FANDOM


30px-Ära-Aufstieg30px-lwa


„Ich könnte dir auf so viele verschiedene Weisen Angst machen, wenn ich das wollte.“
— Tol Skorr (Quelle)

Tol Skorr war ein menschlicher Jedi, der in den Tagen der Klonkriege der dunklen Seite verfiel und sich dem Grafen Dooku und seiner Konföderation unabhängiger Systeme anschloss. Dabei diente er Dooku als Vollstrecker, Leibwächter und Begleiter und führte alle Befehle des Grafen ohne Hinterfragung aus. Als auch der Jedi Quinlan Vos sich Dooku anschloss, fürchtete Skorr, die Gunst seines Meisters zu verlieren, weshalb es zu einem ständigen Konkurrenzkampf zwischen ihnen kam, den sie unter anderem während ihrer Missionen auf Tibrin, Kiffu und Korriban ausfochten. Als Vos Dooku verriet, war Skorr gerne bereit, ihn in Dookus Auftrag gefangen zu nehmen. Er scheiterte jedoch und musste sich daraufhin nach Saleucami begeben, wo er bei der Produktion einer Morgukai-Klonarmee mitwirkte. Die Republik erfuhr jedoch von dieser Armee und Skorr wurde ein Opfer der folgenden Schlacht, als er in einem Duell Quinlan Vos unterlag und bei einem Sturz in einen Magma-Strom ums Leben kam.

Biografie

Frühe Jahre

Skorr vs Tukata

Skorr kämpft gegen ein Tuk'ata

Nach seiner Geburt wurde Tol Skorr vom Jedi-Orden aufgenommen, da man seine Machtsensitivität entdeckt hatte. Nach seiner Ausbildung wurde Skorr zum Ritter ernannt.[1]

Eines Tages schickte der Jedi-Rat ihn nach Korriban. Als er den Planeten erreichte, wurde er in einem Kampf mit dortigen Piraten verwickelt, die ihn trotz seiner Fähigkeiten abschossen. So stürzte er ab und musste auf Korriban überleben. Dies gestaltete sich jedoch nicht allzu einfach, da er von einem Tuk'ata aufgespürt wurde und sich dieser erwehren musste. Er wurde beinahe getötet, allerdings traf Dooku bei Korriban ein und rettete ihn. Als sich Skorr in der folgenden Zeit von seinen Verletzungen erholen konnte, war er bald bis auf eine Narbe auf seiner Stirn genesen. Skorr war Dooku sehr dankbar für die Rettung und schloss sich dem Sith an, um ihm von da an bedingungslos zu folgen. Unter der Anleitung Dookus kam er mit der dunklen Seite der Macht in Berührung und lernte diese zu nutzen.[1]

Klonkriege

An der Seite Dookus

„Count Dooku rettete ihn, und seitdem folgt er Dooku, ohne Fragen zu stellen, sogar in die Dunkelheit.“
— Tholme über Skorrs Werdegang (Quelle)

Im Jahr 21 VSY begleitete er Dooku mit der dunklen Jedi Kadrian Sey nach Antar IV, wo sie sich in den dortigen Palast Dookus begaben. Kurze Zeit später drang der Jedi Quinlan Vos in das Gebäude ein, woraufhin Skorr und Sey sich ihm entgegenstellten. Allerdings ließ sich Vos nicht von den beiden dunklen Jedi abschrecken und es entspannte sich ein Lichtschwert-Duell. Als Skorr angriff, wurde er von Vos überrumpelt, der ihn mit einem überraschenden Tritt zu Boden schleuderte. Bevor er sich aufrappeln und Vos erneut attackieren konnte, stieß Sora Bulq, ein weiterer Untergebener Dookus, zu ihnen und ließ Vos mit sich kommen, während Skorr zurückblieb. Als sich Vos anschließend ebenfalls dem Grafen anschloss, beobachtete Skorr das mit Misstrauen und Sorge, da er Vos für einen Konkurrenten hielt und ihm misstraute.[1]

Gemeinsam mit Sey und Vos begleitete Skorr Dooku wenig später nach Tibrin, wo Dooku Gespräche mit Suribran Tu suchte. Da dieser jedoch vom Volk verhasst war, tötete er ihn und beauftragte Skorr und Sey, die Leiche zu beseitigen – allerdings so, dass das Volk von seinem Tod erfuhr, wodurch er es auf Seiten der Konföderation zog. Während Vos eine neue Mission erhielt, begleitete Skorr Dooku zurück in sein Hauptquartier, wohin Tage später auch Vos zurückkehrte. Als Skorr sich beschwerte, dass Vos die Anweisungen Dookus missachtet habe, da er seine Zielperson nicht getötet hatte, wies Dooku die Klagen zurück, da Vos auch so Erfolg gehabt hatte.
Dooku Skorr Kiffu

Skorr folgte Dooku in den Kampf gegen mehrere Kiffar

Kurz darauf reisten sie nach Kiffu, wo Dooku mit der Sheyf Tinté Vos Gespräche führen wollte. Allerdings wies Tinté Vos, eine Verwandte von Quinlan, den Sith-Lord zurück, da sie die Angebote Dookus nicht akzeptierte und ihn fortschickte. Daraufhin wurde Skorr, Sey und Quinlan befohlen, die Sheyf zu töten, da Dooku seine Pläne mit Kiffu auch gegen den Willen der Kiffar in die Tat umsetzen wollte. Um die Sheyf zu töten, mussten sie sich allerdings einen Weg an dutzenden Kiffar-Wächtern vorbeikämpfen, eine Herausforderung, die Skorr gerne annahm. Doch als Quinlan Vos die Sheyf als erster erreichte, tötete er Kadrian Sey und floh mit Tinté vom Kampfgeschehen. Daraufhin nahm Dooku deren Verfolgung auf und wies Skorr an, zurückzubleiben und die letzten Kiffar zu eliminieren. Am Ende der Mission schien Vos zu Skorrs Leidwesen endgültig zur Dunklen Seite gewechselt zu sein, da er die Sheyf getötet und sich Dookus Lehren unterworfen hatte.[1]

Über acht Monate vergingen in einem ständigen, stillen Konkurrenzkampf zwischen Skorr und Vos, der bei einem Auftrag auf Korriban offen ausgelebt werden konnte. Sie sollten ein Sith-Holocron des Sith-Lords Darth Andeddu in den Besitz Dookus bringen. Als sie in die Tempel auf Korriban eindrangen, fiel Skorr bald hinter Vos zurück. Obwohl dieser das Holocron so als erster in die Hände bekam, griff Skorr ihn auf dem Rückweg an und brachte das Holocron in seinen Besitz. Allerdings durchkreuzte Vos seine Pläne, als er ein Tuk'ata auf Skorr hetzte. Zwar konnte Skorr dem Tier entgehen, aber Vos hatte in der Zwischenzeit mit dem Holocron fast Dookus Schiff erreicht. Als er die Verfolgung erneut aufnahm, konnte er Vos erst auf Landerampe von Dookus Segler einholen, von wo aus ihn sein Gegner in die Schluchten zurückschleuderte. Unfähig seinen Sturz abzufangen, musste Skorr von Dooku mit der Macht an Bord des Schiffes gehoben werden, was seinen Meister erneut enttäuschte. Als Vos kurz darauf einen Auftrag auf Coruscant ausführen sollte, wartete Skorr mit seinem Meister in einem Versteck auf Coruscant auf die Rückkehr des Kiffar. Da nicht alles reibungslos verlief, musste Skorr Khaleen Hentz, die Freundin Vos', davon abhalten, ihm zur Hilfe zu kommen. Vos gelang es trotz Schwierigkeiten, seinen Auftrag abzuschließen und zu Skorr und Dooku zurück zu kehren.[2]

Gegen Quinlan Vos

„Ich habe dein Schiff... Ich hole mir noch dein Lichtschwert... und mit dem, was von dir übrig bleibt, kann der Count dann tun und lassen, was er will!“
— Skorr als er Vos bekämpft. (Quelle)
Infolge eines scheinbaren Verrats von Vos an Dooku wurde Skorr schließlich ausgeschickt, um Vos gefangen zu nehmen und zu Dooku zu bringen. Gemeinsam mit der dunklen Jedi Asajj Ventress verfolgte er Vos bis auf das Forschungsschiff Titavian IV. Als sie an Bord gingen, steuerte Skorr zunächst das Schiff von Vos in den Weltraum, um ihm so jede Fluchtmöglichkeit von der Titavian zu nehmen. Anschließend ließen sie eine Gruppe von Angriffsdroiden vorausfliegen, um Vos ausfindig zu machen. Als sie jedoch zu den zerstörten Droiden kamen, war es für Skorr offensichtlich, dass Vos Hilfe erhalten hatte, um den Droiden zu entkommen. Daher schickten sie weitere Droiden aus, die Vos und seinen Verbündeten zu ihnen treiben sollten. Tatsächlich funktionierte ihr Plan, und kaum das Vos und sein Begleiter, Obi-Wan Kenobi, bei ihnen angekommen, griff er den Kiffar auch schon an, während sich Asajj um Kenobi kümmerte.
Kampf-Titavian

Skorr, Ventress, Vos und Obi-Wan Kenobi im Kampf auf der Titavian IV

Da Vos bereits geschwächt war, konnte Skorr schnell die Oberhand gewinnen und schlug Vos zu Boden, als Ventress seine Hilfe gegen einen von Kenobi freigelassenen Rancor brauchte. Als Skorr ihr zur Hilfe kam, zog sich Kenobi mit Vos zurück. Nachdem es Ventress gelungen war, den Rancor durch die Macht zu kontrollieren, teilten sie sich auf und Skorr begab sich zu ihrem Schiff und brachte es zu dem Hangar, in dem Ventress in ein neuerliches Duell mit Kenobi verstrickt war. Da er die Mission schnell beenden wollte, eröffnete er das Feuer auf die Kämpfenden, die diesem jedoch auswichen. Dadurch war er jedoch von einer anderen Gefahr abgelenkt: Vos hatte mit Kenobis Sternjäger sein Schiff erreicht und hatte dieses hinter Skorr in den Hangar gesteuert, wo er das Feuer auf ihn eröffnete. Da es keinen Raum zum Ausweichen gab, wurde Skorr samt Schiff abgeschossen. So überlebte er zwar die Zerstörung des Schiffes, doch Vos und Kenobi entkamen. Infolgedessen mussten sie sich kurze Zeit später vor General Grievous für ihr Versagen verantworten, der Skorr anschließend beauftragte, den Bericht über die Vorfälle an Dooku zu überbringen.[3]

Schlacht von Saleucami

„Ich ziehe das offene Schlachtfeld vor. Folge mir – wenn du es kannst und wagst.“
— Skorr zu Quinlan Vos (Quelle)
Skorr stirbt

Skorr stürzt ab

Schließlich wurde Skorr von Dooku nach Saleucami geschickt, wo er an der dortigen Morgukai-Klonanlage der Konföderation mitarbeiten sollte. Allerdings war das Klonprojekt von der Republik entdeckt worden und eine Streitmacht aus Jedi und Klonkriegern hatte sich nach Saleucami begeben und die Separatisten angegriffen. In dieser Zeit erfuhr Skorr auch, dass Vos immer noch auf Seiten Dookus stand und diesen mit den Schlachtplänen der Republik beliefern wollte. Da Vos jedoch keine Pläne lieferte, wurde Skorr zu einem Treffen mit Khaleen geschickt. Gemeinsam mit einigen Anzati, die zur Ausbildung der Morgukai angeheuert worden waren, suchte er Khaleen in einer Bar auf, wo er sie davon in Kenntnis setzte, dass Vos beim nächsten Angriff mit ihnen in Kontakt treten sollte.[4]

Als sie am nächsten Tag einen Ausfall gegen die Republikaner führten, gelang es Vos tatsächlich, in den Komplex einzudringen und seinen Weg in die Kommandozentrale der Konföderation als Verfolgung von Skorr zu tarnen, der ihn vor den Augen der Klontruppen angegriffen hatte. In dem folgenden Gespräch erhielt Vos neue Befehle von Dooku und kehrte anschließend der Kommandozentrale den Rücken, während Skorr mit Dooku und Sora Bulq einen weiteren Plan entwickelte. Am Abend griff er mit einer größeren Streitmacht aus Morgukai die republikanischen Truppen an und versuchte, die Aufmerksamkeit der Jedi auf sich zu ziehen und sie in Kämpfe zu verwickeln. In der Zwischenzeit gelang es einer Gruppe Anzati und Bulq, in die Gemächer des Jedi-Meisters Oppo Rancisis einzudringen, der die republikanischen Truppen auf Saleucami anführte und durch seine Schlachtmeditationen bereits mehrfach die Taktiken der Konföderation durchkreuzt hatte. Nachdem Bulq Rancisis eliminiert hatte, zog sich Skorr mit seinen Truppen wieder zurück. Da zudem der Jedi-Saboteur, der zahlreiche Teile der Klonproduktion sabotiert hatte, von Quinlan aus dem Verkehr gezogen worden war, verlief die Schlacht erstmals wieder günstig für Skorr und die Separatisten. Nachdem er Khaleen auf Dookus Befehl hin festgenommen hatte, brachte er sie in die Kommandozentrale, wo Dooku endgültig die Loyalitäten von Vos testen wollte. Dafür konfrontierte Dooku Skorrs Widersacher damit, dass Khaleen seine Agentin war und Bericht über ihn erstattet hatte. Jedoch ließ sich Vos nicht durch diese Prüfung beirren: Anstatt Khaleen zu töten und sich somit der Dunklen Seite hinzugeben, blieb er standhaft und stellte sich Dooku als Jedi. Skorr, zufrieden über den Verlauf der Ereignisse, attackierte daraufhin Vos, um diesen endgültig zu besiegen. Allerdings erwies sich Vos als erstaunlich standhaft, sodass Skorr schon bald in die Defensive getrieben wurde. Als er bemerkte, dass er dem Vordrängen von Vos zu unterliegen drohte, versuchte er diesen zu verunsichern. Dafür erzähle er ihm von den Intrigen Dookus, mit denen Vos in die Irre geführt worden war. Er damit aber nur das Gegenteil, da Vos ihn mit neu entfachtem Zorn zurückschleuderte. Dabei verlor Skorr den Halt und stürzte geradewegs in einen Lavastrom, wodurch er augenblicklich starb. Kurz darauf mussten sich die Separatisten von Saleucami zurückziehen und die Klonanlage wurde vollkommen zerstört.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Tol Skorr Porträt

Tol Skorr

Skorr zeichnete sich vor allem durch seine unerschütterliche Loyalität zu Dooku aus, nachdem dieser ihm das Leben gerettet hatte. Er wurde zu einem der loyalsten Gefolgsleute des Sith, der ihn auf Grund seiner Fähigkeiten auch häufig mit Aufträgen betraute. So hatte Skorr durch die Jedi eine gute Ausbildung im Umgang mit der Macht erhalten, und durch seine Lehren unter Graf Dooku konnte er sein Wissen um die Macht noch vertiefen und Zugriff auf die Dunkle Seite erhalten.[1] Er scheute sich nicht, sein Können in der Macht in Kämpfen oder anderen Situationen einzusetzen um seine Gegner besiegen zu können. Neben den Kämpfen setzte er die Macht mit manchen Techniken wie dem Macht-Würgegriff auch ein, um Gesprächspartner zu bedrohen oder zu beeindrucken.[4] Wenn sich Skorr in einem Kampf befand, bevorzugte er jedoch sein Lichtschwert der Macht, welches er geschickt zu führen vermochte. Gepaart mit dem gezielten Einsatz von Tritten und Schlägen hatte er einen Kampfstil entwickelt, der ihn zu einem gefährlichen und teilweise unberechenbaren Gegner machte.[3][4] Sonst war Skorr jedoch eher wenig vielfältig; so befolgte er die Befehle Dookus stets nach Wortlaut, ohne eigene Modifizierungen des Auftrags vorzunehmen. Obwohl er damit keine Probleme hatte und Dooku zufrieden stellte, musste er im Vergleich zu Quinlan Vos schließlich erkennen, dass man auch mit Variationen eines Auftrags dasselbe oder sogar ein Besseres Ergebnis erzielen konnte.[1] Außerdem war Skorr stets darauf bedacht, seine Missionen für Dooku so zielgerichtet und schnell wie möglich zu erledigen, weshalb er sich zumeist nicht von Ablenkungen irritieren ließ. Daher konnte er es auch nur schwer ertragen, als sich Asajj Ventress während ihres Aufenthaltes auf der Titavian durch Kenobi immer wieder ablenken ließ und ihnen so Vos entkam.[3] Seine Loyalität zu Dooku kostete Skorr jedoch auch einiges, da er immer in der Angst lebte, die Unterstützung des Grafen zu verlieren oder von dessen Seite gewiesen zu werden. Dies führte dazu, dass Skorr gegenüber anderen Helfern Dookus sehr misstrauisch war und seine Position verteidigen wollte.[3]

Hinter den Kulissen

Tol Skorr wurde von John Ostrander erfunden und trat erstmals in dem Comic Dooku, der von Jan Duursema gezeichnet wurde, in Erscheinung. Anschließend wurde er in drei weiteren Comics als Konkurrent und Gegenspieler des Hauptcharakters Quinlan Vos verwendet, bis er in Neue Klone, gleicher Krieg starb.

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.