FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

BKL-Icon Dieser Artikel behandelt das Polizeidezernat Canto Bight; für weitere Bedeutungen siehe Canto Bight (Begriffsklärung).

Das Polizeidezernat Canto Bight, auch als Polizeidirektion Canto Bight oder Polizei von Canto Bight bekannt und meist mit CBPD abgekürzt, war die Poizeieinheit von Canto Bight auf Cantonica. Sie nutzten neben Glühstäben, Komlinks und Betaplast-Rüstungsteilen auch Elektroschocker und K-25-Blaster von Relby in Standard-, Gewehr- und Schwerer Ausführung. Die Polizisten wurden auf der CBPD-Akademie ausgebildet und verbrachten die meiste Zeit mit Streifengängen in der Altstadt und dem Gelände um das Canto-Bight-Kasino. Dabei wurden sie von Einheiten der Mobilen Polizei Canto Bight unterstützt, die auf GB-134-Jet-Sticks Überwachungstätigkeiten übernahmen und sich bei Verfolgungsjagden einschalteten. Die Polizeizentrale stand auf einem Hügel über der Altstadt, von wo aus die Altstadt überblickt werden konnte. Zu den Aufgaben des CBPD zählte auch die Überprüfung ankommender Raumschiffe auf Schmuggelware. Die Polizei hatte sowohl ihre K-25-Blaster, als auch die Laserkanonen der Polizeigleiter zumeist auf Betäubung gestellt, um zivile Opfer zu vermeiden.

Hinter den Kulissen

Das CBPD heißt im englischsprachigen Original in Anlehnung an die police departments der USA "Canto Bight Police Department". Dieser Begriff wurde verschieden übersetzt, so werden sie in Die letzten Jedi – Die illustrierte Enzyklopädie "Polizeidirektion Canto Bight" und in Die letzten Jedi – Raumschiffe und Fahrzeuge "Polizeidezernat Canto Bight" genannt.

Quellen