FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png30px-Ära-Real.png


Der letzte Jedi – Tod auf Naboo ist der vierte Roman der Der-letzte-Jedi-Reihe. Das Buch wurde von Jude Watson geschrieben und ist im Juli des Jahres 2006 vom Dino-Verlag in Deutschland veröffentlicht worden. Der Roman schildert die Geschehnisse ein Jahr nach den Ereignissen von Die Rache der Sith (18 VSY).

Inhaltsangabe des Verlags

Nach der spektakulären Befreiungsaktion auf Coruscant sitzt der ehemalige Jedi Ferus Olin in einem Gefängnis des Imperiums fest. Er muss seinem Kerker aber unbedingt entfliehen, denn eine wichtige Mission erwartet ihn auf Naboo. Dort befindet sich ein Geheimnis, das um jeden Preis geschützt werden muss, denn das Überleben der wenigen letzten Jedi hängt davon ab. Außerdem ist die Überlebensdauer in einem imperialen Gefängnis nicht besonders hoch für einen Sympathisanten des Jedi-Ordens, vor allem dann nicht, wenn man den ruchlosen Inquisitor Malorum zum Feind hat...

Handlung

Ferus Olins Ausbruch

Auch der zweite Versuch, den Jedi-Tempel anzugreifen, endete in einem Desaster, nämlich mit der Gefangennahme von Ferus Olin. Doch Ferus konnte seinen Freunden, dem Straßenjungen Trever Flume und der Jedi Fy-Tor-Ana, auch Solace genannt, die Flucht aus dem Tempel ermöglichen. Bei ihrer Zuflucht in einer unterirdischen Stadt stellen die beiden jedoch mit Erschrecken fest, dass diese vom Imperium überrascht wird. Bei dem Angriff kommen viele Mitglieder der Ausgelöschten, einer Gruppe, die ihre Identität vor dem Imperium geheim hält, zu Tode. Trever, Solace sowie zwei Mitglieder überstehen den Angriff und gehen zu Dexter Jettsters geheimer Zuflucht. Dort erfahren sie, dass Ferus auf den Planeten Dontamo verfrachtet wurde.

Derweil muss sich Inquisitor Malorum vor Palpatine, dem Imperator, zu verantworten. Palpatine ist sehr empört über Malorums Fehlschläge im Jedi-Tempel, dennoch verschweigt er Ferus' Gefangennahme gegenüber dem Imperator. Malorum und Palpatine kommen zu dem Entschluss, dass der Inquisitor die weiteren Nachforschungen über Padmé Amidalas Verbleib auf Polis Massa übernimmt. Gerne nimmt Malorum diese Aufgabe an, da er einer der wenigen Bekannten ist, die wissen, dass Darth Vader einst Anakin Skywalker war und er stets mit Vorliebe seine Konkurrenten schlagen möchte. Dazu ist ihm jedes Mittel recht.

Auf Dontamo hat Ferus im Gefängnis mit den alltäglichen Problemen eines Häftlings zu kämpfen. Trotzdem verliert er nicht seinen Willen, aus dem Gefängnis auszubrechen, und schmiedet insgeheim Fluchtpläne. Dabei trifft er auch auf seinen alten Bekannten Clive Flax, der ebenfalls dort inhaftiert wurde. Sie schließen sich zusammen, sodass es ihnen gemeinsam gelingt, aus dem Sicherheitstrakt auszubrechen. Mit einem gestohlenen Transportfrachter versuchen die beiden den Planeten zu verlassen, werden jedoch kurz darauf angegriffen. Trever, Solace und die anderen Überlebenden, die bereits ihren eigenen Plan entwickelt haben, mit dem sie Ferus aus dem Gefängnis befreien wollten, treffen überrascht auf die beiden Flüchtlinge und kommen ihnen sofort zur Hilfe.

Kampf auf Naboo

Auf Polis Massa wird Malorum bei seinen Ermittlungen enttäuscht. Es gibt keine Spur von einer früheren Anwesenheit der einstigen Senatorin. Malorum führt seine Nachforschungen bei Padmés Geburtsort Naboo fort, wo er ihre Großmutter Ryoo Thule ausfindig machen kann. Malorum befragt sie, bekommt jedoch keine Antworten. Daraufhin spürt er, dass Padmés Kind noch am Leben ist und konfrontiert Ryoo mit dieser Vermutung. An deren Reaktion merkt Malorum, dass er richtig liegt. Malorum, der nun erreicht hat, was er wollte, tötet die hilflose Großmutter skrupellos, nachdem er bemerkt, dass diese ihm nicht mehr erzählen würde.

Ferus erfährt schließlich, dass sich Malorum derzeit auf Naboo befindet. Obwohl er von Obi-Wan Kenobi keine direkte Auskunft über Padmés Verbleib bekommen hat, spürt er dennoch, dass Malorum gefährlich sein könnte, sollte er hinter die Wahrheit gekommen sein. Also reist Ferus nach Naboo, wo er die sterbende Ryhoo Thule antrifft. In ihren letzten Worten berichtet Thule, dass Malorum über alles Bescheid weiß. Daraufhin trommelt Ferus sämtliche Gefolgsleute zusammen, um die imperiale Garnison auf Naboo zu besiegen. Mit Königin Apailana, Captain Gregar Typho, der Armee der Gungans unter Boss Nass und Ferus' Leuten gelingt ihnen dieses Vorhaben. Anschließend kommt es zu einem Zweikampf zwischen Ferus und Malorum, der bis in den Generatorraum von Theed führt, wo auch Qui-Gon Jinn seinerzeit gestoben ist. Doch Malorum wird besiegt und stürzt, genau wie Darth Maul damals, in den Generatorschacht. Jetzt, wo Malorum sein Wissen um Padmés Kind mit in den Tod genommen hat, ist die größte Gefahr gebannt.

Zusammen mit seiner Gruppe reist Ferus von Naboo ab und erhält auf seiner Fahrt eine Mitteilung. Palpatine persönlich gewährt Ferus die Straffreiheit und lädt ihn nach Coruscant ein.

Dramatis personae

Weblinks

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki