FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


Schlacht um Khorm ist ein dreiteiliger The-Clone-Wars-Comic, der von Henry Gilroy und Steven Melching geschrieben wurde und im Sommer 2009 bei Dark Horse veröffentlicht wird. Er folgt auf die sechsteilige Serie Sklaven der Republik.

Handlung

Teil 1

Während die Klonkriege wüten, versuchen sowohl die Galaktische Republik als auch die Konföderation unabhängiger Systeme, ihre Armeen mit genügend Vorräten auszustatten. Daher werden die Jedi-Meister Plo Koon, Kit Fisto und Tauht mit Klonkriegern des 44. Sondereinsatzkommandos zum Eisplaneten Khorm geschickt, um das Agrozit-Erz zu sichern, das als Treibstoff für die Raumschiffantriebe benötigt wird. Doch während die Klonkrieger ihren Zweck erfüllen und die Jedi gleichzeitig die einheimischen Bewohner, die Khormai, befreien wollen, verfolgt der republikanische Major Kendal Ozzel seine eigenen Ziele. Sie kommen zu spät beim Planeten an, denn die Armee der Separatisten hat bereits die Mine unter Besitz gebracht und sich dort verschanzt. Während die Klonkrieger Wetten abgeben, wie alt Plo Koon ist, trifft sich dieser mit dem Khormai Adaroo, der ihm berichtet, dass der ehrgeizige Khormai-Kriegsherr Unger Gout sich mit dem separatistischen Graf Dooku verbündet hat, um Kontrolle zu erlangen, und nun andere Khormai versklavt, damit sie in der Mine arbeiten. Plo Koon verspricht, dass das Agrocite den Khormai gehört und die Republik es nicht an sich reißen wird.

Anschließend nähert sich die Republik mit AT-TEs der Fabrik, die das Agrocite verarbeitet. Ein Kommandodroide berichtet Kriegsherr Gout, dass die AT-TEs in der Reichweite der Protonenkanonen sind, woraufhin dieser befiehlt, das Feuer zu eröffnen. Aufgrund des Befehls von Ozzel, dass die Klonkrieger die AT-TEs verlassen, sind die Jedi gezwungen, den Klonen Deckung zu geben. Als die Jedi von Droiden umzingelt sind, weist er die AT-TEs an, dorthin zu schießen, weil er sich sicher ist, dass die Jedi auf sich selbst aufpassen können. Daraufhin ergreift der Kriegsherr mit dem Taktikdroiden die Flucht in einem Rail Jet und kann so den Jedi entkommen. In der Fabrik errichtet die Republik einen Kommandoposten und plant den Angriff auf die Mine. Durch einen Sturm können sie nicht aus der Luft angreifen, weshalb Ozzel befiehlt, einen direkten Angriff zu starten, doch Plo Koon erinnert ihn daran, dass er an die Leben der Klonkrieger und an die Kommandostruktur denken soll. Im Orbit bemerkt Admiral Wieler an Bord der Unverwüstlich, dass ein feindliches Schiff sich dem Planeten nähert, und befiehlt zwei V-19 Torrent-Sternjägern, die Verfolgung aufzunehmen. Der Sturm legt sich vor dem Schiff und ein Tunnel öffnet sich zum Planeten, doch die V-19 werden zerstört, als der Sturm hinter dem Schiff wieder einsetzt.

Dies veranlasst Kit Fisto zu der Vermutung, dass die Separatisten eine Klimakontrollstation errichtet haben, und er plant, mit Plo Koon auf einer Mission die Station zu zerstören, damit die Republik anschließend die Mine aus der Luft angreifen kann. Ozzel stellt ihnen sein bestes Squad, die Höllenhunde, zur Verfügung, während Meister Tauht mit Wolffe und seinen Klonen das Lager bewacht. In der Mine beschwert sich Gout bei Dooku, dass er nur eine unbehaarte Harpyie als Verstärkung bekommt, doch Dooku kann ihn dadurch beruhigen, dass Asajj Ventress sehr begabt im Kampf gegen Jedi ist und die Agrozit-Mine für die Konföderation zu wichtig ist, um sie zu verlieren, weil Agrocite auch für die Herstellung von Strahlenwaffen benutzt werden kann. Mit Adaroo an der Spitze fahren die Jedi und die Devil Dogs auf CK-6 Swoops in Richtung der Klimakontrollstation. Captain Sharp berichtet, dass es kein Schiff und keine Station gibt, die von den Höllenhunden nicht mit Sprengstoff zur Hölle geschickt hat, und sie jede Mission erfolgreich abgeschlossen haben, doch Kit Fisto ist der Auffassung, dass der Erfolg einer Mission eher davon abhängt, wie man sie bewältigt.

Die Konföderation greift mit AATs die republikanische Militärbasis an, weshalb Meister Tauht die Treppe eines Turms hochläuft, um Plo Koon zu benachrichtigen. Asajj Ventress fängt ihn ab und beginnt ein Lichtschwertduell. Tauht kann das Lichtschwert von Ventress wegschlagen, doch bemerkt nicht, dass diese selbiges mit der Macht in seinen Rücken wirft. Durch Tauhts Tod hat Ozzel nun das Kommando. Er will nicht länger die Basis verteidigen, sondern befiehlt, die Angriffslinie weiter vorzurücken. Dadurch kommen sie in die Falle von im Boden versteckten DSD1-Zwergspinnendroiden, die die AT-TEs zerstören, und Ozzel gibt den Befehl zur Kapitulation, weil er denkt, die Kampfdroiden würden Gefangene nehmen. Adaroo, die Jedi und die Klonkrieger kommen an einem Dorf vorbei, das durch den Sturm verwüstet wurde und dessen Einwohner gestorben sind. Als Adaroo anfängt, die toten Kohrmai zu beerdigen, wundert sich der Captain der Höllenhunde, wieso er dies macht, schließlich ist es nicht Teil ihrer Mission. Plo Koon erklärt, dass sie durch das Halten ihrer Ideale zwar den Separatisten unterlegen sind, die alles machen würden, um zu gewinnen, doch wenn sie ihre Ideale vergessen, würden sie zu Separatisten werden und der Sieg wäre sinnlos. Der Captain kann dies nachvollziehen und befiehlt den Klonkriegern Fixer und Jark, Adaroo zu helfen.

In der nun von den Separatisten übernommenen Militärbasis befragt Gout Major Ozzel, wo die anderen beiden Jedi sind, doch Ozzel will nicht kooperieren und beruft sich auf die Konvention der zivilisierten Systeme. Als Ventress einen Klonkrieger tötet, berichtet er ihr jedoch sofort, dass die Jedi auf einer Mission sind, um die Klimakontrollstation zu zerstören. Ventress will Ozzel anschließend töten, doch Gout, der als Khormai gewohnt ist, Gefangene als Sklaven oder Nahrung für die Sklaven zu benutzen, kann sie davon abhalten. Dennoch ist Gout beeindruckt, dass Ventress Ozzel zum Reden gebracht hat, und übergibt ihr seine Kampfdroiden zum Kämpfen. Ventress lehnt dies ab, weil sie ihre eigenen Kommandodroiden mitgebracht hat. Anschließend fährt sie mit den Droiden auf Speederbikes davon.

Suche und Zerstörung

In der Kafiri-Bergkette, wo sich die Klimakontrollstation und die Agrozit-Mine befindet, spricht Kriegsherr Toug per Hologramm mit dem Aqualishaner Villpu Nagg und berichtet, dass zwei Jedi auf dem Weg sind, die Station zu zerstören, und eine Attentäterin von Dooku sie töten soll, doch sicherheitshalber befiehlt er, einen Sturm zu erzeugen, der die Jedi tötet. Die Republikaner haben inzwischen die Speederbikes zurückgelassen, weil diese nicht mehr funktionieren würden, und der Sturm verstärkt sich, weshalb sie mindestens noch eine halbe Planetenrotation bis zur Station brauchen. Kit Fisto amüsiert sich, dass die Mission für einen so alt wie Plo Koon ziemlich anstrengend sein muss, als Asajj Ventress von hinten mit ihrem aktivierten Lichtschwert auf den Jedi-Meister springt, doch dieser kann den Angriff abwehren. Während die Klonkrieger mit ihren Blastern auf die Kommandodroiden schießen, kämpfen die Jedi mit ihren Lichtschwertern gegen Ventress. Plo Koon empfiehlt ihr, dass sie sich ohne den Überraschungseffekt ergeben sollte, als diese eine Lawine auslöst, die sowohl die Jedi als auch die Droiden und Klonkrieger unter sich begräbt, während Ventress in Deckung gehen kann.

In der Fabrik versuchen drei Klonkrieger, darunter Comet und Spitter, das Schloss ihrer Zelle zu knacken, und kritisieren Ozzel, dass er nicht die Mission der Jedi verraten hätte sollen, doch dieser kann sie als Vorgesetzter zum Schweigen bringen. Ein Klonkrieger öffnet die Tür und sie beschlagnahmen einen Armierten Angriffstank, mit dem sie fliehen und währenddessen B1-Kampfdroiden angreifen. Ein Kampfdroide berichtet Ventress, dass die Gefangenen geflohen sind, weshalb sie sich sofort mit einem AAT auf den Weg zurück zur Fabrik macht, nachdem sie die sichtbaren Klonkrieger Sten, Deadeye, Blunt und Jark getötet hat. Zwei Kommandodroiden bleiben zurück, um die restlichen Überlebenden zu töten, doch Kit Fisto und ein Klonkrieger können sie hinterrücks zerstören. Plo Koon erzählt, dass er sie mit der Macht vor der Lawine geschützt hat, doch sich den Arm gebrochen hat, und ein Klonkrieger informiert sie, dass ihr Sprengstoff verloren ist. Ein Klonkrieger weist den Jedi darauf hin, dass er sich selber schützen können und dadurch den Feind angreifen könnte, doch Plo berichtet, dass die Mission besser mit lebenden Klonen gelingen kann und dass es für Jedi wichtig ist, wie man sie erfolgreich abschließt.

Während der Klonkrieger der Überzeugung ist, dass sie keine Philosophen, sondern Krieger sind, hat Fisto die Vermutung, dass dadurch, dass die Jedi Philosophen sind, sie den Krieg gewinnen können. Adaroo ruft Eiswürmer, genannt Aeliden, herbei, die von seinem Volk benutzt wurden, um durch die Berge zu reisen, und sie laufen in die Tiere hinein, die laut Khormai selten lebende Beute essen, um zur Klimakontrollstation gebracht zu werden. Während in der Fabrik die Klonkrieger inzwischen die Kampfdroiden in die Defensive gedrängt haben, befiehlt Ozzel hingegen, aus der Fabrik zu fliehen. Der Kriegsherr ist erstaunt, dass Ventress schon zurückgekehrt ist, und Ventress ist zufrieden, dass durch das Versagen des Kriegsherrs sie nun die fliehenden Klonkrieger zur republikanischen Basis verfolgen und sie so endgültig vom Planeten vertriben können. Die Jedi kommen bei der Station aus, doch während Kit Fisto schlecht wurde, empfindet Plo Koon die Aeliden als ein effizientes Transportmittel. Ein Klonkrieger bemerkt, dass sie ohne ihren Sprengstoff die Station nicht explodieren lassen können, und Kit Fisto fällt ein, dass die Station zu viele Antennen besitzt, um alle einzeln zu zerstören, doch Plo Koon hat die Idee, die Waffen der Station gegen sie selbst zu verwenden.

In der republikanischen Basis wird Ozzel begrüßt, und er befiehlt, zurück zum Orbit zu fliegen, um neue Vorräte zu holen und anschließend einen Gegenangriff zu starten, als eine Droidenarmee die Basis attackiert, bestehend aus AATs, Zwergspinnendroiden und NR-N99 Persuader-Klasse Droidenpanzern. Die Republik hat keine schweren Fahrzeuge mehr übrig, weil diese in der ersten von Ozzel befohlenen Offensive zerstört wurden, und Ventress befiehlt, die in der Falle sitzenden Klonkrieger auszurotten. Bei der Wetterkontrollstation finden die Jedi einen Verteilerkasten und Fixer richtet den Sturm auf das Gebäude der Station aus, wodurch die Station zerstört wird und sich der Sturm legt. Im Orbit befiehlt der Admiral daraufhin, Verstärkung zu schicken, und kommt gerade noch rechtzeitig, um Ozzel und Wollfe zu retten, woraufhin sich sie Separatisten zurückziehen. Sie benachrichtigen Plo Koon, der von der erfolgreichen Zerstörung der Station berichtet, doch die Mission ist noch nicht vorbei, denn die Fabrik muss zurückerobert werden und ihr primäres Ziel, die Agrocite-Mine, steht noch aus.

Blut und Schnee

Ozzels Befehl folgend greifen Wolfee und seine Staffel mit V-19 Torrent Sternjägern die Separatisten aus der Luft an, doch diese beschießen mit ihren Kanonen die Flotte im Orbit und können so einen Acclamator-Klasse Angriffstransporter zerstören. Daher macht sich Kit Fisto mit Captain Sharp auf den Weg zu den Kanonen, um sie zu zerstören, während Plo Koon mit den anderen die Mine betritt, um die Khormai zu befreien. Später kämpft Plo Koon mit seinem Lichtschwert gegen Asajj Ventress und Kriegsherr Gout. Ozzel verliert das Bewusstsein, weshalb Wolfee nun den V-19 befiehlt, sich zurückzuziehen, doch Fisto hat einen anderen Plan. Die V-19 sollen das Feuer der Kanonen auf sich lenken, während sich Fisto an die Basis anschleicht.

Dramatis personae


Entstehungsgeschichte

Henry Gilroy verwendete für die Comic-Reihe unverwendetes Material aus der Folge Die Unschuldigen von Ryloth der Fernsehserie The Clone Wars.[1] Ziel der Handlung ist es, das Wesen des Militärdiensts und seine Motive zu untersuchen. So war eine Fragestellung, ob es nur darum geht, die Mission zu erfüllen, oder auch darum, die Ideale der Republik zu erhalten.[2] Ursprünglich war In the Service of the Republic der Titel der Episode Rekruten von der Fernsehserie, doch weil Gilroy und Steven Melching den Namen zu schön fanden, um ihn komplett zu verwerfen, benutzten sie ihn für den Comic.[3] Major Kendal Ozzel kam das erste Mal im Jahre später spielenden Film Das Imperium schlägt zurück als Admiral vor. Zeichner Scott Hepburn versuchte, ihn jünger wirken zu lassen, indem er seine Falten entfernte und ihn nicht so würdevoll wie im Film darstellte.[2] Am Dienstag, dem 13.01.2009, bekam Randy Stradley, Herausgeber bei Dark Horse, das Skript für den ersten Band von In the Service of the Republic.[4] Die Comic-Reihe In Service of the Republic wurde erstmals im Sommer 2009 bei Dark Horse veröffentlicht, bei Panini erschien die deutsche Übersetzung Schlacht um Khorm vom September 2009 bis Januar 2010 zusammen mit der Dark-Times-Geschichte Blutige Ernte.

Cover-Galerie

Fullcoverarts

Amerikanische Ausgaben

Deutsche Ausgaben

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Clone Wars Season 1 im Forum von Dark Horse
  2. 2,0 2,1 Star Wars Insider (Ausgabe 111, Seite 58: Comics: As clumsy as he is stupid?)
  3. Force-Cast: In The Cantina with Henry Gilroy and Steve Melching bei TheForce.net
  4. From the Editor: The Clone Wars, and more! auf der Website von Dark Horse

Literaturangaben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.