FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi

Die Schlacht von Gyndine war ein Konflikt, der im Zuge des Eroberungsfeldzuges der Yuuzhan Vong im Jahre 25 NSY ausgetragen wurde.

Verlauf

Über die Nanth'ri-Route kommend, fielen die Yuuzhan Vong auf Gyndine ein, weil der Planet eine Zwischenstation für Flüchtlingsbewegungen von Ithor, Ord Mantell, Agamar und weiteren Welten war. Somit bot er eine Vielzahl von Sklaven für die Vong. Die Vong schalteten die orbitalen Verteidigungseinrichtungen und Schiffswerften von Gyndine aus und landeten dann ihre Bodentruppen. Zuerst hielten die Soldaten der Neuen Republik ihnen und der organischen Bombardierung der Städte Stand, doch dann setzten die Vong eine neue Waffe ein: Feueratmer.

Leia Organa Solo kam nach Gyndine, um die Evakuierung der Flüchtlinge zu koordinieren, doch es gab zu wenig Schiffe und die Neue Republik hatte zu wenig Zeit. Der Jedi-Ritter Wurth Skidder ließ sich in dieser Schlacht absichtlich gefangen nehmen.

Quellen