Fandom

Jedipedia

Restflotte der Galaktischen Allianz

36.403Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion3 Teilen

30px-Ära-Legacy.png


„Gespalten begann die Galaktische Allianz gegen sich selbst zu kämpfen. Und so starb sie.“
— Darth Krayt (Quelle)

Die Restflotte der Galaktischen Allianz[1] - auch als Rest der Galaktischen Allianz[2] bezeichnet - war eine militärische Widerstandsgruppe unter der Führung des Duros-Admirals Gar Stazi, die sich nach der Niederlage bei Caamas aus der Kernflotte der Galaktischen Allianz[3] bildete.


Geschichte

Gründung

Schlacht-Caamas.jpg

Die Flucht vom Scherbenhaufen Caamas.

„Sie sind eine Legende bei uns, wissen Sie [...]“
— Captain Mingo Bovark zu Admiral Gar Stazi (Quelle)

Der Sith-Imperiale Krieg mündete nach harten Kämpfen in der Schlacht von Caamas. Das Neue Galaktische Imperium Imperator Roan Fels brachte - gemeinsam mit seinem geheimen Verbündeten, den Sith Darth Krayts - der Flotte der Galaktischen Allianz im Orbit über der Caamasi-Heimatwelt eine vernichtende Niederlage bei.

Großadmiral Morlish Veed führte die imperialen Streitkräfte in der Schlacht und akzeptierte die bedingungslose Kapitulation des Allianzkommandanten, Admiral Piers Petan. Admiral Gar Stazi weigerte sich, dies anzuerkennen und wies alle Allianzschiffe an, sich hinter der Indomitable zu sammeln. Die Schiffe, die vom Schlachtfeld Caamas flohen wurden zum späteren Kern der Restflotte.

Der Rest der Flotte ergab sich derweil dem Imperium. Somit war Coruscant schutzlos einem Angriff ausgesetzt und wurde ohne große Gegenwehr eingenommen; damit war die Hauptstadt der Allianz gefallen.

Nach der Eroberung Coruscants, dem Massaker von Ossus und dem Staatsstreich Darth Krayts, infolgedessen dieser sich zum neuen Imperator ausrief, wurde die Galaktische Allianz vom Imperium aufgelöst. Die Überreste organisierten sich unter Admiral Gar Stazi zur Restflotte.

Werdegang

Allianzflotte kampf legacy20.jpg

Der Rest im Kampf mit dem Imperium.

„Sie sagen also, Fel wurde von den Sith und seiner eigenen Miliz manipuliert. Das ist wohl kaum eine Empfehlung für eine Allianz!“
— Admiral Gar Stazi zu Captain Mingo Bovark (Quelle)

In den sieben Jahren seit dem Untergang der Galaktischen Allianz 130 NSY, bekämpfte Admiral Stazi als Oberkommandierender der GA-Restflotte das Neue Galaktische Imperium, das durch einen Staatsstreich in die Hände des Sith-Lords Krayt fiel. Dabei plagte er sich mit ständigem Nachschubmangel herum, da die Imperialen unter dem alten Imperator Roan Fel die wenigen Güter, die nicht Krayts Kontrolle unterliegen, oftmals für sich beanspruchten. Die größte Unterstützung erhielt er dabei von dem ehemaligen Triumvir Gial Gahan und den Mon Calamari auf Dac.

137 NSY schlug ein versuchtes Bündnis mit der Roan Fel treuen Fraktion des Imperiums fehl. Die Verhandlungen zwischen Admiral Gar Stazi und dem imperialen Captain Mingo Bovark auf der Raumstation Das Rad wurden von Morrigan Corde und Jor Torlin – Agenten des Imperialen Geheimdienstes – sabotiert. Die Imperialen wurden im Gegensatz zu Stazis Soldaten vom Administrator des Rades der Station verwiesen.

Angriff auf Mon Calamari

Allianzflotte legacy22.jpg

Die Restflotte im Orbit um Mon Calamari.

„Immerhin hat sie verhindert, dass die Flotte des Restes der Galaktischen Allianz und Fel sich verbünden.“
— Moff Nyna Calixte über ihr Alter Ego Morrigan Corde (Quelle)

Nach dem verhinderten Bündnis zwischen dem Rest und Roan Fels imperialer Fraktion, fasste Admiral Stazi einen gewagten Plan: Er wollte die Imperious, den Prototyp einer neuen Sternzerstörer-Generation, aus den imperialen Werften bei Mon Calamari stehlen, um die siechende Restflotte militärisch, und durch einen Sieg vor allem moralisch wieder zu stärken.[3] Doch Admiral Dru Valan der Dritten Flotte des Äußeren Randes von Imperator Krayt stellte Stazi und seiner gesamten Flotte bei der Wasserwelt eine Falle.

In der Schlacht von Mon Calamari wäre die Restflotte beinahe verloren gegangen, hätte Admiral Stazi sein Gegenüber, den imperialen Admiral Dru Valan nicht gut genug gekannt, und dessen Plan vorausgesehen. So gelang der Restflotte der Coup bei Mon Calamari und sie eroberte die Imperious, die anlässlich des kurz darauf doch noch geschlossenen Bündnisses mit dem Exil-Imperium Roan Fels symbolisch in Alliance umgetauft wurde.[3]

Organisation

Legacy21-jygs.jpg

Gar Stazi und Jaius Yorub besprechen die bevorstehende Schlacht.

Es ist wenig über die Organisationsstruktur des Restes bekannt, doch es liegt nahe, dass eine Militärhierarchie existiert, die vom Militär der Galaktischen Allianz übernommen wurde; mit Admiral Stazi als Oberkommandieren und De-Facto-Staatschef. Die Schiffe der Kernflotte der Galaktischen Allianz, die die Schlacht von Caamas überstanden, bildeten die Grundlage für die Flotte des Restes der Galaktischen Allianz. Diese auch als Restflotte bezeichnete Armada war 137 NSY laut Captain Yorub alles, was von der Galaktischen Allianz übrig blieb.[3]

In der Hierarchie der Allianz bildet Admiral Gar Stazi den Anführer. Sein Stellvertreter war bis zu dessen Tod in der Schlacht von Mon Calamari der Sullustaner Jaius Yorub. Danach füllte Jhoram Bey, Kommandeur der Renegaten-Staffel diesen Posten aus.[3]

Militär

Bis zum Jahr 137 NSY bestand die Flotte des Restes der Galaktischen Allianz aus den übrig gebliebenen Einheiten der Kernflotte. Doch in der Schlacht von Mon Calamari gelang es, den Sternzerstörer Imperious, der kurz darauf in Alliance umgetauft wurde, der schwindenden Flotte zuzuführen. Dadurch wurde deren Schlagkraft enorm erhöht; wenngleich die Imperious zum Zeitpunkt ihrer Kaperung noch unbewaffnet war.[3]

Die gängigsten Schiffsmodelle in der Restflotte waren zur Zeit der Schlacht von Mon Calamari Schlachtkreuzer der Scythe-Klasse, Kreuzer der Sabertooth-Klasse und CF9 Crossfire Sternjäger.[4]

Hinter den Kulissen

Neue Allianzen.jpg

Die Restflotte im Kampf mit dem Imperium.

„Diese Flotte ist alles, was der Galaktischen Allianz geblieben ist.“
— Captain Jaius Yorub [5]
  • Geradezu ironischerweise kämpft in den Legacy-Comics wieder eine Allianz gegen ein übermächtiges Imperium, wie bereits in der alten Trilogie. Diese Parallelen sind von den Autoren und Zeichnern aber teilweise beabsichtigt und gewollt.
  • Mutmaßlich sollte die Allianz als gleichwertige Regierung neben den Imperium Roan Fels weiter existieren; ähnlich wie es sich einige Senatoren während der Klonkriege mit der Konföderation Unabhängiger Systeme wünschten, um den Krieg zu beenden.
  • Im Original wird die Restflotte als „Galactic Alliance Remnant“ bezeichnet (was mit „Rest der Galaktischen Allianz “ übersetzt wurde). Dies könnte eine Hommage an das Restimperium sein, das „Imperial Remnant“ genannt wurde.
  • Seit der Veröffentlichung des Comics Unbezwingbar ist bekannt, dass die Restflotte alles sei, was von der Galaktischen Allianz übrig blieb und somit eine rein militärisch agierende Organisation ist, die sich in der Tradition der Galaktischen Allianz sieht. Dies wirft Parallelen zur TV-Serie Kampfstern Galactica auf, in der ebenfalls eine Raumschiff-Flotte die letzten Überreste einer Zivilisation bildet.

Quellen

Einzelnachweise

  1. Streng vertraulich!
  2. Die Klauen des Drachen
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 Unbezwingbar
  4. Legacy 0½
  5. Zitat aus Unbezwingbar: „This fleet is all that remains of the Galactic Alliance.“

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki