Fandom

Jedipedia

TIE-Phantom

35.477Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

30px-Ära-Imperium.png


TIE-Phantom
TIE Phantom FoC.jpg
Allgemeines
Hersteller:

Sienar-Flottensysteme

Serie:

TIE-Serie

Modell:

Modifizierter V38-Jäger

Typ:

Sternjäger

Technische Informationen
Beschleunigung:

1.490 km/h[1]

Hyperraumantrieb:

Klasse 6[1]

Bewaffnung:

5 Laserkanonen

Kapazitäten
Crew:
Beladung:
  • 90 kg[1]
  • Vorräte für 3 Tage[1]
Nutzung
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Der TIE-Phantom war ein Raumjäger des Galaktischen Imperiums und war Hauptbestandteil des Tarnflotte-Projekts, das allerdings bereits in der Prototyp-Phase vernichtet wurde.

Beschreibung

„Eine Analyse des Flugschreibers hat ergeben, dass es sich bei den Angreifern um modifizierte Raumjäger des Typs V38 handelt.“
— Admiral Ackbar zu einer Gruppe von Piloten der Rebellen (Quelle)
PhantomLuke.jpg

Piloten besteigen den TIE-Phantom mit einem Aufzug an der Unterseite.

Aufgebaut auf dem V38-Jäger, war der TIE-Phantom ein schnelles und tödliches Jagdschiff, das über einen immensen Vorteil gegenüber anderen Jägern verfügte. Mit Hilfe von Stygium Kristallen konnte sich der Jäger vollständig tarnen und war so sowohl auf den Sensoren anderer Schiffe, als auch für das bloße Auge nicht zu erkennen. Allerdings konnten getarnte TIE-Phantoms von anderen TIE-Phantoms auf ihren Sensoren entdeckt werden. Auch den größten Nachteil von getarnten Schiffen, nämlich dass sie im getarnten Modus nicht feuern konnten, glich der TIE-Phantom gekonnt aus. Das Tarnfeld war an den Auslöser der Laserkanonen gekoppelt, sodass der Jäger sich bei einem angegebenen Laserschuss enttarnte und sofort nach dem Einstellen des Laserfeuers wieder in den Tarnmodus wechselte. Auf diese Weise konnte einen TIE-Phantom problemlos Ziele angreifen und jedweder Art von Gegenschlag entkommen.[2]

Zudem bot der TIE-Phantom ein, für seine Klasse, beeindruckendes Waffenarsenal. So verfügte der Jäger über fünf Laserkanonen, von denen zwei, ganz im Sinne der TIE-Jäger unter dem Cockpit angebracht waren, die restlichen drei an den Flügelspitzen. Ganz im Gegensatz zu allen anderen Modellen der TIE-Serie waren die Flügel des TIE-Phantom nicht an Streben aufgehängt, sondern direkt am Cockpitmodul befestigt. Des Weiteren besaß der Jäger ein Lebenserhaltungssystem, sodass die beiden Crewmitglieder den TIE-Phantom nicht in einem Druckanzug besteigen mussten. Anders als bei anderen TIE Modellen, wurde der TIE-Phantom nicht durch eine Luke an der Oberseite der Kanzel bestiegen, sondern verfügte über einen kleinen Aufzug, der unter dem Cockpitmodul befestigt war und die Crew nach oben brachte.[2]

Geschichte

„Wie konnten die vor uns gelangen?“
— Ru Murleen zu ihrem Partner „Rookie One(Quelle)
PhantomHangar.jpg

TIE-Phantoms im Hangar der Terror.

Zum ersten Mal traten die TIE-Phantoms bei einem Testeinsatz im Dreighton Dreieck in Erscheinen, als sie eine kleine Gruppe von X-Flüglern vollkommen und ohne eigene Verluste auslöschten. Darth Vader überwachte diesen Testlauf persönlich vom Exekutor-Klasse Supersternzerstörer Terror, der unter dem Kommando von Admiral Sarn stand. Allerdings ließ sich Vader von dem gelungene Test nicht blenden und forderte Sarn auf, das Phantom Projekt so schnell wie möglich Serienreif zu machen.[2]

Admiral Ackbar erkannte die Gefahr, die von den TIE-Phantoms ausging und tat alles, um diese Bedrohung auszuschalten. Unter anderem zerstörten die Rebellen eine Förderanlage im Asteroidengürtel von Arah, in der das Galaktische Imperium Oridium förderte, das für das Tarnflotte Projekt von essentieller Wichtigkeit war.[2]

Letztendlich gelang es den beiden Rebellen „Rookie One“ und Ru Murleen an Bord der Terror zu gelangen und einen der TIE-Phantoms zu stehlen. Bei ihrer Flucht aus dem gewaltigen Schiff beschädigten sie wichtige Komponenten des Reaktors, sodass dieser außer Kontrolle geriet und die Terror ins Verderben riss. Bei der Explosion enttarnte sich plötzlich eine riesige Forschungsstation, an der die Terror angedockt hatte. Durch die Explosion wurde der Tarnschild der Raumstation, im Orbit um den Mond Imdaar Alpha, beschädigt. Die beiden drangen in die Struktur ein und entdeckten dort hunderte bereits konstruierter TIE-Phantoms, die nur auf ein Verladen auf imperiale Schiffe warteten. In der Gewissheit, dass diese Gefahr nur gebannt sein würde, wenn auch die Raumstation zerstört ist, griffen die beiden in ihrem gestohlenen TIE-Phantom den Reaktor an und konnten so die Station letztendlich zerstören.

Nachdem „Rookie One“ und Ru Murleen den Jäger zu einer Rebellenbasis gebracht hatten, zeigte sich ein weiteres Geheimnis, das die TIE-Phantoms in sich trugen. Sie waren mit einem Selbstzerstörungsmechanismus ausgestattet, der die Schiffe vollständig vernichtete, sollten sie in fremde Hände geraten. Das Phantom Projekt war zwar gestoppt, aber die Rebellen hatten keine Möglichkeit, das Geheimnis des Tarnfeldes zu entschlüsseln.

Hinter den Kulissen

  • Das Cockpitmodul des TIE-Phantom ähnelt dem der anderen TIE Modelle größtenteils nicht. Die runde Form ist zwar erhalten, allerdings ist das Cockpit lang gezogen und lässt sich am ehesten mit dem bekannten Cockpit des YT-1300 Frachters vergleichen.
  • Im Strategiespiel Empire at War – Forces of Corruption konnte das Imperium TIE-Phantoms herstellen, wenn es das Schlundzentrum unter Kontrolle hatte. Ob das Schlundzentrum allerdings etwas mit dem Bau der Phantoms zu tun hat ist nicht bekannt. Zusätzlich transportiert die Arc Hammer TIE-Phantoms in ihrem Hangar. Dies ist allerdings nicht kanonisch.

Quellen

Einzelnachweise

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki