Fandom

Jedipedia

Schlacht von Khar Delba

36.153Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

30px-Ära-Sith.png


Schlacht von Khar Delba
Schlacht von Khar Delba.jpg
Konflikt:

Großer Hyperraumkrieg

Datum:

5000 VSY

Ort:

Khar Delba

Ergebnis:

Sieg für Naga Sadow

Kontrahenten

Sith-Imperium (Naga Sadow)

Sith-Imperium (Ludo Kressh)

Kommandeure

Naga Sadow



„Ludos Angriff ist – wie er selbst – unbedeutend und schnell vergessen.“
— Naga Sadow (Quelle)

Die Schlacht von Khar Delba fand im Jahr 5000 VSY während des Großen Hyperraumkriegs auf dem Planeten Khar Delba des Sith-Imperiums statt. Es kämpften die beiden rivalisierenden Sith Naga Sadow und Ludo Kressh gegeneinander. In Wirklichkeit wurde die Schlacht von Sadow selbst inszeniert, um der Hyperraum-Kundschafterin Jori Daragon einen Vorwand zur Flucht zu schaffen und dadurch von ihr unwissentlich in die Kernwelten der Galaktischen Republik geführt zu werden.

Vorgeschichte

Naga Sadows vordringliches Ziel war der Beginn eines Eroberungsfeldzuges gegen die Galaktische Republik, um dadurch die Grenzen des Sith-Imperiums weiter auszudehnen. Mit der Ankunft der beiden Geschwister Jori und Gav Daragon sah Sadow die Chance gekommen, in den republikanischen Raum vordringen zu können. Doch zu seinem Missfallen sollten die beiden Geschwister mit Beschluss des Sith-Rates von Ziost hingerichtet werden. Um seine Pläne zum Erfolg zu bringen, widersetzte sich Sadow dieser Entscheidung und befreite zusammen mit seinen loyalen Massassi-Kriegern die Daragon-Geschwister aus ihrer Zelle. Anschließend brachte er die beiden zu jeweils unterschiedlichen Festungen. Während Gav somit in der Hauptfestung des Dunklen Lords auf dem Mond Khar Shian in die Künste der Dunklen Seite der Macht eingelernt wurde, brachte Sadow dessen Schwester Jori zur seiner Scheinanlage auf dem Planeten Khar Delba. Von Jori erfuhr Sadow, dass in ihrem Schiff, der Starbreaker 12, die Koordinaten für den Rückflug nach Koros Major eingespeichert waren.

Sadow nahm diese Tatsache zum Anlass für einen weiteren Angriff auf die Ziost-Festung, um die dort aufbewahrte Starbreaker 12 zu stehlen. Während des Angriffs hinterließ Sadow bewusst eine Spur, die den Angriff auf ihn zurückverfolgen ließ. Als sein Rivale Ludo Kressh den Hinweis entdeckte, beschloss, er sich an Sadow zu rächen und einen Angriff gegen seine Festung zu beginnen. Dabei ahnte Kressh allerdings nicht, dass seine Reaktion Teil von Sadows Plan war, die Herrschaft über das Sith-Imperium an sich zu reißen und den Großen Hyperraumkrieg einzuleiten.

Verlauf

„Alle Geschützbatterien auf maximale Einstellung. Wir müssen schnell und schonungslos zuschlagen.“
— Ludo Kressh (Quelle)

Zusammen mit seinen Loyalisten Horak-mul und Dor Gal-ram begann Ludo Kressh einen Angriff auf Sadows Scheinanlage auf dem Planeten Khar Delba. Kressh war in seinem Vorgehen schnell und schonungslos, da es sich aus seiner Sicht um einen Überraschungsangriff handelte und er somit den Überraschungsmoment voll ausnutzen wollte. Die spärlichen Verteidigungsanlagen, die auf Sadows Festung befestigt waren, konnten den anhaltenden Luftangriff von Kressh nicht aufhalten, sodass die Anlage binnen kürzester Zeit einzustürzen drohte. Die war genau der Moment, auf den Sadow gewartet hatte, denn Jori befand sich in einer lebensbedrohlichen Situation. So konnte der Dunkle Lord sie leicht dazu überreden, mit der Starbreaker 12 die Flucht nach Hause zu ergreifen. Allerdings ahnte sie nicht, dass sich auf dem Schiff ein Peilsender befand, der Sadow und seine Invasionsstreitmacht später direkt in das Herz der Galaktischen Republik führen sollte.

Nachdem es Jori gelungen war, die von Kressh errichtete Blockade zu durchbrechen und in den Hyperraum zu flüchten, leitete Sadow die zweite Phase seines Planes ein, um der Schlacht ein schnelles Ende zu bereiten. Sadow gab seinen Kriegsschiffen, die auf seinem Hauptquartier auf dem Mond Khar Shian in Stellung gegangen waren, ein Zeichen und rief sie somit zu sich. Als seine Flotte Khar Delba erreichte, realisierte Ludo Kressh, dass er von Sadow getäuscht worden war und dass er lediglich eine Scheinanlage angegriffen hatte. Der folgenden Raumschlacht fielen sämtliche Kriegsschiffe Kresshs zum Opfer, sodass er sich dazu gezwungen sah, den Rückzug anzuordnen. Nur wenige von Kresshs Schiffen überstanden das Gefecht unversehrt – selbst seine beiden Loyalisten Horak-mul und Dor Gal-ram wurden getötet.

Nachwirkung

Unmittelbar nach Sadows Sieg begannen fleißige Massassi-Arbeiter mit dem Wiederaufbau der Scheinanlage. Da die Bauarbeiten rasch voran schritten, war Kresshs vermeintlicher Überraschungsangriff schnell vergessen. Durch seinen Sieg erfuhr Sadow auch einen regen Zulauf von neuen Anhängern, die seiner Führerschaft bisweilen kritisch gegenüberstanden. So empfing er Sith-Lords von zahlreichen Systemen des Sith-Imperiums, die gekommen waren, um Sadow sie Treue zu schwören und ihm im bevorstehenden Kampf gegen die Galaktische Republik zur Seite zu stehen. Durch den Peilsender, den Sadow auf der Starbreaker 12 platzierte, war es für ihn ein Leichtes, in den republikanischen Raum vorzudringen und seine Invasion auf die Planeten Koros Major, Kirrek und Coruscant zu beginnen.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki