FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuRep

Die Schlacht von Doornik-319 war die erste Schlacht der Schwarze-Flotte-Krise im Jahre 16 NSY.

Vorgeschichte

Nachdem die Duskhan-Liga die Bewohner mehrerer Planeten im Koornacht-Sternhaufen getötet hatte, wurde die Fünfte Flotte in das Grenzgebiet der Liga beordert, um die übrigen Planeten zu schützen, während Leia Organa Solo die Yevethaner aufforderte, die eroberten Systeme zu verlassen. Als festgestellt wurde, dass die Duskhan-Liga als Reaktion darauf mehrere Schiffe nach Doornik-319 schickte, um diesen Planeten ebenfalls zu erobern, wurde eine Blockade gegen den Planeten verhängt.

Verlauf

Kurz nachdem die Schiffe der Neuen Republik bei Doornik-319 aus dem Hyperraum gefallen waren, wurden sie von mehreren yevethanischen Schiffen angegriffen, die allerdings kaum Schaden anrichten konnten. Daraufhin sprangen weitere Schiffe der Neuen Republik in das Gebiet und griffen die Yevethaner an. Als Reaktion darauf sendeten die Yevethaner Nachrichten von Geiseln, die von den eroberten Planeten stammten, und drohten, dass die Geiseln im Falle eines Angriffs sterben würden. Daraufhin griffen viele Jägerpiloten die yevethanischen Schiffe nicht mehr an, und viele Kanoniere an Bord der großen Schiffe stellten das Feuer ein, während die Yevethaner einige Schiffe der Neuen Republik schwer beschädigen konnten, ehe die Flotte wieder in den Hyperraum sprang.

Folgen

Infolge der Schlacht von Doornik-319 begann die Neue Republik, nach Werften im yevethanischen Gebiet zu suchen und diese zu zerstören wie zum Beispiel in der Schlacht von ILC-905. Die Yevethaner verstärkten ihre Flotte gleichzeitig mit Schiffen aus diesen Werften und konnten erst in der Schlacht von N'zoth besiegt werden.

Quellen