FANDOM


Kanon-30pxÄra Widerstand

Der RZ-2-A-Flügler war der Nachfolger des RZ-1 in der Serie der A-Flügel-Sternjäger der Kuat-Systemtechnik. Der Abfangjäger wurde von der Neuen Republik und dem Widerstand genutzt, was ihm auch den Namen Widerstands-A-Flügler einbrachte.

Beschreibung

Der RZ-2 ähnelte dem RZ-1 in Design und Funktion, war jedoch mit weit fortschrittlicher Technologie ausgestattet. Er war 7,68 Meter lang, 4,62 Meter breit und 2,02 Meter hoch, wobei seine Vorderkanten im Gegensatz zum RZ-1 eingebuchtet waren und nicht als glatte Kante verliefen, was ihm eine höhere Aerodynamik und einen längeren Primärrumpf verschaffte. Er war ebenfalls besonders auf Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit ausgelegt. Er besaß zwei K-88-Ereignishorizont-Sublichttriebwerke von Novaldex, Nachfolger der bisherigen J-77s, und einen Hyperantriebsgenerator. Die Waffen ähnelten den bisherigen, waren jedoch ebenfalls viel moderner. So blockierten die Laserkanonen beim Schenken nach achtern nicht mehr. Dazu kamen viele Sensor- und Zielerfassungssysteme. Neben Durastahlhülle und Deflektorschilden dienten zwei BlendAuge-Sensorstörgeräte als Schutz.

Geschichte

TlJ Raumschlacht

Verteidigung der Evakuierung von D'Qar

Nachdem die Allianz zur Wiederherstellung der Republik ihren RZ-1 jahrelang modifiziert hatte, vereinheitlichte Kuat-Systemtechnik die Errungenschaften unter Neubetrachtung ihres ursprünglichen R-22. Zwischen 5 und 7 NSY wurde so der RZ-2 in Dienst gestellt. In diesem Jahr war ein Bataillon RZ-2-A-Flügel-Abfangjäger auf der Tribulan Vort stationiert.

Wegen der Demilitarisierung produzierte 34 NSY die Neue Republik nur sehr wenige RZ-2s. Der Widerstand konnte jedoch mit einigen Exemplaren seine Flotte bereichern; sie galten jedoch schon als jahrzehntealt. Nach der Schlacht um die Starkiller-Basis deckte eine Staffel A-Flügler unter Tallissan Lintra die Aufgabe der D'Qar-Widerstandsbasis gegen die Ersten Ordnung und griffen mit Poe Damerons Jägern und den Bombern des Widerstands den Dreadnought Fulminatrix an. Dieser konnte von den Bombern zerstört werden, von denen allderdings ebenfalls keiner die Schlacht überstand. Auch einer der eskortiernden A-Flügler wurde abgeschossen.

Nach der Evakuierung befand sich das Widerstands-Sternjägerkorps in einem Hangar der Raddus. Als die Flotte der Ersten Ordnung die Widerstandsschiffe angriff, schoss Kylo Ren mit seinem TIE/vn-Silencer zwei Protonentorpedos auf den Hangar, woraufhin alle Jäger zerstört wurden.

Hinter den Kulissen

RZ-2-A-Flügler Aufsicht

Bild in IncrediBuilds A-Wing

  • Der RZ-2-A-Flügler wurde für Episode VIII – Die letzten Jedi entworfen und in Die letzten Jedi – Raumschiffe und Fahrzeuge ausführlich beschrieben.
  • Eine Vorschau von IncrediBuilds A-Wing, die wieder entfernt wurde, enthielt folgende abweichnde/zusätzliche Daten zum RZ-2-A-Flügler:
    • Länge: 7,682 m, Breite: 4,623 m, Höhe: 2,016
    • Beschleunigung (All): 5.200 g, Geschwindigkeit (Atmosphäre): 1.350 km/h
    • Hyperantrieb: Klasse 1 , 2 Incom-GBK-885-Motivatoren
    • 1-Wochen-Vorrat
    • Preis: 190.000 Credits; gebraucht: 115.000 Credits
    • Rseik-Hullspace-F2E-"Energy-Armor"-Deflektorschildgenerator
    • Leichtgewicht-Durastahlplatten über Titanrumpf
    • Irilliad-4B2-"Blinder"-Störsender
    • Laserkanonen um 120 Grad schrenkbar
    • 2 Dymek-HM-22-Erschütterungsraketenwerfer
    • 78-o4-Sensorfelder
    • Microaxial-LpL-849-Flugcontroller, Pallas-"Crosshairs"-98j-Präzisions-Holozielfinder
    • 2 Klyd-Marro-67e-Fusionskerne

Quellen