Fandom

Jedipedia

Schlacht von Praesitlyn

35.863Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion15 Teilen

30px-Ära-Aufstieg.png


« Vorherige:
» Gleichzeitige:
» Nächste:
Schlacht von Praesitlyn
Schlacht von Praesitlyn.jpg
Konflikt:

Klonkriege

Datum:

20 VSY (11. Monat)

Ort:

Praesitlyn

Ergebnis:

Sieg der Galaktischen Republik

Kontrahenten

Galaktische Republik

Konföderation unabhängiger Systeme

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • Circa 48.000 Söhne und Töchter der Freiheit
  • Über 1600 Klonsoldaten
  • Ranger
  • Ein Großteil der ARC's
  • 1.000.000 Kampfdroiden
  • Alle Panzerfahrzeuge
  • Ein großer Teil der Flotte
„Zeit... für... den... Abgang.“
— Grudo kurz vor seinem Tod (Quelle)

In der Schlacht von Praesitlyn versuchte die Galaktische Republik den von der Konföderation unabhängiger Systeme belagerten Planeten Praesitlyn durch eine gewaltige Raumflotte und Bodentruppen zu befreien. Der Planet war ein verlockendes Ziel für Graf Dooku, da sich das Intergalaktische Kommunikationszentrum auf dem Planeten befand und nur von einer kleinen planetaren Garnison verteidigt wurde. So schickte das Oberhaupt der Konföderation eine gewaltige Invasionsarmee unter der Führung des Muun Pors Tonith nach Praesitlyn, damit der Planet in kurzer Zeit erobert werden konnte. Die Leitung des Kommunikationszentrums, unter der Führung von Reija Momen, versuchte zwar, eine Nachricht nach Coruscant abzuschicken, scheiterte jedoch, da sich im Orbit über Praesitlyn ein Raumschiff befand, welches jegliche Kommunikation mit der dem Senat und dem Kanzler unterband.

Aufklärung/ Vorbereitung

Um die planetaren Streitkräfte zu täuschen, ließ Pors Tonith eine kleine Armee am Fuße des so genannten Tafelberges landen, die aus rund 50.000 Kampfdroiden und weiteren Fahrzeugen bestand. Der General der Streitkräfte von Praesitlyn griff mit seinen Leuten daraufhin die Invasoren an, wobei sich die Luftstreitkräfte und die Kundschafter beider Armeen schwere Gefechte lieferten. Am Tafelberg wo sich das Intergalaktische Kommunikationszentrum befand, griff der republikanische Kommandant Llanmore mit seinem Bataillon die Droidenarmee an, um Reija Momen genügend Zeit für die zerstörung der Anlage zu geben. Die Zahl der Kampfdroiden war jedoch so groß, dass er und seine Soldaten schon bald dem feindlichen Ansturm zum Opfer fielen. Da General Khamar keine Aufklärungsdroiden oder Satelliten zur Verfügung standen, war er gezwungen, sich ausschließlich auf seine Aufklärer und deren Informationen zu verlassen. Die Aufklärer erlitten jedoch schwere Verluste, da es regelmäßig zu Artillerieangriffen kam, was Odie Subu, eine der Aufklärer, jedoch nicht davon abhielt zu ihrem Vorgesetzten zurück zu kehren und Bericht zu erstatten. Anhand der vielen Informationen war man nun in der Lage, einen Schlachtplan zu entwickeln und der gesichteten Invasionsarmee entgegen zu treten, dieser Plan sah folgendermaßen aus:

Die gepanzerte Infanterie und Artillerie der planetaren Streitkräfte sollten sich auf einer höher liegenden Ebene eingraben und den Gegner zum Angriff zwingen, was der Konföderation laut General Khamar einen Nachteil verschafft hätte, da sie im Kräfteverhältnis unterlegen waren, zumindest dachte das die Führung der Streitkräfte von Praesitlyn. So sollten sich die Truppen der Konföderation an den republikanischen Stellungen aufreiben. In Wirklichkeit handelte es sich bei dem aufgeklärten Teil der Droidenarmee um eine Vorhut, die später von einer gewaltigen Armee aus einer Millionen Kampfdroiden sowie hunderten Panzerfahrzeugen und Luftunterstützung verstärkt wurde, die die örtlichen Streitkräfte restlos vernichteten.

Schlachtverlauf

Unter der Führung des Jedi Nejaa Halcyon und dem Padawan Anakin Skywalker landeten 20.000 Klonkrieger auf dem Planeten und verbündeten sich mit den lokalen Kräften, die ebenfalls Gegner der Konföderation waren. Diese waren wiederum stark angeschlagen und hatten bereits um die 48.000 von ursprünglich 50.000 Soldaten verloren, da sie der gewaltigen Streitmacht der Separatisten an Anzahl und Material weit unterlegen waren. Wären die Jedi und ihre Armee nicht augenblicklich eingetroffen, hätte die Walze aus Kampfdroiden, die aus mehreren hunderttausend Kampfdroiden und vielen Panzereinheiten bestand, auch noch die restlichen Widerstandskämpfer vernichtet. Nachdem die Streitmacht von Pors Tonith zurückgeschlagen wurde, versuchte dieser sich auf einer höher gelegenen Position zu verschanzen und die Truppen der Republik anstürmen zu lassen. Damit wollte er erreichen, dass die Jedi ihre Truppen verheizten und beim Ansturm auf das Lager große Verluste durch seine Artillerie und versteckte Minen erlitten. Das wiederum, hätte die Klonarmee dazu gezwungen, in ihren Stellungen zu verharren und Pors Tonith hätte seine Verstärkung bekommen, die bereits auf dem Weg war.

Die Jedi wussten, dass sie schnell handeln mussten und so schickten sie Aufklärer entlang der Verteidigungslinie, um eine Schwachstelle bei der Konföderation zu finden. Um die Einheiten der Konföderation abzulenken, startete Jedi-General Nejaa Halcyon ein tödliches Artillerie Sperrfeuer, die Gegner erwiderten daraufhin das Feuer, doch nach kurzer Zeit ebbte das Feuer wieder ab, da man seine eigenen Einheiten nicht treffen wollte. Einer der Trupps bestand aus Sergeanten Omin L'Lox, einen Späher der „Söhne und Töchter der Freiheit“, dem Rodianer Grudo, Soldat Vick und Korporal Ram Raders. Diese versuchten, die gesuchte Schwachstelle zu finden. Als Sergeant Omin L'Loxx eine seiner Meinung nach sehr schwach bewachte Stelle entdeckte, kehrte er mit seiner Truppe um, wobei sie unterwegs von Droiden attackiert wurden. Der Rodianer Grudo, wurde mitten im Rückzug tödlich verwundet, da zwei Soldaten der planetaren Streitkräfte, die in einem eingestürzten Bunker gefangen waren und sich gerade befreit hatten, ihn nicht erkannten und das Feuer eröffneten. Die anderen Trupps bestanden vollkommen aus Klonsoldaten, darunter der beste auf Praesitlyn vorhandene Aufklärer, Klonsoldat CT-19/39, genannt „Grüner Zauberer“. Dieser fand die wirkliche Schwachstelle, auf der rechten Seite der Anhöhe, konnte die Streitmacht der Republik jedoch nicht mehr benachrichtigen, da er während der seiner Rückkehr zum Lager abgeschossen wurde.

Am Morgen des nächsten Tages kam es dann Angriff der Armee der Republik und eine große Anzahl an Klonen stürmte über die Anhöhe auf die befestigten Stellungen der Konföderation zu. Dabei wurde die Armee in zwei Gruppen aufgeteilt, eine unter der Führung von Nejaa Halcyoon, die andere unter Anakin Skywalkers Kommando. Während des Angriffs gab die Artillerie der Republik den Truppen Feuerschutz, was die Konföderation mit dem Sperrfeuer ihrer eigenen Geschütze beantwortete und den forderen Klonkriegern schwere Verluste zufügte. Circa dreizehn Minuten nachdem General Halcyoon mit dem Angriff seiner Truppe begann, setzte sich auch Anakins Einheit in Bewegung, die aus einer großen Anzahl Transporter, gefüllt mit Klonkriegern, bestand und die konföderierten Armee von der Flanke aus in die Zange nehmen sollte. Kurz nachdem sich die besagte Einheit in Bewegung setzte, wurden sie auch schon von feindlichen Kanonen unter Beschuss genommen, kam Anfangs aber trotzdem gut voran. Doch schon bald geriet der Angriff ins Stocken, da die Streitmacht der Separatisten gut verschanzt war und die Klonkrieger mit tödlichem Artilleriefeuer eindeckte, was etlichen das Leben kostete. Noch verschlimmert wurde die Lage durch einen Sabotageakt der Separatisten, der die republikanische Artillerie dazu brachte, das Feuer auf Anakins Truppe zu eröffnen. Eingedeckt vom gegnerischen Feuer und Unmengen von Staub, der durch die ganzen Fahrzeuge und Geschosseinschläge aufgewirbelt wurde, brach Chaos unter der Angriffstruppe aus, aber Anakin schaffte es, einen Teil der Klonkrieger zu sammeln und den Angriff fortzuführen. Als die Republikaner die Stellungen der Droiden fast erreicht hatten, sprengten diese eine gewaltige Mine in die Luft, was den Angriffstrupp auflöste und den Todesstoß versetzte. Dieser herbe Rückschlag zwang die Oberkommandierenden dazu, den Angriff abzublasen und sich vorerst zurück zu ziehen.

In dieser Schlacht wurde Anakins Hang zur Dunklen Seite bereits deutlich; er widersetzte sich den strategischen Anweisungen Jedi-Rates, da er davon überzeugt war, dem Gegner überlegen zu sein, und marschierte auf eigene Faust in das gegnerische Hauptquartier, wo er Pors Tonith vom Intergalaktischen Bankenverband in Rage fast tötete, bevor er sich wieder unter Kontrolle bekam. Die Republik erlangte die Herrschaft über den Planeten zurück und in einer Raumschlacht wurden die Schiffe der Konföderation besiegt.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki