FANDOM


30px-Ära-Imperium


„Unsere Revolution steht so kurz vor dem Erfolg, wie noch nie zuvor... wenn wir es denn schaffen, lange genug am Leben zu bleiben, um ihn herbeizuführen.“
— Nolan Gillmunn, Anführer der Jabiimi-Loyalisten (Quelle)

Die Schlacht von Jabiim war ein Konflikt zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs, der im Jahr 0 NSY zwischen den Jabiimi-Nationalisten und -Loyalisten ausgetragen wurde. Zusätzlich schloss sich den Nationalisten das Galaktische Imperium an, während die Loyalisten mit der Unterstützung der Rebellen-Allianz in den Kampf zogen. Schauplatz der Schlacht war der verödete Planet Jabiim.

Vorgeschichte

Bürgerkrieg auf Jabiim

Nach der Gründung des Galaktischen Imperiums errichtete dieses auf Jabiim zahlreiche Minen, um das kostbare Erz aus Jabiim Erdboden zu schürfen. Im Laufe der Jahrzehnte verknappte der Rohstoff schließlich und der einstmals von Regen und atmosphärischen Turbulenzen heimgesuchte Planet vertrocknete und verwandelte sich in einen Wüstenplaneten.

Seit den Tagen der Klonkriege, in denen sich Jabiims Bevölkerung mit dem Willen des Aufrührers Alto Stratus in zwei Lager – die Nationalisten und die Loyalisten – spaltete, kam es immer wieder zu kleinen Scharmützeln und Überraschungsangriffen unter den Jabiimi. Nachdem die Jabiimi-Loyalisten im Zuge der Schlacht von Jabiim im Jahr 21 VSY eine bittere Niederlage einfahren mussten und zugleich von der Galaktischen Republik verraten wurden, schwor sich der damalige Loyalisten-Führer, Orliss Gillmunn, niemals wieder fremde Unterstützung im Kampf gegen die eigene nationalistische einzuholen. Stattdessen wollte er ausschließlich mit seinen eigenen Leuten die Freiheit seines Heimatplaneten zurückerobern. Nur wenige Monate nach der verlorenen Schlacht starb Orliss Gillmunn und sein Sohn Nolan trat sein Erbe an und begleitete die Loyalisten in die Epoche des Galaktischen Bürgerkriegs. Auch unter seiner Führung griffen sie die Nationalisten an, was sich allerdings nicht als sonderlich effektiv auswirkte, da sie mit ihren nicht ausgebildete Soldaten und unkoordinierten Angriffen keine Chance gegen das Militär der Nationalisten gleichzeitig gegen das des Galaktischen Imperiums hatten.

Skywalkers Festnahme

„Das einzige, was meine Leute noch mehr hassen als das Imperium ist der Mann, der uns vor zwanzig Jahren allen einen Dolchstoß in den Rücken versetzte... Ein Jedi namens Anakin Skywalker.“
— Tal Hesz zu Luke Skywalker (Quelle)

Nolan Gillmunn fasste schließlich den Entschluss, den Willen seines Vaters zu brechen und fremde Hilfe einzufordern. Er kontaktierte die Rebellen-Allianz, die dann mit Leia Organa, Luke Skywalker, Nera Dantels und Jorin Sol in diplomatischer Mission nach Jabiim reiste, um den Planeten für den Kampf gegen das Imperium zu gewinnen. Der Aufruhr der Loyalisten, der aus dem vorschnellen Entschluss ihres Anführers herrührte, steigerte sich, als in einer Rede von Leia Organa bekannt wurde, dass es sich bei einem der Diplomaten um Luke Skywalker handelte. Sein Vater, Anakin Skywalker, hatte die Jabiimi-Loyalisten in den Klonkriegen während der Schlacht gegen die Nationalisten verraten, indem er zusammen mit den republikanischen Truppen flüchtete und die Loyalisten ihrem Schicksal überließ. Der Schmerz aus diesem Verrat saß bei den Loyalisten noch tief und insbesondere Tal Hesz und Dunaub sprachen sich bei Gillmunn dafür aus, die Kooperation mit der Allianz zu beenden und Vergeltung an Skywalker zu üben. Obwohl sich Gillmunn diesen Forderungen widersetzte, wurde Skywalker und die anderen Diplomaten in Gewahrsam genommen. Während Skywalker von Trigg und einem weiteren Jabiimi gefoltert wurde, hielt Luscen Organa, Dantels und Sol gefangen.

Skywalker geschlagen

Trigg übt Vergeltung gegen Luke Skywalker.

Tal Hesz und Gillmunn konnten sich bezüglich der Zusammenarbeit mit der Rebellen-Allianz nicht einigen und gingen im Streit auseinander. Zuletzt schlug Hesz vor, das Imperium zum Rückzug von Jabiim aufzufordern und ihnen als Gegenleistung die Allianz auszuliefern. Weil Hesz' Vorschlag von seinem Anführer nicht in Betracht gezogen wurde, fühlte er sich in seinem Stolz verletzt, verließ die Loyalisten und wandte sich direkt an das Galaktische Imperium, wo er Darth Vader persönlich über die Anwesenheit Luke Skywalkers auf Jabiim informierte und den Standort sämtlicher Rebellenzellen der Loyalisten verriet. Daraufhin brach Darth Vader sofort nach Jabiim auf, um Skywalker zu fassen und der Allianz gleichzeitig einen vernichtenden Schlag zu verpassen. Die Piloten Wedge Antilles und Derek Klivian, die mit ihren X-Flügler im Orbit über Jabiim patrouillierten, bemerkten als erstes, dass sich die Imperiale Flotte im Anflug auf Jabiim befindet. Zunächst stießen die beiden Rebellen-Piloten auf TIE Sternjäger bis sie schließlich einen Rendezvous-Punkt von zahlreichen Sternzerstörer der Imperium- und der Acclamator-Klasse erreichten.

Schlachtverlauf

Jabiimi-Nationalisten

Die Jabiimi-Nationalisten ziehen in die Schlacht.

Während Gillmunn Skywalker aus seiner Folter befreite, begannen sie imperialen Sturmtruppen zusammen mit den nationalistischen Streitkräften mit dem Sturmangriff auf die Basis der Jabiimi-Loyalisten. Da Skywalker, Gillmunn und Trigg einer Übermacht gegenüberstanden, versuchten sie, die Flucht über die Service-Lifte zu ergreifen. Allerdings war der Lift zu den unteren Ebenen derart langsam, dass die Sturmtruppen aufschließen und die Loyalisten in die Zange nehmen konnten. Um Gillmunn zu schützen, beschloss Trigg sich selbst zu opfern, einen letzten, selbstmörderischen Angriff gegen die Sturmtruppen zu beginnen und somit Gillmunn und Skywalker Zeit zur Flucht zu verschaffen. Als die beiden die unteren Ebenen erreichten, stellten sie fest, dass Leia Organa, Nera Dantels und Jorin Sol mit der Unterstützung durch Tal Hesz bereits entkommen konnten. Kurz darauf drangen die Sturmtruppen in die unteren Ebenen ein und verhafteten Gillmunn und Skywalker. Die Truppen führten die beiden Gefangenen zu Thorne Kraym, dem Anführer der Jabiimi-Loyalisten, wo Skywalker dem Imperium ausgeliefert und Gillmunn hingerichtet werden sollte. Doch in diesem Moment tauchten Wedge Antilles und Derek Klivian mit ihren X-Flügler auf und nahmen die Nationalisten unter Beschuss. Skywalker nutzte die Ablenkung, um sein Lichtschwert zurückzuerlangen und den Kampf gegen die Nationalisten wieder aufzunehmen, während sich Gillmunn einen Blaster schnappte und damit Thorne Kraym erschoss. Anschließend ergriffen die beiden die Flucht von der Basis.

Unterdessen flüchteten Leia Organa, Nera Dantels und Jorin Sol zusammen mit Tal Hesz von der Basis der Jabiimi-Loyalisten. Hesz führte die Rebellen durch ein Minenfeld und somit geradewegs in die Fänge imperialer Sturmtruppen. Während Jorin Sol verhaftet und dem Imperium ausgeliefert wurde, gelang Leia Organa und Dantels die Flucht. Sie begaben sich zum Landepunkt von Dantels Schiff, die Starduster, und flogen zurück zum Loyalisten-Stützpunkt, wo sie Luke Skywalker zu sich aufnahmen. Anschließend durchbrachen sie zusammen mit Antilles und Klivian die imperiale Blockade über Jabiim und verließen den Planeten endgültig.

Tal Hesz Verrat

Tal Hesz liefert Jorin Sol an Darth Vader aus.

Als Jorin Sol und Tal Hesz den Sternzerstörer Reprisal erreichten, war Vader ungehalten darüber, dass im nicht wie vereinbart Skywalker ausgeliefert wurde. Infolgedessen sprach Vader sein Desinteresse für Jabiim aus und befahl, sämtliche Loyalisten und Rebellen auf Jabiim auszulöschen. Außerdem wurden viele Loyalisten und Minenarbeiter dem Imperium als zukünftige Sklaven zur Verfügung gestellt. Hierdurch erkannte Hesz, dass er mit seinem Verrat einen folgenschweren Fehler begangen hatte. Er war außerdem darüber enttäuscht, dass mit Jorin Sol ein unschuldiger Rebell gefangen gehalten wurde, der durch Vader persönlich eine Folter erfahren und somit den Standort der Rebellen-Flotte preisgeben sollte. Hesz schwor sich, seinen Verrat wiedergutzumachen, indem er die daraus resultierenden Folgen wieder begleichen wollte.

Nachwirkung

Nach den Ereignissen auf Jabiim wurde Jorin Sol, aufgrund seines Wissens um den Standort der Rebellen-Flotte, von Darth Vader gefoltert. Im Laufe einer qualvollen Tortur gab Sol dem Dunklen Lord die Rendezvous-Punkte der Rebellen bekannt. Tal Hesz begab sich nach der Schlacht von Jabiim auf eine Reise durch die Galaxis, um seine Folgen ungeschehen zu machen und seinen Verrat zu sühnen. Über den Informationshändler Raze erfuhr Hesz, dass die gefangenen Jabiimi in ein Arbeitslager auf Kalist VI gebracht wurden. Als er dort eintraf, hatten die Rebellen bereits eine Schlacht begonnen, um die Sklaven und Sol zu befreien. Unbemerkt davon und im Tumult der laufenden Schlacht von Kalist VI schlich sich Hesz in das Arbeitslager, wo er schließlich von imperialen Sturmtruppen umzingelt und festgenommen wurde. Allerdings war es für ihn beruhigend, dass es den Rebellen gelungen war, sowohl Jorin Sol als auch die Sklaven von Kalist VI zu befreien – wenn auch ohne seine Mithilfe.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.