FANDOM


Legends-30px30px-Ära-NeuJedi

Bei der Schlacht von Helska 4 handelt es sich um eine der ersten Auseinandersetzungen zwischen den Yuuzhan Vong und der Neuen Republik. Sie spielte sich kurz nach der Zerstörung Sernpidals und dem Angriff der Yuuzhan Vong auf Dubrillion ab.

Verlauf

Leia Organa Solo, die den Staatschef Borsk Fey'lya nicht von der Bedrohung durch die Yuuzhan Vong überzeugen konnte, bekam nur den Sternzerstörer der Klasse II Jungbrunnen für einen Angriff auf Helska 4 zur Verfügung gestellt. Die Neue Republik griff das Helska-System an, wodurch Jacen Solo die ExGal-4 Angestellte Danni Quee befreien konnte. Doch als die Jungbrunnen aufgrund der nicht ausreichenden Kenntnisse über die Yuuzhan Vong zerstört wurde, musste die Republik sich zurückziehen und sich bei Dubrillion neu ordnen.

Kurz darauf kehrte die Neue Republik mit einer Flotte aus Schildschiffen zurück, die sie von Lando Calrissian bekommen hatten. Diese Schiffe konnten die Energie des Kriegskoordinators auf den Planeten zurückwerfen, was zu einer Verdampfung des Wassers führte. So kühlte das Klima des Planeten bis zum absoluten Nullpunkt ab, sodass bald der gesamte Planet eingefroren war. Der Kriegskoordinator war so außer Gefecht gesetzt, so dass die Yuuzhan Vong sich nicht mehr organisieren konnten. Die Flotte der Republik flüchtete anschließend, wodurch dem Planeten keine Energie mehr zugefügt wurde und er sehr schnell wieder auftaute. Zu schnell, sodass er explodierte.

Bei dieser Explosion wurden die Praetorite Vong fast vollständig ausgelöscht, sowie alle auf dem Planeten befindlichen Yuuzhan Vong, wie der Präfekt Da'gara.

Quellen