FANDOM


Kanon-30px30px-lwa

Scarif war ein Planet mit tropischem Klima, der zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs vom Galaktischen Imperium besetzt wurde. Hierbei diente er dem Imperium unter anderem als wichtiger Außenposten, von dem aus Rohstoffe gebaut und für neue Raumschiffe bzw. Fahrzeuge verwendetet werden konnten. Mitunter exportierte das Imperium dabei wichtige Bauteile für ihre neue Superwaffe, den Todesstern, die für seine Konstruktion zum Teil benötigt wurden.[1] Außerdem befand sich auf Scarif innerhalb der dortigen Imperialen Zitadelle ein Archivturm, von dem aus Daten übertragen und in welchem wichtige Konstruktionspläne gespeichert wurden. Um die dortigen Anlage vor möglichen Rebellenangriffen zu schützen, baute das Imperium ein Schildtor im All um Scarif, welches den Planeten mit einem Deflektorschild schützte und diesen im Notfall abriegeln konnte. Zum weiteren Schutz verfügte die dortige Imperiale Zitadelle über ein Arsenal an Kriegsmaschinen, wie zum Beispiel einigen Allterrain-Angriffscargotransporter und TIE/sk-x1-Stürmern, oder über eine Vielzahl aus Bodentruppen, bestehend aus Sturmtruppen, Küstentruppen[2] und eigens auf dem Planeten ausgebildeten Todestrupplern.[1]

Geografie und Klima

Scarif-Palmenwälder

Die typischen Palmenwälder von Scarif, mit ihrer zahlreichen Flora und Fauna

Auf dem Planeten Scarif herrschte mitunter ein warmes bis sogar tropisches Klima. Besonders zeichnete sich der Planet durch seine großen, klaren und flachen Ozeane aus, in denen es mehrere Inselgruppen gab. Diese waren dabei hauptsächlich von Stränden und Dschungeln bzw. Palmenwäldern überzogen, in denen verschiedene Pflanzen- und Tierarten lebten. Während sich die Fauna Scarifs nicht sonderlich auszeichnete und nur einige wilde Tiere auf dem Planeten lebten, gab es in der Flora die hauptsächlich nur auf dem Planeten existierende Arecanusspalme, die das Bild der Landschaft prägte. Des Weiteren gab es auf Scarif reiche Rohstoffvorkommen und wertvolle Mineralien, welche das Galaktische Imperium veranlasste, dort eine Militärbasis zu errichten, um die Erzvorkommen für den Todessternbau abzubauen.[1] Somit prägte die Imperiale Besatzung im Jahr 0 VSY das Bild von Scarif neu, indem einige Palmenwälder einem System aus Laderampen und Bunkeranlagen wichen, die durch ein Repulsorschienensystem mit dem Zitadellen-Komplex von Scarif verbunden waren. Außerdem patrouillieren fortan speziell ausgebildete Küstentruppler durch die Wälder Scarifs, während die Sturmtruppen die Anlagen, Laderampen und zum Teil die Strände sicherten. Zusätzlich wurde Scarif nun von einem planetaren Schild umgeben, dessen einziger Zugang das Schildtor darstellte, durch welches ununterbrochen Versorgungsbarken der Eta- und Frachtshuttles der Zeta-Klasse passierten und entweder vom Planeten abflogen oder auf diesem landeten.[2]

Geschichte

Imperiale Besatzung

Imperiale Basis auf Scarif

Der Imperiale Zitadellen-Komplex auf Scarif

Nach dem Ende der Klonkriege und dem Beginn des Baus des Todessterns benötigte das Imperium mitunter eine umfassende Menge an Rohstoffen, die für den stetigen Bau der Superwaffe vonnöten waren. Dabei war es für das Imperium wichtig neue, ressourcenreiche Welten zu besetzen, um dort die notwendigen Bauteile für ihren Todesstern zu produzieren, die dann dorthin exportiert wurden. Hierbei besetzte das Imperium mitunter die tropische Welt und errichtete dort einen Militärkomplex. Durch seine abgelegene Lage im Äußeren Rand eignete sich der Planet zusätzlich für geheime Projekte des Imperiums, zur sicheren Verwahrung diverser Konstruktionspläne und zur Datenübertragung, -ermittlung und -übertragung. Somit entwickelte sich die dortige Anlage zu einem wichtigen Stützpunkt der Tarkin-Initiative, weswegen die Sicherheitsvorkehrungen auf Scarif deutlich verstärkt und die Anlage durch eine Imperiale Blockade und einen Deflektorschild zusätzlich beschützt wurde.[1]

Außerdem entdeckte das Imperium auf dem Planeten das für ihre Flotte sehr wichtige Coaxiumerz, welches verarbeitet als wichtiger Treibstoff für die Hyperraumtechnologie unabdingbar war. Somit errichtete das Imperium auf Scarif, ähnlich wie auf Kessel oder Savareen, eine Förderanlage, in welcher das Coaxium in seiner Rohform abgebaut und schließlich zu seiner stabileren Form raffiniert wurde. Des Weiteren wurde die Anlage mit zusätzlichen Sicherheitskräften besetzt, welche das Coaxium und dessen Abtransport vor potenziellen Dieben schützen sollten.[4]

Verlegung des Todessterns

Nachdem es auf Geonosis, wo der Todesstern gebaut wurde, einen Sicherheitsverstoß gab und die mittlerweile erstarkte Rebellen-Allianz den Bau des Todessterns und dessen Fertigstellung bedrohte, verlegte das Imperium den Todesstern nach Scarif. Um alle Spuren zu verwischen, säuberten die Imperialen Geonosis und verübten einen Genozid an den Geonosianern, welche zuvor für den Bau der Superwaffe missbraucht wurden. Somit konnten sie schließlich die Fertigstellung der Kampfstation verschleiern und die Konstruktion der Superwaffe mit dem Einbau des Superlasers im Jahr 0 VSY abschließen.[1] Daraufhin wurde der Todesstern nach Jedha verlegt, wo seine Feuerkraft an Jedha-City ausgetestet und sein Potential entfesselt wurde.[2]

Schlacht von Scarif

Hauptartikel: Schlacht von Scarif
„Sind wir denn blind? Mobilisiert die Garnison! Macht schon!“
— Orson Krennic nach dem Angriff der Rebellen. (Quelle)
Scarif (Schlacht)

Die Rebellen während ihres Angriffes auf die Imperiale Garnison

Erst als es einige weitere Sicherheitsverstöße auf Jedha und Eadu gab, durch welche die Rebellen-Allianz von der wahren Absicht der Superwaffe als "Planetenkiller" erfuhr und herausfand, wo sich dessen Pläne befanden, machte sich die Einheit „Rogue One“ und später die Flotte der Allianz auf, diese von Scarif zu erbeuten. Sie erhofften sich somit, die von Galen Erso beabsichtigte Schwachstelle im Reaktorsystem der Kampfstation ausfindig zu machen, um somit die Galaxis vor der Massenvernichtungswaffe des Imperiums zu beschützen. Da sich die Allianz jedoch nicht einig war, versuchte die nun eigenständig handelnde Gruppe „Rogue One“ die Sicherheit auf Scarif zu infiltrieren und die Pläne zu beschaffen. Dies gelang ihnen auch und sie konnten die Imperialen zurückdrängen, bis deren Garnison zurückschlug. Daraufhin mussten sich die Rebellen von ihren Positionen zurückziehen, bis die Allianzflotte eingriff und eine Staffel auf den Planeten entsendete. Im Anschluss daran riegelte das Imperium den Scarif ab, woraufhin die Rebellenflotte versuchte, das Schildtor schwer zu beschädigen, was kaum einen Erfolg zeigte. Zum gleichen Zeitpunkt schaffte es die Blaue Staffel, mehrere AT-ACT-Kampfläufer zu zerstören und TIE-Stürmer abzuschießen. Erst als die Imperialen die Rebellen weiter zurückdrängten und ihnen - sowohl im All als auch auf dem Planten - schwere Verluste zufügten, konnten diese wieder die Oberhand gewinnen.[2]

Todesstern über Scarif

Der Todesstern nimmt die Imperiale Zitadelle auf Scarif ins Visier

Nachdem es schließlich einem Einsatzteam innerhalb der Imperialen Zitadelle gelang, die Todessternpläne zu beschaffen, versuchten die Rebellen am Strand nun, Kontakt zur Flotte der Allianz herzustellen. Als es ihnen schlussendlich gelang, eine Verbindung zur Flotte herzustellen und ihnen mitzuteilen, das sie die Todessternpläne nur durch den deaktivierten Deflektorschild übertragen können, machte sich Admiral Raddus mithilfe eines geschickten Manövers daran, den Schutzschild zu zerstören. Dabei nutze er eine robuste Hammerhead-Korvette, welche einen zuvor ausgeschalteten Sternzerstörer rammte und diesen mit dem Zweiten über Scarif kollidieren ließ. Die daraufhin auf den planetaren Schild prallende Masse schaffte es schließlich, diesen zu deaktivieren und eine Datenübertragung zu ermöglichen. Während nun die Profundity den Datentransfer startete und die Todessternpläne von Scarif downloadete, machten ihre Scanner ein massives Objekt - den Todesstern - aus, welches den Hyperraum nahe der Rebellenflotte verließ. Dieser nahm schließlich die Zitadelle auf Scarif ins Visier, welche ungeschützt dem gebündelten Feuer der Kampfstation ausgesetzt war. Nachdem nun sowohl „Rogue One“, als auch alle Imperialen auf Scarif ausgelöscht waren und die Rebellenflotte daraufhin ihre Flucht antrat, wurde ein Teil der Flotte von der Devastator aufgehalten. Diese nahm schlussendlich das Flaggschiff der Rebellen, die Profundity, ins Visier, welche kampfunfähig von Darth Vader und einer Einheit Sturmtruppen geentert wurde. Dabei versuchte Vader, die Rebellen vor einer Flucht mit den Todessternplänen zu hindern. Als es diese es jedoch schafften, vor Vader mithilfe der Tantive IV und den Daten an Bord zu entkommen,[1] machte sich Vader schließlich auf, diese bis in das Tatoo-System zu verfolgen.[5]

Hinter den Kulissen

Rogue One Teaser Poster

Das Poster zum Teaser-Trailer von Rogue One

  • Ein Teil der Landschaft Scarifs war mitunter im Teaser Trailer zu Rogue One: A Star Wars Story am 7. April 2016 im englischen Original zu sehen.
  • Scarif ist auch auf dem Teaser Trailer Poster zu Rogue One zu sehen, auf dem sichtlich die Rebellen gegen die imperialen Besatzer kämpfen.
  • Der Planet Scarif wurde am 6. Dezember im DLC Rogue One: Scarif mit verschieden Karten in das Spiel Battlefront integriert. Hierbei ist es möglich, an der Seite des Imperiums bzw. der Rebellen an der finalen Schlacht aus Rogue One teilzunehmen und verschiedene Modi auf Scarif zu spielen.

Quellen

Einzelnachweise