FANDOM


30px-Ära-Aufstieg.png


„Alles ist so wie es sein soll […] Die Situation hat sich geändert, und sie wird sich wieder ändern. Dieses Imperium wird noch schwer unter der Knute der Sith zu stöhnen haben. Danach wird es uns [...] überlassen bleiben, den Kampf anzunehmen. Aber jetzt ist nicht der richtige Zeitpunkt.“
— Tsui Choi über die Sith (Quelle)

Tsui Choi war ein männlicher Aleena und Jedi-Meister des Alten Jedi-Ordens. Er lebte vor und während der Klonkriege. Als die Galaktische Republik durch Palpatine zum Galaktischen Imperium umgestaltet worden war, wurde Tsui auf Kessel das Opfer des Sith-Lords Darth Vader.

Biografie

Aufstand der Yinchorri

Um das Jahr 33 VSY hatte Tsui Choi einen Anx-Padawan-Schüler namens Theen Fida. Nachdem ein Außenposten der Immalier auf dem Planeten Mayvitch VII von Yinchorri-Kriegern angegriffen und die Leichen der beiden Jedi Naeshahn und Ebor Taulk, welche die Ursachen dafür herausfinden sollten, in das Büro des Obersten Kanzlers Finis Valorum gebracht worden waren, wurde eine Gruppe Jedi auf die drei bewohnten Planeten des Yinchorr-Systems entsandt, um den Grund für den Angriff zu erfahren. Tsui Choi sollte zusammen mit seinem Schüler Theen Fida sowie den Jedi-Meistern Adi Gallia und Eeth Koth den Wasserplaneten Yitheeth aufsuchen, sodass sie sich wie die beiden Jedi-Erforschungsgruppen für Yinchorr und Yibikkoror aufbrachen. Dort angekommen wurden sie jedoch angegriffen und drei Jäger hängten sich an ihren Kreuzer, doch gelang es ihnen, die Feinde gegeneinander auszuspielen, sodass sie sich gegenseitig abschossen, bevor der letzte Jäger floh. Nach ihrer Landung auf dem Meer nutzten sie einen Speeder, um in die Stadt zu gelangen, wo sie in einen Hinterhalt der Yinchorri gerieten. Allerdings nahm Adi Gallia den befehligenden Devaronianer gefangen und zwang die Krieger so, den Kampf zu beenden. Nachdem sie mit dem Devaronianer in Gewahrsam den Planeten wieder verlassen hatten, retteten sie die Gruppe von Yibikkoror aus einem Gefecht. Danach brachen sie nach Yinchorr auf und berieten ihr weiteres Vorgehen. Während Tsui Choi, sein Padawan und Adi Gallia am Schiff blieben, wollten die anderen Jedi die Gruppe Jedi von dort retten. Allerdings wurden sie selbst angegriffen, wobei Chois Padawan Theen Fida sein Leben lassen musste. Als wenig später mehrere Jedi mit der toten Lilit Twoseas zurückkehrten, betrauten auch die anderen Jedi den Verlust, bevor Tsui Choi Saesee Tiin im Cockpit unterstützte. Zurück im Schiff bemerkte der Aleena jedoch, dass der Gefangene verschwunden war, woraufhin er ihn bei dem Versuch ertappte, eine Nachricht abzusetzen. Nachdem sie die verbliebenen Jedi gerettet hatten, verließen sie Yinchorr wieder. Zwar wurden sie dabei von einer Flotte der Yinchorri aufgehalten, doch konnten sie mit Unterstützung durch die republikanische Flotte nach Coruscant zurückkehren, wo Tsui Choi die Leiche seines Schülers das letzte Geleit erwies.

Klonkriege

Tsui Choi wurde wie jeder andere Jedi-Meister während der Klonkriege zu einem General, der Befehlsgewalt über die Klontruppen hatte. Noch während einer frühen Phase des Krieges, nicht lange nach der Schlacht von Geonosis, wurde der Aleena mit einigen anderen Jedi, darunter auch Obi-Wan Kenobi, Aayla Secura und Anakin Skywalker nach Kamino entsandt. Dort sollte nach der Information Quinlan Vos’ in nächster Zeit ein Angriff der Separatisten stattfinden, was schließlich auch geschah. Nachdem ein Schlachtschiff der Handelsföderation mehrere Landungsschiffe auf den Planeten geschickt hatte, bestieg Choi einen Sternjäger, um die Angreifer zurückzuschlagen. Trotz herber Verluste auf beiden Seiten war es der Republik letztendlich möglich einen Sieg zu erringen.[1] Auch später blieb Choi vom Kriegsgeschehen nicht verschont. Auf dem republikanischen Schiff VCD987, welches von separatistischen Truppen geentert wurde, war es den konföderierten Quarren gelungen Tsui Choi, Sian Jeisel und Kai Justiss zurückzudrängen. Als Graf Dooku das Schiff betrat, versuchte dieser Choi und die restlichen Jedi auf seine Seite zu ziehen, doch diese lehnten ab.
Can-CellJedi.jpg

Tsui Choi reitet ein Can-Cell auf Kashyyyk

Obwohl Sora Bulq, der zu Dooku gestoßen war, sich dafür aussprach den Aleena und die anderen Jedi zu töten, entschloss Dooku sich dafür, die Jedi in ein neutrales Gebiet zu bringen und zu verschonen.[3] Später wurde Choi zusammen mit den Jedi-Meistern Yoda, Luminara Unduli und Quinlan Vos nach Kashyyyk geschickt, wo er den Wookiees gegen die angreifenden Separatistenstreitmacht helfen sollte. Während der Schlacht ritt Choi dabei auf einem Can-Cell.[4]
„Du hast schon viele Morde begangen und noch mehr Blut wird an deinen Händen kleben, wenn wir dir einfach erlauben deines Wegs zu ziehen.“
— Tsui Choi zu Darth Vader (Quelle)
Bultar und Choi.jpg

Choi trifft auf Eriadu auf Bultar Swan

Später kam Tsui nach Eriadu, einer Welt im Äußeren Rand, nachdem er eine Nachricht des Jedi-Tempels auf Coruscant erhielt, die besagte, dass eine Rückkehr in das Zentrum der ehemaligen Republik tödlich sei. So verbarg er seinen Sternjäger in den Gassen Eriadus. Nachdem Palpatine die Order 66 ausgerufen hatte, die den Klonen befahl, alle Jedi auszulöschen, konnte sich Tsui vor den ersten Angriffen auf ihn verstecken. Es gelang ihm einen Klonspürtrupp binnen Sekunden auszuschalten, der nach ihm suchte. Anschließend traf er auf die Jedi-Ritterin Bultar Swan, die der Order 66 ebenfalls entgangen war. Sie berichtete ihm von einem Konklave auf Kessel und lud ihn ein, sich den Überlebenden anzuschließen. Mit Skepsis war Choi bereit, sich die Vorschläge anzuhören, die auf Kessel zum Ausdruck kommen sollten. Dort erfuhr er, dass die Jedi Shadday Potkin Darth Vader benachrichtigt und ihn über ihren Standort informiert hatte. Als der Sith-Lord Kessel erreicht und die Jedi angriff, wehrte auch Choi sich und schaffte es, dem Sith-Lord die rechte Hand abzuschlagen. Nachdem Vader die meisten Jedi umgebracht hatte, erzeugte Choi mittels der Macht eine Erschütterung, wodurch Steinbrocken auf den Sith fielen. Nachdem der Sith-Lord schwer angeschlagen war, erreichte eine Garnison Sturmtruppen den Komplex und eröffneten das Feuer auf Choi. Um den restlichen Jedi die Flucht zu ermöglichen, sprang er mittels Macht-Sprung auf die Angreifer zu, wurde jedoch von Vader durch die Macht festgehalten, sodass er von den Klontruppen erschossen werden konnte.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Vielleicht sind Jedi gar nicht so leicht zu töten, wenn sie ihre Feinde erst kennen.“
— Tsui Choi nach der Order 66 (Quelle)

Tsui Choi war ein guter Pilot und konnte mit jeglichen Arten von Sternjägern fliegen. Wie die meisten Jedi zeigte er ein großes Geschick, feindliche Lufteinheiten auszuschalten.[1] Bei Bodenkämpfen nutzte er ein grünes Lichtschwert. Aufgrund seiner Fähigkeiten wurde er schon als Kandidat für die Berufung in den Jedi-Rat gehandelt. Er zeigte sich gefasst, nachdem die Jedi durch die Sith beinahe vollständig ausgelöscht wurden und befolgte die Anweisungen des Tempels, sich zu verstecken. Er wusste, dass zu dem Zeitpunkt, als das Imperium entstand, der Zeitpunkt ungünstig war, sich gegen die Sith aufzulehnen. Er vertraute auf die Macht und war stolz darauf, ein Jedi-Ritter zu sein, bis in den Tod hinein.[2]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki