FANDOM


Legends-30px

Autoren Dieser Artikel ist noch nicht vollständig bearbeitet worden. Hilf der Jedipedia, indem du die fehlenden Informationen ergänzt.

Erläuterung: Das Verhängnis der Jedi-Ritter fehlt. Abeloth ist ebenfallfs eine Macht-Wächterin – die Mutter –, Ben und Vestara sollten Tochter und Sohn werden. Hier gibt es weitaus mehr zu erzählen als lediglich TCW. Die bekannten Macht-Wächter – Vater Sohn und Tochter – finden auch im FotJ Erwähnung. Vor allem die Ereignisse mit den Killiks müssen nachgetragen werden! JP-Corran-Horn (Diskussion) 20:09, 12. Jun. 2013 (UTC)

Sie weiß alles, was geschehen ist, und alles, was noch kommen wird.
— Talzin über die Tochter (Quelle)

Die Tochter, von den Nachtschwestern von Dathomir als Geflügelte Göttin bezeichnet, war ein Mitglied einer mächtigen Familie von Machtnutzern vom Planeten Mortis und verkörperte das Licht. Ihr Vater war das Oberhaupt der Familie und wachte über das Gleichgewicht zwischen ihr und ihrem Bruder, der das Dunkle verkörperte. Da die Mitglieder dieser Familie außerhalb der Zeiten zu existieren schienen, galten sie mehr als Allegorie der Macht, denn als wirklich lebendige Wesen, da Ahsoka Tano, Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi als Einzige auf diese Wesen trafen und mehrere Tage bei ihnen verbrachten, während für andere nur einige wenige Minuten vergingen.

Biografie

Frühe Jahre

Zunächst lebte die Tochter mit ihrem Vater und ihrem Bruder auf einem unbekannten Dschungelplaneten. Zu einem unbekannten Zeitpunkt stieß Abeloth, damals noch eine Sterbliche, auf die Familie Der Einen. Sie stellte sich ihnen als Dienerin zur Verfügung. Mit der Zeit kam sie den Einen, insbesondere dem Vater, immer näher und wurde schließlich als Mutter in die Familie integriert. Da Abeloth jedoch die Einzige in der Familie war, die alterte, wurde sie zunehmend unzufriedener mit ihrer Position. Letztendlich konnte sie dem Druck nicht mehr standhalten und schwamm im Teich des Wissens, einem Ort der Hellen Seite und trank vom Quell der Kraft, einem Ort der Dunklen Seite, um ebensolche Macht zu erlangen wie die anderen. Jedoch wurde sie korrumpiert und wurde so zum Gegenstück des Vaters, der das Gleichgewicht wahrte, sie wurde zur Verkörperung des Chaos. Als die Chaosbotin 1000000 VSY erneut entfesselt worden war, wurde sie unter Anleitung der Tochter und des Sohns vom Killik-Nestder Thuruht im eigens für sie errichteten Schlund eingekerkert. Nach diesen Ereignissen erschuf der Vater dem Planeten Mortis, um dort seine Kinder unter Kontrolle zu behalten und zwischen ihnen das Gleichgewicht zu wahren.

Zusammentreffen mit dem Auserwählten

Nachdem die Republik während der Klonkriege einen Jedi-Notfallcode abgefangen hatte, welcher seit über 2.000 Jahren nicht mehr verwendet worden war, wurden Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker und sein Padawan Ahsoka Tano entsandt, um Nachforschungen anzustellen. Im Chrelythiumn-System wurde ihr Schiff von einem riesigen Monolithen mit eine Art Fangstrahl in dessen Inneres gezogen, wo ein ganzer Planet eingeschlossen war. Die drei Jedi verloren ihr Bewusstsein und wachten erst am Boden des Planeten auf, wo sie von der Tochter empfangen wurden.[2]

„Seid Ihr der Eine?“
— Die Tochter fragt Anakin, ob er der Auserwählte sei. (Quelle)

Zuerst richtete sie ihr Wort an Anakin und stellte sich erst dann seinen beiden Begleitern vor. Anschließend wollte die Tochter die drei Gestrandeten zu ihrem Vater bringen, da sie einen Zufluchtsort für die Nacht brauchen würden. Als sie einen Berghang entlang gingen, der zum Vater führte, stürzten Felsbrocken auf die Reisenden hinab und trennte Anakin, der bei der Tochter blieb, von seinen Freunden. Die Tochter vermutete, dass ihr Bruder den Steinschlag verursacht hatte, und befahl Skywalker an Ort und Stelle zu bleiben, während sie sich zum Vater begab. Anakin funkte seinen Meister an und schlug vor, dass dieser zusammen mit Ahsoka zum Schiff zurückkehren sollte, wo sie sicher wären. Er würde der geheimnisvollen Frau folgen.[2]

Anakin vs. Tochter und Sohn

Die Tochter in ihrer Gestalt als Greif (rechts)

Am nächsten Tag, Anakin hatte die Nacht im Domizil des Vaters verbracht, musste er sich vom Vater einer Prüfung unterziehen: Dieser hatte seinen beiden Kindern befohlen, Obi-Wan und Ahsoka zu entführen und zu töten. Anakin sollte sich für einen entscheiden, den er retten würde, der andere müsse sterben. Doch Anakin, von seinem Meister dazu ermutigt, öffnete sich der Macht und schaffte es, sowohl die Tochter als auch den Sohn zu besiegen und beide Gefangenen zu befreien.[2]

Im folgenden Geschehen wurde Ahsoka vom Sohn entführt und die beiden verbliebenen Jedi machten sich auf die Suche nach ihr. Kenobi wollte beim Vater Rat suchen, doch Skywalker konnte nicht abwarten und begab sich auf die Suche nach seiner Schülerin, die im nahegelegenen Turm des Sohnes gefangen halten wurde. Doch der Sohn war bereits zum Kloster des Vaters aufgebrochen, um sich ihm zu stellen und die Macht an sich zu reißen. Der Vater erkannte die unglaubliche Stärke des Sohnes, doch gemahnte er ihn, das Gleichgewicht zu achten. Dieser ignorierte seinen Ratschlag und griff ihn mit Macht-Blitzen an, die den Vater schwer verletzten. Obi-Wan Kenobi, der unterdessen das Kloster erreicht hatte, und die Tochter, die es erst nicht wahrhaben wollte, dass ihr eigener Bruder ihren Vater angegriffen hatte, kümmerten sich um ihn. Anschließend überzeugte der Jedi-Meister die Tochter, sich gegen ihren Bruder zu stellen, woraufhin sie ihn zum Altar von Mortis brachte. Da es ihr verwehrt war, sich dem Altar zu nähern, musste Obi-Wan die letzten Meter alleine beschreiten. Am Altar angekommen, fand er einen Dolch, mit dem er, so die Tochter, im Stande war, den Sohn zu besiegen. Danach gingen sie gemeinsam zum Turm des Sohnes, um ihn aufzuhalten.[3]

Am Turm angekommen, war bereits ein heftiger Kampf zwischen Anakin und Ahsoka, die vom Sohn durch die Dunkle Seite korrumpiert worden war, entbrannt. Obi-Wan griff in den Kampf ein, während die Tochter ihren Bruder zur Rede stellte. Ihr Bruder, der sich am Zorn, Hass und der Wut der drei Jedi weidete, wollte ein Eingreifen seiner Schwester verhindern und ein zweiter Kampf brach aus, der zuerst mit der Macht, und als dies nicht zur Entscheidung führte, in ihren Bestiengestalten geführt wurde.[3]

Tod

„Ihr dürft ihn nicht hassen, Vater. Das liegt in seiner Natur.“
— Die letzten Worte der Tochter an ihren Vater. (Quelle)

Der erbitterte Geschwisterkampf wurde vom Vater unterbrochen, der die beiden aus dem Turm auf den Platz schleuderte, auf dem sich immer noch die beiden Jedi mit Ahsoka duellierten. Während der Sohn seinen Vater mit Blitzen angriff, warf Obi-Wan Anakin den Dolch zu, doch Ahsoka fing ihn ab und brachte ihn zu ihrem Meister, der ihr den Dolch abnahm und sie tötete. Als der Sohn daraufhin den Vater zu töten versuchte und zum entscheidenden Schlag ausholte, warf sich die Tochter dazwischen und wurde tödlich verwundet. Im Sterben liegend und zu schwach, um außer ihren letzten Worten, die an ihren Vater gerichtet waren, zu reden, signalisierte sie ihm daher mit Handzeichen, dass er mit ihrer verbleibenden Lebenskraft die vom Sohn getötete Ahsoka wieder erwecken sollte.[3]

Durch den Tod der Tochter wurde das Gleichgewicht von Mortis gestört und ins Dunkel gestürzt. Der Sohn verließ voller Gram den Schauplatz und ließ seinen Vater in seiner Trauer mit der Toten und den Jedi allein zurück.[3]

Die Tochter wurde von ihrem Vater zusammen mit dem Mortis-Dolch in einer Gruft beigesetzt, wo sie in Frieden ruhen sollte. Doch ihr Bruder störte ihre Totenruhe und stahl den Dolch, um mit ihm seinen Vater zu töten. Bevor er die Gruft verließ, gestand er ihr jedoch noch, dass sie die einzige Person war, die er je geliebt habe.[4]

Persönlichkeit

„Ich bin von Natur aus selbstlos. [...] Ich setze die Gesetze der Macht nicht außer Kraft.“
— Die Tochter erklärt ihre Haltung gegenüber Obi-Wan. (Quelle)

Anfangs verhielt sich die Tochter gegenüber den drei Jedi kühl und distanziert und reagierte sogar aufbrausend, als Anakin sie unerlaubterweise berührte. Darüber hinaus strahlte sie große Würde und Erhabenheit aus und verkörperte all das, was die Helle Seite ausmacht. So verzichtete sie auf eine Heilung durch ihren Vater und bat ihn, ihre verbliebene Lebenskraft Ahsoka zu schenken, damit diese lebe, was ihren selbstlosen Charakter offenbart.

Fähigkeiten

Wie ihr Bruder konnte sich auch die Tochter verwandeln. Ihre Erscheinungsform war ein Greif, der eine Flügelspannweite von über elf Metern hatte.[1] Sie war überaus stark in der Macht und konnte die Macht-Blitze ihres Bruders absorbieren. Des Weiteren konnte sie unter anderem den Macht-Schub anwenden, den sie im Kampf gegen ihren Bruder im väterlichen Kloster einsetzte.

Bedeutung

Bei den Schwestern der Nacht erscheint die Tochter als „Geflügelte Göttin“ in ihrer Gestalt als blendender Greif. Sie wacht über Fruchtbarkeit und Wachstum, und sie vermittelt zwischen Verwundeten und söhnt sie aus. Sie weiß alles, was geschehen ist und alles, was noch kommen wird. Sie ist eine von zwei Gottheiten der Nachtschwestern. Sie und der Reissende Gott halten das Gleichgewicht in der Macht.

Hinter den Kulissen

In der englischen Fassung der TCW-Folgen Wächter der Macht und Der Altar von Mortis spricht Adrienne Wilkinson die Tochter.

Quellen

Einzelnachweise