FANDOM



30px-Ära-Aufstieg

Die Springhawk war ein Kreuzer der Zweiten Voraustruppe der Vorgeschobenen Verteidigungsflotte der Chiss und das Flaggschiff von Commander Mitth'raw'nuruodo.

Geschichte

Entdeckung der Bargain Hunter

Als die Springhawk im Jahr 27 VSY zusammen mit drei schweren Jägern auf Patrouille im einem Sternsystem am Rande des Einflussbereiches der Chiss war, fielen zwei Schiffe auf, die in das System sprangen – ein leichter Frachter und ein größeres Schiff. Zunächst hörte die Crew der Springhawk nur den Funkverkehr zwischen den Schiffen ab, war jedoch nicht in der Lage, die Sprache zu verstehen. Da das größere Schiff das kleinere, die Bargain Hunter, aber offensichtlich bedrohte, ging man zum Angriff über. Einer der Jäger feuerte ein Connernetz auf die beiden Schiffe ab, wodurch die Bargain Hunter sofort ausgeschaltet wurde. Das andere Schiff verfügte jedoch über Ableiter, wodurch das Netz ihm nichts anhaben konnte. Ein Jäger blieb darauf bei der Bargain Hunter zurück, während die beiden anderen zusammen mit der Springhawk das größere Schiff angriffen und innerhalb von nur sechs Minuten ohne eigene Verluste vernichteten. Die Bargain Hunter wurde daraufhin aufgefordert, an der Springhawk anzudocken, die anschließend zu ihrer Heimatbasis im Crustai-System zurücksprang. Währenddessen wurde die Besatzung der Bargain Hunter, Captain Dubrak Quennto, Jorj Car'das und Maris Ferasi auf die Springhawk hinüber gelassen.

Nach drei Tagen im Hyperraum erreichte die Springhawk schließlich Crustai, doch ein Spähschiff hatte ein Schatzschiff und zwei Jäger der Vagaari im System aufgespürt und den Hyperantrieb des Frachters beschädigt. Commander Mitth'raw'nuruodo ließ darauf einen Mikrosprung dorthin durchführen, zerstörte die Jäger und enterte den Frachter, den man anschließend zur Basis bracht und die Springhawk dort ebenfalls andockte.

Schlacht um das Geroon-System

Thrawn6

Commander Mitth'raw'nuruodo, Kommandant der Springhawk

Wenig später flog Mitth'raw'nuruodo erneut mit der Springhawk und sechs Jägern ins Gefecht, da ein Überfall der Vagaari auf das Geroon-System bemerkt worden war. Auf der Bücke der Springhawk begleiteten ihn auch Jorj Car'das und Maris Ferasi. Die Flotte verließ den Hyperraum in sicherer Entfernung zur Schlacht und beobachtete zunächst nur den Kampf zwischen den Geroons und den Vagaari. Dabei bemerkte man, dass die Vagaari mehrere Gravitationsprojektorsatelliten einsetzen, um die Geroons an der Flucht zu hindern. Commander Mitth'raw'nuruodo beschloss daher, einen der Satelliten zu erbeuten, einerseits, um den Geroons die Flucht zu ermöglichen, andererseits und die den Chiss unbekannte Gravitationstechnologie selbst nutzen zu können. Zunächst befahl er den Jägern, einen Hyperraumkurs auf das Abfangfeld des Satelliten zu setzen, die Springhawk folgte wenige Augenblicke später und setzte zwei Enterkommandos und ein Technikerteam auf dem Satelliten ab. Diese eroberten ihn und begannen, ihn zusammenzufalten, um ihn am Rumpf der Springhawk zu befestigen, die währenddessen zusammen mit den Jägern die Stellung verteidigte. Zwar wurde die Springhawk im Gefecht schwer beschädigt, vier Besatzungsmitglieder getötet und Mitth'raw'nuruodo verwundet, doch insgesamt war die Mission erfolgreich und der Satellit wurde ohne den Verlust eines eigenen Schiffes erbeutet.

Schlacht um Sidious' Expeditionskorps

Doch nur kurze Zeit nach der Rückkehr der Springhawk und Mitth'raw'nuruodos Genesung musste sie erneut aufbrechen. Ein Späher hatte eine große Flotte bemerkt, die unmittelbar außerhalb des Chiss-Raumes in Position gegangen war. Mitth'raw'nuruodo nahm neben Jorj Car'das noch zwei weitere Kreuzer und neun Jäger mit. Einen der Kreuzer, die Whirlwind, stattete er zusätzlich mit dem erbeuteten Gravitationsprojektor aus. Bei der Flotte angekommen entdeckte er zwei Lucrehulk-Klasse Schlachtschiffe, sechs Schiffe der Hardcell-Klasse und sieben Begleitkreuzer. Mitth'raw'nuruodo versuchte zunächst mit dem Anführer der Flotte, Commander Stratis zu verhandeln, doch schließlich startete einer der Kriegsfrachter Vulture-Klasse Droiden-Sternjäger in Richtung Mitth'raw'nuruodos Flotte und ging für die bevorstehende Schlacht in Angriffsposition über. Aufgrund verschiedener Tricks gelang es Mitth'raw'nuruodo jedoch, sämtliche Feindschiffe bis auf das Flaggschiff Darkvenge zu zerstören, die er von seinen Schiffen umstellen ließ und er begab sich zusammen mit Jorj Car'das und zwei Soldaten an Bord des Schiffes, um mit dem Anführer zu verhandeln.

Auf der Darkvenge fand Mitth'raw'nuruodo heraus, dass Stratis gar nicht der Kommandant der Flotte war, sondern das Kommando bei Vizelord Kav lag. Dieser berichtete Mitth'raw'nuruodo, dass das Ziel seiner Flotte die Zerstörung des Extragalaktischen Flugprojektes war, da die Jedi an Bord dieses Schiffes laut Kav planten, anderen Völkern wie den Chiss ihren Willen aufzuzwingen. Mitth'raw'nuruodo zog sich daraufhin zurück, um die Lage zu besprechen und wies die Darkvenge an, sich in einem anderen System mit ihm erneut zu treffen, während die Whirlwind bei ihr blieb.

Wenig später traf Mitth'raw'nuruodo mit der Springhawk und einem Langstreckenshuttle ebenfalls dort ein. Stratis, der Mitth'raw'nuruodo seinen richtigen Namen Kinman Doriana, offenbarte ihm, dass das Extragalaktische Flugprojekt auf seinem Kurs auf die Far Outsiders treffen würden, die derzeit am Rand der Galaxis einen Vorposten errichtet hatten, um eine Invasion zu planen. Sollte ihnen das Flugprojekt in die Hände fallen, würde das ihre Möglichkeiten deutlich verbessern. Mitth'raw'nuruodo entschloss sich daher nach einem Gespräch mit Darth Sidious, für den Kinman Doriana arbeitete, das Flugprojekt aufzuhalten und notfalls zu zerstören.

Schlacht um das Extragalaktische Flugprojekt

Mitth'raw'nuruodo bereitete daraufhin den Hinterhalt auf das Flugprojekt vor. Mittels des Gravitationsprojektors zog er das Flugprojekt aus dem Hyperraum und verlangte von der Brücke der Springhawk aus, auf der sich auch Kav und Kinman Doriana befanden, mit dem Anführer des Flugprojektes zu sprechen. Jorus C'baoth ließ Mitth'raw'nuruodo an Bord kommen, glaubte jedoch nicht an die Existenz der Far Outsiders und war nicht bereit, diese Region der Galaxis zu umfliegen. Mitth'raw'nuruodo stellte Jorus C'baoth ein Ultimatum von einer Stunde und kehrte auf die Springhawk zurück. Kurz nach seinem Eintreffen wurde eine weitere Flotte durch den Gravitationsprojektor aus dem Hyperraum gerissen, eine Plünderflotte der Vagaari bestehend aus über zweihundert Schiffen. Doch dies war nur ein Teil von Mitth'raw'nuruodos Plan. Er hatte Jorj Car'das mit einigem Kampfdroiden zu den Vagaari geschickt, um diese zur Basis der Chiss zu locken und hatte den Überfall auf das Flugprojekt genau auf dem Weg zwischen den Vagaari und seiner Basis platziert um auch diese zu vernichten und die Bedrohung durch sie ein für alle Mal zu beenden. Das Flugprojekt griff daraufhin die Vagaari, die es aufgefordert hatten, sich zu ergeben, an und Mitth'raw'nuruodos ließ diesen Angriff durch die verbliebenen Droiden-Sternjäger der Darkvenge unterstützen und aktivierte die Kampfdroiden, die Jorj Car'das den Vagaari zum Geschenk gemacht hatte, wodurch die Brückenbesatzung des Vagaari-Flaggschiffes getötet wurde, während die Springhawk und die anderen Chiss-Schiffe das Flugprojekt attackierten und kampfunfähig schossen. Mitth'raw'nuruodo forderte Jorus C'baoth auf, sich in den Raum der Republik zurückzuziehen, andernfalls drohte er damit, die Besatzung des Flugprojektes zu töten. Doch Jorus C'baoth wollte das Flugprojekt nicht aufgeben und nutzte die Macht, um Mitth'raw'nuruodo zu erwürgen. Die Brückencrew der Springhawk wusste nicht, wie sie darauf reagieren sollten, doch Kinman Doriana drückte einen Knopf an Mitth'raw'nuruodos Kontrollkonsole, der die Droidensternjäger von den Vagaari abbeorderte und das Flugprojekt angreifen ließ. Die ersten beiden Wellen rammten große Löcher in die Außenhüllen der sechs Dreadnaughts des Flugprojektes und die dritte Welle warf Strahlungsbomben in diese Löcher, die alle Personen an Bord der Dreadnaughts töteten, darunter auch Jorus C'baoth, wodurch Mitth'raw'nuruodo im letzten Moment gerettet wurde. Er ließ nun die bereits manövrierunfähigen Vagaari-Schiffe entern, konnte aber nicht mehr verhindern, dass sich ein Teil der Flotte zurückzog.

Spätere Geschichte

Zwar hatte Mitth'raw'nuruodo mehrere seiner Missionen ohne Erlaubnis seiner Vorgesetzten durchgeführt, doch es gelang ihm, das Kommando über die Springhawk vorerst zu behalten. Da er jedoch auch weiterhin gegen Befehle verstieß, wurde er schließlich seines Kommandos enthoben und aus dem Reich der Chiss verbannt. Was daraufhin mit der Springhawk geschah, ist nicht bekannt.

Quellen