FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Sith

Xendor und die Legionen von Lettow trotzten den Jedi auf Columus.
— Sorzus Syn über die Schlacht

Die Schlacht von Columus war die finale Schlacht des Ersten Großen Schismas und das Ende der Legionen von Lettow, welche etwa 24900 VSY stattfand.

Vorgeschichte

Kurz nach der Gründung des Jedi-Ordens auf Tython waren einige der Ordensmitglieder mit den Regeln und dem Kodex der Jedi unzufrieden. Sie benutzten ihre Macht lieber, um sie für ihre eigenen Zwecke zu verwenden und benutzten so auch die Dunkle Seite. Somit wurden sie zu Dunklen Jedi. Die Dunklen Jedi akzeptierten den ehemaligen Jedi-Ritter Xendor als ihren Anführer und schlossen sich zu einer Gesellschaft der Dunklen Seite zusammen: Den Legionen von Lettow. Die Legionen bekriegten die Jedi und begannen somit das Erste Große Schisma, einen Krieg zwischen Jedi und Dunklen Jedi, der Jahrzehnte dauern sollte.

Schlachtverlauf

Auf Columus standen sich die beiden Parteien schließlich unversöhnlich gegenüber und lieferten sich Lichtschwertduelle auf der Oberfläche des Planeten. Während Xendor, seine Geliebte Arden Lyn und die Legionen von Lettow sich im Kampf von ihren Gefühlen und ihrem Hass leiten ließen, konzentrierten sich die Jedi auf die Defensive und ihre Verbindung zur Macht, sodass sie schließlich die Legionen besiegen und nahezu vollständig auslöschen konnten. Auch Xendor kam ums Leben. Nur einige wenige der Dunklen Jedi, darunter auch Arden Lyn, die in eine seltsame Stasis verfiel, konnten entkommen und bauten später eine Streitmacht auf, die Schwarzen Legionen, um sich an den Jedi für ihre Niederlage rächen zu können. Das führte schließlich zum Zweiten Großen Schisma, welches um das Jahr 7000 VSY begann.

Quellen