FANDOM


Kanon-30pxÄra Klonkriege

„Die Investition durch den Bankenclan wird unvorstellbare Kriegsprofite ermöglichen. Die größte Droidenfabrik aller Zeiten.“
— Rush Clovis zu Lott Dod (Quelle)

Die Neue geonosianische Droidenfabrik war eine Droidenfabrik, die nach der Schlacht von Geonosis als Nachfolgeeinrichtung der zerstörten Droidenfabrik errichtet wurde. Allerdings wurde die Einrichtung in der Zweiten Schlacht von Geonosis dem Erdboden gleich gemacht.

Beschreibung

Geschützt durch einen tiefen Graben, war die Hauptfertigungsanlage der Konföderation einzig über eine schmale Brücke zu erreichen. Eine Schildgeneratoreinrichtung befand sich außerhalb der Droidenfabrik und hüllte diese mit seinem glockenförmigen Schild ein. Wie die meisten geonosianischen Bauten kennzeichnete sich die Hauptfertigungsanlage durch große in den Himmel ragende Stalagmiten aus. Unterhalb des Gebäudes befanden sich Gänge und Kammern mit über 230 Abzweigungen, die untereinander verbunden ein Labyrinth entstanden ließen. In den unterirdischen Gefilden erholten sich die geonosianischen Arbeiter und Kämpfer. Innerhalb des Komplexes befanden sich diverse Räumlichkeiten, wie ein Kommandoraum, der mit diversen Computerterminals ausgestattet war, damit die Produktion überwacht werden konnte. Nicht unweit davon die große Produktionshalle, in der Kampfdroiden der B-Serie hergestellt wurden. Auch Droidekas und eine bis dahin neue Waffe der Separatisten, der Superpanzer, liefen dort vom Band. Der Generatorraum bildete das Herz der Einrichtung, da der Hauptgenerator die Anlage von dort aus mit Energie versorgte.

Geschichte

„Die Fabrik läuft mit einer Produktionskapazität von 50 Prozent. Eine Garnison neuer Droiden sind einsatzbereit.“
— Taktikdroide zu Poggle (Quelle)
Einsturz der Droidenfabrik

Die Droidenfabrik wird zerstört

Nachdem im Jahre 22 VSY eine der wichtigsten Droidenfabriken von Geonosian Industries im Zuge der Schlacht von Geonosis zerstört worden war, planten geonosianische Ingenieure eine neue Fabrik, die die Konföderation unabhängiger Systeme weiter mit Droidenstreitkräften versorgen sollte. So wurde heimlich und ohne Wissen der Galaktischen Republik eine neue Einrichtung auf dem Planeten errichtet. Poggle, reiste daraufhin nach Cato Neimoidia, um die Pläne der Fabrik seinen separatistischen Alliierten Lott Dod und Rush Clovis vorzustellen. Auf den neimoidianischen Planeten kam letzterer jedoch mit der Senatorin Padmé Amidala, die mithilfe von Anakin Skywalker die Pläne der Fabrik erbeuten und von Cato Neimoidia fliehen konnte. Mit den neuen Daten ausgestattet, startete die Republik einen Angriff auf Geonosis, mit dem Ziel die Fabrik zu zerstören und Poggle festzunehmen. Mittels einer groß angelegten Invasion gelang es den Jedi-Generälen Anakin Skywalker, Ki-Adi Mundi und Obi-Wan Kenobi den Schildgenerator der Hauptfertigungsanlage zu zerstören. Daraufhin wurden die Jedi-Meisterin Luminara Unduli und ihre Padawan Barriss Offee entsandt, um Unterstützung zu gewährleisten.

Nachdem Ahsoka Tano und Barris Offee die Anlage infiltriert hatten, gelang es ihnen in den Generatorraum zu kommen. Dort legten sie einige Sprengkörper an den Generator, um ihn anschließend zu sprengen. Allerdings wurden sie von mehreren Geonosianern und Poggle aufgehalten und entwaffnet. Mit viel Geschick war es beiden Jedi möglich einen der Superpanzer zu kapern und mit dessen Waffen den Generator zu zerstören. Daraufhin explodierte dieser und zerstörte die gesamte Anlage. Später schickte die Republik TFAT/f-Frachtkanonenboote, um mit der Beseitigung der Trümmer zu helfen. Dabei wurden die beiden Padawane entdeckt und ärztlich versorgt.

Quellen