FANDOM


Ära Imperium


Todesstern II UC
Achtung, Jedipedianer!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:

„Phönix-Flotte, Verteidigungsformation Aurek-1 einleiten!“
— Jun Sato in der Schlacht von Atollon (Quelle)

Die Phönix-Flotte,[2] auch bekannt als Phönix-Rebellenzelle[10] oder Phönix-Gruppe,[11] war eine der vielen Rebellenzellen, die gegen das Imperium leisteten und so das Rebellen-Netzwerk bildeten. Der kleine Kampfverband umfasste die Phönix-Staffel und wurde 4 VSY um die Spectres ergänzt. 2 VSY erlebte die Flotte den Übergang in die Allianz zur Wiederherstellung der Republik, bis sie schließlich in der Schlacht von Atollon aufgelöst wurde und sich die Überreste einschließlich der Phönix-Staffel hauptsächlich der Massassi-Gruppe anschlossen.

Geschichte

Gründung

Die Phönix-Rebellenzelle wurde einige Jahre vor der Schlacht von Yavin von Gegnern des Imperiums, darunter auch der Senator Bail Organa, gegründet. Die ehemalige Jedi Ahsoka Tano schloss sich ebenfalls unter dem Decknamen Fulcrum an.

Kampf gegen das Imperium

Rettung von Kanan Jarrus

Fulcrums Flotte bei Mustafar

Drei Korvetten als Unterstützung für die Spectres

Um der Crew der Ghost, welche gerade erst den Jedi Kanan Jarrus aus den Fängen von Großmoff Tarkin befreit hattet, bei ihrer Flucht von dem Sternzerstörer Monarch den Rücken zu decken, entsandte die Rebellenzelle drei CR90-Korvetten. Den Schiffen gelang es, angreifende TIE-Jäger abzuwehren und mit der Ghost in den Hyperraum zu entkommen. Nach dieser Mission schloss sich die Crew der Ghost ebenfalls der Phönix-Zelle an.[12]

Raumgefecht über Lothal

Hauptartikel: Belagerung von Lothal
Hilferuf von Tua

Ministerin Tua bittet um Hilfe

Später erhielten die Rebellen eine Botschaft von Ministerin Maketh Tua, die ihnen von der imperialen Belagerung von Lothal erzählte. Daraufhin begab sich die Flotte der Zelle und die Phönix-Staffel nach Lothal. Den Rebellen gelang es leider nicht, Ministerin Tua zu retten, und sie konnten nur beinahe zurück zur Flotte fliehen. Das Shuttle, mit dem die Spectres flohen, war jedoch mit einem Peilsender ausgestattet, sodass Darth Vader die Flotte finden konnte. In seinem TIE-X1-Turbosternjäger gelang es Vader, fast die ganze Phönix-Staffel und die Pelta-Klasse Fregatte Phönixnest zu zerstören. Trotz der Verluste gelang es den Rebellen, in den Hyperraum zu fliehen.[1]

Unterstützung von Seelos

Hauptartikel: Mission von Seelos
Rex-Rebels

Ein Veteran der Klonkriege … aber nicht zu unterschätzen

Nach diesen schweren Verlusten musste die Rebellenzelle, gejagt vom Imperium, wieder neue Unterstützer und einen geheimen Stützpunkt für ihre Operationen zu finden. Deshalb sandte Ahsoka Tano die Spectres nach Seelos, um den den Veteran der Klonkriege Captain Rex zu finden, der eine Liste geeigneter Planeten besaß, zu finden. Nachdem die Rebellen an der Jagd nach dem Joopa Big Bongo teilnahmen, händigte dieser die Liste mit alten Stützpunkten der Republik im Äußeren Rand, und schloss sich, nachdem die Rebellen und Klone gemeinsam einen Angriff der Imperialen abgewehrt hatten, der Phönix-Zelle an.[13]

Mission zur Lazarettstation

Hauptartikel: Mission zur Lazarettstation

Mit Hilfe von Rex' Liste konnte die Zelle, die dringend medizinische Güter brauchte, eine alte Hafen-Klasse Medistation ausfindig machen und schickte ein Einsatzteam dorthin, das diese bergen sollte. Dort traf das Team allerdings auf zwei Inquisitoren, die sie daraufhin in einen Kampf verwickelten. Nachdem sie sicher mit den Versorgungsmitteln entkommen waren, machten sie Meldung an den Kommandanten der Zelle, Jun Sato.[14]

Stützpunkt auf Garel

Während die Zelle nach einem ordentlichen Stützpunkt suchte, versteckte die Flotte sich in den Raumhäfen des Planeten Garel.[15]

Energiezellen für Rinn

Als der Planet Rinn eine schwere Energiekrise durchlief, wendete sich die dortige Bevölkerung an die Rebellen und bat um Hilfe. Deshalb schickte Jun Sato die Crew der Ghost los, um die Energiezellen zu finden. Während sie durch den Raum reisten, empfing die Ghost eine Nachricht vom Verbrecherlord Cikatro Vizago, und Ezra Bridger flog auf der Phantom gemeinsam mit dem Droiden Chopper los, um dem Piraten Hondo Ohnaka zu helfen. Als Resultat dieses Abenteuers gelangte Ezra an fünf Energiegeneratoren, welche er an die Rinn-Rebellenzelle weiterleitete.[15]

Mission nach Ibaar

Hauptartikel: Mission von Shantipole
Hauptartikel: Blockade von Ibaar

Da das Volk von Ibaar aufgrund von gekürzten Rationen des Imperiums hungerte, kontaktierte der Rebellenführer Eesh Fahm die Phönix-Zelle und bat um Versorgungsgüter. Diese sandte daraufhin eine Korvette und die Phönix-Staffel mit der Ghost los, um durch die imperiale Blockade zu brechen und die Hilfsgüter abzuwerfen. Jedoch wurde dieser Versuch von den imperialen Leichten Kreuzern und TIE-Jägern abgewehrt, welche mehrere Schiffe, darunter auch die Korvette, zerstören konnten.

Ibaar

Der Angriff auf die Blockade

Die Flotte startete später einen zweiten Versuch, diesmal jedoch begleitet von Hera Syndulla in einem neuartigen Raumschiff, dem B-Flügel-Sternjäger-Prototyp, den sie vom Mon Calamari-Ingenieur Quarrie erhalten hatte. Dank der fortschrittlichen Technologie dieses Schiffes gelang es der Flotte auch, einen Leichten Kreuzer zu zerstören und die Versorgungsgüter für Ibaar abzuwerfen. Dafür wurde Hera zum neuen Phönix-Führer befördert.[16]

Der Kurier

Etwas später sollte Sabine Wren zusammen mit Ezra und Chopper einen Kurier des Netzwerks im Raumhafen von Garel auflesen und zu Rebellen auf dem Havoc-Außenposten bringen. Dabei wurde sie jedoch von ihrer alten Freundin Ketsu Onyo unterbrochen, die den GNK-Energiedroiden an das Verbrechersyndikat der Schwarzen Sonne ausliefern sollte. Nach einer Schießerei mit einigen Sturmtruppen flohen sabine und die Droiden auf ein Transportshuttle, wurden aber weiterhin von Onyos Schiff Shadow Caster gejagt. Da jetzt allerdings beide Schiffe von einem imperialen Kreuzer angegriffen wurden, waren die Konkurrenten gezwungen zusammenzuarbeiten, und es gelang ihnen, nachdem sie sich versöhnt hatten, auch den Kreuzer zu beschädigen. Daraufhin lieferten sie zusammen den Kurier am Havoc-Posten ab, Onyo schlug ein Angebot, Teil der Rebellion zu werden, vorerst aber dennoch aus.[17]

Der imperiale Interdictor

Arquitens-Klasse kollidiert mit Interdictor

Eines der Begleitschiffe kollidiert mit dem Interdictor

Nachdem eine Patrouille der Rebellen im Del-Zennis-System verschwunden war, machten sich Commander Jun Sato und Ezra Bridger mit der Korvette Phönixnest dorthin auf, um nachzuforschen, was geschehen war. Als sie auf dem Weg dorthin waren, wurde das Schiff aber plötzlich von einem neuartigen Immobilizer-418-Interdictor-Kreuzer aus dem Hyperraum gezogen und die gesamte Besatzung gefangen genommen. Hera schickte nun Rex, Kanan und Chopper los, um den Kreuzer zu infiltrieren und ihre Freunde zu befreien. Dies gelang ihnen auch, während der Droide den Reaktorkern des Schiffes so sabotierte, dass er eine zeitverzögerte Kettenreaktion auslöste, die zur Zerstörung des Schiffes durch Kollisiion mit seinen Begleitschiffen führte, den Rebellen aber genug Zeit ließ, in der Phönixnest zu entkommen.[18]

Schlacht von Garel

Hauptartikel: Schlacht von Garel
Rebellenflotte flieht

die Rebellenflotte flieht von Garel

Da das Imperium durch einen der ID9-Suchdroiden der Siebten Schwester von der Rebellenbasis auf Garel erfahren hatte, startete es einen Angriff auf den Raumhafen. Es gelang zwar einigen Schiffen, sicher in den Hyperraum zu fliehen, aber mindestens ein Taylander-Shuttle wurde auch zerstört und das Schiff von Commander Sato, die Liberator, wurde von den Traktorstrahlen der Relentless festgehalten. Allerdings gelang es Hera Syndulla, die Ghost gegen einen Traktorstrahlprojektor zu fliegen, und diesen so lahmzulegen. Das verschaffte den übrigen Rebellenschiffen genug Zeit, um zu fliehen.[19]

Royaler Besuch

Leia Rebels

Leia Organa

Nach dieser desaströsen Niederlage beschloss der Senator Bail Organa, drei Hammerhead-Korvetten, P1, P2 und P3, zur Unterstützung an die Rebellen zu senden. Unter dem Vorwand einer humanitären Mission schickte er seine Adoptivtochter Leia Organa los, um die Korvetten im Raumhafen von Lothal zu positionieren. Der Plan sah nun vor, dass die Spectres in den Raumhafen einbrächen, und die Korvetten zu stehlen. Dies wurde ihnen allerdings von Yogar Lyste, der die Schiffe mit Gravitationsschlössern sichern ließ, erschwert. Dennoch gelang es den Rebellen, an die Schiffe zu kommen und mit ihnen zur Hauptflotte zu stoßen.[6]

Neue Verbündete

Da das Imperium den Rebellen den Zugang Lothal-Sektor abschnitt, mussten diese einen neuen Weg finden. Deshalb begaben sich Hera, Sabine und drei andere Piloten der Phönix-Staffel nach Concord Dawn, um mit den Beschützern unter Fenn Rau zu verhandeln. Da diese aber ein Abkommen mit dem Imperium haben, greifen sie die Rebellen an, zerstören einige A-Flügler und verwunden Hera schwer.

Der Beschützer von Concord Dawn 6

Heras beschädigter A-Flügler trudelt zur Flotte zurück

Daraufhin infiltrierten die Rebellen das Camp der Beschützer, zerstörten deren Fang-Jäger und nahmen Fenn Rau gefangen. Dieser erlaubte den Rebellen nun auch freien Durchzug durch das System, wenn sie seine Gefangennahme vor dem Imperium geheim hielten.[3]

Ein neues Nest für die Phönix-Staffel

Hauptartikel: Mission von Ryloth
Homecoming Rebellen

Der neue Träger in der Flotte

Da es nach der Zerstörung der ersten Phönixnest immer schwer für die Staffel war, einen ordentlichen Anflugpunkt zu haben, beschloss Commander Sato, den Quasarfeuer-Klasse Träger-Kreuzer, der im Orbit von Ryloth stationiert war, zu stehlen, da dieser als Träger eine Art "mobilen Hangar" darstellen könnte. Also begaben sich die Spectres zur Heimatwelt der Twi’leks, wo Hera Kontakt mit dem Leiter der Twi'lek-Freiheitskämpfer, ihrem Vater Cham Syndulla aufnahm, und ihn bat, beim Diebstahl zu helfen. Nach einigen Komplikationen, die sich ergaben, weil die Twi'leks den Träger zerstören wollten, konnten sie diesen Streit beilegen, und gemeinsam den Kreuzer stehlen. Bei ihrer Flucht gelang es ihnen auch, einen weiteren Arquitens-Klasse Leichten Kreuzer zu vernichten und erreichten so das Zerstörungssymbol Chams. So hatte die Flotte einen neuen Träger gewonnen,[20] den sie ebenfalls Phönixnest nannten.

Chopper-Basis

Hauptartikel: Chopper-Basis
Hauptartikel: Mission zur Horizon-Basis

Da es der Rebellenzelle an Treibstoff für ihre Schiffe, insbesondere den Träger, mangelte, brach die Crew der Ghost ein weiteres mal auf, um diesen zu besorgen. Dazu brachen sie auf Empfehlung von Ketsu Onyo zur Horizon-Basis auf. Es gelang ihnen zwar, dort den Treibstoff zu stehlen, allerdings blieb Chopper zurück. Als die Rebellen nun zur Flotte zurückkehrten, fanden sie diese in ein Gefecht mit den Streitkräften unter Admiral Kassius Konstantine verwickelt. Nachdem die Rebellenschiffe nachgetankt hatten, wollten die Rebellen in das Yost-System fliehen. Währenddessen freundete sich Chopper mit dem imperialen Protokolldroiden AP-5 an, der den Droiden darüber in Kenntnis setzte, dass die Imperiale Flotte eine Falle im Yost-System vorbereitet hatten, und empfahl den Rebellen daher das Atollon-System, da es dort keinerlei imperiale Präsenz gab.[21]

Chopper-Basis

Die Chopper-Basis

Zu Choppers ehren wurde die Basis, die die Flotte dort errichtete, "Chopper-Basis" getauft. Während jedoch Sensormasten um den Stützpunkt herum aufgestellt wurden, verschwand die Pilotin Dicer auf mysteriöse Weise. Den Spectres und Rex gelang es jedoch herauszufinden, wer die Pilotin getötet hatte: Die spinnenartigen Krykna. Die Rebellen konnten aber auch in Erfahrung bringen, wie diese abgewehrt werden können: Sie fürchteten die elektromagnetischen Wellen, die von den Sensormasten ausgingen. Deshalb strickten die Rebellen ein engmaschiges Netz dieser Masten um die gesamte Basis.[22]

Ein neuer Feind

Hauptartikel: Mission zur Reklam-Station
Republikanischer Leichter Y-Flügel-Bomber

Die Raumjäger

Nachdem ein Kommando der Flotte unter der Leitung von Ezra Bridger Hondo Ohnaka aus einem imperialen Gefängnis auf der tristen Welt Naraka befreit hatte, erzählte dieser der Flotte von der Reklam-Station, einer imperialen Station in den Wolken des Planeten Yarma, auf der alte Bomber der Galaktischen Republik verschrottet wurden. Rex empfahl der Flotte, die Leichten Y-Flügel-Bomber zu stehlen, da sie sich auch in den Klonkriegen als verlässliche Sternjäger erwiesen haben. Nach seinem letzten Erfolg sollte Bridger auch eine Aufklärungsmission leiten, entschloss sich aber trotzdem schon einzugreifen, da er fürchtete, dass sonst alle Bomber bereits zerstört würden. Es gelang den Rebellen nach einer kleinen Schießerei mit Demontagedroiden zwar, die Y-Flügler zu stehlen und dabei die Reklam-Station zu zerstören. Allerdings ging dabei nicht nur die Phantom verloren, auch wurden die Schiffe der Rebellen von der Siebten Flotte unter Großadmiral Thrawn gestellt. Dieser ließ die Rebellen aber absichtlich entkommen, da er ahnte, dass dies nur ein Teil der Flotte war. Die gestohlenenn Y-Flügler wurden an die Massassi-Gruppe unter General Jan Dodonna übergeben und der Gold-Staffel zugewiesen.[23][8]

Angriff auf P3

Etwas später griff der ehemalige Sith Maul die Hammerhead-Korvette P3 an und verwundete einige Rebellensoldaten. Als die Ghost das Notrufsignal auffing, begab sie sich umgehend zur Position der Korvette. Dabei wurde die Ghost von Maul geentert und die dortige Crew als Geisel genommen, um Kanan und Ezra herzubeordern. Er zwang die Jedi, ihm sowohl Kanans Jedi-Holocron, als auch das Sith-Holocron von Malachor zu bringen, sodass er beide vereinen könne und so den Aufenthaltsort von Obi-Wan Kenobi erführe. Dies gelang ihm jedoch nur unvollständig, da Kanan die Vereinigung vorzeitig unterbrach. Das gab den Rebellen auch die Möglichkeit zur Flucht.[24]

Die Rekruten

Skystrike-Akademie

Die Skystrike-Akademie

Nachdem ein unbewaffneter Mittlerer Transporter der Rebellion, der Essen und Hilfsgüter zum Planeten Teralov bringen sollte, sammt seiner A-Flügler-Eskorte von imperialen TIE-Abfangjägern unter em Kommando von Vult Skerris zerstört worden sind, kontaktierte der neue Fulcrum die Flotte, da er von Deserteuren auf der Skystrike-Akademie gehört hatte. Diese schickte Sabine Wren dorthin, um die Akademie zu infiltrieren und die Piloten zu retten. Dies gelang ihr nach einigen Schwierigkeiten bei zweien der drei Verräter auch, während Hera Syndulla und Zeb Orrelios einen zweiten Konvoi nach Teralov führten. Wedge Antilles und Derek Klivian wurden daraufhin von Commander Sato in die Flotte aufgenommen.[4]

Gefallene Krieger

Als die Rebellen nichts mehr von den Beschützern hörten, vermutete Commander Sato eine Falle, Fenn Rau, deren Anführer, versicherte ihm jedoch, dass etwas vorgefallen sein müsse. Deshalb schickte die Flotte Sabine Wren und Ezra Bridger mit Rau los, um den Vorfall zu untersuchen. Sie fanden aber nur noch ein zerstörtes Camp vor, das von Vizekönig Gar Saxons Truppen in Schutt und Asche gelegt wurde. Daraufhin schloss sich Rau der Rebellion an.[5]

Die Familie geht vor

Hauptartikel: Schlacht von Mykapo
Mykapo

Der Konvoi nach Mykapo

Nachdem die Rebellen erfahren hatten, dass das Imperium das Kriegsrecht über Mykapo verhängen wollte, wurden einige Schiffe losgeschickt, um dortige Sympathisanten zu evakuieren. Dabei traf der Konvoi auf eine imperiale Patrouille, die aber schon von einem anderen Schiff bekämpft wurde. Der Sato's Hammer gelang es mit Hilfe der Ghost auch, diese zu beschädigen und zur Flucht zu zwingen. Dies blieb aber nicht unbemerkt von Großadmiral Thrawn, der einen Leichten Kreuzer unter dem Kommando von Admiral Konstantine losschickte, um die Rebellen zu dezimieren. Da die Sato's Hammer aber aufgrund eines defekten Hyperantriebs nicht fliehen konnte, und ihr Kapitän, Jun Satos Neffe Mart Mattin, das Schiff nicht aufgeben wollte, floh der Rest der Eisernen Staffel an Bord der Ghost, während Mattin zurückblieb. Die Rebellen kamen jedoch mit Satos Korvette als Verstärkung zurück, und ihnen gelang es sowohl, den Kreuzer zu beschädigen, als auch Thrawns Flaggschiff, der Chimaera, entkommen.[25]

Ein ungeahnter Freund

Kanan and Ezra meet Kallus

Die Rebellen treffen auf Fulcrum

Um einen weitern Schlag gegen das Imperium zu landen, beschloss die Flotte, die imperiale Fabrik auf Lothal mit Hilfe der ortsansässigen Rebellen anzugreifen. Da die Phönix-Zelle auch von ihrem Spion Fulcrum von einer neuartigen Waffe erfahren hatte, schickte sie Kanan, Ezra und Chopper los, um die Pläne zu erbeuten, und Informationen über den Fabrikkomplex zu erlangen. Nachdem sie von Morad Sumar eingeschleust wurden, gelangten sie zwar an die Pläne, wurden aber auch von den Imperialen entdeckt und versuchten, aus der Fabrik zu entkommen. Dabei trafen sie auf Agent Kallus, der sich daraufhin als Fulcrum zu erkennen gab, und ihnen bei der Flucht half. Mit Hilfe der erbeuteten Pläne des TIE-Defenders konnte Hera nun einen Schlachtplan gegen die Fabrik ausarbeiten.[26]

Das Mysterium von Geonosis

Ghost entkommt gesprengtem Arquitens-Klasse Kreuzer

Die Ghost flieht von Geonosis

Hauptartikel: Genozid an den Geonosianern
Hauptartikel: Mission nach Geonosis

Das Oberkommando der Rebellen schickte später die Crew der Ghost nach Geonosis, um das Verschwinden eines Teams von Saw Gerreras Rebellenmiliz zu untersuchen. Dabei stellten sie zwar fest, dass Saw Gerreras Team von alten Kampfroiden eliminiert worden war, allerdings auch, dass Gerrera selbst überlebt hatte. Nachdem es ihnen gelang einen überlebenden Geonosianer zu finden, entdeckten sie zwar einerseits, dass das Imperium einen Völkermord an den Geonosianern begangen hatte, wurden aber andererseits auch von Imperialen Truppen unter Captain Brunson angegriffen. Ihnen gelang es allerdings, die Imperialen auszuschalten und mit einem Deflektorkern zurück zur Chopper-Basis zu fliehen.[27]

Der Infiltrator

Wenig später, als die meisten Rebellen auf einem Übungsgefecht unterwegs waren, fand der Rebell Garazeb Orrelios einen deaktivierten Droiden in der Felswüste von Atollon, welchen er reaktivierte du AP-5 zur Unterstützung zuteilte. Jedoch schon kurz darauf entpuppte der Droide sich als imperialer Spion, der aber nach einigem Ringen wieder abgeschaltet werden konnte. In dem Spion war aber ein Protonensprengkopf verbaut, den die Rebellen aber so sabotieren konnten, dass er erst nach der Rückkehr auf einen imperialen Sternzerstörer detonierte. Trotz den Bemühungen der Rebellen konnte Thrawn seine Suche nach der Rebellenbasis auf 96 Sternsysteme eingrenzen.[28]

Schiffe der Phönix-Flotte

Phönixnest (Träger) in Flotte

Die Phönix-Flotte um ihren Träger, 3 VSY

Als Hauptquartier diente 4 VSY die Fregatte Phönixnest und später die Korvette Liberator und der neue Träger Phönixnest, für kleinere Missionen konnte auch der Leichte Frachter Ghost genutzt werden. Zu der Flotte gehörten noch die vielen A-Flügler der Phönix-Staffel, vier weitere CR90-Korvetten, von denen drei als Transporter genutzt wurden, und das Jagdshuttle Phantom. Später wurde die Flotte durch den B-Flügel-Sternjäger-Prototyp, mindestens eine weitere CR90 nach dem Verlust einer solchen und drei Hammerhead-Korvetten ergänzt. Gegebenenfalls wurden gekaperte Raumschiffe des Imperiums und zivile Schiffe genutzt. Die einzelnen Schiffe und ihre Merkmale waren:

Phönix-Staffel

Die Phönix-Staffel, Mitte 4 VSY

Phönix Staffel Piloten CT

Die Piloten der Phönix-Staffel

Zu den von anderen Fraktionen übernommenen gehörten folgende Schiffe:

Quellen

Einezlnachweise

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 1,16 1,17 1,18 1,19 RebelsDie Belagerung von Lothal (2.01 und 2.02)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 RebelsAngriff auf die Rebellenbasis (Teil 1) (3.21)
  3. 3,0 3,1 RebelsDer Beschützer von Concord Dawn (2.13)
  4. 4,0 4,1 4,2 RebelsDie imperiale Flugakademie (3.04)
  5. 5,0 5,1 RebelsVerräter auf Concord Dawn (3.07)
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 RebelsEine Prinzessin auf Lothal (2.12)
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 RebelsAngriff auf die Rebellenbasis (Teil 2) (3.22)
  8. 8,0 8,1 RebelsEin dunkles Geheimnis (3.01 und 3.02)
  9. Episodenführer zu Angriff auf die Rebellen-Basis auf StarWars.com
  10. Commander Jun Sato in der Datenbank von StarWars.com
  11. RebelsIm Namen der Rebellion (Teil 1) (4.03)
  12. RebelsGalaxis in Flammen (1.13)
  13. RebelsDie verschollenen Krieger (2.03)
  14. RebelsDoppelte Gefahr (2.05)
  15. 15,0 15,1 RebelsDie Bruderschaft (2.06)
  16. 16,0 16,1 RebelsEin Meister seiner Kunst (2.07)
  17. RebelsBlutsschwestern (2.08)
  18. 18,0 18,1 RebelsUndercover beim Feind (2.09)
  19. 19,0 19,1 19,2 RebelsDas Geheimnis des Gefangenen X10 (2.11)
  20. 20,0 20,1 RebelsDer Freiheitskämpfer (2.16)
  21. RebelsDer vergessene Droide (2.19)
  22. 22,0 22,1 RebelsKampf um die Basis (2.20)
  23. Trivia Gallery zu Ein dunkles Geheimnis auf StarWars.com
  24. RebelsDie Holocrons des Schicksals (3.03)
  25. RebelsDer Spitzenpilot (3.08)
  26. RebelsBündnis mit dem Feind (3.10)
  27. RebelsDie Rückkehr nach Geonosis (Teil 1) (3.12)
  28. RebelsMit den eigenen Waffen (3.14)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.