FANDOM


Legends-30px

„Du warst auf Serroco, als sie die Stereb-Städte in Glaskrater verwandelt haben.“
— Atton Rand zur Verbannten (Quelle)

Der Planet Serroco, Heimat der friedlichen Stereb, wurde während der Mandalorianischen Kriege Schauplatz einer grausamen Machtdemonstration der Mandalorianer, die die Oberfläche des Planeten verheerte und viele tausend Einwohner das Leben kostete.

Beschreibung

Stereb-Städte

Lager Drei nahe einer der Stereb-Städte.

Serrocos Oberfläche setzte sich aus mehreren Kontinenten und ausgedehnten Ozeanen zusammen. Während sich auf den eher regnerischen Landmassen die friedlichen und schweigsamen Stereb entwickelt und niedergelassen hatten, bevorzugten die Siedler der Galaktischen Republik die gemäßigteren Regionen des Planeten. Die Ureinwohner hatten im Laufe der Jahrhunderte architektonisch eindrucksvolle Siedlungen errichtet, die überall in der Galaxis als Stereb-Städte bekannt waren.

In jenen Regionen des Planeten waren starke Tornados keine Seltenheit, weshalb die Einwohner dort kilometertiefe Katakomben und Bunker errichtet hatten, in denen sie auch über längere Zeit jedweden widrigen Verhältnissen trotzen konnten. Einige junge Flottenoffiziere der Republik hatten sich über längere Zeit wiederholt den Spaß gemacht, falsche Sturmwarnungen zur Oberfläche zu funken, wodurch die gutgläubigen Sterebs oftmals umsonst die Schutzbunker aufsuchten. Erst nach der Beschwerde eines Senators und ein paar Besuchen auf der Oberfläche sahen die jungen Soldaten von diesen vermeintlichen Späßen ab.

Durch das Bombardement durch die Mandalorianer im Jahr 3963 VSY wurde ein Großteil der Oberfläche vollkommen zerstört und fiel dadurch in einen atomaren Winter. Die ehemals eindrucksvollen Stereb-Städte waren durch die Atomraketen dem Erdboden gleichgemacht worden und zu Glaskratern zerschmolzen.

Geschichte

Es ist nur wenig über die Geschichte Serrocos vor dem Ausbruch der Mandalorianischen Kriege bekannt, der Planet schloss sich jedoch mit Ankunft der Siedler der Republik an und stand während der Konflikte der Alten Sith-Kriege auch unter dem Schutz der republikanischen Flotte.

Nach dem überraschenden Angriff der Mandalorianer auf Vanquo zog Admiral Saul Karath seine Flotte über Ralltiir zusammen, von wo aus die Schiffe gesammelt nach Serroco sprangen, um dort den Vormarsch der Aggressoren zu stoppen. Zu diesem Zweck wurden Nachschublager nahe der Stereb-Städte eingerichtet, in denen sich die Soldaten stärken und die Ausrüstung warten konnten, während sich die Flotte im Orbit Serrocos sammelte. Zu dieser Zeit hielten sich auch Leutnant Carth Onasi, der für die Landeoperationen in Lager Drei verantwortlich war, sowie Padawan Zayne Carrick und sein Freund Marn Hierogryph auf dem Planeten auf, die mit Hilfe des Trandoshaners Slyssk das Kantinenschiff Kleine Bivoli gekapert hatten und eher ungewollt zur beliebtesten Anlaufstelle für ausgehungerte Soldaten wurden. Während sich Gryph jedoch dem Geschäft widmete erfuhr Zayne von Carth einige Details über den Planeten Serroco. Kurz darauf erlebte der Padawan durch die Macht eine Vision des bevorstehenden mandalorianischen Angriffs und die vollständige Zerstörung der Stereb-Städte, woraufhin er sich an Bord von Carths Schiff Deadweight schlich, um Admiral Karath vor der Katastrophe zu warnen.

Serroco-Vision

Zaynes Vision der Zerstörung Serrocos.

„Ich sehe, was sie tun. Ich sehe Verteidigung ohne Ehre. Zeigt ihnen, was eine solche Verteidigung wert ist. Sie sollen brennen.“
— Mandalore der Ultimative (Quelle)

Karath hatte jedoch die Fahndungsakte eingesehen und Zayne als Padawan-Killer und mutmaßlichen Spion der Mandalorianer enttarnt, weshalb er sich auch strikt weigerte, die Warnungen des jungen Jedi ernstzunehmen. Während Carth im Auftrag Zaynes den Jedi „Squint“ kontaktieren sollte, erreichte die mandalorianische Flotte das System und feuerte eine volle Salve Atomraketen in Richtung der republikanischen Flotte ab. Entsprechend Zaynes Vision zielten diese jedoch nicht auf die Schiffe sondern auf die Oberfläche des Planeten, wo sie in insgesamt 27 besiedelten Gebieten verheerenden Schaden anrichteten und die Stereb-Städte vollständig zu Glaskratern einschmolzen. Dieser Akt der Vernichtung schlug weite Wellen durch die Macht, sodass diese auch von Revan und seinem Schüler Alek Squinquargesimus, Q'Anilia und Lucien Draay sowie unzähligen weiteren Jedi viele Lichtjahre entfernt wahrgenommen wurden. Glücklicherweise stellte sich hinter heraus, das Carth Onasi noch 17 Städte auf Serroco hatte warnen können, sodass die Einwohner sich in die unterirdischen Katakomben zurückziehen konnten; für die übrigen Lebewesen kam allerdings jede Hilfe zu spät. Nur acht Schiffe der Republik konnten den Planeten rechtzeitig verlassen.

In der Folge des Angriffs verließen einige jüngere Siedler Serroco und strandeten schließlich im Flüchtlingssektor von Nar Shaddaa, in dem sie sich schnell einen zweifelhaften Ruf als gewaltbereite Schlägertruppe erwarben, die kompromisslos ihr Territorium verteidigten und sogar von der Exchange weitgehend unbehelligt blieben. Auch Revan musste sich nach seinem Fall zur Dunklen Seite noch einmal mit Serroco beschäftigen, nachdem er bereits die Verwüstung durch die Mandalorianer durch die Macht wahrgenommen hatte. Der Erste Patriarch Lelin-Dor gefährdete galaktische Stabilität, weshalb dieser und einige andere Funktionäre auf weiteren Planeten der Republik einen gewaltsamen Tod fanden. Im Jahr 3951 VSY stellte sich auch heraus, dass sich die spätere Verbannte während des mandalorianischen Angriffs als Aufklärer im Dienste Revans auf Serroco befand, über die genauen Umstände dieses Aufenthalts und ihres Überlebens ist jedoch nichts bekannt.

Hinter den Kulissen

In der deutschen Version von KotOR II hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen, sodass der Name des Planeten teilweise fälschlich als „Serreco“ genannt wird.

Quellen