FANDOM


30px-Ära-Sith

„Es war mir eine Ehre, Euch dienlich zu sein, Meister Arca.“
— Qrrrl Toq auf Onderon (Quelle)

Qrrrl Toq war ein Jedi des Alten Jedi-Ordens, der zur Zeit des Großen Sith-Kriegs im Jahr 4000 VSY lebte. Er gehörte der Spezies der Nazzar an.

In einer Königsfamilie auf dem Planeten Nazzri aufgewachsen, entwickelte sich Qrrrl Toq zu einem fleißigen, engstirnigen und äußerst eitlen Thronfolger, der großes Potenzial für das Amt des Königs der Nazzar-Gesellschaft aufbrachte. Doch als er begann, die Geschichte seiner Heimat zu studieren, erfuhr er von der damaligen Korruption und den verbrecherischen Absichten seiner Vorfahren. Aus Furcht, selbst zu einem machthungrigen Herrscher zu werden, verließ er seine Heimat, um die Galaxis nach einem tieferen Sinn des Seins zu erforschen. Dabei stieß er auf die Jedi, die Qrrrls großes Potenzial für die Macht entdeckten und ihm eine Ausbildung zu einem Jedi-Ritter unter der Leitung von Meister Vodo-Siosk Baas ermöglichten.

Biografie

Frühe Jahre

Als Kind hatte Qrrrl Toq jeden – mit Ausnahme seines Vaters – dazu gezwungen, ihn mit seinem Titel als Thronprinz anzusprechen. Für ihn erschien es nur richtig, dass eine Person in seiner Position von denjenigen mit vollem Titel angesprochen werden wollte, die seiner unwürdig waren, was in seinem Fall die gesamte Bevölkerung von Nazzri einschloss.

Obwohl die Nazzar-Regierung ursprünglich als Monarchie gegründet wurde, entwickelte sie sich über die Jahre hinweg zu einer oligarchischen Theokratie, angeführt von einem König und seinen 14 Präfekten, die sich aus den 14 Oberhäuptern ihrer jeweiligen Sekte der Ulizra-Religion bildeten. Der König hatte den Vorsitz über dem Rat von fünfzehn Gesetzgebern und kommandierte die Militärstreitkräfte sowie sämtliche Sicherheitsagenturen auf Nazzri. Lediglich die Präfekten waren in der Position, über neue Gesetze, Änderungen und militärischen Offensiven abzustimmen und zu entscheiden. Die meisten Nazzar konnten das Ergebnis jeder Wahl vorhersagen, während die Präfekten die Grundsätze der Ulizra-Religion einzuhalten versuchten. Zu diesen zählten die Bewahrung der Gruppe über das Individuum, die Aufrechterhaltung der Abgeschiedenheit vom Rest der Galaxis und die Beseitigung jeglichen philosophischen oder religiösen Kultes.

Qrrrl Toq lernte jede der 14 Sekten der Great Structure kennen, wobei er jeder einzelnen ein komplettes Jahr des Studiums widmete, bevor er sich zur nächsten Sekte in der Hierarchie bewegte. Er beeindruckte seine Lehrer durch seine Fehlerlosigkeit und so entwickelte er sich bald zu einem ernsten Anwärter für den Thron des ersten Präfektenkönigs seit der Gründung der Nazzar-Regierung, worüber Qrrrl sehr stolz war und dies nach Außen hin auch offen zeigte. Sein Mentor, Vrrk Jikat, vernachlässigte sein eigenes Leben, um Qrrrl während seines Studiums unterstützen zu können – auch wenn Qrrrl sein Opfer niemals anerkannte. Qrrrl war von der Normalität einer solchen Knechtschaft fest überzeugt; tatsächlich sei es eine Ehre für jeden gewesen, der für dieses Amt auserwählt würde.

Als die Zeit voran schritt und Qrrrl seinem Aufstieg zum Präfektenkönig immer näher kam, intensivierte er sein Studium und vertiefte sich in den alten Geheimnissen der Great Structure. Er glaubte, dass sich die breite Masse von den Anfangszielen der Theokratie entfernte, und er war bestrebt, die Absichten seiner Urväter näher zu erforschen, um sie später in seiner eigenen Regentschaft umsetzen zu können. Er betrachtete es als sein Schicksal, den ursprünglichen Glauben und die Philosophie der Religion wiederherzustellen und dadurch seine Welt in einen Zustand des Friedens zu bringen, obgleich er von der bisherigen Entwicklung der Theokratie und deren schwachen monarchistischen Überresten nichts wusste.

Weg zu den Jedi

Auf einer seiner nächtlichen Ausflüge in die Halle der Erbauung entdeckte er ein altes Buch, das hinter die Regale gefallen und dadurch längst in Vergessenheit geraten war. Das Werk enthielt Gedichte, journalistische Einträge sowie historische Fakten, die allesamt von verschiedenen Quellen in einem Dokument zusammengetragen wurden und sich auf den letzten bekannten Monarchen namens Prrit Qabaq bezogen. Qrrrl las das über 1.000 Seiten umfassende Buch innerhalb von zweieinhalb Tagen komplett durch, wobei ihn der Inhalt des Werks gleichermaßen enttäuschte und faszinierte. Dem Autor des Buches zufolge soll König Prrit Qabaq – ein Vorfahre von Qrrrl Toq – die Monarchie eigenhändig zu Fall gebracht haben. Er las, dass seine Urväter die Regierung mit dem zwanghaften Wunsch nach Macht und Reichtum korrumpierten und den Staat dahingehend ausnutzten. Niemand konnte dieser eisernen Herrschaft entkommen und jeder, der es versuchte und sich gegen den König wandte, wurde hingerichtet. Dennoch gab es damals eine Widerstandskämpferin namens Ikree, die nach einem selbstauferlegtem Exil – in der Kultur der Nazzar auch Boqeri genannt – die Natur der Gerechtigkeit besser verstand und für ihre Prinzipien ankämpfte. Es stellte sich heraus, dass Ikree in Wirklichkeit die Tochter des korrupten Königs Prrit Qabaq war, den sie schließlich nach einem Bürgerkrieg stürzte und anschließend als neue Königin das Prinzip der Great Structure und ihren 14 Sekten einführte.

Qrrrl Toq Kopf

Thronprinz Qrrrl Toq von Nazzri.

Zunächst konnte Qrrrl nicht glauben, was er las. Doch nach längerem Nachdenken über die Geschichte der Nazzar, begann er, die Handlungen seiner Vorfahren zu verstehen. Allerdings realisierte er auch, dass er nicht zum König aufsteigen konnte, ohne dabei selbst diesen Machthunger zu verspüren und die Geschichte wiederholen zu lassen. Aus diesem Grund beschloss er, die Linie zu durchbrechen und sich – ähnlich wie Ikree damals – in Boqeri zu begeben, um die Natur des Seins besser als seine Ahnen zu verstehen. Zum ersten Mal in seinem Leben verließ er seinen Heimatplaneten, um die Galaxis zu bereisen, wobei er sich insgeheim die Frage stellte, ob er jemals wieder zurückkehren sollte. In den drei Jahren seiner Entdeckungsreise traf er auf dem tropischen Planeten Ulda Frav einige Jedi, die dort erfolgreich einen Konflikt schlichteten. Qrrrl erfuhr von den Jedi, dass auch er für die Macht empfindsam war und dass er zu einem Jedi ausgebildet werden konnte. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte Qrrrl noch nichts über den Jedi-Orden gehört, worüber die Jedi sehr überrascht waren.

Qrrrl folgte dem Rat der Jedi und begleitete sie auf ihrer Rückkehr zum Planeten Ossus. Während ihrer Reise klärten die Jedi ihn über die Wege der Jedi und ihre Rolle in der Galaxis auf. Aus Gründen, die sich Qrrrl nicht erklären konnte, fühlte er sich zu dieser Macht hingezogen, von der die Jedi sprachen, und so drückte er sein Interesse an einer Jedi-Ausbildung aus. Nach seiner Ankunft auf Ossus wurde Qrrrl zum Schüler von Meister Vodo-Siosk Baas, der den Nazzar-Prinzen in jegliche Aspekte der Jedi wie beispielsweise dem grundsätzlichen Verständnis der Macht oder dem Bau eines eigenen Lichtschwerts einlernte. Da er die Wege der Jedi schneller erlernte als erwartet wurde, trat Qrrrl im Jahr 3998 VSY der Jedi-Streitmacht für eine Mission zum Planeten Onderon bei, um die dort herrschenden dunklen Mächte zu bekämpfen. Die Jedi Nomi Sunrider, Dace Diath, Shoaneb Culu und Kith Kark, die ebenfalls von Meister Vodo ausgebildet wurden, begleiteten ihn auf dieser Mission.

Freedon-Nadd-Aufstand

„Warum greifen Ulic und Cay nicht in den Kampf ein? Hat diese seltsame dunkle Kraft bereits ihren Mut erstickt?“
— Qrrrl Toq (Quelle)
Qrrrl Toq auf Onderon

Qrrrl Toq während des Freedon-Nadd-Aufstands.

Im Jahr 3998 VSY kam es immer wieder zu Aufständen innerhalb der Bevölkerung von Onderon, da die Einwohner der Stadt Iziz noch immer an dem Andenken ihres längst verstorbenen Königs, dem Sith-Lord Freedon Nadd, festhielten und den Transport seiner und Königin Amanoas Überreste zum benachbarten Mond Dxun zu verhindern versuchten. Neben den dort herrschenden dunklen Mächten wurde auch noch der weise Jedi-Meister Arca Jeth von dem derzeitigen König Onderons namens Ommin gefangen genommen.

Nachdem die Jedi-Gruppe von Ossus den Planeten mit ihrem Kreuzer erreichten, suchten sie zunächst Onderons Wildnis nach Arca Jeths Schüler Ulic Qel-Droma, dessen Bruder Cay, Tott Doneeta sowie Oss Wilum auf. Dabei gerieten sie auch in eine laufende Schlacht zwischen den Streitkräften der Galaktischen Republik und den faschistischen Naddisten des so genannten Freedon-Nadd-Aufstands. Als Qrrrl Toq und seine Gefährten schließlich ein Peilsignal von Ulic empfingen, wurden sie mit diesem zur Zitadelle des Tier-Lords Modon Kira geführt, in der sich die Jedi von den angreifenden Naddisten einkesseln ließen. Sofort zogen Qrrrl und die anderen Jedi in die Schlacht, um ihre Ordensbrüder aus der Zitadelle zu befreien. Dabei bemerkte Qrrrl, dass er durch eine dunkle Aura in seiner Fähigkeit, die Macht zu benutzen, gehemmt wurde. Der Nazzar-Prinz vertraute allerdings darauf, dass ihm die Macht Beistand leistete und vor verborgenen Angriffen schützte. Kurz nachdem Kirth Kark von den Naddisten tödlich verwundet wurde, stürmten Ulic, Cay, Tott Doneeta, Oss Wilum sowie Modon Kira und seine Soldaten aus der Zitadelle, sodass sie nun gemeinsam gegen die Naddisten kämpften und diese in die Flucht schlagen konnten.

Anschließend begaben sich die Jedi nach Iziz, wo sie die Quelle der dunklen Macht ausfindig und Arca Jeth aus Ommins Gefangenschaft befreien wollten. Sie drangen in dessen unterirdisches Versteck ein und besiegten dort zahlreiche Kriegsdroiden, während Ulic den altersschwachen König in einen Kampf verwickelte und ihn schließlich mit seinem Lichtschwert besiegen und Arca Jeth befreien konnte. Um die dunklen Mächte für immer von Onderon zu verbannen, wurden die Überreste Freedon Nadds, Königin Amanoas und König Ommins in einer Grabstätte auf dem Mond Dxun eingesperrt.

Krath-Konflikt

Im Anschluss an den Freedon-Nadd-Aufstand blieben Qrrrl Toq und die anderen Jedi einige Zeit auf Onderon, um einer möglichen Rückkehr der Dunklen Seite rechtzeitig entgegenwirken zu können. Während eines freien Tags versuchten sie auch die Kriegsbestien Oron Kiras zu reiten, was sie auch souverän meisterten. Die unbeschwerte Stimmung fand jedoch ein jähes Ende, als Meister Arca Jeth von einem Staatsstreich im Kaiserin-Teta-System berichtete, der von den beiden Thronfolgern Aleema und Satal Keto sowie dem von ihnen gegründeten Geheimbund der Krath selbst inszeniert wurde, um somit Lord Keto zu stürzen und dessen Platz als Herrscher des Systems einzunehmen. Da sich die beiden Aristokraten während der entscheidenden Schlacht des Freedon-Nadd-Aufstands ebenfalls auf Onderon aufhielten, glaubte Arca Jeth, dass der Aufstand der Krath unmittelbar mit dem Werk Freedon Nadds in Verbindung stand. Unverzüglich erhielten Qrrrl Toq, Dace Diath, Shoaneb Culu und Oss Wilum von dem Arkanianer den Auftrag, zur Jedi-Festung auf Ossus aufzubrechen, um dort die Jedi-Meister über den Verlauf des Freedon-Nadd-Aufstands zu unterrichten und sie gleichzeitig vor den Ereignissen im Kaiserin-Teta-System zu warnen. Während Ulic Qel-Droma und Nomi Sunrider auf Onderon verweilten, um weiterhin von Arca Jeth in den Künsten der Macht unterwiesen zu werden, stellten die Jedi auf Ossus in Zusammenarbeit mit der Galaktischen Republik eine Flotte zusammen, um Koros Major, dem letzten Planeten, der sich der Herrschaft durch die Krath widersetzte, bei einem militärischen Angriff zu unterstützen. Allerdings bedienten sich Aleema und Satal während der Schlacht der besseren Taktik, sodass sich die Flotte der Jedi und der Republik zurückziehen musste. Qrrrl Toq, der ebenfalls an der Operation teilnahm, überlebte den Angriff durch die selbstmörderischen Chaosjäger.

Nach dieser Niederlage rief Jedi-Meister Odan-Urr sämtliche Jedi des Alten Ordens zu einer großen Jedi-Versammlung auf dem Mount Meru des Planeten Deneba ein, um über den aufkeimenden Konflikt gegen die Krath zu sprechen und Lösungen zu erörtern. Auch Qrrrl Toq war bei dieser Versammlung anwesend und wurde Zeuge, wie Ulic Qel-Droma einen waghalsigen Vorschlag verkündete, nach dem sich ein Jedi in die Reihen der Krath einschleusen sollte, um dadurch hinter das Geheimnis ihres schnellen Machtzuwachses zu kommen und sie von innen heraus zu zerstören. Allerdings hielten die Jedi diese Vorgehensweise für zu gefährlich, da sie die Ansicht vertraten, dass ein Jedi, der einmal seinen rechten Pfad verließ, leicht von der Dunklen Seite verführt werden konnte. Kurze Zeit später wurden die Jedi in einen Überraschungsangriff durch Krath-Kriegsdroiden verwickelt. Qrrrl Toq erkannte schnell, dass die Droiden dem Hieb eines Lichtschwerts nicht standhalten konnten, doch Meister Arca Jeth wusste, sich einer noch weitaus subtileren Technik zu bedienen. Er nutzte die Macht, um die Mechanik der Droiden kurzzuschließen und sie zur Explosion zu bringen. Zwar triumphierten die Jedi, doch wurde dieser Sieg vom Tod Arca Jeths überschattet, der während eines kurzen Moments der Unachtsamkeit von einem Kriegsdroiden hinterrücks getötet wurde. Durch diesen Verlust war Ulic entschlossener denn je, seinen Plan in die Tat umzusetzen und nach Koros Major zu reisen, um die Krath zu infiltrieren.

Die Monate vergingen, doch Qrrrl Toq und die anderen Jedi erhielten keine Rückmeldung von Ulic Qel-Droma und dem Verlauf seiner Mission. Vor dem Hintergrund, dass er sich der Dunklen Seite der Macht zugewandt haben könnte, reisten Cay Qel-Droma, Tott Doneeta und Nomi Sunrider nach Cinnagar, der Hauptstadt von Koros Major, um ihren Kameraden vom Einfluss der Krath zu lösen. Allerdings bewahrheiteten sich ihre Befürchtungen und Ulic verfiel in einen Zustand der Raserei, bei dem er sogar seine Jedi-Freunde attackierte. Als dieser Versuch scheiterte, planten die Jedi einen Großangriff, um Ulic von der Hellen Seite zu überzeugen. Qrrrl Toq nahm an dieser Mission teil und flog dabei einen von Oron Kiras Königsdrachen in die königlichen Gemächer der Krath. Nichtsdestotrotz gelang es ihm nicht Ulic davon zu überzeugen nach Ossus zurückzukehren, da er seine Mission noch nicht als erfüllt betrachtete. Auch Cay und Nomi waren erfolglos. So sahen sich die Jedi gezwungen, unverrichteter Dinge von Koros Major abzureisen und Ulic Qel-Droma seinem Schicksal zu überlassen.

Quellen