FANDOM


Ära Klonkriege.png30px-lwa.png


Kultist: „Der Jedi hat die Steinwächter besiegt!“
Mace Windu: „Du meinst wohl: der Jedi und der Gungan...“
— Windu korrigiert die Aussage eines Kultisten (Quelle)

Die Mission von Zardossa Stix fand zwischen 20 VSY und 19 VSY auf Zardossa Stix, einem Mond Bardottas statt. Nachdem Königin Julia von einigen Frangawl-Kultisten entführt worden und nach Zardossa Stix gebracht war, folgten der Jedi-Meister Mace Windu und der Gungan-Senator Jar Jar Binks ihrer Spur durch die Stadt und die Wüste bis zu einer Tempelanlage. Dort wollte die „Große Mutter“, die in Wirklichkeit die Nachtschwester Talzin war, mithilfe der Lebendigen Macht in Julia ein Ritual durchführen, das ihre Macht stärken sollte. Dem Jedi und dem Gungan gelang es jedoch rechtzeitig, sie aufzuhalten und die Gefangene zu retten.

Vorgeschichte

Als auf Bardotta einige Dagoyanische Meister auf mysteriöse Art verschwanden, bat Königin Julia den Galaktischen Senat um Hilfe. Jar Jar Binks, ihr Geliebter, und Mace Windu reisten nach Bardotta, um Ermittlungen anzustellen. Während ihrem Aufenthalt im Palast verschwand die Königin ebenfalls und die beiden verfolgten ihre Spur. Als sie sich in einem Tempel des Frangawl-Clans aufhielten, wurde der Gungan von einem Kultisten ebenfalls entführt und fand so heraus, dass die Frangawl die Macht von den Bardottanern stahlen, um sie für ihre eigenen Zwecke zu benutzen. Mace konnte zwar schließlich Jar Jar und die verschwundenen Dagoyanischen Meister befreien, der Anführer der Kultisten entkam jedoch mit der Königin nach Zardossa Stix.[3] Wenn sie innerhalb von den nächsten drei Planetenrotationen nicht wiedergefunden werden würde, würden die Frangawl die Regierung übernehmen und das System in Chaos stürzen.[2]

Verlauf

Jar Jar: „Na dann schnell los!“
Mace: „Hab Geduld, Abgeordneter. Bleib hier.“
Jar Jar: „Aber wirse beeilen müssen uns. Die Stadt ist riesengroß! Wirse beeilen, die Sekte einzuholen.“
Mace: „Wir müssen Ruhe bewahren. Wir beide sollten uns erst einmal entspannen und uns von der Macht leiten lassen.“
Jar Jar: „Aber bis die Macht uns leitet, dauert es vielleicht zu lange und dann entflüchten sie uns.“
Mace: „Nein. Blind durch die Stadt zu rennen, wäre Zeitverschwendung und würde ihnen die Chance geben zu fliehen. Und jetzt setz dich hin.“
Jar Jar: „Okidoki, Meister Mace...“
Mace: „Ich sehe... Menschen, einen Markt, Straßen...“
Jar Jar: „Jap. Michse können das auch von hier sehen.“
Mace: „Ich sehe... eine Menschenmenge. Warte, ein Platz... ein Marktplatz. Und ich sehe... die Kugel... und die Königin! Gehen wir!“
Jar Jar: „Wartet, wartet! Michse dachte, Ihr wolltet nichts überstürzen!
Mace: „Da wussten wir noch nicht, wo wir hinmüssen. Doch jetzt ist die Jagd eröffnet!“
— Mace und Jar Jar kommen auf Zardossa Stix an (Quelle)
Frangawl Zardossa Stix.jpg

Die Frangawl sind auf Zardossa Stix gelandet.

Mace und Jar Jar brachen mit ihrem Shuttle nach Zardossa Stix auf und der Jedi fragte seinen Begleiter, was dieser während seiner Gefangenschaft gesehen hätte. Nach dessen Bericht wunderte sich Windu, wozu die Frangawl die Lebendige Macht stehlen würden, da sie sie nicht wie ein Jedi oder Sith nutzen könnten. Schließlich meinte er eine „dunklere Präsenz“ zu spüren. Der Gungan sorgte sich mehr um seine Freundin und fragte wie das Wissen ihnen weiterhelfen würde. Windu war der Meinung, dass er den Aufenthaltsort der Kugel bei ausreichender gesammelter Macht spüren könnte und sie so zur Königin bringen würde. [2]

Währenddessen landete der Entführer auf Zargossa Stix und die Königin wurde aus dem Schiff gezerrt. Sie blickte verwirrt umher und schrie nach Jar Jar, bis ihr Entführer sie mit einer staubartigen Substanz zum Schlafen brachte. Ein Kultist, der sich näherte, meinte eine Vision der „Großen Mutter“ empfangen zu haben. Sie hätte ihm gesagt, dass der Jedi von der Kugel wisse und zusammen mit dem Gungan ihnen folgen würde. Sein Bruder meinte schließlich, dass sie sich beeilen müssten, da sobald sie Julia geopfert und die Macht der „Großen Mutter“ übergeben hätten, sie sich um den Jedi kümmern würde. [2]

Mace Gundark.jpg

Mace Windu kämpft gegen Gundarks

Als Mace und Jar Jar ebenfalls ankamen, wollte der Gungan sofort aufbrechen, doch der Jedi hielt ihn zurück, da er der Meinung war, die Verfolgung geplant angehen zu müssen. Mithilfe der Macht lokalisierte er den Aufenthaltsort der Königin und rannte los, gefolgt von Jar Jar. Schließlich kamen sie zu dem Marktplatz, den Windu gesehen hatte und er wies den Gungan an, die Augen offen zu halten, während er auf ein Hausdach sprang, um eine bessere Sicht zu haben. Einige Gossams versuchten dem Gungan Obst zu verkaufen, doch dieser hörte einen Hilfeschrei Julias und sah die Entführer mit ihr von ihm fortgehen. Er rannte hinterher und Mace folgte ihm. Eine Zygerrianerin, die mit den Kultisten verbündet war, warf jedoch ein Tooka auf eine Herde Eopies, die in Panik ausbrachen, sich verbreiteten und so den Jedi aufhielten. Jar Jar rannte geradewegs in einen Hinterhalt der Kultisten und wurde umzingelt. Der Jedi lief kurzerhand über die Rücken der Tiere vor ihm und begegnete Jar Jar, der schreiend vor den Kultisten herrannte. Windu zog sein Lichtschwert und kämpfte gegen sie. Der Gungan nahm währenddessen eine Abkürzung durch eine Kneipe und wartete auf die Entführer, von denen er ausging, dass sie dort vorbeikommen würden. Tatsächlich erschienen diese; er war jedoch unterlegen und wurde zu Boden gestoßen. Mace befreite ihn mit einem Macht-Stoß und wies ihn an, der Königin zu folgen, während er sich der kampflustigen Kultisten annehmen würde. Jar Jar rannte den Entführern hinterher, bis er von einem Kultisten, der mit einer Standkanone auf ihn schoss, aufgehalten wurde. Der Gungan wich tollpatschig aus und die Schüsse trafen einen Turm, der zusammenbrach und eine Staubwolke freisetzte, die den Jedi aufmerksam machte. Er kletterte über einige Hausdächer und schaltete den Schützen aus. Sie setzten ihre Verfolgungsjagd fort, weswegen einer der Kultisten, ein Ming Po zurückblieb, um ihre Flucht zu ermöglichen. Der Ming Po pfiff und zwei Gundarks erschienen. Mace bleib abrupt stehen und aktivierte sein Lichtschwert, der Gungan aber rannte in ihn rein, sodass beide zu Boden fielen und die Waffe erlosch. Ihr Gegner nutzte die Gelegenheit und holte sich die Jedi-Waffe mit seiner Peitsche. Die übrigen Kultisten flohen derweil mit der Bahn. Die Gundarks schlugen auf Mace ein, der sie mit gezielten Tritten kurzzeitig vertrieb. Mit der Macht versuchte er sein Lichtschwert zurückzuholen, doch der Ming Po klammerte sich zu fest daran und die Bestien griffen wieder an. Jar Jar, der sich bisher im Hintergrund gehalten hatte, stürmte auf den Ming Po zu und stieß ihn zu Boden. Beide rangelten nach dem Schwert, während der Jedi von den Gundarks durch die Luft geschleudert wurde. Jar Jar griff sich mit seiner langen Zunge das Schwert und spuckte es zu dem Jedi, der auf dem Boden gelandet war. Windu fing es auf, streckte eine der Bestien nieder und schlug die andere in die Flucht. Der Ming Po versuchte ebenfalls zu fliehen, doch Jar Jar hielt ihn auf und Mace fragte ihn, weshalb sie die Macht stehlen würden. Der Kultist meinte, dass der Schatten kommen und die „Große Mutter“ bald mit den Jedi abrechnen würde. Daraufhin ließ Mace ihn mit der Macht bewusstlos werden. [2]

Die beiden kauften sich Eopien, um die Verfolgung durch die Wüste fortzusetzen. Die Entführer kamen schließlich bei einer Pyramide an, wo bereits einige Kultisten meditierten und Julia wurde ins Innere eines linsenförmigen Gehäuse auf der Turmspitze gefesselt. Wenig später erschien ein Schiff und die „Große Mutter“, die in Wirklichkeit die Nachtschwestern-Mutter Talzin war, wurde von den Kultisten empfangen und bekam zu ihrer Freude die Kugel überreicht. Sie spürte jedoch, dass der Jedi sich näherte und wies die Kultisten an, sofort mit dem Ritual zu beginnen. Mithilfe eines Objektes, das aus drei Linsen bestand, würde Julia, sobald alle Linsen auf einer Linie wären, ihr Geist entrissen und in die Kugel eingesperrt werden, sodass Talzin durch die Vereinigung mit ihrer schwarzen Energie und dem Geist viel mächtiger werden würde als jeder Jedi oder Sith. [2]

Talzin Windu Kampf.jpg

Mace Windu und Talzin kämpfen

Windu entdeckte bei ihrer Ankunft mithilfe eines Fernglases die Königin und stellte fest, dass das Ritual schon begonnen hätte. Sie schlichen sich an den Tempelturm durch einen Gang aus Felssäulen heran, als Jar Jar nebenbei eine berührte und so einen getarnten Steinwächter aktivierte. Dieser richtete sich zu seiner vollen Größe auf, sodass der Gungan in Panik geriet und in dem Versuch hinter dem Jedi zu bleiben, sechs weitere Sensoren auslöste. Mace versuchte mit seinem Lichtschwert deren Waffenarme abzutrennen. Als einige den Gungan zerquetschen wollten, schleuderte der Jedi mit der Macht Binks auf die Schultern eines Droiden und der Gungan sprang von Wächter zu Wächter und brachte sie auf diese Weise dazu, sich gegenseitig zu zerstören, in dem Versuch ihren Widersacher zu treffen. Jar Jar war es sogar gelungen, einen Energieprojektor zu erlangen und einen der Droiden damit zu töten, weshalb Mace ihn lobte. Als einer der Kultisten seinem Anführer und Talzin von dem Sieg über die Wächter mitteilte, erschienen die beiden und Julia war erfreut, ihren Geliebten zu sehen. Talzin begrüßte Windu und als dieser erkannte, dass sie eine Nachschwester sei, entfesselte sie einen Schwall grüner tödlicher Energie, weswegen die beiden hinter einem Stein Deckung suchten. Mace wies den Gungan an, die Königin zu holen, während er sich der Nachtschwester stellte. Diese beschwörte mit ihrer Magie ein flammendes grünes Schwert herauf und duellierte sich mit dem Jedi. Einige Kultisten stellten sich Jar Jar in den Weg, doch dieser machte sie mit seinem Energieprojektor unschädlich und befreite die Königin. Der Anführer der Kultisten hatte sich jedoch wieder aufgerappelt und prügelte sich mit Gungan. Julia erkannte besorgt, dass die Linsen auf einer Linie waren und die Energie der Sonne kanalisiert wurde. Im letztmöglichen Moment stieß sie den Gungan zur Seite, sodass der Kultist schutzlos dem nun eintretenden Energiestrahl ausgeliefert war. Seine Lebendige Macht wurde ihm entrissen und in die Kugel geleitet, doch der nach hinten fallende Jar Jar stieß die Säule um, auf der sich die Kugel befand, sodass diese zu Boden fiel und zerbrach. Eine Explosion aus grüner Energie wurde freigesetzt und die Anwesenden sprangen in Deckung. Als sich die Wolke wieder verzogen hatte, rappelte sich der Jedi mit aktivierter Waffe auf und sah Talzin mit der zerbrochenen Kugel in der Hand auf der Spitze des Turmes stehen. Sie ließ die Kugel fallen und schrie verzweifelt auf, als sich in grünen Nebel auflöste. Erleichtert deaktivierte der Jedi seine Waffe. Auch die beiden Verliebten hatten sich inzwischen liebkosend aufgerichtet. Sie gingen zu Mace und Julia erklärte, dass sie die Hexe in der Macht gesehen hätte und es Jar Jar erzählen wollte, da sie wusste, dass er Talzin aufhalten würde. Sie bedankte sich auch bei Windu und meinte hoffnungsvoll, dass dies vielleicht ein Neuanfang für die Bardottaner und die Jedi wäre. Jar Jar stieß einen Schrei aus und ihre Eopien erschienen, auf denen sie wieder in die Wüste ritten. [2]

Hinter den Kulissen

  • Die Mission von Zardossa Stix stellt das Hauptereignis der TCW-Episode Verschollen (Teil 2) dar. Der Episodentitel Verschollen spielt hierbei auf das Verschwinden der Königin an.
  • Während alle anderen Episoden der sechsten TCW-Staffel dazu dienen, offene Enden oder ungelöste Mysterien „abzuhaken“ - wie das Schicksal Rush Clovis' oder der Grund für die Funktionsfähigkeit der Order 66 - hat die Handlung des Bardotta-Zweiteilers keinerlei gravierende Auswirkungen auf das Erweiterte Universum.
  • Dank des Episoden-Zweiteilers bekommt man zum ersten Mal mit, dass der berühmte Gungan Jar Jar eine Freundin hat. Wieso dies in anderen Quellen des EU nie erwähnt wurde, ist unklar.
  • Ebenfalls wird das seltsame Gespann Windu-Binks thematisiert. Dies wurde zum ersten Mal extern von Star Wars in der US-Actionkomödie The Man ausprobiert.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki