FANDOM


Kanon halbtransparent

Legends

30px-Ära-NeuRep


Der T-65BR-X-Flügler war die Aufklärungsversion des X-Flüglers und wurde von der Incom-Gesellschaft entwickelt, um den Longprobe-Y-Flügler zu ersetzen. Aufgrund des Bestrebens der Neuen Republik, alle ihre Jäger systematisch zu verbessern oder zu ersetzen, wurden viele der älteren Modelle des T-65-X-Flügel-Sternjägers zu Aufklärern des Modells T-65BR modifiziert.

Technik

T65BR001

Ein T-65BR X-Flügler beim Einsatz

Der T-65BR war mit Langstreckensensoren, erweiterter Kommunikationsvorrichtung und einem Hochleistungs-Hypertransceiver ausgestattet, die den ursprünglichen Platz der Protonentorpedos einnahmen. Diese Ausstattung ermöglichte ihm die Übertragung der gesammelten Daten an die Einsatzzentrale in Echtzeit. Durch die aktiven Systeme konnte er jedoch auch leichter von feindlichen Sensoren erfasst werden, was ein hohes Risiko mit sich brachte.

Aufgrund der Brisanz der Einsätze mussten Piloten dieses Schiffs unter allen Umständen verhindern, dass der Jäger und die aufgezeichneten Daten in feindliche Hände fielen. Dafür war im T-65BR-X-Flügler eigens ein Selbstzerstörungsschalter installiert, der bei Betätigung alle Aufzeichnungen und den Speicher des Astromechdroide löschte, den Droiden mithilfe eines Sprengsatzes zerstörte und den Piloten durch ein Nervengas tötete. Durch eine Totmannschaltung, die die biologischen Funktionen des Pilots überwachte, wurde nach dessen Ableben eine Baradiumladung gezündet, die stark genug war, sowohl den Jäger selbst als auch in der Nähe befindliche Schiffe zu vernichten.

Geschichte

Während der Schwarze-Flotte-Krise, um die Jahre 16 NSY und 17 NSY, setzte die Neue Republick zahlreiche Aufklärer im Koornacht-Sternhaufen ein, da ihnen die Drohnen ausgegangen waren und der Einsatz von Patrouillenbooten mit höheren Verlusten und einer längeren Einsatzdauer durch ihre geringere Geschwindigkeit behaftet gewesen wäre. Den wichtigsten Einsatz flog Rone Taggar, der Kommandant der 21. Aufklärungsgeschwaders mit der Jennie Lee, denn er sollte das N'Zoth-System erkunden.

Hinter den Kulissen

Die Schleppkabel des T-65BR-X-Flüglers erinnern stark an das Schleppsonar von militärischen Unterseebooten, die diese verwenden, um gegnerische Boote zu orten und zu überwachen. Die bis zu mehreren hundert Meter langen Kabel, an deren Ende Hydrophone angebracht sind, werden hinter dem U-Boot hergezogen. Das Schleppsonar liefert aufgrund verminderter Störgeräusche vom eigenen Antrieb bessere Ergebnisse, doch es verringert auch die Manövrierfähigkeit und Geschwindigkeit des Unterseebootes - was in vergleichbarer Weise beim T-65BR ebenfalls zum Tragen kommt. Auch der gefährliche Nachteil, der durch die Auffälligkeit aktiver Ortungssysteme entsteht, ist bei beiden durchaus vergleichbar, da sich ein U-Boot durch die Verwendung eines aktiven Sonars leichter aufspüren lässt.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.