FANDOM


30px-Ära-Aufstieg

„Und was dich angeht, du Stöpsel, du bist nicht mehr als ein besserer Lichtschalter.“
— Anakin Skywalker über R3-S6

R3-S6 war ein R3-Astromechdroide, der während der Klonkriege als Spion der Konföderation Unabhängiger Systeme eingesetzt wurde. Zeitweise fand er Verwendung als Ersatzdroide für R2-D2 und versuchte in dieser Zeit, viele Einsätze zu manipulieren. Während Skywalker ihn wegen seiner als Unfähigkeit abgetanen Sabotageakte Stöpsel nannte, benutzte Ahsoka Tano den Namen Goldie, da der Droide schwarz-golden war und Anakins Staffel, der Goldstaffel, zugeteilt war.

Geschichte

Nachdem Skywalker während der Schlacht von Golm seinen Astromechdroiden R2-D2 verlor, erhielt er als Ersatzeinheit R3-S6. Direkt nach der Auslieferung begleitete er den Jedi und dessen Padawan auf der Suche nach R2-D2. Obwohl sie Anakins Delta-7-Aethersprite fanden, konnten sie keine Spur von R2 finden. Zufällig stießen sie jedoch auf den Schrottsammler Gha Nachkt, der das Schlachtfeld nach verwertbarem Material durchsuchte. Der Vermutung nachgehend, dass er Anakins Droiden gefunden haben könnte, begaben sich Skywalker und Tano auf sein Schiff, die Vulture's Claw. Während der Inspektion der vorhandenen Waren gelang es R3-S6, einige IG-Serie-Droiden zu aktivieren und den beiden Jedi auf den Hals zu hetzen.[1]

Obwohl Anakin nicht von den Fähigkeiten R3-S6s überzeugt war, nahm er ihn mit auf einen Aufklärungsflug in den Äußeren Korridor. Nach Beendigung des Hyperraumsprunges aktivierte dieser jedoch statt den Sensoren einen Peilsender, sodass Grievous' Armada alarmiert wurde und den Jedi stellen konnte. Beim obligatorischen Fluchtversuch befahl nun Anakin dem Droiden, einen Sprung zu berechnen, worauf dieser jedoch den Hyperraumring abkoppelte, welcher kurz darauf zerstört wurde und so eine Flucht verhinderte. Nachdem es Anakin gelungen war, einige Droiden-Sternjäger zu zerstören, deaktivierte R3-S6 sowohl die Waffen als auch die Triebwerke des Sternjägers. Erst als Ahsoka mit der Twilight und einigen Klonkriegern am Ort des Geschehens auftauchte, konnte Anakin R3-S6 davon überzeugen, in den Laderaum des Transportschiffes zu gehen, da auch er bei einer Zerstörung des Sternjägers zerstört werden würde.[1]

Während der nun folgenden, erfolglosen Suche nach einer Abhörstation der Separatisten empfing die Twilight eine Sendung von R2-D2, welche sie nun zur gesuchten Skytop-Station führte. Obwohl Obi-Wan Kenobi mehrere Kreuzer zur Verstärkung schicken wollte, sollte Anakin die Station infiltrieren, um den Diebstahl von Informationen aus R2s Speicher zu verhindern. Während des Infiltrationsversuches alarmierte R3-S6 jedoch Grievous, sodass dieser über die republikanische Gruppe informiert wurde. Während sich Anakin alleine auf die Suche nach R2 machte, machte sich der Rest der Gruppe auf den Weg zum Reaktor der Station, um diesen auszuschalten. Vor einer verschlossenen Tür, die R3-S6 nicht zu öffnen vermochte, gerieten sie so zwischen zwei Trupps anrückender B1- und B2-Superkampfdroiden, welcher sie sich nur mit Mühe erwehren konnten. Schließlich erschien auch Grievous im Kampfgebiet, wo es ihm fast gelungen wäre, Rex zu töten, was Ahsoka jedoch zu verhindern wusste. Nach einem kurzen Gefecht mit selbigem, gelang es ihr, den Cyborg von den Klonkrieger wegzulocken.[2]

Duel of the Droids

R3-S6 im Kampf mit R2-D2

Da Ahsoka dem General kampftechnisch nicht gewachsen war, versuchte sie, sich in einem Lagerraum zu verstecken, jedoch beleuchtete R3-S6 die Jedi, sodass Ahsoka sich nur noch auf die Regale retten konnte. Als nun R3-S6 Grievous Bericht erstattete, erfuhr sie so von dessen Spionagetätigkeit. Da Grievous weiterhin den Lagerraum nach Ahsoka durchsuchte, gelang es R3-S6, sich davonzustehlen und zu Anakin und der Twilight in den Hangar zu stoßen, wo er die Tore verschloss sowie einige Droiden-Sternjäger und B2-Superkampfdroiden aktivierte, um die Eingreiftruppe endgültig auszuschalten. Da jedoch mittlerweile R2-D2 wieder bei der Gruppe war, welcher leicht die Verriegelung wieder aufheben konnte, musste R3-S6 diesen daran hindern und folgte ihm auf die Außenplattform. Aus dem kurzen Kräftemessen, welches die beiden Droiden mit ihren Elektroschockern austrugen, ging R2-D2 jedoch als Sieger hervor und R3-S6 war kurzzeitig überlastet, sodass er sich neu starten musste. Obwohl es ihm nicht gelungen war, R2-D2 am Öffnen der Tore zu hindern, gelang es ihm nun jedoch ihn solange aufzuhalten, dass die Twilight ohne ihn starten musste. Bei einem Gerangel wäre es dem älteren Droiden beinahe gelungen, ihn in den Abgrund zu stoßen, doch er konnte sich vorerst mittels eines Magnetgreifers, den er gerade rechtzeitig an R2-D2 befestigte, vor einem Sturz retten. Um nicht abzurutschen, musste R2-D2 nun sogar seine Schubdüsen einsetzen, bis es ihm gelang, den Magnetgreifer mit seiner Kreissäge zu durchtrennen, sodass R3-S6 mit der Skytop-Station in die Tiefe stürzte.[2]

Hinter den Kulissen

  • Obwohl R3-S6 ein R3-Astromechdroide ist, fehlt ihm doch deren charakteristische Plastexkuppel. Stattdessen verfügt er über eine Kuppel, die der eines R2-Astromechdroiden gleicht. Ob dies ein Fehler der Macher oder eine beabsichtige Änderung ist, ist nicht bekannt.
  • Die Farben Schwarz und Gold von R3-S6 stammen von Dave Filonis Heimfootballmannschaft, den Pittsburgh Steelers[3]

Quellen

Einzelnachweise