter und ließ ihn von Schlächtern bewachen.

Carr wusste nicht, dass die Gouverneurin mit ihrer Bitte einen Plan der Allianz ermöglicht hatte, nach dem eine kleine Gruppe, der unter anderem Han Solo, Leia Organa Solo und Kyp Durron angehörten, auf Caluula landete, um den Yammosk zu töten. Außerdem sollte auch der Geheimdienst seine Pläne auf Caluula umsetzen.

Die Gruppe um Han Solo gelangte zum Minshal und war kurz davor einzudringen, als sie von den Schlächtern gefunden und überwältigt wurden. Es war ihnen jedoch schon vorher aufgefallen, dass die Yuuzhan Vong auf Caluula in einem schlechten Gesundheitszustand waren.

Tod durch Alpha Rot

„Ich sterbe. Weder im Kampf noch ehrenhaft, sondern an einer Krankheit.“
— Malik Carr (Quelle)

Nachdem die Sabotagegruppe der Allianz vor dem Minshal gefangen genommen wurde, brachten die Schlächter sie in das Gebäude. Da alle auf Caluula stationierten Yuuzhan Vong und ihre Bioten unter einer seltsamen Krankheit litten, entschied die dortige Gestalterin nach Yuuzhan'tar zu fliegen, um Bericht zu erstatten. Carr versprach ihr, dass er sich persönlich um die Gefangenen kümmern würde.

Der von der Krankheit geschwächte Malik Carr begrüßte die Gefangenen und verspürte Genugtuung, da auch Page unter ihnen war und er ihm versprochen hatte, ihn sterben zu sehen. Die Gefangenen wurden in die Yammosk-Kammer gebracht und mit Blorash-Gallert festgehalten - Carr wollte sie den Göttern opfern. Doch das Blorash war auch krank und verlor seine Wirkung, sodass die Gefangenen langsam freikamen. Dann betrat Carr gestützt von zwei ebenfalls kranken Kriegern die Kammer. Er philosophierte über die Krankheit und erklärte seine Einstellung den Ungläubigen gegenüber, dann starb Malik Carr, so wie auch seine Wachen, der Yammosk und alle anderen Bioten der Yuuzhan Vong auf Caluula.

Der Geheimdienst der Galaktischen Allianz hatte auf dem Planeten das Alpha Rot Virus freigesetzt, um es zu testen.

Persönlichkeit

Malik Carr absolvierte anfänglich eine herausragende Karriere in seiner Kaste. Er war selbst für einen Yuuzhan Vong noch recht groß, hatte lange Schwarze Haare und ein von Narben gekennzeichnetes Gesicht und Oberkörper. An seinen Schultern und Hüften hatte er einige Knochenimplantate.

Carr war sehr ehrgeizig und stellte seinen Dienst für sein Volk und Yun-Yammka an die höchste Stelle. Sein Geschick zur Manipulation zeigte er, als er zu Beginn der Invasion mit den Hutts verhandelte. Dabei hatte er nach Nas Choka für kurze Zeit die zweithöchste Position in der Flotte der Yuuzhan Vong an der Front, stellte seine Truppen aber ohne zögern an Tsavong Lah ab, als der Kriegsmeister wenig später den Hutt-Raum erreichte. Dies zeigt seinen Respekt vor Autoritäten und seine Loyalität.

Nach der Misere von Fondor fiel er in Unehre und dachte des Öfteren an Selbstmord. Er ließ es jedoch nicht dazu kommen, da er immer noch an eine Rehabilitierung glaubte. Besonders an den Beispielen von Nas Choka und Nom Anor sah er, dass eine Rückkehr in die Obere Schicht nicht ausgeschlossen war.

Im Lager von Selvaris ließ er dann seinen Selbsthass an den Gefangenen, der Bevölkerung und seinen eigenen Kriegern aus, von denen er zahlreiche hinrichten ließ oder deren Tod leichtfertig in Kauf nahm. Schließlich stellte sich ihm in der Schlacht von Selvaris die Möglichkeit sein Talent als Kommandant zu beweisen. Er nahm dem überforderten Blu Fath die Arbeit ab und konnte so die Schiffe der Yuuzhan Vong und einige Gefangene retten.

In seinem neuen Rang bekam Carr sofort eine Verantwortungsvolle Aufgabe zugeschrieben, jedoch kam ihm der Geheimdienst der Allianz mit ihrem Alpha Rot Test dazwischen. Carr musste zusehen, wie seine Truppen immer schwächer wurden und starben. Er konnte sich dies nicht erklären und starb schließlich in der Gewissheit, einen unehrenhaften Tod durch eine Krankheit zu sterben, was ihn schwer traf.

Hinter den Kulissen

  • Um Malik Carrs Rang besteht eine unklare Kontroverse. Im Roman Die letzte Chance hat er den Rang eines Kommandanten und wird nie zum Höchsten Kommandanten erhöht. Es wird lediglich erwähnt, dass er der Stellvertreter des Höchsten Kommandanten Nas Choka ist.
  • Im letzten Roman der Das-Erbe-der-Jedi-Ritter-Reihe wird nun wiederum behauptet, Carr sei nach Fondor degradiert worden und hätte nun den Rang eines Kommandanten inne. Dies setzt voraus, dass er vorher Höchster Kommandant war, was vorher jedoch nicht der Fall war. Er wird in Vereint durch die Macht von Blu Fath sogar als Höchster Kommandant angesprochen. Der Artikel stellt Malik Carr erst nach der Schlacht von Selvaris als Höchsten Kommandanten dar.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki