FANDOM


30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJediHandwerklich gut


Jagged Fel: „Wie viele?“
Selwin Markota: „Dreißig, und es sind noch mehr auf dem Weg, bisher mindestens zwei Großkampfschiffe. Es sieht aus wie eine größere Flotte.“
— Sh'ner-Klasse Angriffsträger werden bei ihrem Austritt aus dem Hyperraum identifiziert (Quelle)

Die planetaren Sh'ner-Klasse Angriffsträger[5] waren eine 750 Meter lange, eiförmige Trägerklasse, die vom Ssi-ruuvi-Imperium eingesetzt wurde. Die Raumschiffe stellten das Rückgrat einer typischen Flotte dar und nahmen oftmals entscheidende Rollen bei Invasionen ein. Sie erfüllten dabei die essentielle Aufgabe, D'kee-Klasse Landungsschiffe mitzuführen und nach einer erfolgreichen Schlacht abzusetzen, außerdem wurden Gefangene auf ihnen technisiert.

Beschreibung

Aussehen

Mit einer Länge von 750 Metern[2] wurden die Sh'ner-Klasse Angriffsträger nur noch von den Shree-Klasse Schlachtkreuzern übertroffen, die die größten Raumschiffe innerhalb der Flotte der Ssi-ruuk darstellten.[1] Durch ihre eiförmige Bauweise besaßen sie zudem eine größere Raumverdrängung als ein Sieges I-Klasse Sternzerstörer.[3]

Bewaffnung

„Zielt auf die Traktorstrahlgeneratoren. Dann beschießt die Deflektorschildprojektoren.“
— Jagged Fel befiehlt seinen Piloten den Angriff auf die Waffensysteme eines Sh'ner-Trägers (Quelle)
Fw'Sen-Klasse Streikpostenschiff

Die Sh'ner-Klasse Angriffsträger waren auf Schutz durch Fw'Sen-Streikpostenschiffe angewiesen

Insgesamt war die Sh'ner-Klasse nur schlecht für direkte Konfrontationen gerüstet, weshalb sie Schlachten meist fern blieben. Ihre leichten Deflektorschilde machten sie zu einfachen Zielen für jedes Schiff, das nah genug an die Träger heran kam. Zudem verfügten sie nur über einen langsamen Unterlichtantrieb und waren für ihre Größe unzureichend bewaffnet. Zur Verteidigung besaßen die Sh'ner-Klasse Angriffsträger gerade einmal sechs Ionenkanonen, welche an der Taille der Schiffe angebracht waren.[3] Zwei Traktorstrahlprojektoren wurden zum Einfangen anderer Schiffe verwendet. Durch diese Faktoren waren sie stark auf Geleitschutz durch Fw'Sen-Klasse Streikpostenschiffe, Swarm-Klasse Kampfdroiden und Wurrif-Klasse Kreuzer angewiesen.[2] Laut Jagged Fel waren die Angriffsträger dennoch selbst für 100 Sternjäger immer noch ein gefährlicher Gegner.[3]

Kapazitäten

Sechs Startbuchten boten 12 D'kee-Klasse Landungsschiffen Platz, die durch Sh'ner-Klasse Angriffsträger zu ihren Einsatzorten gebracht wurden.[2] Während der Schlacht um Bakura im Jahr 28 NSY waren zudem V'sett-Jäger auf den Trägern stationiert.[3] Außerdem existierte noch ein Dutzend sekundäre Landebuchten auf den Schiffen, in die Feindschiffe gezogen werden konnten. Diese waren mit Betäubungsfallen, Mikrotraktorstrahlprojektoren und leitfähigen Schwerkraftnetzen ausgerüstet, um feindliche Soldaten bewegungsunfähig zu machen und danach wegzusperren. Anschließend wurden diese Gefangenen technisiert, weshalb meist ein Dutzend Technisierungslabore auf jedem der Träger untergebracht war. Die daraus entzogene Lebensenergie wurde in riesigen Batterien auf den Schiffen gelagert, bis sie benötigt wurde. [1]

Für ihre Größe konnten sie zudem von einer verhältnismäßig kleinen Crew gesteuert werden: Im Optimalfall wurden die Schiffe von 60 Ssi-ruuk befehligt, welche die Befehlsgewalt über 500 P'w'eck besaßen. Die reine Rumpfcrew bestand jedoch nur aus der Hälfte der jeweiligen Besatzungsmitglieder.[2] Da sich somit weit mehr P'w'eck als Ssi-ruuk auf den Schiffen befanden, wurden an fast allen Stellen Betäubungsfallen eingesetzt, die unter anderem von der Brücke aus aktiviert werden konnten. Dies stellte allerdings nur eine weitere Vorsichtsmaßnahme neben den Nerveninhibitoren dar, welche ebenfalls die Gehorsamkeit der Sklaven garantieren sollten.[1] 300 technisierte Droiden, die hauptsächlich als Assistenten in den Labors genutzt wurden, rundeten die Mannschaft ab.[3]

Geschichte

Ein einziger Sh'ner-Klasse Angriffsträger nahm an der Invasion von Bakura teil, während der sich das Schiff im Außenbereich des Bakura-Systems befand. In der finalen Schlacht erwies er sich jedoch als einfaches Ziel für die Piloten der Allianz und des Imperiums. Das Schiff zog sich letztendlich mit dem Rest der Ssi-ruuvi-Flotte zurück, nachdem Luke Skywalker das Kommandoschiff der Invasion, die Shriwirr, gekapert hatte.[2]

Mehr als zwei Jahrzehnte später wurden ein Paar Sh'ner-Klasse Angriffsträger von Ssi-ruuk eingesetzt, die sich als P'w'eck getarnt hatten, um Bakura weihen zu können und anschließend einzunehmen. Die Firrinree und die Erinung'ka befanden sich sich der Flotte, die den Keeramak zum Planeten eskortierte, und wandten sich dann dementsprechend in der darauffolgenden Schlacht gegen die Bakuraner und die Streitkräfte der Galaktischen Allianz. Während der Auseinandersetzung erwiesen sie sich dem Feindfeuer gegenüber als sehr resistent und konnten im späteren Verlauf sogar mehrere Piloten einfangen. Die P'w'eck-Besatzung wagte jedoch, trotz der Sicherheitsmaßnahmen auf den Schiffen, einen Aufstand, wodurch es der restlichen Besatzung schwerer fiel, auf die Angriffe der Feinde im Weltraum zu reagieren. Nach dem Tod des Keeramak und der darauffolgenden Rebellion der P'w'eck musste sich die Erinung'ka ergeben, während sich die Firrinree noch in Kämpfen befand. Schlussendlich wurden die Ssi-ruuk zurückgeschlagen, woraufhin Wahlen angesetzt wurden, ob man die erbeuteten Schiffe zwischen Bakura und den P'w'eck aufteilen solle.[3]

Hinter den Kulissen

  • Sh'ner-Klasse Angriffsträger traten erstmals in Der Pakt von Bakura auf und wurden später in Der verschollene Planet wiederverwendet.
  • Während in The Essential Guide to Vehicles and Vessels von schwachen Deflektorschilden geredet wird, betont Der verschollene Planet die Stärke der Schilde und bezeichnet sie sogar als undurchdringlich. Da dies allerdings aus der Sicht des Sternjägerpiloten Jagged Fel berichtet wird und somit eine Übertreibung darstellen kann, richtet sich dieser Artikel nach ersterer Quelle.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.