FANDOM


Kanon

Legends halbtransparent

Nuvola apps kcontrol Dieser Artikel muss überarbeitet werden. Hilf mit! Help!
Erläuterung:
Tempus-, Grammatik-, Zeichensetzung-, Formatierungsfehler Signatur Kerem1234Disku Kerem1234 21:38, 15. Mai 2015 (UTC)


Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Episode VII – Das Erwachen der Macht fehlt, Persönlickeit, Aussehen und Beziehungen fehlen! Darth jul (Diskussion) 14:20, 11. Aug. 2017 (UTC)

Ära RepublikÄra KlonkriegeÄra ImperiumÄra Widerstand


„Und hier mein Partner, R2-D2“
— C-3PO (Quelle)

R2-D2 (sprich: err-zwo deh-zwo), oft auch nur R2 genannt, war ein von Technikern der Naboo und Anakin Skywalker modifizierter [2] Astromechdroide der R2-Serie. Gemeinsam mit seinem Partner C-3PO war er in zahlreiche bedeutende Ereignisse der galaktischen Geschichte von den letzten Tagen der Alten Republik bis zur Zeit der Ersten Ordnung involviert.

Ursprünglich lediglich ein Astromechdroide an Bord des königlichen Raumschiffs von Naboo, war R2-D2 an der Beendigung der Blockade von Naboo beteiligt[4] und wurde danach zum Begleiter der Senatorin Padmé Amidala. Während der Klonkriege begleitete er die Jedi Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker, um nach Anakins Hinwendung zur Dunklen Seite und der Vernichtung des Jedi-Ordens in den Besitz des Königshauses von Alderaan überzugehen.[2] Prinzessin Leia Organa nutzte ihn 19 Jahre später, um Obi-Wan Kenobi die Pläne des ersten Todessterns zu überbringen, sodass R2 in den Besitz der Rebellion gelangte.[1] Der Droide unterstützte die Rebellen bis zu ihrem Sieg in der Schlacht von Endor und darüber hinaus.[5]

Beschreibung

R2D2-ep3

R2-D2 bei seinem Ablenkungsmanöver.

Um seine Aufgaben als Mechaniker erfüllen zu können, war R2-D2 mit einer Unzahl von Werkzeugen und Fähigkeiten ausgestattet. Auf ebenem Boden bewegte er sich in der Regel auf drei Füßen rollend voran, auf unwegsamem Gelände fuhr er den mittleren Fuß ein und bewegte sich zweifüßig voran. Durch abwechselndes Einziehen des mittleren und der äußeren Füße konnte er auch Treppen steigen.[6] Darüber hinaus konnte er sich mittels zweier kleiner Raketen auch auf einem Planeten fliegend fortbewegen.[3] Der Droide besaß einen eingebauten Lebenszeichenscanner, Sensoren an der Außenhaut und solche, mit denen er Gerüche wahrnehmen konnte, zudem war er in der Lage, einige Speichermedien in einem internen Laufwerk aufzunehmen und den Inhalt oder andere Informationen über seinen Holoprojektor wiederzugeben. Mit seinem Computerinterface-Arm war er in der Lage, mit anderen Computersystemen zu kommunizieren und ihnen Befehle zu erteilen.[1] Ferner verfügte R2-D2 über einen Scheinwerfer, einen Feuerlöscher, eine Kreissäge, einen Emitter zum Abfeuern kleiner Energiestöße und ein Schweißgerät. Weitere Werkzeuge waren ein Nebelwerfer, zwei Greifarme, ein Periskop, ein Saugnapf und ein ausfahrbarer Sensor.[3] Weiterhin besaß R2 einige kleine Staufächer, die beispielsweise Platz für einen Kommunikator oder Lukes Lichtschwert boten und von denen mindestens eines mit einem Katapult ausgestattet war.[7] Außerdem gestattete ihm seine Programmierung, anders als vielen anderen Droiden, Lebewesen oder Droiden anzugreifen.[3]

Geschichte

Im Dienste der Naboo

R2-D2 Reperatur

R2-D2 repariert den Schildgenerator

„Er hat eine Auszeichnung verdient. Was hat er für eine Nummer?“
— Sabé lobt R2-D2 in ihrer Funktion als Amidalas Doppelgängerin (Quelle)

Im Jahr 32 VSY befand sich R2-D2 im Besitz des königlichen Hofs von Naboo und war an Bord des Raumschiffs von Königin Padmé Amidala stationiert. Nachdem die Handelsföderation eine Blockade über dem Planeten errichtet hatte, flohen die Königin und ihre Gefolgsleute zusammen mit den Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi von Naboo. Aufgrund des Laserfeuers der Föderationsschiffe verloren sie ihre Schutzschilde, woraufhin der Pilot Ric Olié die Reparaturmannschaft, welche aus mehreren Astromechdroiden, darunter R2-D2, bestand, auf die Außenhülle schickte. Die meisten von ihnen wurden jedoch vor Vollendung der Reparaturen zerstört, sodass R2, als es ihm gelang, die Schilde wieder zu aktivieren, der letzte überbliebene Droide war. Als Dank für seinen Einsatz wurde er daraufhin gründlich gereinigt. Als die Gruppe aufgrund eines Problems mit dem Hyperantrieb auf Tatooine landen musste, nahm Qui-Gon ihn mit nach Mos Espa, wo er einen neuen Hyperantriebsgenerator zu finden hoffte. Er und seine Begleiter lernten dort den jungen Anakin Skywalker kennen, in dessen Haus R2-D2 zum ersten Mal auf seinen späteren Partner C-3PO stieß. Der Astromechdroide unterstützte Anakin dabei, seinen Podrenner auf das Boonta-Eve-Classic-Rennen vorzubereiten, und stand während des Rennens bei den Boxen der Anlage bereit. Nach Anakins Sieg konnte die Königin ihre Reise nach Coruscant fortsetzen, wo sie sich mit der Bitte um Hilfe an den Senat wandte. Amidala wurde jedoch bewusst, dass der Senat nicht schnell genug zu einer Entscheidung finden würde, so kehrte R2-D2 mit ihr nach Naboo zurück. Dort drang er gemeinsam mit den Naboo und den Jedi Obi-Wan Kenobi und Qui-Gon Jinn in den Hangar von Theed ein. Er begab er sich in den Droidensockel eines Sternjägers, in dessen Cockpit sich kurz darauf Anakin Skywalker versteckte. Um einige Droidekas zu zerstören, startete Anakin das Schiff, das aber vom Autopiloten zum Droidenkontrollschiff geflogen wurde. In dessen Nähe wurde der Jäger von Droidenraumjägern angegriffen, doch als es R2 gelang, den Autopiloten auszuschalten, blieb Anakin in der Schlacht und zerstörte das Kontrollschiff, nachdem er in dessen Hangar eingedrungen war. Im Anschluss an die Gefangennahme von Vizekönig Gunray war der Droide bei der Verbrennung von Qui-Gon Jinns Leichnam zugegen.[4]

Klonkriege

Beginn des Konfliktes

10 Jahre später stand R2-D2 weiterhin im Dienste der Naboo, nun allerdings als Begleiter und Gehilfe der zur Senatorin ernannten Padmé Amidala. Er überlebte zusammen mit ihr und Gregar Typho ein Attentat auf die Politikerin, durch welches das Schiff der Senatorin zerstört wurde. Nachdem der Jedi-Rat der Senatorin empfahl, sich zu verstecken, bis man die Hintermänner des Attentats aufgespürt habe, reiste der Astromechdroide zusammen mit Amidala und Anakin Skywalker nach Naboo. Durch Machtvisionen von seiner Mutter aufgeschreckt eilte Anakin in Begleitung Padmés nach Tatooine, wo er Shmi jedoch nicht mehr retten konnte. Kurz nach ihrer Beisetzung empfing R2-D2 eine Nachricht Obi-Wan Kenobis, der von Geonosis aus den Jedi-Rat zu erreichen versuchte, jedoch während seiner Sendung angegriffen wurde. Padmé überredete den Padawan dazu, einen Rettungsversuch zu unternehmen. So flogen sie mit R2-D2 und C-3PO nach Geonosis. Nach der Ankunft auf dem Planeten gerieten R2-D2 und C-3PO gemeinsam mit Amidala und Skywalker in eine Droidenfabrik. Dabei fiel die Senatorin in einen Gusstank, konnte jedoch von R2 im letztem Moment gerettet werden, bevor der Behälter mit flüssigem Metall gefüllt wurde. Die Gruppe wurde jedoch bald von Geonosianern, Droiden und dem Kopfgeldjäger Jango Fett überwältigt. Als die Jedi einen Versuch zur Rettung Obi-Wans starteten, hielt sich R2 weitgehen aus der Schlacht heraus, setzte jedoch C-3PO wieder zusammen, dessen beide Hälften von Jedi außer Gefecht gesetzt worden waren.[6]

Nach dem Sieg auf Geonosis über die verschiedenen Handelsvereinigungen, die die Konföderation unabhängiger Systeme bildeten, entbrannten die Klonkriege in der gesamten Galaxis. Aufgrund dessen gelangte R2-D2 in den Besitz von Anakin Skywalker und begleitete ihn auf seinen Einsätzen. Nachdem die Separatisten den Planeten Christophsis unter ihre Kontrolle gebracht hatten und deren Blockade von den Republikstreitkräften durchbrochen worden war, war auch R2 Teil der auf der Planetenoberfläche stationierten Einheiten. Als die zweite Welle der konföderierten Streitkräfte die Stellungen der Republik angriff, hielt sich R2 in der Nähe der AV-7 Fahrzeugabwehrgeschütze auf.[8]

R2-D2 Einzelteile

Grievous untersucht den auseinander genommenen R2 nach Daten der Republik

Während der Schlacht von Bothawui flog R2-D2 mit Anakin Skywalker in den Kampf. Als Anakin getroffen wurde, verschwand R2-D2 und fiel in die Hände eines Schrotthändlers, dem er mehrere Male vergeblich zu entkommen versuchte. Der Schrotthändler verkaufte R2-D2 an General Grievous, welcher an die geheimen Informationen, welche in R2-D2 gespeichert waren, da Anakin seinen Speicher entgegen der Vorschriften nicht regelmäßig gelöscht hatte, gelangen wollte.[9] Allerdings traf Anakin Skywalker mit einem Rettungstrupp ein und der Droide konnte befreit werden. Als R2 ein Hangartor zu öffnen versuchte, wurde er von R3-S6 angegriffen. Er konnte R3-S6 allerdings besiegen und das Hangartor öffnen. Kurz darauf wurde er von Anakin mit seinem Jedi-Starfigther aus der explodierenden Raumbasis gerettet.[10]

Rottas Rettung

Als Jabba die Jedi bat, seinen Sohn Rotta zu retten, gelangten die Klone, die von den Jedi Anakin und dessen Padawan Ahsoka angeführt wurden, auf dem Planeten Teth in eines der verlassenen Kloster der B'omarr-Mönche. Während Captain Rex die feindlichen einmarschierenden Truppen aufhielt, fanden die Jedi zusammen mit R2 den Sohn des Hutten. Als die Jedi von Ventress attackiert wurden, konnten diese dank der Hilfe des Astromechs in einen Frachter der Twilight in Richtung Tatooine flüchten. Doch im Orbit des Planeten wurden sie bereits von Dookus MagnaWächtern erwartet. Die Twilight stürzte ab, somit musste die Gruppe zu Fuß weitergehen, was dem kleinen Droiden ganz und gar nicht gefiel, da die Sandkörner in ihn eindrangen. Als sich die Jedi trennten, ging R2 mit Ahsoka in Richtung Jabbas Palast. Dort wurden sie von weiteren MagnaWächtern angegriffen, doch diese konnten abgewehrt werden. Der kleine Huttenjunge wurde seinem Vater überliefert und die Galaktische Republik hatte ab jetzt freien Zugang in den Hutt-Raum.[8]

Treffen mit den Aleena

„Halt dich da raus, du piepsender Werkzeugkasten!“
— C-3PO zu R2-D2 (Quelle)

Als die Klontruppen, angeführt von Commander Wolffe, nach Aleen geschickt werden, um den hungernden Aleena Nahrung und Arznei zu bringen, wurden R2 und 3PO von einigen Aleena dazu aufgefordert, Frieden mit den Göttern der Erde zu schließen. Die beiden Droiden wurden von dem Volk an den Ort gebracht, von dem aus eine Öffnung in das Innere des Planeten führte. Nach einem kurzen Nachbeben fiel 3PO in die Öffnung, R2 flog ihm zur Rettung hinterher. Als R2 neben dem Protokolldroiden landete, wurde die Öffnung von einigen Erdbrocken verschlossen, sodass den Droiden keine Wahl blieb, als den Gang, in dem sie waren, weiterzugehen. Auf dem Weg sah 3PO mehrere wundervolle schimmernde und glitzernde Lichtspiele, die sogleich wieder verschwanden, als etwas Licht aus der Biegung des Weges trat. Sie kamen in einen Raum mit merkwürdigen, doch zugleich schön anzusehenden Gewächsen, welche die Form von Muscheln hatten. Sie sahen auch merkwürdig gekrümmte Bäume. Nach kurzer Zeit wurde 3PO wieder von den Lichtspielen angefallen, R2 konnte diese mit Hilfe seines Feuerlöschers wieder vertreiben. Dann befiel 3PO das nächste Unglück, als sich die Bäume auf sie zu bewegten, sie ansprachen und sich beklagen, dass die Aleena den Frieden gestört hätten. Die Bäume rieten ihnen, Orphne anzusprechen, da diese die Lösung wisse.

Daraufhin wurde 3PO zum dritten Mal von den Lichtspielen gestört und die beiden Droiden kamen in einen Raum, in dem eine Wölbung war und den ein blauer Ring umgab. Die Lichtspieleffekte formatierten sich und es erscheint eine rosa Blume, die als Thron für das darauf sitzende Wesen dient. Dieses war Orphne, welche den Droiden befahl, die Öffnung zu verschließen, da der Sauerstoff der Oberfläche für die Wesen der Unterwelt tödlich sei. Nach einem Rätsel verschwand Orphne wieder in dem Lichtspiel. Während sich 3PO über das Rätsel Gedanken machte, sah R2 auf dem Boden das Zeichen des Wassers und goss Wasser darauf. Der Boden begann zu beben und die beiden Droiden wurden an die Oberfläche katapultiert. Nachdem die Klone und die Droiden abfliegen konnten, beginnt 3PO diese Geschichte Wolffe zu erzählen, welchen die Geschichte jedoch nicht interessiert.[11]

Mission um das Verschlüsselungsmodul

Um das Verschlüsselungsmodul, welches jeden Code der Separatisten in Klartext übersetzte, zu stehlen, schickte der Jedi-Orden das D-Squad (Astromechs und Boxendroide) unter der Führung von Meebur Gascon aus. Vor der Reise wurden alle Astromech vom Parwan Gubacher modifiziert, so bekam R2 stärkere Raketenantriebe.
R2 Modifikation

R2s Modifikationen

Mit Glück gelang es dem Squad, das Modul zu stehlen, sie konnten vom Kreuzer der Separatisten, auf dem sie sicher gelandet waren, flüchten. Auf ihrer Flucht kamen sie in ein Kometenhagel und mussten deshalb auf dem Planeten Abafar notlanden, nachdem sie von einem größeren Kometen getroffen wurden. Sie stürzten in der sogenannten Leere ab und machten sich auf, um Hilfe zu suchen. Gascon verbrauchte unterwegs alle Wasservorräte, doch dann zeigten R2-D2s Sensoren ein anderes Schiff in der Nähe. Allerdings waren die Insassen wohl selber verdurstet, es waren nur noch die Skelette da. Völlig verzweifelt erklomm Gascon den Mast des fremden Schiffes und entdeckte in der Ferne eine Erscheinung. Jubelnd rannte er darauf zu und die Droiden folgten ihm. Allerdings war die Erscheinung eine Fata Morgana, weswegen der Zilkin vollkommen außer sich war. Sie ernannten R2-D2 zum neuem Truppenführer und ließen WAC bei Gascon. Die Astromechs erreichten die Stadt Pons Ora und in diesem Moment kamen Gascon und WAC auf Abafar-Laufvögeln angeritten. Der Zilkin ernannte WAC zum Corporal und machte sich durstig über das Wasser her. Die Droiden wolten sich ein wenig umsehen und Gascon ging mit WAC in eine Bar, um dort etwas zu essen, da er Hunger hatte. Die Droiden bemerken unterdessen, dass der Planet im Besitz der Seperatisten war, und suchten den Droiden und Gascon. Sie fanden die beiden bei einer Müllkippe und am Abend verfolgten sie den Klonkrieger Gregor, der sein Gedächtnis verloren hatte und nun als Tellerwäscher bei Borkus arbeitete. Als der Klon in seinem Zuhause angekommen war, zeigte R2-D2 das Hologramm von Captain Rex. Daraufhin gingen sie rein und R2-D2 scannte das Handgelenk des Klones. So stellte es sich heraus, dass er während der Schlacht von Sarrish verschollen war. Gregor glaubte ihnen und sie gingen in Borkus Kantine, um seine Rüstung und Waffe zu holen. Sie durchsuchten das gesamte Lokal, fanden aber nichts, bis Borkus mit einer Kiste hereinkam, in der die Rüstung und Waffen des Klonkriegers war. Borkus bedrohte Gregor mit der Waffe, weswegen die Droiden ihn überwältigen. Gregor zog seine Rüstung an und die nun vergrößerte Gruppe machte sich auf, um zu einem Schiff der Seperatisten zu gelangen, mit welchem sie vom Planeten fliehen konnten. Auf dem Platz inspizierte der Klonkrieger die Lage und entdeckte Rhydonium-Kapseln, die hochexplosiv und tödlich waren. Sie entwickelten einen Plan, damit das D-Squad zum Schiff gelangen konnte. Gregor besiegte die Kampfdroiden und Droiden-Gruppe ging mit Gascon direkt auf das Schiff zu. Ihr Plan gelang, das D-Squad schaffte es, zum Schiff zu gelangen, und Gregor opferte sich, um ihnen Rückendeckung zu geben. Sie landeten auf einem republikanischem Kreuzer und freuten sich, dass ihre Mission endlich beendet worden war. Sie gingen auf die Brücke des Kreuzers und Gascon wollte einem Klon das Enkryptungs-Modul in die Hand geben. Allerdings fiel es durch ihn durch. Daraufhin gingen die Astromechs durch einige andere Klone und bemerkten, dass alle Personen auf dem Schiff nur Hologramme waren. In diesem Moment sprang der Kreuzer allerdings in den Hyperraum, weswegen die Gruppe zur Kommandobrücke ging. Doch dort streckte ein B1-Kampfdroide sein Kopf heraus und die Droiden erkannten, dass das Schiff von den Seperatisten eingenommen wurde. Sofort ergriffen sie die Flucht, um zurück zu ihrem Schiff zu gelangen, doch sie verliefen sich und stießen in einen Raum, der voller Kampfdroiden war. Sie schafften es jedoch, alle feindlichen Droiden zu zerstören, und bemerkten eine große Box in der Mitte des Raumes. Es stellte sich heraus, dass es eine Bombe war, und in diesem Moment gingen im Hangar, welcher voller Rhydonium-Kapseln war, die Lichter an. Das D-Squad begriff, dass das ganze Schiff eine Bombe war, welche dazu dienen sollte, eine republikanische Flotte zu zerstören. Gascon meinte, dass sie diese Sache nichts anginge und die Gruppe ging weiter. Auf dem Weg zum Hangar bemerkten sie plötzlich einen kleinen LEP-Dienerdroide. R2-D2 nahm ihn gefangen und er erklärt ihnen, dass er Bunny heiße und auch Republikaner sei. Er erzählt ihnen, dass auch er Informationen der Seperatisten gestohlen habe. In diesem Moment begann ein Pistoeka Sabotage-Droide zu flüchten. Der Droide flüchtete in den Hangar des Schiffes und das gesamte D-Squad verfolgte ihn. Dort angekommen griffen plötzlich viele kleine Buzz-Droiden an, weswegen die Droiden einen Kreis zogen. R2 flog los und schüttet Öl auf die Buzz-Droiden, danach zündete er dieses an. Weil sie wegen dem Feuer geschützt waren, aber auch nicht entkommen konnten, begann M5-BZ eine heldenhafte Tat. Er öffnete eine Luftluke, wodurch alle Buzz-Droiden und auch er in den Weltraum gezogen wurden. R2-D2 schloss die Luke und sie gedachten alle kurz dem kleinen Astromechdroiden. Die Überlebenden fassten einen Plan, bei dem R2-D2 die Bombe hochgehen lassen sollte und dann von den Anderen mit ihrem Schiff gerettet werden sollte. Der Kreuzer war jetzt an seinem Ziel im Carida-System angelangt. Bei der Bombe entbrannte ein Kampf zwischen einem Super-Taktikdroide und R2. Die anderen mussten aber ohne R2 flüchten, weswegen er die Bombe hochgehen ließ. Da Anakin Skywalker auch bei der republikanischen Flotte war, ließ er in den Drümmerteilen nach R2 suchen und fand ihn völlig zerstört. Er brachte den kleinen Astromech auf einen Kreuzer und konnte ihn dort reparieren lassen.

Schlacht von Cato Neimoidia

Er nahm mit den beiden Jedi Anakin Skywalker und Ahsoka Tano auch an der Schlacht von Cato Neimodia teil. Während dem Luftangriff wurde der Anakins Jäger, in welchem R2 flog, von Buzz-Droiden zerstört, weswegen die Beiden auf einem Berggipfel notlanden mussten. Ahsoka befreite den ihn Ohnmacht gefallenen Skywalker, bevor der Jäger eine Klippe hinab stürzte. Auch R2 konnte sich retten und sie kontaktierten Rex, damit er sie mit einem Kanonenboot abholen konnte.

Yodas Mission

Als Jedi-Großmeister Yoda die Stimme seines ehemaligen Schülers Qui-Gon Jinn in der Macht vernahm und die Untersuchungen hinsichtlich der Gründe des Hörens scheiterten, machte sich der Jedi mit R2-D2 auf, aus dem Hangar des Jedi-Tempels zu fliehen und Jinns Stimme zu folgen. Dabei diente R2 dem Meister nur als Navigator für seinen Abfangägerprototypen, welchen er erfolgreich durch den Hyperraum steuerte. Jinn hatte Yoda gebeten, nach Dagobah zu reisen, so landeten sie auf der Sumpfwelt und der Meister erkundete die Region. Dabei ließ Yoda seinen kleinen Droidenfreund alleine beim Schiff zurück. Während R2-D2 ängstlich wartete, erfüllte Yoda seine Aufgaben und wurde von Jinn weitergeschickt. Als der Großmeister endlich wieder zurückfand, machten sich die beiden auf, um weiter der Macht zu folgen.[12]

Schicksal9

Yoda nahm R2-D2 wieder bei sich auf, nachdem er seine Prüfungen bestanden hatte.

Nachdem sie die Sumpfwelt verlassen hatten, wurde dem Meister befohlen der Macht zu folgen. Diese führte ihn und R2 zu einem unidentifizierten Planeten inmitten eines Nebels. Der Astromechdroide steuerte trotz seiner Bedenken auf die Welt zu und inmitten des Nebels fielen alle Instrumente des Schiffes aus. Selbst R2s Funktion wurde durch unbekannte Strahlungen blockiert. Auf Yodas Frage hin, ob es ihm gut ginge, konnte er daher nicht antworten, nur durch sein Zittern, welches durch regelmäßig aufzuckende Blitze verursacht wurde, erkannte man, dass er noch funktionstüchtig war. Ohne die Kontrolle über seinen Jäger zu haben näherte sich Yodas Schiff der Planetenoberfläche an. Nun außerhalb der Reichweite des Nebels, taute R2-D2 wieder auf. Nach einer Landung in einem Krater auf dem Boden, aus welchem ein Geysir aus geballten Midi-Chlorianern in Form heller Lichtstrahlen schoss, stiegen beide Reisenden aus. Nach kurzem Umsehen beschloss Yoda, alleine weiterzureisen, sehr zum Missfallen R2s, welcher nicht, wie auf Dagobah, in dieser fremden Umgebung allein gelassen werden wollte. Doch der Jedi nahm sein Schiff, flog dieses in den Geysir und ließ den ängstlichen Droiden einsam hinter sich. Unter der Oberfläche des Planeten bestand er die Prüfungen der Machtpriesterinnen.[13]

Erst nach einer unbestimmten Zeit kehrte Yoda zu R2-D2 zurück. Er ließ den Droiden aufspringen und die Frage des Astromechs, ob sie nun endlich nach Coruscant heimkehren würde, negierte Yoda. So machten sich die beiden auf, um nach Moraband, der alten Heimatwelt der Sith, zu reisen, sehr zum Missfallen des Droiden.[13]

Kriegsende

R2 begleitete Anakin auch in der Schlacht von Coruscant und bewahrte dessen Raumjäger davor, zum Opfer von Buzz-Droiden zu werden, die von Obi-Wans Jäger auf Anakins gelangten. Den Jedi gelang die Landung im Hangar von Grievous' Flaggschiff, der Unsichtbaren Hand, von wo aus R2 den Standort des entführten Kanzlers Palpatine feststellen konnte. R2 schaltete sich in das schiffseigene Computersystem ein und steuerte den Lift der Jedi zur Aussichtsplattform. Dabei wurde er von zwei B2-Superkampfdroiden entdeckt, die er jedoch besiegen konnte. Als R2 schließlich gemeinsam mit den beiden Jedi gefangen genommen und General Grievous vorgeführt wurde, schaltete er überraschend einige der sie bewachenden Droiden aus und lenkte Grievous ab, sodass Anakin und Obi-Wan sich befreien konnten. R2-D2 blieb auch nach Anakins Fall zur Dunklen Seite noch kurze Zeit sein Begleiter und flog in dessen Raumjäger mit nach Mustafar, wo Darth Vader den Rat der Separatisten auslöschte. Kurz darauf half er jedoch C-3PO, die von Vader gewürgte Padmé an Bord ihres Raumschiffs zu bringen, und nach Vaders Niederlage im Duell gegen Obi-Wan begleitete er den Jedi nach Polis Massa. Nachdem Padmé nach der Geburt ihrer Kinder gestorben war und Obi-Wan Kenobi und Yoda beschlossen hatten, ins Exil zu gehen, wurden R2-D2 und C-3PO in den Dienst von Senator Bail Organa überstellt, wobei R2s Speicher aber, im Gegensatz zu dem von C-3PO, nicht gelöscht wurde.[2]

Galaktischer Bürgerkrieg

Kurier für die Todessternpläne

„Ich habe Informationen, von denen das Gelingen der Rebellion abhängt, in das Speichersystem dieser R2-Einheit gegeben.“
— Prinzessin Leia in ihrer Botschaft an Obi-Wan Kenobi (Quelle)

Im Jahr 0 VSY, während des Galaktischen Bürgerkriegs, benutzte Prinzessin Leia Organa R2-D2, um die gestohlenen Konstruktionspläne des Todessterns Obi-Wan Kenobi auf Tatooine zu überbringen, als die Tantive IV von Darth Vader angegriffen wurde. Gemeinsam mit C-3PO entkam er in einer Fluchtkapsel von dem Schiff und landete in der Wüste von Tatooine. Nach einem Streit mit seinem Partner über den besseren Weg trennten die beiden Droiden sich, sie waren jedoch schnell wieder vereint, da beide von Jawas gefangen genommen wurden. Diese verkauften sie an den Feuchtfarmer Owen Lars, in dessen Haushalt sie Luke Skywalker begegneten. Bei dem Versuch, R2 zu säubern, stieß Luke auf ein Fragment von Leias Botschaft. R2-D2 überzeugte ihn, dass er womöglich die gesamte Botschaft abspielen könne, wenn Luke den Haltebolzen der Jawas entfernen würde. Diese Gelegenheit nutzte der Droide aus und und floh, um seine Suche nach Kenobi fortzusetzen.[1]

C3po r2d2

R2-D2 mit C-3PO auf Tatooine.

Als Luke auf die Flucht des Droiden aufmerksam wurde, suchte er diesen am nächsten Morgen mit seinem Landspeeder. Tatsächlich gelang es Luke und seinem Begleiter C-3PO, den Astromechdroiden einzuholen, sie wurden jedoch von einigen Tusken-Räubern angegriffen und überwältigt. Gerettet wurden sie von Ben Kenobi, der sich auf Lukes Nachfrage hin als der gesuchte Obi-Wan zu erkennen gab. In Kenobis Haus spielte R2 die ganze Nachricht ab, in der Leia den Jedi-Meister bat, den Droiden nach Alderaan zu bringen. Obi-Wan bat Luke, ihn zu begleiten und sich mit der Macht vertraut zu machen, doch dieser wollte ihn lediglich bis nach Anchorhead bringen. Auf dem Weg dorthin stießen sie auf das ausgebrannte Wrack des Jawa-Sandkriechers, dessen Besitzer die Droiden an Lukes Onkel verkauft hatten. Luke eilte daraufhin zu ihrer Farm, fand jedoch nur noch Ruinen und die Leichen seines Onkels und seiner Tante vor. R2 half Obi-Wan währenddessen dabei, die Leichen der Jawas zu verbrennen. Nach seiner Rückkehr erklärte Luke sich bereit, den Jedi nach Alderaan zu begleiten, und flog mit ihm und den Droiden nach Mos Eisley. In Chalmuns Cantina warben die beiden Menschen Han Solo als Piloten an, während die Droiden sich draußen versteckten. Kurz darauf brachen sie mit Solos Millennium Falken auf.[1]

Im Alderaan-System eingetroffen stellten sie jedoch fest, dass der Planet verschwunden war. Bei der Verfolgung eines TIE-Jägers stießen sie auf den Todesstern und wurden von einem Traktorstrahl an Bord gezogen. Die Besatzung verbarg sich in den Schmuggelfächern des Schiffes, während imperiale Soldaten es durchsuchten, und schlich sich danach in einen nahen Kontrollraum. Dort verband R2-D2 sich mit einem Computer und zeigte Obi-Wan Kenobi, wie er den Traktorstrahl ausschalten konnte. Nach dem Verschwinden des Jedi entdeckte R2, dass Prinzessin Leia an Bord der Kampfstation gefangen und zur Hinrichtung vorgesehen war. Während ihre lebenden Begleiter zur Rettung Leias aufbrachen, blieben die Droiden in dem Raum und unterstützten deren Mission. Als ihr Versteck schließlich von Sturmtruppen betreten wurde, entfernten sie sich unter dem Vorwand, R2 zur Wartung zu bringen. Von einer neuen Position im Hangar gelang es ihm gerade noch, die Müllpressen der Inhaftierungsebene abzustellen und so seine Freunde zu retten. Schließlich floh die Gruppe von der Station zur Rebellenbasis auf Yavin IV, wo die in R2 enthaltenen Daten von General Jan Dodonna ausgewertet wurden, sodass eine Schwachstelle der Raumstation entdeckt wurde. In der folgenden Schlacht von Yavin flog R2-D2 als Astromechdroide an Bord von Luke Skywalkers X-Flügler mit, wurde jedoch durch Darth Vaders Laserfeuer schwer beschädigt. Die Rebellen konnten ihn allerdings bis zur Siegesfeier wieder vollständig reparieren.[1]

Flucht von der Wolkenstadt

Im Anschluss an den Rückzug von Yavin IV begleitete der Droide die Allianz zu ihrem neuen Stützpunkt auf Hoth. Als Luke Skywalker vermisst wurde, suchte er mit seinen Sensoren nach ihm, konnte jedoch nichts empfangen. Luke wurde von Han Solo gerettet und genas schnell, doch das Imperium hatte den Standort der Basis in Erfahrung gebracht. Im Zuge der Evakuierung wurde R2-D2 in Lukes X-Flügler untergebracht, wo er darauf wartete, dass Luke von seinem Bodeneinsatz zurückkehrte. Anschließend flog er mit ihm zur Sumpfwelt Dagobah, wo er nach der Bruchlandung des Jägers in einem Sumpf ins Wasser fiel und von einem der dortigen Wesen verschlungen wurde, welches ihn jedoch schnell wieder ausspuckte. R2 begleitete Lukes Unterweisung durch Yoda und wurde dort auch als Trainingsgerät genutzt, um Lukes Machtfähigkeiten zu testen und schulen. Als Luke Visionen seiner Freunde empfing, die auf Bespin in Gefahr waren, brach er sein Training ab und flog mit R2-D2 zur Wolkenstadt, um sie zu retten.[7]

In der Wolkenstadt wurden Luke und R2-D2 getrennt, sodass der Astromechdroide zunächst ziellos durch die Gänge irrte. Dort traf er zufällig auf C-3PO, Leia, Lando Calrissian und den Wookiee Chewbacca, er schloss sich ihnen bei ihrer Flucht mit dem Millennium Falken an. Leia spürte jedoch durch die Macht einen Hilferuf des verwundeten Luke, den sie erst retten mussten, bevor sie in den Weltraum fliehen konnten. Dort wurden sie von Vaders Executor erwartet. Aufgrund einer Sabotage des Hyperantriebs konnten sie nicht fliehen, doch hatte R2-D2 vom Computer der Wolkenstadt erfahren, auf welche Weise ihr Hyperantrieb sabotiert worden war, und konnte ihn reparieren, woraufhin der Millennium Falke sich in den Hyperraum retten konnte. Anschließend flog der Falke zum Sammelpunkt der Rebellen-Allianz.[7]

Sieg der Rebellenallianz

R2-D2 Servierdroide

R2-D2 serviert Getränke an Bord der Khetanna.

Um den in Karbonit eingefrorenen Han Solo aus der Gefangenschaft von Jabba dem Hutt zu befreien, sandte Luke R2-D2 und C-3PO in Jabbas Palast. Sie wurden dem Hutt vorgeführt und R2-D2 spielte eine Holobotschaft von Luke ab, in der er den Gangsterboss dazu aufforderte, Solo freizugeben und ihm als Zeichen seines guten Willens die beiden Droiden schenkte. Jabba nutzte C-3PO als Dolmetscher, während R2 als Kellner auf seine Segelbarke geschickt wurde. Wenig später drang Leia, verkleidet als Boushh, in den Palast ein und konnte Solo aus dem Karbonit befreien, wurde dabei allerdings von Jabba gefangen genommen. Daraufhin begab sich auch Luke in den Palast. Als Jabbas Versuch, Luke von seinem Rancor töten zu lassen, fehlschlug, befahl er, den Jedi, Han Solo, Lando Calrissian und Chewbacca in die Grube von Carkoon zu werfen. Als Jabbas Wachen Luke in den Schlund des Sarlacc stoßen wollten, eilte R2-D2 von seinem Arbeitsplatz in der Barke auf das Oberdeck und katapultierte Lukes Lichtschwert in die Hand seines Meisters. Anschließend befreite der Astromechdroide Prinzessin Leia von ihren Ketten und rettete C-3PO vor der Zerstörung durch Salacious Crumb. Da er Lukes Plan kannte, stieß R2-D2 C-3PO über Bord und ließ sich selbst ebenfalls in den Sand fallen, bevor die Khetanna explodierte.[14]

Nachdem R2-D2 Luke Skywalker noch kurz nach Dagobah begleitet hatte, kehrte er nach Yodas Tod mit ihm zurück zu einem Treffen der Rebellen-Allianz, bei dem sich Luke als Teilnehmer des Einsatzes auf Endor anbot. R2-D2 begleitete seinen Meister an Bord einer gestohlenen imperialen Raumfähre auf den Waldmond. Nach ersten Gefechten mit einigen imperialen Spähern gerieten die Führer der Mission in einer Netzfalle der heimischen Ewoks, aus der R2-D2 sie befreien konnte. Die Gruppe wurde nach Bright Tree, einer der Baumsiedlungen der Ewoks, gebracht, wo die Rebellen die Eingeborenen überzeugen konnten, ihnen zu helfen. Mit der Unterstützung der Ewoks konnten die Rebellen sich gegen die auf Endor stationierten imperialen Soldaten behaupten, doch gelang es ihnen zunächst nicht, die Tür zum Bunker des Schildgenerators zu öffnen. Han rief R2-D2 zu Hilfe, der jedoch von einem Sturmtruppler angeschossen wurde, bevor er die Tür öffnen konnte. Mit einem Trick wurden die im Bunker stationierten Imperialen dazu gebracht, die Tür zu öffnen, sodass der Schildgenerator und der Zweite Todesstern zerstört werden konnten.[14]

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.