FANDOM


Legends-30px30px-Ära-Aufstieg


Die Seelenlose war der persönliche Sternjäger von General Grievous, der ihn während der Klonkriege verwendete. Nach dem Tod von Grievous wurde der Jäger kurzzeitig von dem Jedi Obi-Wan Kenobi verwendet. Später fiel das Schiff Dieben in die Hände. Da der Cyborg-General es so oft als Fluchtmittel verwendet hatte, gaben seine Gegner dem Raumschiff bei der letzten Flucht den Beinamen Rückgratlose.[1]

Bauweise und Modifikationen

Die Seelenlose wurde von den Feethan Ottraw Fertigbauten konstruiert.[1] Die Standardausstattung des Belbullab-22 Raumjäger waren zwei Dreifachlaserkanonen, die von der Feuerkraft her leicht mit einem V-Flügler der Galaktischen Republik mithalten konnte.[1] Die Techniker der Konföderation unabhängiger Systeme bauten dem leicht umzurüstendem Schiff einen Protonentorpedowerfer ein, wodurch sich die Feuerkraft des Schiffes erheblich steigerte. Da General Grievous kein Pilot war, der es mit einem Jedi aufnehmen konnte, ließ er es mit den besten Schutzschilden auf dem Markt aufrüsten und auf den Rumpf eine Impervium-Legierung auftragen. Außerdem ließ Grievous einen moderneren Hyperraumantrieb und HoloNetz-Sender einbauen. Durch in die Tragflächen eingelassene Hilfsdüsen und die Schubvektorisierungsflosse am Heck bleib das Schiff trotz seine schweren Panzerung und Bewaffnung verhältnismäßig wendig.

Geschichte

Die Seelenlose fand während der Schlacht von Geonosis Einsatz. Hier nutzte Grievous den Jäger zur Flucht von dem Planeten, als er erkannte, dass die Chancen auf einen Sieg verschwindend gering waren. Später verwendete er das Schiff bei der Verteidigung seines Flaggschiffs, der Malevolence. Er floh allerdings, als der Kreuzer in einen Mond im Kaliida-Nebel stürzte.[2] Bei Bothawui Prime in der Schlacht von Golm flog der General den Sternjäger; als seine Flotte vor der Vernichtung stand, machte er sich wieder aus dem Staub.[3] Nachdem die Skytop-Station schwer beschädigt worden war, entkam der Cyborg ebenfalls mit diesem Schiff.[4] Zu seiner Basis auf Vasseks drittem Mond flog er auch in der Seelenlosen, nachdem er von Dooku über ein Hologramm im Schiff dazu aufgefordert wurde.[5]

Auf Utapau, wo der Jäger auf einer geheimen Landeplattform gelagert wurde[1][6], wechselte der Besitzer des Schiffes, als Obi-Wan Kenobi Grievous tötete. Er verwendete das Schiff nach der Order 66 zur Flucht von dem belagerten Planeten und sendete dank des guten HoloNetz-Senders einen Jedi-Notfallcode.

Nachdem Obi-Wan Kenobi von Yoda und Bail Organa mithilfe der Geteiltes Herz[6], in deren Hangar das Schiff gelandet worden war, gerettet wurde, verkaufte er das Schiff auf Nar Shaddaa. Die Seelenlose wurde wenig später von den Behörden beschlagnahmt und zurück nach Utapau gebracht. Hier wurde das Schiff schließlich von Dieben gestohlen.

Hinter den Kulissen

  • Das Cockpit des Schiffes wurde während der Dreharbeiten zu Die Rache der Sith in Originalgröße aufgebaut. Der Rest des Schiffes war computergeneriert.
  • LEGO brachte Anfang 2010 unter dem Namen General Grievous' Starfighter Nummer 8095 ein Set der Seelenlosen heraus. Neben zwei Lasern verfügte es über ein großes Projektilgeschoss. Da außer dem Cyborg auch noch Nahdar Vebb und A4-D enthalten waren, ist es wahrscheinlich, dass sich der Artikel auf die Mission von Vasseks drittem Mond bezieht.
  • In dem Videospiel LEGO Star Wars III – The Clone Wars besitzt die Seelenlose zwei Schnellfeuerlaserkanonen, die goldene Gegenstände durch Überhitzung zerstören können. Sie kann wie die meisten Schiffe drei Torpedos aufnehmen.

Quellen

Einzelnachweise