FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Real


BKL-Icon Dieser Artikel behandelt den Comic von Panini, für weitere Bedeutungen siehe Sklaven der Republik.

Sklaven der Republik ist ein Comic von Henry Gilroy, der anlässlich des Multimediaprojekts The Clone Wars veröffentlicht wird. Im amerikanischen Original wurde die Handlung von Dark Horse auf sechs Ausgaben ausgelegt; Panini veröffentlicht Anfang 2009 den Comic in den Ausgaben 72 bis 75 der Star Wars-Reihe. Ein deutschsprachiger Sammelband von Sklaven der Republik soll am 19. Juli 2011 erscheinen. Die Handlung spielt zur Zeit der Klonkriege.

Inhaltsangabe des Verlages

Teil 1

DER GRÖßTE KONFLIKT IM STAR WARS UNIVERSUM!

Vom inneren Kern bis zum äußeren Rand: Blutige Kämpfe, Leid und Zerstörung überziehen die gesamte Galaxie. Epische Schlachten wüten – republikanische Klonkrieger gegen Count Dookus Droidenarmee der Separatisten. Die Frontlinie erstreckt sich über sage und schreibe tausend Planeten, während beide Parteien weiter nach Verbündeten suchen und wichtige strategische Punkte sichern wollen.

Selbst neutrale Welten geraten nun in den Strudel des gigantischen Schlachtengewühls. Gezwungen, sich einer Seite anzuschließen, fürchten alle, dass auch ihr Planet zum Kriegsschauplatz - und verwüstet - wird. Auch die Togruta-Kolonie im Kiro-System bekommt diese grauenhafte Realität schmerzhaft vor Augen geführt ...

Teil 2

DAS GIGANTISCHE ABENTEUER GEHT WEITER!

Star Wars The Clone Wars: Epische Schlachten toben – republikanische Klonkrieger gegen Count Dookus Droidenarmee der Separatisten. Die ganze Galaxie ist in Aufruhr. Auch das Kiros-System. 80 Millionen Togruta sind spurlos von dem Planeten Kiros verschwunden und nun ist es an Obi Wan Kenobi, Anakin Skywalker und dessen Padawan Ahsoka Tano, die Vermissten zu finden.

Ein Hinweis führt die Jedi in das Zygerria System, wo einst umfangreiche Sklavenauktionen stattfanden. Wurde dort etwa eine alte Tradition neu belebt? Die drei wackeren Jedi begeben sich in ein neues brandgefährliches Abenteuer ...

Teil 3

DIE FORTSETZUNG DER THE CLONE WARS-STORY ZUM TV-DAUERBRENNER!

Anakin ist wieder ein Sklave! Allerdings ist er nicht irgendein Leibeigener, sondern das persönliche Spielzeug der schönen Königin Mirai von Zygerria. Bei dem Versuch, Millionen von Togruta vor der Sklaverei zu bewahren, sind Skywalker, Obi-Wan und Anakins Padawan Ahsoka selbst in Gefangenschaft geraten.
Dort kommen die Jedi dem Drahtzieher der Sklavenauktion auf die Schliche. Es ist kein Geringerer als der brandgefährliche Count Dooku persönlich!

Außerdem: Folge 1 des Zweiteilers Qui-Gon und Obi-Wan – The Aurorient Express!

Teil 4

DER FEIND IM HINTERGRUND!

Count Dooku und seine ruchlose Attentäterin Asajj Ventress sind den flüchtigen Jedi auf der Spur. Da Anakin und sein Padawan Ahsoka alles daran setzen wollen, die versklavten Togruta zu befreien, ist ihr nächstes Ziel kein Geheimnis, wie ihre Verfolger wohl wissen. Der nächste Kampf mit Ventress und Dooku ist damit unausweichlich geworden …

Außerdem: Das furiose Finale des Aurorient Express-Zweiteilers mit Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi!

Handlung

Das Geheimnis von Kiros

Auf dem Planeten Kiros, der von Togruta bewohnt wird, spricht der Anführer der Togruta, Gouverneur Roshti, mit einem Hologramm von Yoda. Er erzählt, dass die Togruta vor Jahrhunderten den Planeten kolonisierten und seitdem in Frieden leben, allerdings fürchten sie, dass durch die Klonkriege der Frieden zerstört wird. Um dies zu verhindern, will er mit Dooku von der Konföderation unabhängiger Systeme verhandeln. Yoda will Roshti überreden und verspricht Hilfe, allerdings wurde der Planet schon von der Konföderation besetzt: Dooku ist mit mehreren C-9979 Landungsschiffen auf Kiros gelandet. Roshti fragt Dooku, wieso er den Planeten invasiert habe, schließlich blieben die Togruta während der Klonkriege neutral. Dooku sieht die Invasion jedoch eher als eine Besetzung zum Schutz der Einwohner, weil er erfahren hat, dass die Galaktische Republik plant, ein Bollwerk zu bauen und wehrlose Welten in nahe gelegenen Systemen anzugreifen. Dooku verspricht Roshti, den Togruta eine Zuflucht zu gewähren.

Neunzehn Planetenumkreisungen später kämpfen Anakin Skywalker, Ahsoka Tano, Obi-Wan Kenobi und Captain Rex mit Speederbikes in der Hauptstadt von Kiros gegen B1-Kampfdroiden und B2-Superkampfdroiden. Anakin und Ahsoka fliegen auf einem Speederbike, Obi-Wan und Rex auf dem anderen. Anakin und Obi-Wan zählen, wie viele Droiden sie schon zerstört haben, allerdings streiten sie sich, ob das Zerstören von Superkampfdroiden mehr Punkte erzielt als das von normalen Kampfdroiden. Schließlich treffen sie auf AATs. Rex kann alle AATs mit einem Schuss zerstören. Weil AATs schwieriger zerstört werden können als Kampfdroiden, hat Rex den höchsten Punktestand.

Ein Klonkrieger, Waxer, berichtet über die aktuelle Lage. Obwohl sie zwischendurch immer noch auf Kampfdroiden treffen, haben die Klonkrieger den Nordquadranten der Stadt gesichert und Geisterkompanie nähert sich vom Süden her, allerdings trifft sie nur auf wenig Widerstand. Das Hauptgebäude, in dem sich der feindliche General aufhält, wurde von den Klonkriegern umstellt. Obi-Wan befiehlt, die Tür aufzubrechen, während sich Ahsoka Trümmer von einer Statue ansieht, in die das Gesicht einer Togruta eingemeißelt ist. Sie ist sehr traurig, weil alles, dass die Togruta innerhalb von Generationen aufgebaut haben, in einem Tag zerstört wurde. Obi-Wan wundert sich, wieso er noch keine der 80 Millionen Togruta in der Stadt gesehen hat.

Im Gebäude spricht der Kommandant der Kampfdroiden, Xerius Ugg, per Hologramm mit einem Anführer der zygerrianischen Sklavenhändler, welcher sagt, dass alles in einem guten Zustand ankam. Obi-Wan betritt das Gebäude und wird von Ugg aufgefordert, sich zu ergeben, weil er überall in der Stadt Thermalbomben versteckt hat, die er explodieren lässt, wenn Obi-Wan sich nicht ergibt. Obi-Wan versucht, Zeit zu schinden, während Anakin, Ahsoka, Rex und R2-D2 über Funk dem Gespräch heimlich zuhören. Ugg bietet an, mit Obi-Wan ohne Waffen, also auf die traditionelle Art, zu kämpfen. Wenn Ugg verliert, muss er den Aufenthaltsort der Togruta bekannt geben, wenn er gewinnt, muss Obi-Wan sich ergeben.

Zur gleichen Zeit fahren Anakin und Ahsoka mit einem Speederbike durch die Stadt und entschärfen alle Bomben. R2-D2 blieb beim Hauptgebäude und übermittelt die Koordinaten der Bomben. Obi-Wan kämpft mit Ugg. Abwechslend schlagen sie den jeweils anderen zu Boden. Anakin und Ahsoka werden von einem Droideka beschossen, allerdings kann Rex diesen zerstören. Ugg hält Obi-Wan mit seinem Ellbogen fest, als er von einem Kampfdroiden über die Aktivitäten der anderen Jedi benachrichtigt wird. Obi-Wan deaktiviert den Kommunikator, bevor der Kampfdroide berichten kann. Danach schmeißt Obi-Wan Ugg auf den Boden.

In einem Abwasserkanal wirft Ahsoka ihr Lichtschwert auf eine Bombe. Schließlich kommt ein Kampfdroide persönlich ins Zimmer und berichtet von der Deaktivierung der Bomben. Ugg ist entsetzt und drückt auf den Auslöser, der die Bomben explodieren lässt. Eine einzige Bombe explodiert in der Stadt, nämlich die, die im Fluchtschiff von Ugg ist. Obi-Wan wirft Ugg aus dem Fenster; Ugg schlägt auf der Treppe vor dem Gebäude auf. Ugg ist am Sterben und verrät absichtlich nicht den Aufenthaltsort.

Obi-Wan hat schließlich den Wettkampf gewonnen, weil ein Commander der Separatisten eine höhere Punktzahl einbringt als ein AAT. Obi-Wan spricht über Hologramm mit Wullf Yularen, der die ganze Zeit über mit der Flotte im Orbit war. Er berichtet, dass ein Bioscan auf der ganzen Oberfläche kein Leben anzeigt. Obi-Wan kann im Datapad von Ugg sehen, dass dieser oft mit jemandem im Zygerria-System gesprochen hat. Anakin, Ahsoka und Obi-Wan beschließen, die Togruta zu befreien. Im Zygerria-System fanden schon früher Sklavenversteigerungen statt.

Sklavenhändler von Zygerria

Um das Rätsel zu lösen, kontaktieren Ahsoka Tano, Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi von einem Sternzerstörer der Venator-Klasse den Jedi-Meister Yoda. Yoda berichtet, dass Graf Dooku die Nachricht verbreitet hat, die Jedi hätten die Togruta in der Schlacht von Kiros getötet. Yoda sorgt sich nicht um die Propaganda der Separatisten, sondern um die entführten Togruta. Als Yoda erfährt, dass Zygerrianer hinter der Entführung stecken, erzählt er von ihrer Geschichte. Anakin gibt den Befehl, dass die Flotte ins Zygerria-System fliegt.

Obi-Wan hält es für eine schlechte Idee, in ein von Separatisten kontrolliertes System zu springen, wenn man nicht einmal genau weiß, dass dort tatsächlich die Togruta sind, aber Anakin hört nicht auf ihn. Daraufhin erzählt Obi-Wan Ahsoka von Anakins Jugend, als dieser selbst ein Sklave war. Anakin sucht eine Route außerhalb der großen Handelsstrecken, aber Obi-Wan Kenobi hat eine bessere Idee.

Während die Flotte ins Zygerria-System springt, fliegen Anakin, Ahsoka und Obi-Wan mit R2-D2, Rex und einigen anderen Klonkriegern mit der Twilight zu einem Asteroidenfeld, das früher einmal der Heimatplanet der Shi'kar war, der dann aber durch einen Kometen zerstört wurde. An diesem Ort halten sich viele Kriminelle auf, darunter auch Sklavenhändler. Obi-Wan will im Asteroidenfeld von Kriminellen mehr über die Entführer der Togruta erfahren.

R2-D2 findet ein zygerrianisches Frachter-Klasse Schiff mit dem Namen Fate's Hand. Obi-Wan benachrichtigt das Schiff und erzählt, dass sie hochwertige Sklaven an Bord haben, die sie verkaufen wollen, und die Twilight darf am Raumschiff andocken. Der Captain des Raumschiffes, Onyx, ist glücklich, dass er Sklaven zu einem wahrscheinlich billigen Preis bekommen kann, ist aber misstrauisch, spürt eine Falle und befiehlt den Zygerrianern, sich zu bewaffnen.

Obi-Wan, Anakin und Ahsoka treffen im zygerrianischen Schiff auf Onyx und seine Crew. Onyx hält Ahsoka für eine Sklavin, aber Anakin befiehlt, dass die Zygerrianer sich ergeben, worauf ein Kampf ausbricht. Die Zygerrianier ziehen sich zurück und verstecken sich. Als Anakin, Obi-Wan, Ahsoka und die Klonkrieger einen kleinen Raum betreten, beschießen die Zygerrianer diese von allen Seiten, woraufhin Obi-Wan den Befehl gibt, sich zurückzuziehen. Ein Zygerrianer schießt eine Rakete und Ahsoka wird bewusstlos. Durch eine sich schließende Tür wird sie von den anderen getrennt.

Einige der Zygerrianer ergeben sich. Captain Onyx findet die bewusstlose Ahsoka und befiehlt, sie als Geisel zur Brücke zu nehmen. An Bord der Twilight sucht R2-D2 nach einem Plan des zygerrianischen Schiffes, um einen anderen Weg zu Ahsoka zu finden. Das zygerrianische Schiff fliegt in die Nähe eines Asteroiden und die unteren Stabilisatoren der Twilight werden beschädigt. Anakin beschießt den Antrieb des zygerrianischen Schiffes, worauf dieser ausfällt. Onyx und die anderen Zygerrianer verlassen die Brücke, weshalb Ahsoka ihren Komlink aktiviert und mit Anakin und Obi-Wan spricht. Obi-Wan befiehlt, dass Ahsoka mit der primären Systemkonsole den hinteren Wartungsluftschacht entriegelt.

Währenddessen repariert Ikis die Hauptenergiekupplungen. Onyx gibt den Befehl, dass die Kupplungen nach der Reparatur nicht aktiviert werden, weil sie dann sowieso nur zerstört werden würden. Stattdessen will er einen Blixus auf die Jedi loslassen, den er schon seit längerer Zeit an Bord hat.

Mit der Macht versucht Ahsoka den Hebel, der den Luftschacht öffnet, zu bewegen. Onyx findet ihren Komlink und spricht mit Obi-Wan, der den Vorschlag macht, Ahsoka gegen die Zygerrianer, die sich ergeben haben, zu tauschen. Obi-Wan deaktiviert den Komlink und er und Anakin ziehen Raumanzüge an. Mit den Klonkriegern schweben sie durch den Weltraum zum Luftschacht. Ahsoka schafft es, den Hebel umzulegen,

Mit der Macht bewegt Ahsoka Tano einen Hebel hoch, wodurch der Luftschacht geöffnet wird. Der Blixus bewegt sich aus dem Schiff und durchsticht einen Klonkrieger. Der Zygerrianer Teek beobachtet den Kampf und berichtet, dass die Jedi verloren haben, in Wirklichkeit hat Anakin jedoch mit seinem Lichtschwert durch ein Auge des Blixus gestochen und der Blixus stirbt. Anakin und Obi-Wan betreten das Schiff und befehlen Teek, sie zur Brücke zu führen.

Anakin und Obi-Wan betreten die Brücke, wo Onyx einen Blaster an Ahsokas Kopf hält. Schließlich ergibt er sich aber und erzählt, was er von den Togruta auf Kiros weiß. Er hörte von einer großen Lieferung von Sklaven, die auf Zygerria bei einer großen, von der zygerrianischen Königin veranstalteten Auktion versteigert werden sollten. Onyx wurde zu der Auktion eingeladen, weshalb Rex die Zygerrianer zur Twilight führt und Anakin, Ahsoka und Obi-Wan mit dem zygerrianischen Schiff zur Versteigerung fliegen. Ahsoka soll so tun, als wäre sie eine Sklavin.

Die Tiefen von Zygerria

Anakin, Ahsoka, Obi-Wan und Rex fliegen mit dem zygerrianischen Schiff ins Zygerria-System. Dort übermitteln sie ihre Landeerlaubnis-Codes und sind erstaunt, dass viele luxuriöse Schiffe zum Planeten fliegen. Sie dürfen auf der Hauptlandeplattform A-627 landen. Anakin plant, dass er als Sklavenhändler nach den Togruta sucht, während die anderen beim Schiff warten und ihm im Notfall helfen. Ahsoka bemerkt, dass Anakin keine Sklaven zum Verkauf hat, und will als Sklavin verkleidet mitkommen. Anakin ist dagegen, weil die Mission zu ernst ist, aber er wird von Ahsoka und Obi-Wan überzeugt.

Anakin und Ahsoka laufen durch eine Stadt auf Zygerria. Ahsoka wird von der Angst und Hoffnungslosigkeit überwältigt. Ein menschlicher Junge fällt hin, weil seine Ketten für ihn zu schwer sind. Sein Besitzer holt aus, um ihn mit der Peitsche zu schlagen, aber Ahsoka geht dazwischen. Anakin entschuldigt sich und beeinflusst den Besitzer vom Jungen mit der Macht. Ahsoka verspricht Anakin, dass dies nicht mehr passieren wird, als Anakin von einer zygerrianischen Wache angesprochen wird. Anakin weist sich als Lars Quell aus und sagt, er habe das Schiff von Onyx bei einem Glücksspiel gewonnen. Der Zygerrianer, Captain Slego, glaubt dies nicht, weil Onyx sein Schiff niemals weggeben würde, und führt Anakin zur Hohen Königin von Zygerria ab.

Obi-Wan, Ahsoka und Rex wollen Anakin folgen. Sie lassen ihre Lichtschwerter beim Schiff, damit sie keine Probleme haben, wenn sie gefangen genommen werden. R2-D2 bleibt beim Schiff und verwahrt die Lichtschwerter. Obi-Wan, Ahsoka und Rex, der sich als Zygerrianer verkleidet hat, beobachten, wie Anakin den Zygerrianischen Königspalast betritt, und suchen nach einem Weg, ihm zu helfen.

Im Thronsaal trifft Anakin auf die Königin Miraj Scintel, die den Mann kennen lernen will, der Onyx besiegt hat. Sie fragt nach Anakins Herkunft, der erzählt, wie er, Lars Quell, jahrelang selbstständig Gewürz und Tibanna-Gas in den Zentrumssystemen geschmuggelt hat. Zusammen laufen sie durch den Garten des Palasts. Ihnen folgt eine wütende Dienerin, die ein Messer in ihrer Hand hält.

Ahsoka, Obi-Wan und Rex laufen durch die Katakomben unterhalb des Palasts, wobei sie an einem Zellentrakt vorbeilaufen. Sie stehlen die Schlüssel einer Wache und befreien Gouverneur Roshti, den Anführer der Togruta. Sie werden von einem anderen Zygerrianer bemerkt und eine Schießerei beginnt. Auf zwei großen Tieren mit Hörnern springen die Jedi, Rex und Roshti durch die Mauer des Palasts und rennen durch die Stadt.

Derweil erzählt die Königin Anakin von ihren Plänen eines galaxisweiten Reiches mit tausend Systemen, die alle von den Zygerrianern kontrolliert werden. Anakin zweifelt daran, weil die Republik etwas dagegen unternehmen würde, doch die Königin ist sich sicher, dass Sklaverei besser ist als Individualität. Die Sklavin holt mit dem Messer aus, um die Königin zu erstechen, doch Anakin kann sie festhalten. Die Sklavin will nicht für einen weiteren Zyklus bearbeitet werden, weshalb sie vom Geländer in den Tod springt. Die Königin ist von Anakins Loyalität überzeugt, weil dieser sie wieder gerettet hat, als der Zygerrianer Atai erscheint und berichtet, dass Lars Quell irgendein Spion ist. Weil Anakin aber ihr Leben gerettet hat, darf Anakin bleiben, solange er gute Ware hat.

Ahsoka, die mit Roshti, Obi-Wan und Rex auf den Tieren von der zygerrianischen Flugwache angegriffen wird, wird von Anakin benachrichtigt, der ihr sagt, sie solle zum Palast kommen. Ahsoka berichtet, dass sie mit Roshti entfliehen konnten, aber nicht wissen, wo die anderen Togruta sind. Obi-Wan bleibt mit Roshti zurück, damit Ahsoka und Rex zum Palast fliehen können. Obi-Wan und Roshti werden mit einem Netz gefangen.

Beim Palast wird die Königin ungeduldig. Ahsoka berichtet über ihr Komm, dass sie sich beim Schiff umgezogen hat, und jetzt beim Palast ist. Im Thronsaal gibt sie sich als Prinzessin Zaa Vashee aus, Thronerbin von Shili. Sie berichtet, wie sie die Galaxis erkunden wollte, bis sie beim Einkaufen in den schattenhaften Märkten von Malastare gefangen genommen wurde. Die Königin ist beeindruckt und fragt nach dem Preis von ihr. Anakin will Ahsoka der Königin schenken, wenn er an der Auktion teilnehmen darf.

Obi-Wan sitzt im Verlies. Ein Zygerrianer wundert sich, wieso ein Außenweltler jemanden wie Roshti befreien will. Atai erkennt, dass der Mann Obi-Wan ist und die Jedi sich anscheinend doch in die Angelegenheiten der Zygerrianer einmischen. Der Zygerrianer will herausfinden, was der Jedi weiß, und zückt sein Schwert.

Versteigerung von Millionen Seelen

Mit einem Shuttle der Sheathipede-Klasse fliegen Wat Tambor, Vorsitzender der Techno-Union, und Shu Mai, Präsidentin der Handelsgilde, nach Zygerria, um an der Sklavenversteigerung teilzunehmen. Obi-Wan wird gefesselt und mit einer Peitsche geschlagen, aber er gibt keine Informationen preis, weshalb die Zygerrianer ihn ebenfalls versteigern wollen.

Die Versteigerung findet in einer Arena statt. Königin Miraj hält eine Rede, in der sie die ungefähr hundert Besucher begrüßt und von der Allianz mit den Separatisten und der Neugeburt der Sklaverei spricht. Anakin macht sich keine Sorgen über die Mission, weil Rex sich als zygerrianische Wache verkleidet hat und sie unterstützen wird, und weil er glaubt, dass Obi-Wan schon Roshti befreit hat. Weil Sklavin Ahsoka gesprochen hat, gibt die Königin ihr einen Elektroschock.

Ein Sklave erzählt, dass als erstes die beste Ware verkauft wird, nämlich acht Millionen Togruta von Kiros, die größtenteils von Ebene 2, elementare Dienstleistung, bis Ebene 5, technische Aufgaben, ausgebildet sind. Das Einstiegsgebot liegt bei 300 Millionen Credits und weitere Gebote folgen. Anakin fragt Miraj, wieso die Togruta leben, wo sie doch eigentlich in der Schlacht von Kiros getötet wurden. Miraj sagt, dass dies Propaganda der Separatisten ist, dass sie von den Separatisten die Einwohner besetzter Welten als Sklaven bekommt und dass sie im Rat der Separatisten als Ministerin des Sklavenhändlerkonsortiums sitzen wird. Inzwischen ist die Aktion bei 850 Millionen Credits für die Schmugglergilde.

Auf einmal erscheint Atai und spricht mit der Königin. Nach einer Verdreifachung der Sicherheit wird Obi-Wan in die Arena geführt. Wat Tambor erinnert sich beim Anblick von Obi-Wan daran, dass er etwas im Kern erledigen muss. Die Königin beruhigt die ängstlichen Zuschauer, denn, wie sie sagt, sind die Jedi genauso unterwürfig wie andere Sklaven. Obi-Wan stimmt ihr nicht zu, doch die Königin sagt, dass die Jedi, weil sie als Soldaten für einen korrupten Senat kämpfen, zu Sklaven der Republik werden. Sie will beweisen, dass die Jedi beeinflussbar sind, und droht, Ahsoka umzubringen, sollte Obi-Wan sich nicht niederwerfen. Obi-Wan gehorcht und, um ihm seinen Platz zu zeigen, befiehlt die Königin Anakin, Obi-Wan mit einer Peitsche zu schlagen.

Obi-Wan will, dass Anakin der Königin gehorcht und ihn schlägt, doch Anakin ändert den Plan. Er macht Rex ein Zeichen und Rex fängt an, in die Arena zu schießen. Ahsoka drückt Atai und Miraj mit der Macht davon, danach wirft sie Anakin und Obi-Wan die von R2-D2 aufbewahrten Lichtschwerter zu. Ahsoka will die Königin festnehmen, doch die Jedi bekommt einen Elektroschock und wird bewusstlos. Rex schießt eine Rakete ab, doch sein Gewehr explodiert und er wird verletzt. Weil sie nicht aufgeben wollen, planen sie, die Königin als Geisel zu nehmen, damit die Wachen nachgeben. Anakin läuft los und Obi-Wan gibt ihm Rückendeckung. Als Anakin in die Loge der Königin klettert, wird er von fünf Peitschen gefesselt. Die Königin befiehlt, Anakin ein Beruhigungsmittel zu geben und ihn in ihr Quartier zu bringen. Die separatistischen Besucher der Auktion sind aus Angst geflohen.

Miraj spricht mit einem Hologramm von Dooku, der sie kritisiert, weil es Gerüchte gibt, dass die Separatisten die Bevölkerungen der besetzten Welten versklaven. Dadurch hat er Probleme, in den Kernwelten zu verhandeln, und will ihre Zusammenarbeit beenden, doch Miraj verspricht ihm, in Zukunft sein Geheimnis zu bewahren. Dooku befiehlt, die Jedi umzubringen, aber, nachdem die Verbindung unterbrochen wurde, will sie mit den Jedi auf ihre Weise verfahren.

Sie läuft in ihr Quartier, wo Anakin in ihrem Bett liegt und gerade aufwacht. Der Jedi würgt Miraj mit der Macht, doch Miraj bietet ihm an, dass er ihr Diener und Leibwächter wird und gibt ihm sein Lichtschwert zurück. Anakin hört mit dem Würgen auf und Miraj verspricht, dass sie in Zukunft womöglich eine tiefere Beziehung haben. Sie sagt, dass er sich keine Sorgen um seine Freunde machen muss. In Wirklichkeit aber befindet sich Ahsoka Im Gefängnis von Zygerria und Obi-Wan und Rex werden in Käfigen eingesperrt zu einer zygerrianischen Laboranlage auf dem Vulkanplaneten Kadavo gebracht.

Einmal ein Sklave, immer ein Sklave

Auf Kadavo laufen Rex und Roshti mit den Togruta hintereinander in einer Reihe. Der Besitzer der Anlage erzählt, dass sie so wertvoll sind, dass sie für ihn arbeiten dürfen, und dass sie keine Flucht wagen sollen, sondern es stattdessen akzeptieren, dass sie nicht entkommen können. Rex ist sich sicher, dass Obi-Wan über die Flucht eine andere Meinung hat. Obi-Wan befindet sich derweil beim Besitzer der Anlage, der weiter erzählt, dass dieser Ort zum Lernen gedacht ist und man hier auf das Sklavendasein vorbereitet wird. Er sagt Obi-Wan, dass sein Verhalten falsch ist, und zeigte auf drei Togruta, die ihm nicht gehorchten. Die Togruta stehen auf einer Falltür, die sich öffnet, und sie fallen in den mit heißem Lava gefüllten Vulkan. Obi-Wan erschreckt und der Besitzer hofft, dass Obi-Wan sich ihm beugen wird.

Königin Miraj fliegt mit Anakin und Atai auf zwei Flugtieren zu einem Treffen mit Bosso Weex in den Drukarg Highlands von Zygerria. Atai ist gegen das Treffen, weil Miraj die Hälfte von Bossos Männern versklavt hat und sich beim Treffen vielleicht daran rächen will, doch Miraj hat keine Angst, schließlich wird Anakin sie beschützen. Kurze Zeit später erscheinen Bossos Wachen mit einem Wüstenskiff und wollen Miraj töten, doch Anakin wehrt alle Blasterschüsse mit seinem Lichtschwert ab und die Wachen fliehen. Miraj ist erstaunt, dass Anakin die Wachen nicht umgebracht hat, bemerkt dann aber, dass es besser ist, wenn die Wachen für ihr Versagen bestraft werden und wenn Bosso weiß, dass sie von einem Jedi beschützt wird. Atai wird kontaktiert und erfährt, dass Dooku im System erschienen ist, um eine Audienz bittet und wütend ist, weil die Jedi noch am Leben sind.

Daraufhin fliegen sie mit den Tieren los. Miraj und Anakin sitzen auf dem einen Tier, wobei sich Miraj an Anakin festhält, Atai auf dem anderen. Miraj ist über Dookus rasches Eintreffen erstaunt und auch Anakin ist überrascht, dass Miraj einem Meister gehorcht. Miraj erwidert darauf, dass Dooku nicht ihr Meister sei, und bemerkt aufgrund Anakins Selbstlosigkeit, dass er selber einmal ein Sklave gewesen ist. Außerdem vermutet sie, dass Anakin eine Frau hat. Die Königin bietet ihm an, aufzuhören, für andere zu dienen, und gemeinsam mit ihr alles besitzen und teilen, was sie sich wünschen. Anakin hat Zweifel, weil Dooku dies wahrscheinlich nicht erlauben würde, doch Miraj behauptet, sie könne den Graf überzeugen. Darüberhinaus versprecht sie, seine Freunde freizulassen. Nachdem sie vor dem Palast gelandet waren, läuft die Königin in selbigen hinein. Anakin bindet das Flugtier an einem Pfosten fest und R2-D2 kommt angerollt.

Dooku fliegt in seinem Solarsegler der Punworcca-116-Klasse nach Zygerria. Er spricht mit einem Hologramm von Darth Sidious, der ihm erzählt, dass durch Mirajs Verhalten viele neutrale Welten sich der Republik angeschlossen haben, weil sie fürchten, von der Konföderation versklavt zu werden, und befiehlt, ihre Herrschaft ihm Notfall sofort zu beenden. Ventress tritt zu ihm heran und Dooku sagt ihr, es gäbe eine weitere Gelegenheit, sich gegen Skywalker und Kenobi zu beweisen.

Anakin will mit R2 Ahsoka aus dem Gefängnis befreien und spürt, dass sie sich außerhalb des Gebäudes aufhält. Währenddessen springt Asajj Ventress aus dem Solarsegler. Dooku befiehlt ihr, zuerst Ahsoka zu suchen, weil Anakin dann von der Königin fortgelockt wird.

Auf Kadavo müssen Obi-Wan und Rex mit den anderen Togruta arbeiten und Kugeln aus Lava gießen. Rex berichtet Obi-Wan, dass die Anlage stärker gesichert ist als der Jedi-Tempel auf Coruscant. Ein Togruta, der nicht arbeiten wollte, wird mit einer Peitsche bestraft. Obi-Wan sagte, es sei sein Fehler gewesen an, und bietet an, dass er stattdessen bestraft wird, doch der Zygerrianer ist wütend, dass er von einem Jedi Befehle erhält. Durch einen Machttrick kann Obi-Wan den Zygerrianer überreden, mit der Bestrafung aufzuhören, doch der Togruta lehnt Obi-Wans Hilfe ab.

Auf Zygerria steht ein Zygerrianer auf einem Turm neben einem Käfig mit Ahsoka. Er sagt, dass Miraj versprochen hat, ihm Ahsoka als Sklavin zu überlassen, wenn Anakin ihr gehorcht, doch Ahsoka ist sich sicher, dass dies nie passieren wird, weil sie jederzeit hätte ausbrechen können. Anakin und R2 erscheinen, befreien Ahsoka und stecken den Zygerrianer in den Käfig. Während Anakin in den Thronsaal läuft, um herauszufinden, wo Obi-Wan steckt, suchen Ahsoka und R2 ein Raumschiff, mit dem sie entkommen können. Ahsoka entdeckt den verlassenen Solarsegler von Dooku, der auf einer Landeplattform steht.

Wenige Moment später trifft Ventress beim Käfig ein und fragt den gefangenen Zygerrianer, wo Ahsoka steckt. Im Thronsaal erzählt Dooku, dass er von Atai gerufen wurde, der befürchtet, dass die Königin sich zu sehr zu Anakin hingezogen fühlt. Miraj sagt, dass Obi-Wan merken wird, dass er durch sein Helfen nur von den Togruta gefürchtet wird, und dass er gehorchen wird. Sie plant eine Armee von Jedi-Rittern unter ihrer Kontrolle, doch Dooku will, dass die Jedi getötet werden.

Dooku entlässt sie aus ihrer Position im Separatisten-Rat und will Atai als Nachfolger einsetzen. Während er die Königin mit der Macht würgt, erscheint Anakin im Thronraum und schleudert Dooku mit Macht gegen eine Wand. Die Königin liegt im Sterben, doch sie erzählt Anakin, dass Obi-Wan im Kadavo-System festgehalten wird, und gibt ihm Ahsokas Lichtschwert.

Die Königin stirbt und Asajj Ventress läuft in den Thronsaal. Mit Dooku kämpft sie gegen Anakin, doch dieser zerstört ein Fenster und springt aus dem Gebäude auf Dookus Solarsegler, woraufhin Ahsoka und R2 losfliegen. Dooku kann ihr davon abraten, Anakin hinterher zu eilen, und gibt ihr stattdessen den Auftrag, sich mit Grievous im Kadavo-System zu treffen und das Laborgebäude zu zerstören.

Flucht von Kadavo

Auf Kadavo müssen Obi-Wan Kenobi, Rex und einige Togruta, darunter Tuktee, an einem Rad drehen, um die Atmosphärenfilterungs-Turbinen anzutreiben. Die Togruta haben die Hoffnung verloren und auch Rex wäre lieber im Kampf gestorben als jahrelang unter einer Peitsche leben zu müssen. Obi-Wan ist sich zwar sicher, dass sie gerettet werden, sorgt sich aber um die Togruta, weil er diesen nicht helfen kann. Trotzdem will er Hoffnung in ihnen erwecken, indem er sagt, dass ihr Planet Kiros von den Streitkräften der Separatisten befreit wurde.

In der Überwachungszentrale sieht sich der Keeper die Togruta an und wundert sich, wieso sie härter also sonst arbeiten, denn dieser passive Widerstand ist ein Zeichen von Hoffnung. Er ruft Obi-Wan und Rex her, doch der Jedi-Meister ist sich keiner Schuld bewusst. Ein Zygerrianer meldet, dass sich ein Schiff von Zygerria nähert. Der Keeper vermutet, dass Truppen der Königin gelandet sind, um die Togruta zu töten, doch stattdessen verlassen Anakin, Ahsoka, Cody und einige andere Klonkrieger das Schiff.

Anakin und Ahsoka zerstören einige B1-Kampf- und B2-Superkampfdroiden und schneiden sich anschließend durch eine Drucktür. Obi-Wan empfiehlt dem Keeper, sich zu ergeben, um Leben zu schützen, doch der Zygerrianer befiehlt, dass die Togruta in die Lava des Vulkans zu schütten. Daraufhin wendet sich Obi-Wan an Anakin, doch auch dieser will nicht mehr verhandeln. Obi-Wan versucht ihn dadurch zu überreden, dass Sklaverei beendet, Tod jedoch nicht rückgängig gemacht werden kann. Sie werden von Cody unterbrochen, der berichtet, dass Verstärkungen der Separatisten im Orbit eingetroffen sind.

Dort befiehlt Admiral Yularen, dass sie sich zwischen den Planeten und den Streitkräften der Konföderation positionieren, um sie von den Jedi fernzuhalten. Die Schatten-Staffel greift die Schiffe in V-19 Torrents an, doch von Punkt 10-3 können die Trident und einige Droiden-Bomber der Hyänen-Klasse unter dem Kommando von Asajj Ventress die Blockade durchbrechen. Ventress benachrichtigt daraufhin Grievous, der sich um die übrigen Raumschiffe kümmert, und der Cyborg will Dooku daran erinnern, dass Asajj Ventress und er gemeinsam zur Mission gehören.

Auf dem Planeten verlangt der Keeper, dass Anakin sich ergibt, weil Verstärkung der Separatisten eingetroffen ist und er die Togruta jederzeit töten könne. Anakin ergibt sich, als ein Zygerrianer meldet, dass Separatisten-Schiffe angeflogen kommen. Die Droiden-Sternjäger beschießen die zygerrianische Laboranlage, woraufhin sich diese zur Seite neigt und einige Togruta von einer Plattform in den Vulkan fallen, doch ein Togruta kann Gouverneur Roshti festhalten. Der Keeper ist überrascht und fühlt sich verraten.

Anakin begründet dies damit, dass Dooku die Königin getötet hat und keine Beweise haben will, dass die Öffentlichkeit von der Zusammenarbeit mit den Zygerrianern erfährt. Um nicht zerstört zu werden, befiehlt der Keeper daher, dass alle Sklaven getötet werden, doch Obi-Wan kann den Keeper wegstoßen und Rex greift die Wachen an. Der Jedi zerstört die Kontrollsysteme, damit die Togruta nicht getötet werden können, doch er kann ihnen auch nicht von seiner Position aus helfen.

Während die Trident die westliche Halterung angreift, laufen Anakin und Obi-Wan zur Anlage, um Obi-Wan zu retten. Asajj verlangt, dass Grievous ihr mehr Bomber schickt, weil die Klonkrieger schon einige abgeschossen haben, doch Grievous ist dabei, vor einer Verstärkung der Republik zu fliehen und Ventress zurückzulassen. Obi-Wan und Rex verlassen die Anlage und starten mit Anakin und Ahsoka das Schiff, mit dem sie nach Kadavo gekommen sind, um die Togruta zu retten. Sie fliegen mit dem Schiff unter die Anlage und heben mit der Macht alle Togruta auf das Schiff, als Asajj Ventress das Schiff mit der Trident angreift. Sie können die Trident beschädigen und Ventress flieht, als die Verstärkung mit Plo Koon auf dem Planeten landet.

Vier Rotationen später wurden alle Togruta evakuiert und ein Scan der Anlage ergab keine weiteren Lebenszeichen. Die Jedi betreten eines von drei TFAT/is und Obi-Wan entschuldigt sich bei Anakin, dass er Sklaverei vorher nicht besonders schlimm fand. Ahsoka beruhigt den Keeper, dass er sich im Republic Detention Center wie zu Hause fühlen wird, und entgegen Palpatines Befehl, die Anlage für eine spätere Verwendung durch die Republik intakt zu lassen, löst Rex Bomben aus, die die Anlage vollständig zerstören.

Auf Kiros bedankt sich Roshti bei Yoda und erbittet zusätzlich zu der Stationierung einer Garnison Klonkrieger, dass die Togruta eine Kampfausbildung erhalten, weil sie eingesehen haben, dass man den Krieg nicht vermeiden kann. Ahoksa fragt Anakin, ob es stimmt, dass sie Sklaven der Republik sind, und Anakin antwortet, dass dies auf den Standpunkt ankommt. Der größte Unterschied sei jedoch, dass sie freiwillig dienen, und Ahsoka sieht ein, dass ihre Arbeit das Opfer wert ist, und nimmt sich vor, nach dem Krieg mit Anakin die Sklaverei in der Galaxis zu beenden.

Dramatis personae


Ausgaben

In Amerika erschien der Comic von September 2008 bis Juni 2009 bei Dark Horse. Die Handlung wurde auf sechs Ausgaben ausgelegt. Am 15. November 2009 erscheint eine Sammlung aller sechs Comics.

Panini veröffentlichte Anfang 2009 den Comic in den Ausgaben 72 bis 75 der Star Wars-Reihe. Weil der sechste Band des amerikanischen Comics mit der Übersetzung vom fünften und sechsten Band erschienen wäre, enthielt Nummer 74 nur die Übersetzung des fünften Teils sowie die erste Hälfte von Qui-Gon & Obi-Wan – Aurorient Express. Nummer 75 enthält den sechsten Band sowie den zweiten Teil von Aurorient Express.

Dark Horse versendete im Herbst 2008 im Zuge eines „Dark Horse 100: The Clone Wars“-Projekts an 100 zufällig ausgewählte Händler je zehn Ausgaben des ersten Bandes mit einem alternativen Cover, das von Dave Filoni gezeichnet wurde.

Weil durch die Fernsehserie die Nachfrage nach der Comic-Reihe groß ist, hat Dark Horse den anfänglichen Erscheinungsrhytmus der Serie (monatlich) auf alle zwei Monate verdoppelt, damit die Händler Zeit haben, ihre Bestellungen zu erhöhen, denn normalerweise müssen diese die Bestellungen schon Monate im Voraus machen. Für die weiteren Comics der The-Clone-Wars-Reihe wurden die Erscheinungen wieder auf monatlich zurückgesetzt, um mit der Nachfrage Schritt zu halten.

Ursprünglich war geplant, dass die Bände zusätzlich zur eigentlichen Handlung auch noch eine ergänzende Geschichte von einem Künstler enthalten, der an der Fernsehserie mitarbeitet. Allerdings enthielten die ersten fünf Bände keine zusätzliche Geschichte.

Cover-Galerie

Fullcoverarts

Amerikanische Cover

Deutsche Cover

Entstehungsgeschichte

TCWSlavesoftheRepublic1InvasionPencil

Bleistiftzeichnung

Henry Gilroy hatte ursprünglich vor, die Handlung von Sklaven der Republik für die Fernsehserie zu verwenden, für dessen erste Staffel er der Autor ist. Weil die Handlung für die Serie zu umfangreich war, benutzte er die Handlung für die Comicreihe.

Das Cover der ersten Ausgabe war eines der ersten Bilder, das Dave Filoni vor Augen hatte, als er die Fernsehserie The Clone Wars entwickelte. Weil das Bild aber keinen Platz in der Serie fand, verwendete Filoni es als Cover für den ersten Band, nachdem er von Randy Stradley gefragt wurde, ob er ein Cover zeichnen wolle. Filoni war glücklich, dass er ein komplettes Gemälde malen konnte, weil er für die Fernsehserie hauptsächlich nur Storyboard-Skizzen zeichnete. Außerdem zeichnete Dave Filoni das Cover der Sonderausgabe.

Anfangs war das Bild auf Seite 2 des ersten Bandes als doppelseitiges Bild geplant (siehe links), allerdings wurde das Bild aufgrund von Anpassungen an das Skript auf eine Seite reduziert.

Das Tier, dass Captain Onyx an Bord seines Schiffes hatte, wurde im Comic nicht mit Namen erwähnt, allerdings bezeichnete Gilroy es in den Beschreibungen der Panels als Blixus. Im dritten englischen Original-Band hat die Landeplattform auf Zygerria die Nummer A-627, in der deutschen Übersetzung jedoch A-527.

Weblinks

Literaturangaben

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.