Fandom

Jedipedia

Tholme

35.696Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion12 Teilen

30px-Ära-Aufstieg.png30px-exz.png


Tholme
Tholme Potrait.jpg
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Grün

Biografische Daten
Tod:

Zwischen 19 VSY und 137 NSY

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Padawane:
Zugehörigkeit:
„Euren eigenen Tod fürchtet Ihr nicht, aber der Tod anderer setzt Euch schwer zu. Es ist Euch noch nie leicht gefallen, andere an euch heranzulassen; Gefühle können Schmerzen bedeuten. Deshalb nehmt Ihr zu Eurem Intellekt Zuflucht. Das hat Euch schon immer Probleme bereitet.“
— Zao zu Tholme (Quelle)

Tholme war ein Jedi-Meister des Alten Jedi-Ordens, der zur Zeit der Klonkriege lebte. Bereits in jungen Jahren von den Anzati in den Wegen eines Attentäters ausgebildet, sollte Tholme in seiner Laufbahn als Jedi ein Leben lang in zahlreichen Missionen von diesen Fähigkeiten profitieren. Vom Jedi-Rat bekam er daher besonders verdeckte Ermittlungen oder ähnlichen Einsätze aufgetragen.

Als Jedi-Meister bildete Tholme den Kiffar Quinlan Vos und später auch die Twi'lek Aayla Secura zu Jedi-Rittern aus. Nachdem sich Tholme im Zuge der Klonkriege dafür einsetzte, Quinlan Vos als Doppelagent einzusetzen, um Graf Dooku und seine Konföderation unabhängiger Systeme auszuspionieren, musste er entsetzt feststellen, dass sein ehemaliger Padawan immer mehr der Dunklen Seite der Macht verfiel. Zusammen mit T'ra Saa, mit der er ein Liebesverhältnis einging, zog sich Tholme auf den Planeten Kashyyyk zurück, nachdem sie der ersten Tötungswelle der Order 66 entkommen waren.

Biografie

Frühe Jahre

Über die frühen Jahre von Tholme ist nur sehr wenig bekannt. Es ist nicht geklärt von welchem Planeten Tholme stammt oder wie er zu den Jedi fand. Fest steht allerdings, dass er auf dem Planeten Anzat von dem dort lebenden Anzati Akku Seii in den Kampfkünsten eines Attentäters ausgebildet wurde. Während Seiis Ausbildung erlernte Tholme wertvolle Macht-Fähigkeiten, die ihm in späteren Lebenslagen eine große Hilfe sein sollten. So war er beispielsweise in der Lage, sich vollkommen von der Macht abzuschotten, um seine gegenwärtige Präsenz zu verheimlichen oder sogar seinen Tod vorzutäuschen.

Nachdem er die Lehren des Anzati-Attentäters abgeschlossen hatte, machte er sich in seiner Eigenschaft als Jedi auf die Jagd nach dem Attentäter Katichak, der ebenfalls in den Künsten Akku Seiis unterrichtet wurde. Obwohl er sich als würdiger Gegner erwies, gelang es Tholme, Katichak zu finden und ihn zur Rechenschaft heran zu ziehen. Es bleibt allerdings ungeklärt, was genau mit Katichak geschah.

Entdeckung von Quinlan Vos

Tholme tröstet Quinlan.jpg

Tholme tröstet den jungen Quinlan Vos.

„Er ist schon alt, aber ich glaube, ich kann den Rat davon überzeugen, ihn aufzunehmen.“
— Tholme über Quinlan Vos (Quelle)

Rund 55 VSY wurde Tholme als Jedi-Wächter über das Azurbani-System eingesetzt. Während dieser Zeit entdeckte er auch auf dem Planeten Kiffu den für die Macht empfänglichen Quinlan Vos, den Sohn der Kiffu-Wächter Pethros und Quian Vos. Tholme war beeindruckt von Quinlans außerordentlich hoher Midi-Chlorianer-Konzentration und bat Sheyf Kurlin Vos, Quinlan zum Jedi-Tempel nach Coruscant bringen zu dürfen, um ihn dort zu einem Jedi-Ritter auszubilden. Obwohl sich Kurlin damit einverstanden zeigte, hegten dessen Schwester und Quinlans Tante namens Tinté Vos große Vorbehalte gegen diese Entscheidung. Tinté schätzte die große psychometrische Gabe Quinlans sehr und wollte ihn eher als Kiffu-Wächter ausbilden lassen statt zu einem Jedi-Ritter. Daraufhin erhielt Tholme von Kurlin Vos den Vorschlag, Quinlan auf seinem Heimatplaneten auszubilden. Zwar zeigte sich Tholme einverstanden, doch warnte er davor, dass er eines Tages dem Jedi-Tempel übergeben werden müsse.

Mehrere Jahre lang unterrichtete Tholme seinen Schüler in den Lehren der Jedi. Doch Tinté Vos, die noch immer nicht mit einsehen wollte, dass sich ihr Neffe zu einem Jedi entwickelte, entwarf einen hinterlistigen Plan, der das Ende von Quinlans Ausbildung zufolge haben sollte. Sie schloss einen Pakt mit dem Anzati Volfe Karkko, der zusammen mit weiteren Anzati nach Kiffu reiste und dort die Eltern von Quinlan entführte und tötete. Die toten Körper von Pethros und Quian Vos wurden auf dem benachbarten Planeten Kiffex entdeckt. Tinté barg das Medaillon von Quian Vos und überreichte es anschließend dem noch jungen Quinlan. Durch seine Fähigkeit, Gegenstände psionisch zu lesen, wurde der junge Jedi mit den Bildern seiner sterbenden Eltern konfrontiert. Dies traumatisierte Quinlan derart stark, dass Tholme seine Ausbildung kurzzeitig unterbrechen musste und mehrere Tage damit zubrachte, um seinen Padawan zu beruhigen. Kurlin Vos reagierte erbost über das unsensible Verhalten von Tinté und genehmigte Tholme letztendlich, Quinlan nach Coruscant zu bringen, um ihm eine richtige Ausbildung zu ermöglichen.

Stark-Hyperraum-Krieg

„Von allen Jedi, die ich kenne, hat Meister Tholme die meisten Erfahrungen mit verdeckten Ermittlungen. Er und sein Padawan Quinlan Vos sollen nach Thyferra reisen, um die Wahrheit herauszufinden.“
— Jedi-Meister Tyvokka (Quelle)

Eine der größten Herausforderungen, die Tholme und Quinlan Vos gemeinsam meisterten, war der Stark-Hyperraum-Krieg im Jahr 44 VSY. Dem Piraten und Schmuggler Iaco Stark war es gelungen, ein in dieser Größenordnung noch nie da gewesenes Bündnis an Verbrecherbanden herbeizuführen, das als so genanntes Stark-Handelskombinat die Handelsföderation herausforderte. Als die Xucphra Corporation, einer der führenden Bacta-Produzenten, dann auch noch einen Mangel des kostbaren Heilmittels verkündete, und Starks Raubzüge insbesondere auf Bacta abzielten, stand der Konflikt kurz vor einer Eskalation. Der Jedi-Rat war bestrebt, dies zu verhindern, und empfahl Ratsmitglied Tyvokka, Tholme und Quinlan Vos auf eine geheimen Mission zum Planeten Thyferra zu schicken, um dort die wahren Hintergründe des Bacta-Mangels zu erforschen. Tholmes Nachforschungen ergaben schließlich, dass die Knappheit des Heilmittels von Direktor Adol Bel und Vizekönig Hask von der Handelsföderation selbst inszeniert wurde, um somit einen Vorwand schaffen zu können, die Bacta-Preise anzuheben und dadurch die Verluste aus Starks Raubzügen auszugleichen. Nachdem Tholme diese Informationen aus einem heimlichen Gespräch zwischen Adol Bel und Hask entnehmen konnte, musste er die Flucht ergreifen, da er von einem Jäger-Killer-Droiden entdeckt und angegriffen wurde.

Tholme & Quinlan.jpg

Tholme und Quinlan während ihrer Ermittlungen auf Thyferra.

Zusammen mit Quinlan ergriff Tholme die Flucht in einen Abwasserkanal, wo sie allerdings von einem Kanal-Droiden in die Enge getrieben wurden. Nachdem sich die beiden Jedi durch einen Schacht retteten und ihre Verfolger abschütteln konnten, schmuggelten sie sich in einem Raumhafen heimlich auf einen Bacta-Transporter, der später von Starks Verbrecherbande angegriffen und zum Planeten Troiken in den Äußeren Rand geschafft wurde. Dort stellte Tholme fest, dass zahlreiche republikanische Soldaten und Jedi von Starks Truppen im Mount Avos festgehalten wurden. Als sie sich ihren Ordensbrüdern im Mount Avos hinzugesellten, erfuhren Tholme und Quinlan auch, dass Meister Tyvokka im Zuge des bisherigen Konflikts ums Leben kam. Quinlan war sehr schockiert über diese Nachricht und Tholme konnte seinen aufgewühlten Padawan nicht besänftigen, sodass sich Quinlan später von der Gruppe trennte und von wilden Raubtieren, den so genannten Challat-Fressern, gerettet werden musste.

Später nahmen Tholme und Quinlan an einem von Meister Plo Koon erdachten Plan teil, der das Ende des Stark-Hyperraum-Krieges zur Folge haben sollte. Dabei bekamen sie die Aufgabe übertragen, auf Starks Kommandoschiff, der Raptor, ein Komlink zu sichern. Mit diesem übermittelten sie später eine von Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi gestohlene Reparaturfrequenz, die Starks Navcomputer-Virus lahmlegte. Somit war eine von den Jedi zusammengestellte Streitmacht in der Lage, in den Hyperraum zu springen und die auf Troiken festgehaltenen Truppen zu retten und Starks Schergen zu besiegen.

Anzati-Jagd auf Kiffex

Tholme & Kiffu-Wächter-Emblem.jpg

Tholme übergibt Quinlan das Medaillon seiner Mutter.

„Es erstaunt mich, dass du mich nicht erkennst, Quinlan Vos. Schließlich warst du lange Zeit mein Padawan“
— Tholme zu Quinlan Vos (Quelle)

Im Jahr 32 VSY hielt sich Tholme auf dem Planeten Kiffex im Azurbani-System auf, wo es zu diesem Zeitpunkt vermehrt zu Ausschreitungen durch die degenerierten Anzati kam. Dabei traf er auch auf seinen ehemaligen Schüler Quinlan Vos, der allerdings unter einem Gedächtnisverlust litt und sich dadurch nicht einmal mehr an seinen einstigen Meister erinnern konnte. Noch bevor Tholme ihn über seine Vergangenheit aufklären konnte, spürten die beiden Jedi die Präsenz einer fremden Person, die sich in unmittelbarer Nähe aufhielt. Tatsächlich entdeckten Tholme und Quinlan kurz darauf den Devaronianer Vilmarh Grahrk, auch Villie genannt, der sich selbst in einem Schacht eingeschlossen hatte. Da sich Villie für den Tod des Jedi-Meisters Micah Giiett mitschuldig war, wollte Quinlan den Devaronianer zur Rechenschaft heranziehen. Doch Tholme mischte sich in das Wortgefecht ein und klärte den von Wut und Zorn erfüllten Quinlan darüber auf, dass sein Verhalten dem Jedi-Kodex widerspräche. Obwohl sich Quinlan den Worten seines ehemaligen Meisters fügte und Villie als ihren Begleiter akzeptierte, war Tholme beunruhigt über dessen dunklen Gedanken.

Tholme vs. Quinlan.jpg

Quinlan wird von der Macht Tholmes weggeschleudert.

Gemeinsam begaben sich Tholme, Quinlan und Villie zur Stadt Deadend, wo sie nach einem kurzen Scharmützel mit einigen dort wachenden Verbrechern eine verlassene Unterkunft entdeckten, die bisher von Villie als Versteck genutzt wurde. In der Hoffnung, Quinlan seine Erinnerungen an seine frühe Kindheit und die Zeit seiner Jedi-Ausbildung zurückgeben zu können, übergab Tholme seinem ehemaligem Schüler das Medaillon seiner Mutter. Mithilfe seiner psychometrischen Fähigkeit als Kiffar, die es Quinlan erlaubte, aus Gegenständen Bilder zu lesen, erfuhr er somit vom Tod seiner Eltern. Erschrocken über diesen Anblick zog Quinlan in seiner Trance sein Lichtschwert und griff damit unbewusst Tholme an. Da Tholme davon überzeugt war, dass sich Quinlan nun seinen größten Ängsten stellen musste, um in Zukunft nicht von ihnen verzehrt und zur Dunklen Seite verführt werden zu können, erzählte er Quinlan alles über das Schicksal seiner Eltern, wie Sheyf Tinté ihn darüber aufklärte und wie er anschließend zu einem Padawan wurde. Daraufhin erklärte Tholme, dass die Anzati auf Kiffex nicht von Natur aus böse seien, sondern lediglich Quinlans Wut und seine Rachegelüste sie als böse darstellt.

Jedi vs Anzati.jpg

Tholme, Qiuinlan und T'ra Saa bahnen sich einen Weg in Volfe Karkkos Tempel.

Auf der Suche nach dem Ursprung der degenerierten Anzati begaben sich Tholme, Quinlan und Villie in eine Bar namens Black Hole, wo sie zu ihrer Überraschung auf den Jedi Zao stießen, der sich der bisherigen Gruppe anschloss. Als es dann zu einem großangelegten Überfall durch degenerierte Anzati kam und Quinlan plötzlich seiner Padawan Aayla Secura im Kampf gegenüberstand, war der Kiffar völlig verwirrt. Aayla litt ebenso wie Quinlan unter einem Gedächtnisverlust, wobei sie zusätzlich einen Hass auf ihren Meister verspürte, da sie Quinlan für den Tod ihres Onkels Pol Secura verantwortlich machte. Tholme bremste Quinlan und hinderte ihn daran, die Verfolgung seiner Padawan aufzunehmen. Quinlan fühlte sich vom Jedi-Rat und insbesondere von Tholme hintergangen, da er glaubte, dass sie von Aaylas Anwesenheit auf Kiffex wussten. Tholme sah sich außerstande, die Wut seines früheren Schülers zu zügeln und seine Verfolgungsjagd nach Aayla zu verhindern. Ihre Wege kreuzten sich allerdings schnell wieder, da Quinlan von den Anzati überwältigt werden konnte und Tholme wieder Anschluss zu ihm fand. Dabei schloss sich der Gruppe auch noch die Jedi-Wächterin T'ra Saa an.

Im weiteren Verlauf der Mission erfuhren die Jedi durch neue Erkenntnisse von T'ra Saa, dass die degenerierten Anzati vom Einfluss des Dunklen Jedi Volfe Karkko herrührten, der bisher auf Kiffex in einem Stasis-Zustand gefangen gehalten und nun durch eine verwirrte Aayla befreit wurde. Daraufhin begab sich die Gruppe zur Residenz von Karrko, um ihn zu stellen und Aayla von seinem Einfluss zu befreien. Zunächst versuchten Tholme, T'ra Saa und Quinlan gemeinsam in das Innere des Tempels einzudringen, doch war Quinlan derart ungeduldig, dass er sich von seiner Gruppe entfernte und auf eigene Faust den Kampf gegen Karkko aufnahm. Tholme und seine Ordensbrüder bahnten sich einen eigenen Weg in den Tempel, mussten dann aber feststellen, dass der Zugang versperrt war. So leisteten sie Quinlan durch Meditation mentalen Beistand, um später mit Freuden festzustellen, dass Karkko besiegt und Aaylas Willenlosigkeit gebrochen werden konnte. Nachdem der Frieden auf Kiffex wiederhergestellt war, erklärte sich Tholme gegenüber dem Jedi-Rat dazu bereit, Aayla als seine Padawan anzunehmen, um ihre Ausbildung zum Jedi zu einem Abschluss zu bringen.

Klonkriege

Aufbau eines Spionagenetzwerks

Quinlan-Tholme EGF.jpg

Tholme und Quinlan Vos.

Nachdem Graf Dooku im Jahr 24 VSY die Konföderation unabhängiger Systeme ins Leben rief und sich bereits nach kurzer Zeit ein großangelegter Separatismus gegen die Galaktische Republik abzeichnete, kamen die Jedi-Meister Tholme, Ki-Adi-Mundi, Mace Windu und Yoda zu der Übereinkunft, ein Spionagenetzwerk im Untergrund aufzubauen, dass die Konföderation ausspähen und die Republik mit Informationen versorgen sollte. Obwohl Tholmes ehemaliger Schüler ein großes Potenzial für die Dunkle Seite der Macht aufwies, wählten er und seine Ordensbrüder ihn gerade deshalb als Spion aus, da er seine Rolle glaubhaft verkörpern musste. Ständig im Untergrund agierend gelang es Quinlan Vos auf diese Weise, innerhalb von zwei Jahren ein beachtliches Netzwerk von zahlreichen Spionen und Agenten aufzubauen, das es ihm ermöglichte, die Pläne der Konföderation noch vor ihrer Ausführung in Erfahrung zu bringen. So erfuhr Tholme kurz nach der Schlacht von Geonosis im Jahr 22 VSY, die den Beginn der Klonkriege darstellt, dass sich Graf Dooku auf dem Planeten Bakura absetzte.

Tholme schwer verletzt.jpg

Tholme, schwer gezeichnet vom Kampf gegen Dooku.

Zusammen mit Sora Bulq, der die mächtige Lichtschwertkunst Vaapad beherrschte, reiste Tholme nach Bakura, um Dooku zu stellen. Allerdings erwies sich der Sith-Lord als außerordentlich mächtiger Gegner, dem es gelang, Sora Bulq mithilfe von Machtblitzen bewusstlos zu schlagen und Tholme schwer zu verletzen. Der Jedi-Meister bekam nicht nur Dookus Lichtschwert in seine Schulter gerammt, sondern der Sith-Lord schnitt ihm mit einem schnellen Lichtschwerthieb beinahe die Auge aus dem Gesicht heraus und verpasste ihm an dieser Stelle eine klaffende Narbe. Daraufhin bot Dooku ihm an, sich zu ergeben und sich seiner Sache anzuschließen, da er andernfalls getötet werden würde. Der Jedi-Meister verweigerte eine Kooperation mit Dooku, sodass dieser sich dazu gezwungen sah, mit seiner Macht die Decke des bakuranischen Gemäuers zum Einsturz zu bringen. Die herabfallenden Trümmer zertrümmerten Tholmes rechtes Bein. Im Glauben, Tholme getötet zu haben, wandte sich Dooku vom Schauplatz ab, wobei er den bewusstlosen Sora Bulq mitnahm, den er später zur Dunklen Seite bekehrte.

Mithilfe der Macht hielt sich Tholme jedoch am Leben und hob mit seinen letzten Kräften jeden Stein einzelnd von seinem Körper, bis er sich nach mehreren Tagen befreit hatte. Als er sich mit seinem zerstörten Bein aus dem Gebäude geschleppt hatte, traf er auf Sora Bulq, der gekommen war, um Tholme zu retten. Der Jedi-Meister ahnte zu diesem Zeitpunkt noch nicht, dass Bulq in Wirklichkeit der Dunklen Seite verfallen war und dass er Tholme nur das Leben rettete, weil er von den Jedi als Held gefeiert und als Vorbild angesehen werden wollte, was ihm nützlich erschien, um heimlich weitere gutgläubige Jedi zur Dunklen Seite zu bekehren. Nachdem Tholme wieder in Sicherheit war, wurde er von T'ra Saa und Luminara Unduli auf dem Planeten New Holstice medizinisch behandelt. Allerdings sträubte sich Tholme aufgrund seines eigenen Stolzes, eine Beinprothese anzunehmen. Lieber stützte er sich an einem Stock und hinkte, als sich in etwas zu verwandeln, was er nicht sein wollte.

Einen Monat nach der Schlacht von Geonosis stellte Tholme beunruhigt fest, dass Quinlan nicht zu einem vereinbarten Treffen erschien und auch sonst auf keine Anfragen der Jedi reagierte. Daraufhin entsandte er Aayla Secura, die sich unter verdeckter Identität in den Untergrund von Quinlans Spionagenetzwerk begeben sollte, um herauszufinden, wo sich Quinlan aufhielt. Ihre Ermittlungen führten Aayla schließlich auf die Raumstation Das Rad, wo sie Quinlan tatsächlich entdeckte und zusammen mit ihm an geheime Pläne der Konföderation gelangte, die Informationen über einen bevorstehenden Angriff auf die Klonanlagen auf Kamino enthielten. Dennoch machte sich Tholme ernsthaft Sorgen über das Verhalten seines ehemaligen Padawans, da dieser einen dunklen Pfad zu bestreiten schien. In dieser Tatsache fühlte sich Tholme vor allem bestätigt, als Quinlan im Anschluss an die Trauerfeier des Jedi Cei Vookto auf dem Planeten Lianna bei einem Übungskampf gegen Mace Windu für einen kurzen Moment die Lichtschwertform Vaapad verwendete. Diese Form des Lichtschwertkampfs war besonders für ihren Hang zur Dunklen Seite bekannt.

Im sechsten Monat nach der Schlacht von Geonosis flog die Tarnung um Quinlans Spionagenetzwerk gegenüber Dooku und seiner Konföderation auf, sodass Tholme, Ki-Adi-Mundi, Mace Windu und Yoda vor einer schweren Entscheidung standen. In seiner Eigenschaft als Dreifachagent versorgte der betrügerische Chadra-Fan Tookarti sowohl Quinlan als auch den Jedi-Rat und Graf Dooku mit seinen Informationen. Nachdem eine von Tookarti erdachte Lüge Quinlan gegenüber dem Jedi-Rat in Misskredit brachte, entsandte dieser den Jedi-Meister Agen Kolar, um Quinlan zu einem Verhör nach Coruscant zu bringen. Kolar ahnte nicht, dass Quinlan höhere Anweisungen von den Meistern Tholme, Ki-Adi-Mundi, Mace und Yoda erhielt, die besagten, dass sich Quinlan unter keinen Umständen festnehmen lassen sollte. Tholme und die anderen Meister spielten darauf hinaus, Quinlan als Kontaktmann zwischen ihnen und Graf Dooku persönlich einzusetzen, indem sie ihn die Rolle des Dunklen Jedi spielen ließen. Obwohl gerade Tholme das Risiko scheute, dass Quinlan bei dieser Mission tatsächlich der Dunklen Seite verfallen könnte, sahen die Jedi-Meister keine andere Möglichkeit, um den Krieg zu einem Ende zu bringen.

Die Devaron-List

Miles Croft.jpg

Tholme in der Identität des Unternehmers Miles Croft.

Kurze Zeit später musste sich Tholme einer anderen Bedrohung entgegenstellen. Die Jedi stellten fest, dass Plünderer der Konföderation gezielte Überfälle auf die Nachschubkonvois entlang der corellianischen Hyperraum-Handelsroute verübten. Tholme hegte dabei den Verdacht, dass die Plünderer in der näheren Umgebung einen Stützpunkt besaßen, der es ihnen ermöglichte, schnell zuzuschlagen und einen taktischen Rückzug vorzunehmen. Allerdings stellte T'ra Saa fest, dass sämtliche Planeten entlang der Hyperraum-Handelsroute der Galaktischen Republik angehörten. Die Jedi schlossen nicht aus, dass einer dieser Planeten abtrünnig wurde und nun einen Pakt mit der Konföderation schloss. Ein Anschlag auf die devaronianische Senatorin Elsah'sai'Moro führte die Jedi rasch zum Planeten Devaron. So begab sich Tholme zusammen mit Aayla Secura und An'ya Kuro, auch Dunkle Frau genannt, auf eine verdeckte Mission zur Hauptstadt Montellian Serat, um in ihrem Verdacht der Korruption innerhalb der Regierung Devarons zu ermitteln, zumal die Senatorin kurz vor ihrem Tod verlautbarte, dass sich der gesuchte Stützpunkt der Konföderation auf ihrem Heimatplaneten befinde. Tholme nahm während der folgenden Ermittlungen die Identität eines Unternehmers namens Miles Croft an.

T'ra Saa & Tholme.jpg

T'ra Saa rettet Tholme aus den Trümmern.

Während die Jedi Kit Fisto und T'ra Saa den Stützpunkt zu lokalisieren, versuchten und Aayla einen Vorwand schuf, um Senatorin Vien'sai'Malloc zu einem Verhör zu bewegen, erhielten Tholme und die Dunkle Frau unabhängig von einander Berichte von alten Schmugglerbasen, die sich an der Südseite der Blauen Berge befinden sollten. Die beiden glaubten, dass einer dieser Basen reaktiviert und nun von der Konföderation als geheimer Stützpunkt verwendet werden könnte. Umgehend begaben sich Tholme und die Dunkle Frau in das Gebirge, nichtsahnend, dass sie direkt in eine Falle liefen, die von der Kopfgeldjägerin und ehemalige Jedi Aurra Sing inszeniert wurde. Zu spät erkannten die beiden Jedi, dass es sich um eine Finte handelte – sie lösten in einer Höhle einen von Sing platzierten Sprengsatz aus und wurden daraufhin von Trümmern verschüttet. Mithilfe der Macht waren Tholme und die Dunkle Frau in der Lage, eine Schutzbarriere um sich herum zu erzeugen, um Zeit für ihre Rettung zu gewinnen. Es stand jedoch kritisch um die beiden Jedi, da sie sich bei der Explosion schwere Verletzungen zuzogen. Um Kräfte zu sparen und die Chance auf sein Überleben zu sichern, ließ sich Tholme in eine totengleiche Trance versetzen. Später konnten er und die Dunkle Frau von T'ra Saa gerettet werden.

Letztendlich entpuppte sich Senatorin Vien'sai'Malloc als Verräterin, da sie der Konföderation die Errichtung eines Stützpunktes genehmigt hatte. Während sie von Präsidentin Aven'sai'Ulrahk zur Rechenschaft herangezogen und der konföderierte Stützpunkt von Kit Fisto gestürmt wurde, konnte sich Tholme mit einem heilsamen Bacta-Bad von den Strapazen der Devaron-Mission erholen.

Quinlan als Doppelagent

Tholme & Khaleen.jpg

Tholme trifft sich heimlich mit Khaleen Hentz.

„Vergebt mir Meister Tholme. Aber Ihr wisst nicht alles über mich. Nicht alles, was ich getan habe.“
— Quinlan Vos (Quelle)

Eineinhalb Monate später hatte Tholme seine volle physische Kraft zurückerlangt, sodass er sich wieder seinem und Quinlans Vorhaben widmen konnte, um den inneren Kreis der Konföderation auszuspähen. Um Kontakt mit Quinlan aufnehmen zu können, weihte Tholme dessen Freundin Khaleen Hentz, die nach ihrer Festnahme auf Nar Shaddaa auf Coruscant in Gewahrsam gehalten wurde, in Quinlans Funktion als Doppelagent ein. Zwar war Khaleen während des Gesprächs sehr auflehnend und ihr fiel es schwer, dem Jedi-Meister zu glauben, doch zeigte sie sich kooperativ – nicht zuletzt deshalb, weil sie dadurch von Tholme aus ihrem Zellblock befreit wurde. Die Informationen über Quinlan, die Tholme durch Khaleen in Erfahrung bringen konnten, waren allerdings unzureichend. Auch sonst verlief die Zusammenarbeit mit Khaleen nicht so, wie Tholme es sich gewünscht hätte, zumal sie falsche Informationen zu übermitteln versuchte.

Im Zuge der Schlacht von Null im Jahr 21 VSY zog sich T'ra Saa lebensbedrohliche Verletzungen zu. Während dieser Zeit stellte Tholme fest wie stark die Bande zwischen ihm und der Neti war. Er geriet in große Selbstzweifel und stellte sich die Frage, was der Krieg mit den Jedi – den Friedenshütern per Definition – anstellte und ob ein Sieg die zahlreichen Opfer rechtfertigen konnte. Ferner beunruhigte ihn die Tatsache, dass Quinlan sich der Dunklen Seite zugewandt haben könnte, da dieser in der Zwischenzeit den Senator Viento ermordete und Meister K'Kruhk in einem Duell schwer verletzte. Während dieser Zeit gab ihm besonders seine ehemalige Padawan Aayla Secura Halt. Durch ein Bad im Bacta-Tank und einer zusätzlichen Erholungsphase in den Gärten der Meditation konnte T'ra Saas Leben gerettet werden.

Im Anschluss an die Schlacht von Rendili im Jahr 20 VSY, bei der Quinlan Vos aktiv die Jedi unterstützte und dabei entscheidend zum Sieg der Galaktischen Republik beitrug, wurde er vom Jedi-Rat bezüglich seiner Loyalität zum Jedi-Orden angehört. Tholme, der zu diesem Zeitpunkt einer Mission zum Planeten Euceron nachging, war dem Rat während der Sitzung als Hologramm zugeschaltet. Als ehemaliger Meister sprach sich Tholme für Quinlan aus und beteuerte gegenüber dem Jedi-Rat, dass Quinlan eine Geheimmission aufgetragen wurde, um die Konföderation auszuspähen und in der nur wenige Jedi-Meister eingeweiht waren. Tholmes Aussage und Quinlans eigener Wille, dem Orden der Jedi treu zu bleiben, führten schließlich dazu, dass Quinlan von Meister Oppo Rancisis wieder in den Orden aufgenommen wurde.

Sabotage auf Saleucami

Tholme vs Bulq.jpg

Tholme kämpft auf Saleucami gegen Sora Bulq.

„Ein Jedi, allein und mit einem Lichtschwert bewaffnet – und keiner kann ihn aufhalten? Ihr enttäuscht mich.“
— Dooku über Tholme (Quelle)

Im Jahr 20 VSY entschied sich Tholme entgegen seinem ursprünglichen Willen dazu, doch eine Beinprothese zu verwenden, da er im weiteren Verlauf des Kriegs auf ein zweites Bein einfach nicht verzichten konnten. Zu seiner Überraschung erwies sich das Tragen einer Prothese als überaus komfortabel. Nach seiner Behandlung begab sich Tholme zusammen mit Aayla Secura nach Anzat, da er zuvor von Quinlan Vos erfahren hatte, dass der Planet in letzter Zeit vermehrt von dem Dunklen Jedi Sora Bulq angeflogen wurde. In dieser Angelegenheit besuchte Tholme auch seinen früheren Mentor Akku Seii, der sich allerdings streng nach dem Ehrenkodex seiner Spezies richtete und demnach nichts über einen Kontrakt mit Sora Bulq aussprechen durfte. Dennoch fiel dem Jedi-Meister auf, dass Seii der einzige noch anwesende Lehrer auf Anzat zu sein schien, während seine Kollegen verreist waren. Durch die Auswertung von Bulqs Logbüchern, die Aayla in der Zwischenzeit von dessen Schiff entwendete, konnte Tholme feststellen, dass Bulq wiederholte Male den Planeten Saleucami im Äußeren Rand angesteuert hatte, was auf einen geheimen Stützpunkt der Konföderation hindeutete.

Quinlan vs Tholme.jpg

Tholme kämpft gegen seinen früheren Padawan Quinlan Vos.

Da sich Aayla zu einer Mission zum Planeten Trigalis bereit machen musste, reiste Tholme alleine nach Saleucami. Nach einem kurzen, aber einfühlsamen Gespräch mit Zao, der sich zufällig auf Saleucami aufhielt, entdeckte Tholme tatsächlich unterhalb der Planetenoberfläche einen versteckten Stützpunkt der Konföderation. Zu seinem Entsetzen stellte er außerdem fest, dass die Konföderation eine ganze Armee von geklonten Morgukai-Krieger heranzüchtete, die zusätzlich in den Attentäter-Methoden der Anzati ausgebildet wurden. Während Tholme seine Neuigkeiten durch das HoloNetz an Aayla Secura übermittelte, wurde er von Sora Bulq entdeckt und in einen Kampf verwickelt. Nach einem kurzen Duell beschloss der Jedi-Meister, die Flucht zu ergreifen, was ihm mithilfe seiner Macht-Fähigkeiten auch gelang. Allerdings blieb Tholme weiterhin in der Caldera, in der auch die Klone gezüchtete wurden, um die Pläne der Konföderation zu sabotieren, wann immer er konnte. So war beispielsweise auch eine erhebliche Störung der Morgukai-Klontanks auf ihn zurückzuführen, die zu Missbildungen bei fünf Prozent aller Morgukai-Klone der jüngsten Generation führte.

Tholmes Warnung führte schließlich dazu, dass die Galaktische Republik unter dem Oberkommando des Jedi-Meisters Oppo Rancisis den Planeten Saleucami belagerte, um die Klonanlagen zu zerstören und zu verhindern, dass erste Kontingente der so genannten Morgukai-Schattenarmee außerhalb ihrer Geburtstätte zum Einsatz kommen konnten. Während dieser Zeit lebte Tholme insgesamt fünf Monate im Untergrund von Saleucami, während über ihm eine Schlacht tobte. Sora Bulq und seine Anhänger fühlten sich durch seine Anwesenheit zwar erheblich gestört, doch ersparten sie sich die Mühe, die gesamte Caldera nach Tholme zu durchforsten, da Bulq die von ihm ausgehende Gefahr als vernachlässigbar einstufte. Ein großer Schlag gelang Tholme, als er die Kühlstation zerstörte und dadurch für eine unerträgliche Hitze im Inneren des Stützpunktes sorgte, die insbesondere den wärmeempfindlichen Anzati schwer zusetzte. Außerdem konnte Tholme in seiner Einsamkeit meditieren und somit den Verlauf der Schlacht verfolgen. Nichtsdestotrotz war Tholme von den fünf Monaten erheblich geschwächt worden, doch eine meditative Verbindung mit seiner geliebten T'ra Saa hielt ihn physisch bei Kräften.

Tholmes Absturz.jpg

Tholme täuscht durch einen Sturz seinen Tod vor.

Gegen Ende der Schlacht im Jahr 19 VSY stieß Tholme im Inneren der Caldera auf Quinlan Vos, der von Dooku dazu angeheuert wurde, um ihn zu töten und seiner Sabotage endgültig ein Ende zu bereiten. Quinlan erzählte seinem früheren Meister, dass er Sora Bulq für den zweiten, seit langem gesuchten Sith hielt. Da Tholme dies für einen Irrtum Quinlans hielt, weigerte er sich, sich mit seinem ehemaligen Padawan zusammenzuschließen, um Bulq zu ermorden. Tholme betonte, dass der Krieg auch dann weiterginge, wenn Bulq tot wäre. Doch Quinlan war fest von seinen Theorie überzeugt, sodass er sich dazu entschloss, Dookus Auftrag nach nach seinen Wünschen auszuführen, um seine Tarnung als Dunkler Jedi nicht auffliegen zu lassen. So kam es zum Kampf zwischen Tholme und Quinlan, in dessen Verlauf Tholme erfolglos versuchte, seinen ehemalige Padawan zur Vernunft zu bringen. Schließlich beendete Tholme den Kampf, indem er sich in einen Abgrund stürzen ließ und dabei seine Macht verbarg, um gegenüber Quinlan und den anderen Jedi seinen Tod vorzutäuschen. Nachdem Tholme erfuhr, dass Quinlan seine Agenten-Tätigkeiten endgültig beendete und sich gegenüber Dooku offenkundig für die Helle Seite der Macht entschied, legte er durch einen weiteren Sabotageakt das planetare Geschütz an der Oberfläche des Planeten lahm und kämpfte anschließend zusammen mit Quinlan gegen Sora Bulq und Tol Skorr. Zwar unterlag Tholme dem Weequay, doch wurde er von Quinlans Eingreifen gerettet, der Bulq mit Zuhilfenahme der Dunklen Seite der Macht niederstreckte.

Nachdem die Schlacht gewonnen und Dookus Pläne vereitelt waren, kündigte Quinlan an, dass er nach Ende des Krieges den Jedi-Orden verlassen werde, um sich dann mit seiner Frau Khaleen zurückzuziehen. Tholme respektierte die Entscheidung seines ehemaligen Padawans und war zudem zuversichtlich, dass Quinlan seinen inneren Kampf gegen die Dunkle Seite gewinnen würde.

Kriegsende

Nach den Strapazen der Schlacht von Saleucami sollte sich Tholme nach T'ra Saas Empfehlungen an einem ruhigen Ort zurückziehen, um sich zu erholen und sein Bein zu schonen. Gegen ihren Willen meldete sich Tholme allerdings freiwillig zu einer Mission, von der T'ra Saa ihn dann doch abhalten konnte. Stattdessen zogen sich die beiden Jedi auf den Schmugglermond Nar Shaddaa zurück, wo sie Quinlans Frau Khaleen Hentz besuchten. Da niemand über den Aufenthaltsort von Tholme und T'ra Saa Bescheid wusste und auf Nar Shaddaa keine Klonkrieger stationiert waren, überlebten sie auch die Order 66, die alle Jedi zu Staatsfeinden der Galaktischen Republik erklärte. Sie waren fest der Überzeugung, dass Quinlan Vos, der zu diesem Zeitpunkt in der Schlacht von Kashyyyk kämpfte, dieser überraschenden Wendung des Krieges zum Opfer fiel. Einige Monate nach dem Ende der Klonkriege bezogen T'ra Saa, Khaleen Hentz und Tholme eine Höhle auf dem Planeten Kashyyyk. Dort stellten sie erfreut fest, dass Quinlan Vos durch die Hilfe des Devaronianers Vilmarh Grahrk überlebt hatte und nun seinen neugeborenen Sohn Korto Vos in den Händen halten konnte.

Tod

Über Tholmes Tod ist nicht viel bekannt. Allerdings sorgte T'ra Saa für eine Bestattung auf Anzat.

Persönlichkeit

Vor dem Ausbruch der Klonkriege, die auch Tholme maßgeblich prägten und veränderten, bildete er seine Padawane Quinlan Vos und Aayla Secura mit großer Leidenschaft und Fürsorge aus. Obwohl Quinlan zum Zeitpunkt seiner Entdeckung zu alt war und bereits große Trauer durch den Tod seiner Eltern empfand, war Tholme von seinem außerordentlichen Potenzial in der Macht überzeugt und brachte den Jedi-Rat dazu, Quinlan doch noch als seinen Padawan annehmen zu können. Tholme war sehr stolz auf seine beiden Schüler, die er nicht nur in den traditionellen Wegen der Macht ausbildete, sondern auch auf viele Spionagemissionen mitnahm. Als sich Quinlan Vos im Zuge der Klonkriege immer mehr der Dunklen Seite der Macht annäherte, machte sich Tholme große Vorwürfe, da er es war, der Quinlan als Doppelagent vorgeschlagen hatte. Dazu kam sein Liebesverhältnis zu T'ra Saa, das nach den Prinzipien des Alten Jedi-Ordens nicht gestattet war. Die Tatsache, dass T'ra Saa während eines Einsatzes auf dem Planeten Null im Jahr 21 VSY schwer verletzt wurde und noch vor ihm hätte sterben können, stimmte Tholme sehr nachdenklich. Wie der weise Jedi Zao später richtig erkannte, fürchtete Tholme seinen eigenen Tod nicht, doch setzte ihm der Tod anderer schwer zu.

Tholme lehnte mechanische und kybernetische Prothesen an seinem eigenen Körper zunächst entschieden ab, da ihm der Gedanke, in einen Cyborg verwandelt zu werden, nicht behagte. Nachdem er in einem Kampf gegen Graf Dooku sein rechtes Bein verlor, griff er daher lieber auf einen Stock zurück. Später sah er sich allerdings doch dazu gezwungen, eine Beinprothese anzunehmen, da weitere Missionen der Klonkriege es erforderlich machten. Erstaunt über den Tragekomfort einer solchen Prothese, wunderte er sich dann, warum er nicht schon früher davon Gebrauch machte.

Innerhalb des Jedi-Ordens war Tholme für seine Fähigkeiten in Spionage, Sabotage und Manipulation bekannt, die er bereits in frühen Jahren von den Kampfkünsten der Anzati erlernte. So wurden ihm besonders häufig Missionen aufgetragen, die verdeckte Ermittlungen erforderten. Gegen Ende der Klonkriege brachten ihm diese Fähigkeiten einen erheblichen Vorteil ein, als er sich auf Saleucami alleine in einem Stützpunkt der Konföderation unabhängiger Systeme versteckte und dort immer wieder Sabotageakte auf die Morkgukai-Schattenarmee durchführte.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki