FANDOM


Ära WiderstandHandwerklich gut


„Unser Sieg auf Endor war nur der Anfang. Nun treffen wir über der kargen Welt von Jakku erneut auf das Galaktische Imperium.“
— Ein Rebellensoldat über die Schlacht (Quelle)

Die Schlacht von Jakku war ein Kampf zwischen dem Galaktischen Imperium und der Neuen Republik zur Zeit des Galaktischen Bürgerkriegs im Jahr 5 NSY. Dabei griff die Neue Republik die auf dem Planeten Jakku gelegene Waffenfabrik des Imperiums an.[1] Während der Schlacht schaffte es die Flotte der Neuen Republik die ehemalige, neu formierte Flotte des Imperiums in Schach zu halten und somit ihren Soldaten einen Angriff auf den Planeten zu ermöglichen. Unter anderem gelang es dabei den Rebellensoldaten die Kontrollpunkte des Imperiums einzunehmen und somit die imperialen Sturmtruppen vom Planeten zu vertreiben. Dadurch musste die sich im Boden- und Luftkampf geschlagene imperiale Flotte unter schweren Verlusten zurückziehen, was den Sieg und die darauffolgende Zerstörung der hiesigen imperialen Basis sowie der Waffenfabrik ermöglichte.[7]

Vorgeschichte

Nach der Schlacht von Endor und der Zerstörung des Zweiten Todessterns waren das Imperium sowie die imperiale Flotte stark angeschlagen.[7] Um ihre Macht zu bündeln und wieder zu alter Stärke zurück zu gelangen versammelte Gallius Rax einen Teil der ehemaligen Flotte und Armee des Imperiums auf Jakku, um dort eine neue Waffenfabrik in Betrieb zu nehmen. Ohne das Wissen seiner Truppen plante Rax allerdings insgeheim die Vernichtung des Imperiums auf Anweisung des toten Imperators.[5] Allerdings entdeckten die Soldaten der Republik diese ungefähr ein Jahr nach der Schlacht von Endor. Um dem Imperium sofort Einhalt zu gebieten schickte daher die Neue Republik eine groß angelegte Invasionsarmee, die die imperiale Waffenfabrik zerstören und dem Imperium einen Schlag versetzen sollte. Jedoch bemerkte das Imperium den bevorstehenden Angriff und bündelte seine gesamte Kampfkraft auf Jakku, was zu einer groß angelegten Konfrontation führte.[7]

Verlauf

„Imperiale Einheiten nähern sich!“
— Ein Rebellensoldat zu seinen Kameraden (Quelle)

Im Laufe der Schlacht stürzte ein Sternenkreuzer nach dem anderen ab, bis der Neuen Republik und ihren Soldaten der Durchbruch gelang. Nachdem mehrere Schiffe der Republik einige der imperialen Sternzerstörer im Zaun halten und zerstören konnten, schafften es einige Transporter mit Soldaten an Bord auf dem Planeten zu landen und am Boden gegen das Imperium zu kämpfen. Während des Luftkampfes schafften es auch einige der republikanischen Schiffe einen Supersternzerstörer unter Beschuss zu nehmen. Dabei wurde er so stark beschädigt, dass seine Stabilisatoren versagten und der in Flammen aufgehende Kreuzer auf den Planeten abstürzte.[7]

Schlacht von Jakku

Ein X-Flügler im Kampf gegen TIE-Jäger

Nachdem die Soldaten der Republik dieses Spektakel miterlebt hatten, ermutigte sie dies zum weiteren Kampf und sie eroberten einen Kontrollpunkt nach dem anderen. Neben dem heftigen Bodenkampf schafften es auch immer mehr republikanische Sternenschiffe die imperialen Sternenzerstörer zurückzuschlagen und viele von ihnen zu zerstören. Das Imperium versuchte mit aller Kraft die republikanischen Truppen zu bekämpfen, was auf beiden Seiten schwere Verluste verursachte. Es stürzten nun überall Raumschiffe unterschiedlicher Arten und Größen ab, wobei am Boden ein imperialer Kampfläufer nach dem anderen zerstört wurde. Zudem verloren beide Seiten während des Kampfes unzählige Raumjäger und Bodentruppen.[7]

Unterdessen versuchte die Einheit Captain Lindseys, nach Carbon Ridge zu gelangen, wo sie eine imperiale Einrichtung zerstören sollten. Mithilfe mehrerer Orbitalschläge der Unity gelang es dem Inferno-Kommando, die umzingelte Einheit zu evakuieren und an Bord der Corvus nach Carbon Ridge zu bringen, welches anschließend erobert werden konnte. Währenddessen war die Corvus allerdings durch eine TIE-Staffel von der Schnitter, Admiral Garrick Versios Flaggschiff, angegriffen worden. Angeführt wurde die Staffel von Gideon Hask, welchen Iden Versio jedoch abschießen konnte. Iden begab sich an Bord der abstürzenden Schnitter, wo sie ihren Vater zu evakuieren versuchte. Dieser erkannte zwar, dass Iden die ganze Zeit über Recht gehabt habe, wollte jedoch mit seinem Schiff untergehen, weshalb Iden ohne ihn in einer Rettungskapsel floh.[6]

12434448 455091638024982 56467741 n

Die Imperiale Flotte im Kampf gegen die Republik

Als dann jedoch eine kleine Einheit der Republik versuchte, den Sternzerstörer Inflictor zu übernehmen, um dessen Waffen gegen die anderen imperialen Schiffe zu richten, schloss sich die Captain des Schiffs, Ciena Ree, auf der Kommandobrücke des Sternzerstörers ein und steuerte das Schiff in den Planeten. Dadurch wollte sie verhindern, dass das Schiff in die Hände der Republik fiel. Die damit verbundene Bruchlandung riss zwar einige der feindlichen Soldaten in den Tod, verhinderte jedoch nicht den letztendlichen Sieg der Republik. Ree wurde vom Anführer des Enterkommandos, Thane Kyrell, in eine Rettungskapsel gerettet.[4] Nach weiterem Vorrücken der Soldaten gelangten diese schließlich in die imperiale Waffenfabrik und konnten diese schlussendlich zerstören. Dadurch musste sich die nun schwer getroffene imperiale Flotte zurückziehen und sich gegenüber der neuen Republik geschlagen geben.[7] Rae Sloane, vormals Großadmirälin und Anführerin des Imperiums, schaffte es, Rax zu töten und seinen Plänen damit ein Ende zu setzen.[5]

Nachwirkungen

Sloane, Brendol Hux und dessen Sohn Armitage Hux flohen daraufhin in die Unbekannten Regionen, um das Imperium neu zu formieren. Aus diesen Überresten des Imperiums entstand später die Erste Ordnung.[5]
Nach der Schlacht von Jakku gab es auf dem Planeten nur noch viele Trümmer und Wracks der zerstörten Raumschiffe und Kampffahrzeuge von beiden beteiligten Seiten. Die Oberfläche glich dabei einem großen Friedhof, auf dem die „Giganten“ des Imperiums und Schiffe der Republik nun schlummerten.

Inflictor

Die Überreste eines imperialen Sternenzerstörers

Jahre nach der großen Konfrontation siedelten auf Jakku mehrere unterschiedliche Lebensformen an, welche in der Nähe der Wracks Siedlungen gründeten. Von dort aus arbeiteten viele Bewohner als Schrottsammler und bauten aus den Trümmern wertvolle Teile ab. Diese verkauften sie darauf verschiedenen Händler, von welchen sie ihren Lebensunterhalt erhielten. Im Jahr 34 NSY lebte die junge Rey ebenfalls auf Jakku als Schrottsammlerin, da sie dort auf die Rückkehr ihrer Familie wartete. Später verhalf sie auch dem Droiden BB-8 und dem desertierten Sturmtruppler Finn dabei, vom Planeten vor der Ersten Ordnung zu entkommen.[2]

Hinter den Kulissen

„Die Schlacht von Jakku ereignet sich 29 Jahre vor Star Wars™: Das Erwachen der Macht™, als die Neue Republik nach dem Sieg der Rebellen in der Schlacht von Endor wichtige imperiale Schlupfwinkel auf einem abgelegenen Wüstenplaneten attackiert.“
— Aussage zum DLC Schlacht von Jakku auf der Star Wars EA-Homepage. ([|Quelle])
  • Die Schlacht wurde erstmals in einem kurzem Trailer zum Spiel Battlefront gezeigt.
  • In vom DICE entwickelten Shooter Battlefront gab es die Schlacht von Jakku als DLC, welches für Vorbesteller ab dem 1. Dezember 2015 und für Nicht-Vorbestellern eine Woche später (8. Dezember 2015) zugänglich ist.
  • Auf der offiziellen EA-Battlefront Homepage gibt es zur Schlacht von Jakku einige Konzepte.
    Schlacht von Jakku (Konzept)

    Konzept zur Schlacht von Jakku

  • Im Jahr 34 NSY gab es auf Jakku eine erneute Konfrontation, bei welcher die Erste Ordnung versuchte, einen Teil einer wertvollen Karte zu erbeuten, die sich im Besitz eines alten Mannes befand und welche zu Luke Skywalker führen sollte, der sich im Exil befand.
  • In Battlefront ist es während der Schlacht von Jakku in einigen speziellen Modi möglich, als Imperator oder Darth Vader an dem Kampf teilzunehmen. Dies ist aber unkanonisch, da beide zum Zeitpunkt der Schlacht bereits tot waren und somit nicht dort anzutreffen sein können.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.