FANDOM


30px-Ära-Sith



Mical: „Mein Meister ... der Meister, der mir zugedacht war, ist in die Mandalorianischen Kriege gezogen. Jetzt ist sie zurückgekehrt, und ich frage sie, ob sie mich nun in der Macht unterrichtet.“
Meetra: „Seid Ihr Euch Eurer Gefühle im Klaren? Es ist nicht einfach, ein Jedi zu werden.“
Mical: „Mein Meister fand bei Malachor V sein Ende. Ich möchte, dass Ihr mich die Macht lehrt. Ich will ein Jedi-Ritter werden, wie es mir bestimmt ist.“
Meetra: „Dann lasst und meditieren - und uns für die Macht öffnen.“
— Die Verbannte nimmt Mical als ihren Schüler an. (Quelle)

Mical, auch oft unter dem Namen „Jünger“ bezeichnet, war ein Junger Mann, der zur Zeit der Alten Sith-Kriege lebte. Er wurde vermutlich kurze Zeit vor Ausbruch der Manladorianischen Kriegen geboren. Nachdem er in seiner frühen Kindheit von den Jedi entdeckt wurde und sie sein Potenzial in der Macht erkannten, brachten sie ihn in die Jedi-Enklave auf Dantooine. Dort begegnete er Meetra Surik, einer noch jungen Jedi-Ritterin , die Mical und einer Gruppe Schülern das Kämpfen mit dem Lichtschwert beibrachte. Daraufhin war Mical so beeindruckt von ihr, das er unbedingt ihr Padawan werden wollte. Meetra nahm aber unterdessen an den Mandalorianischen Kriegen teil, woraufhin gegen Ende des Krieges einige der Meister verkündeten, das jeder von Revans Anhängern nicht mehr länger Teil des Ordens sei. Daraufhin entschied Mical ebenfalls den Orden zu verlassen und entdeckte dabei seine Vorliebe für die Republik und die Geschichte der Jedi. Er wurde im Laufe der Zeit von Forschen und Wissenschaftlern der Republik zu einem Historiker und Diplomaten ausgebildet. Als er im Jahr 3951 VSY den Auftrag erhielt, nach Jedi zu suchen und diese zu einer Rückkehr in die Republik zu bitten, entschied er mit seiner Suche in der alten Jedi-Enklave auf Dantooine zu beginnen. Dort begegnete er erneut Meetra Surik, welche ihn davon überzeugte, nun die Macht und die Wege der Jedi zu erlernen und nahm ihn als ihren Schüler an. Daraufhin erlebten er und Meetra viele weitere Abenteuer, die sie nach Onderon und dessen Mond Dxun, Korriban, Nar Shadaa, Telos IV und Malachor V führten.

Biografie

Junge Jahre

„Ich traf Euch auf Dantooine, vor langer Zeit. Ihr habt uns das Wesen des Kampfes gelehrt, uns gezeigt, wie man die Musik in den Bewegungen eines Lichtschwerts erkennt. Es ist schwer den Unterschied zwischen Euch und Meister Vrook zu erklären. Er verfügte zwar über großes Wissen, war aber kein Anführer, kein Mentor. Ihr wart anders, wir konnten es alle spüren. Und ich wusste, das ich nur Euch als Meister haben wollte.“
— Mical zu Meetra (Quelle)

Mical wurde vermutlich in einem kurzen Zeitraum vor dem Ausbruch der Mandalorianischen Kriege im Republikanischen Raum geboren. Als die Jedi ihn im jungem Alter entdeckten und sein Potenzial in der Macht feststellten, brachten sie ihn für seine Grundausbildung nach Coruscant. Nachdem Mical dort diese Ausbildung abgeschlossen hatte und sein erstes Lichtschwert erwarb, war er auch kein Jüngling mehr, sondern von nun an ein Schüler des Jedi-Ordens. Die Jedi schickten ihn daraufhin nach Dantooine, wo er in der Akademie weiterhin unterwiesen werden sollte und die ersten Techniken im Lichtschwertkampf erlernen durfte. Dabei traf er auf Meetra Surik, einer jungen Jedi-Ritterin und Anhängerin von Revan und dessen Mitstreitern in den Mandalorianischen Kriegen. Die Jedi brachte ihm und seinen Mitschülern die nötigen Kampftechniken bei und zeigte ihnen den geschickten Umgang mit ihren Lichtschwertern. Dabei waren Mical und seine Kameraden so von ihr begeistert, dass sie Meetra ihrem grimmigen und eher strengen Mentor Vrook Lamar vorzogen. Mit der Zeit war Mical sogar so sehr von ihr eingenommen, das er sich wünschte, ihr Schüler zu werden und nur von ihr lernen zu wollen. Als er sie darum bitten wollte, seine Meisterin zu werden, war sie aber bereits in den Krieg aufgebrochen und daher nicht mehr aufzufinden. Jahre später verkündeten die Meister der Enklave, das alle Mitstreiter Revans nicht länger Teil des Jedi-Ordens seien und sie ihren Status als Jedi verloren hätten. Revan war zu diesem Zeitpunkt aus den Unbekannten Regionen zurückgekehrt und hielt die Republik sowie die Galaxis in Atem, indem er den Jedi-Bürgerkrieg auslöste.

Austritt aus dem Jedi-Orden

„Dann seit ihr in den Krieg gezogen. Viele Jedi haben das getan, und die Jedi-Meister verkündeten, dass sie dadurch keine Jedi mehr seien. [...] In diesem Moment wusste ich, das ihr Recht haben musstet, wenn ihr kein Jedi mehr sein würdet. Mir wurde klar, dass ich kein Jedi werden... sondern Euren Weg beschreiten wollte.“
— Mical zu Meetra (Quelle)

Nachdem Mical zu alt für eine Ausbildung geworden war und sowohl während der Mandalorianischen Kriege als auch im Jedi-Bürgerkrieg kaum noch Jedi-Meister in der Enklave vorzufinden waren, entschied er mit einigen persönlichen Zweifeln, den Jedi-Orden zu verlassen. Für ihn gab es niemanden, der ihn hätte ausbilden können oder den er als seinen Meister angenommen hätte, außer der Verbannten Meetra Surik. Da diese nicht aufzufinden war und sie auch keine offizielle Jedi mehr zu sein schien wandte sich Mical, so wie sie, vom Orden ab.

Ausbildung zum Wissenschaftler und Diplomaten

„Also entschloss ich mich, der Republik zu dienen, die Lehren der Jedi zu studieren, sie zu sammeln. Ich musste die Jedi einfach verstehen, nun, da es sie nicht mehr gab.“
— Mical (Quelle)
Disciplepromo

Mical während seiner Zeit als Historiker im Dienste der Republik.

Mical begab sich nun zur Republik und ließ sich dort von Wissenschaftlern und Forschern selbst zu einem Wissenschaftler und auch Historiker ausbilden, obwohl er sich selbst immer nur als letzteres ansah. Er selbst studierte dabei sehr die Geschichte des Jedi-Ordens und versuchte historische Fragen, die ihm auffielen, zu beantworten. Nebenbei verfolgte er den Verlauf des Krieges und beobachte sowohl Revans Feldzug als auch den von Malak. Seiner Meinung nach war der Krieg in seinem Namen von vielen eher missverstanden worden. Viele dachten, es sei ein Kampf zwischen verschieden Gruppierungen im Jedi-Orden, tatsächlich standen sich aber verschiedene Glaubensrichtungen und Wertvorstellungen gegenüber. Obwohl er die Lehren der Jedi nicht ganz verstehen konnte beziehungsweise nicht komplett verstehen wollte war er im Innern immer noch ein Freund der Jedi und sah in ihnen Galionsfiguren der Republik. Auch entdeckte Mical in seinen Nachforschungen bezüglich Revan zu einem späteren Zeitpunkt noch einige interessante Dinge, die außer ihm von sonst niemanden betrachtet wurden.

Im Auftrag der Republik

„Ich bin auf einer diplomatischen Mission. Wie viele andere habe ich die Aufgabe, alle noch lebenden Jedi zu finden und zur Rückkehr in die Republik zu bewegen.“
— Mical über seine Mission (Quelle)
Nach Abschluss seiner Ausbildung und dem Ende des Jedi-Bürgerkrieges blieb Mical weiterhin im Dienste der Republik und setzte seine Forschungen und Untersuchungen bezüglich der Jedi fort. Dabei hoffte er, das der Orden die Republik stabilisieren und sie vor einem weiteren Krieg bewahren würde. Allerdings, hingegen seiner Erwartungen, verschwand der Einfluss der Jedi im Laufe der nächsten fünf Jahre genauso stark wie auch die Anzahl an Jedi abnahm. Dadurch, das die Jedi nun durch neue Sith aus "dem Schatten" bedroht, gejagt und durch die Macht beeinflusst wurden, entschied der Orden gegen diese Bedrohung vorzugehen. Es kam zur Versammlung der Jedi auf dem Planeten Katarr im Mid-Rim. Dort wollten sich führende Jedi unter den machtsensitiven Kolonisten verstecken und so die Sith aus der Reserve herauslocken. Allerdings ging ihr Vorhaben schief und die Sith schafften es den Planteten, sowie alle anwesenden Jedi und Miraluka zu vernichten. Lediglich Visas Marr überlebte das Massaker und wurde von Darth Nihilus, bis zur Rückkehr der Verbannten, auf dessen Schiff gefangen gehalten. Dadurch, das die Sith den Planeten, sowie einen Großteil des Ordens zerstörten, schafften sie eine Art Macht-Vakuum in diesem Teil der Galaxis, in welchem sie weder geortet noch gespürt werden konnten. Das machte fortlaufend den Kampf der Jedi, und der Republik, gegen die Sith deutlich schwieriger. Die übrigen Meister entschieden nun, sich zurückzuziehen und auf einen "deutlichen Angriff" der Sith-Lords zu warten. Das machte die Republik fortan instabil und schwächte ihre Präsenz in der Galaxis, da nun keine Jedi mehr zu ihrem Schutz da waren. Auch hatte sie dank des Jedi-Bürgerkrieges hohe Schulden und nur noch eine kleine Flotte, die aus Kriegsschiffen und Sternenjägern, die die letzte Schlacht des Krieges überlebten, bestand. Somit waren zukünftige Aktionen und Untersuchungen nur langsam anzugehen und nahmen dadurch nur unnötig Zeit in Anspruch. Aufgrund dieser Faktoren erkannte die Führung der Republik schnell, wie wichtig die Jedi für die Zukunft der Republik seien und das sie ohne diese kaum bestehen könne. Schlussendlich entschied sich die Regierung, einige treue Kopfgeldjäger, Forscher und Diplomaten,
Zerstörte Jedi-Enklave

Micals Ziel: Die zerstörte Jedi-Enklave in den Ebenen von Khoonda auf Dantooine.

darunter Mical, zu entsenden, um noch lebende Jedi auszumachen und zu einer Rückkehr in die Republik zu bewegen. Mical nahm diesen Auftrag mit Freuden an und machte sich auf den Weg zur Jedi-Enklave auf Dantooine, in der er weitere Nachforschungen bezüglich des Verbleibes einiger noch lebender Jedi anstellen wollte. Allerdings erwartete ihn dort viel mehr, als er überhaupt zu Träumen gewagt hätte.

Erneute Begegnung mit Meetra Surik

Mical: „Bevor Ihr geht, habe ich noch eine Frage ... Ihr sucht auf Dantooine nach einem Jedi. Warum?“
Meetra: „Die Sith sind in der Galaxis erwacht und ich brauche ihre Hilfe, um sie aufzuhalten.“
Mical: „Wenn die Sith in der Galaxis wieder Fuß fassen, wundert es mich, dass sich die Jedi ihnen nicht entgegenstellen ... und das es kaum Beweise für die Rückkehr der Sith gibt. Nein ich glaube Euch. Eine derartige Raffinesse ist für die Sith nur ungewöhnlich. Sie haben zwar schon früher Täuschungsmanöver angewandt .... Wenn Ihr mich mitnehmt, könnte ich Euch mit meinem Wissen und meinen Fähigkeiten helfen, die Antworten zu finden, die Ihr sucht.“
Atton: „Hey. Wir sind schon voll. Wir brauchen keine Verstärkung. Und Platz haben wir auch keinen!“
Meetra: „Wir brauchen jede Hilfe, die wir kriegen können. Und er scheint fähig zu sein.“
— Mical schließt sich der Gruppe an. (Quelle)

Nachdem Mical die unteren Ebenen der Jedi-Enklave erreichte, verschaffte er sich Zutritt zur Alten Jedi-Bibliothek, in der er hoffte, Überbleibsel oder Spuren der Jedi zu finden. Obwohl die Bibliothek kaum beschädigt war und Mical einige Aufzeichnungen fand entdeckte er nichts was ihm bei seiner weiteren Suche geholfen hätte. Als sich einige Zeit nach seinem Eintreffen die Türen der alten Bibliothek wieder öffneten, bemerkte er diejenigen, die hinter ihr standen. Ohne zu zögern verbeugte sich Mical vor ihnen, wobei er eine alte Bekannte wiedererkannte. Es war die Verbannte, Meetra Surik, die sich Zutritt zur Bibliothek verschaffte und nun vor ihm stand. Obwohl er sie wiedererkannte zeigte er dies erstmal nicht und fing mit ihr ein kleines Gespräch an. Als Meetra allerdings seine Neugier und sein Interesse an ihr und ihrer Mission in der Jedi-Enklave bemerkte, gab Mical zu, das er ihr schon einmal begegnet war. Er erklärte ihr, das er einst ein Schüler in der Jedi-Enklave war und das er die Macht nutzen konnte. Nachdem sich ihr Gespräch vertiefte, gab Mical ihr auch zu, das er einst von ihr fasziniert war und es immer noch ist. Er sagte Ihr, das er sich nach ihrem Verschwinden entschied, keinen Lehrer anzunehmen und den Orden zu verlassen, da er nur sie als Meisterin haben wollte. Dabei erkannte Mical während ihres Gespräches darüber auch, das er, wie sie, zu einem Verstoßenen wurde und deswegen den Orden verließ. Meetra erklärte ihm aber, das sie nicht freiwillig ging, sondern, von der Macht getrennt, ausgeschlossen wurde. Um ihrer Aussage Klarheit zu verschaffen gab Meetra ihm eine Aufzeichnung ihrer Verhandlung und sah sich, während Mical diese betrachtete, in der Bibliothek um. Nachdem beide mit ihren Tätigkeiten fertig waren, suchte Meetra erneut das Gespräch mit Ihm. Mical verstand nun ihre Beweggründe, warum sie in ihren Entscheidungen, bezüglich ihres Austrittes, so verschieden waren und wieso sie sich nun wieder begegneten. Obwohl er sich eine Zeit lang von der Macht getrennt sah, da er dachte, er würde sie nie richtig gefühlt haben, machte ihm Meetra Mut, was ihn erneut beeindruckte. Er bittete Meetra nun darum, ihn zu ihrem Schüler zu nehmen, was sie bejahte. Daraufhin setzten sich beide auf den Boden und begangen zu meditieren, wobei Meetra ihm die ersten Schritte zu einem Jedi zeigte.

Somit begann für Mical ein neuer Abschnitt seines Lebens, in welchem er sich erneut den Lehren der Jedi zuwandte und welche er, unter Meetras Anleitung, auf eine völlig andere Art und Weise kennenlernte. Fasziniert von der Macht, der Jedi und ihren Kräften entschied sich Mical mit dem Beginn seiner Ausbildung für den Weg eines Jedi-Gesandten.

Ausbildung zum Jedi

[...]

Recherchen bezüglich Revan und Konfrontaion mit Kreia

Mical stellte fest, dass Revan nicht die Galaxis angriff um ihr zu schaden, sondern um sie dazu zu bringen, sich zu vereinen, damit sie genug Stärke hatte um gegen einen noch unbekannten Feind kämpfen zu können. Kreia die schon lange auf die Gedanken Micals aufpasste, zwang ihm mit Hilfe der Macht seine Überlegungen so lange zu vergessen, bis sie die Zeit für richtig hielt, dass er sich wieder daran erinnert.

[...]

Malachor V und spätere Jahre

[...]

Nachdem Kreia ihre Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen, offenbarte, teilte sie Mical mit, dass er den Jedi-Orden mit aufbauen helfen würde und später sogar im Hohen Rat sitzen würde. Ob sich dies bewahrheitete, ist jedoch nicht bekannt.

Persönlichkeit und Fähigkeiten

[...]

Mical, der die Jedi als eine Notwendigkeit der Galaxis sah, setzte alles daran ihr Erbe zu erhalten und ihre Lehren fortzuführen. Deshalb flog er nach Dantooine und sah sich dort in den Ruinen der Jedi-Enklave um. Er musste überrascht feststellen, dass alle Artefakte von Schrottsammlern gestohlen worden waren. So zog er sich in die Bibliothek der Enklave zurück um vielleicht doch noch das eine oder andere Artefakt zu finden.
Als die Verbannte auf Dantooine ankam und in die Enklave ging, traf sie den Jünger in der Bibliothek und nahm ihn in ihre Gruppe auf. Mical der sich nach und nach an seine Zeit im Jedi-Orden erinnerte, fing wieder an, an die Macht zu glauben und wurde von der Verbannten zum Jedi ausgebildet.

Beziehungen

Meetra Surik

[...]

Atton Rand

[...]

Kreia

[...]

Hinter den Kulissen

[...]


Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.