FANDOM


30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy30px-lwa


„Ich schätze, aus mir wird nie ein mächtiger Jedi.“
— Valin im Alter von elf Jahren (Quelle)

Valin Horn war der Sohn von Corran Horn und Mirax Terrik Horn, welcher später zum Jedi-Ritter ausgebildet wurde. Er erlebte die Schrecken des Yuuzhan-Vong-Kriegs wie den Angriff der Friedensbrigade auf Yavin IV. Später wurde Valin mit den anderen Jünglingen des Ordens zum Schutz in den Schlund gebracht. Einige Jahre darauf war der junge Horn auch in den Zweiten Galaktischen Bürgerkriegs verwickelt, da er der Jedi-Koalition angehörte und an einer Mission zur Gefangennahme von Darth Caedus teilnahm, die jedoch scheiterte. Nach dieser Phase des andauernden Krieges wurde Valin schließlich das erste Opfer der mysteriösen Macht-Psychose. In Folge dessen hielt er alle Personen in seinem Umfeld für Schwindler und wurde aufgrund seiner resultierenden Gewaltbereitschaft in Karbonit eingefroren.

Biografie

Frühe Jahre

Der junge Horn wurde etwa 6 Jahre vor der Krise um das Caamas-Dokument geboren. Seine Eltern, Mirax und Corran, benannten ihn nach seinem Großvater Valin Halcyon. Ungefähr drei Jahre später bekam Valin außerdem eine Schwester namens Jysella Horn. Als Kind reiste er oft mit seinem Vater, seiner Mutter oder seinem Großvater mütterlicherseits umher, wie zum Beispiel auch im Jahre 19 NSY, zur Zeit der Caamas-Dokument-Krise, als Talon Karrde auf die Fliegender Händler kam, um sich bei Booster Terrik nach dem Stützpunkt der Cavrilhu-Piraten zu erkundigen. Zu dieser Zeit befand sich auch Valin auf dem Schiff und durfte mit einer speziell modifizierten Traktorstrahlkontrolle spielen.[2] Im selben Jahr gehörte er zudem zu den Gästen der Hochzeit von Mara Jade und Luke Skywalker.[3] Da er die Machtbegabung seines Vaters erbte, wurde er später in der Jedi-Akademie auf Yavin IV zum Jedi ausgebildet.

Yuuzhan-Vong-Krieg

Kriegsbeginn

Valin: „Das sind bloß Käfer, und ich lasse sie glauben, ein Fels wäre Futter.“
Corran: „Das ist mehr, als ich in deinem Alter konnte.“
— Valin und Corran (Quelle)

Als im Jahr 25 NSY der Yuuzhan-Vong-Krieg in der Galaxis ausbrach, zählte der elfjährige Valin mit seiner jüngeren Schwester Jysella noch zu den jüngeren Jedi-Schülern, die auf Yavin IV unterwiesen wurden. Der Jedi-Meister Luke Skywalker hegte zu dieser Zeit einige Differenzen mit Kyp Durron, wegen dem auch Valins Vater Corran einige Befürchtungen hatte. Durron legte viel Wert auf auffällige Auftritte, was die jüngeren Jedi zum Teil stark beeindruckte. Darunter, nahm Corran an, würde sich auch sein Sohn Valin befinden.[4]

Bevor Corran zu einem Einsatz mit Ganner Rhysode aufbrach, suchte er Valin noch einmal auf und fand ihn auf einer kleinen Lichtung des Dschungels von Yavin IV. Wie es in der Horn-Halcyon-Linie üblich war, verfügte auch der junge Horn nur über ein vergleichsweise geringfügiges Maß an telekinetischen Kräften. Dennoch gelang es Valin sehr zur Freude seines Vaters einen Stein in Bewegung zu setzen, was sich jedoch nicht als telekinetische Begabung herausstellte. Tatsächlich hatte Valin kleine Insekten, Garnants, mit der Macht dazu gebracht, den Stein in Bewegung zu setzen. Das Verhalten seines Sohnes erweckte in Corran einigen Stolz, jedoch wurde das Gespräch von Vater und Sohn bald von Rhysode unterbrochen. Da Ganner sich einigen Spott nicht verkneifen konnte, setzte Valin die Garnants als nächstes auf den älteren Jedi an. Nachdem seinem Vater bewusst geworden war, was Valin getan hatte, nahm Corran sich vor, ihn daran zu erinnern, dass die Macht nicht missbraucht werden dürfe.[4]

Angriff der Friedensbrigade

„Manchmal muss man die Macht nutzen, um sich zu verteidigen, Valin, und manchmal erfordert die Verteidigung den Angriff.“
— Anakin zu Valin (Quelle)

Immer noch als Schüler der Akademie, befand sich Valin auch bei dem Angriff der Friedensbrigade auf Yavin IV und wollte zusammen mit Tahiri Veila und Sannah den Jedi Anakin Solo im Kampf gegen die verräterische Organisation unterstützen. Aus diesem Grund ließ er sich nicht evakuieren und blieb mit den beiden Jedi auf Yavin, ohne dass die Jedi-Meister Tionne und Kam Solusar davon wussten. Als Anakin bemerkte, dass die Drei zurückgeblieben waren, musste er seinen gesamten Plan überdenken, da die Kinder ursprünglich vor der Friedensbrigade, die die Jedi an die Yuuzhan Vong ausliefern wollte, in Sicherheit gebracht werden sollten. Derweil hatte er vorgehabt, den Feind abzulenken und anschließend mit seinem X-Flügler zu entkommen. Allerdings war das Raumschiff für vier Personen zu klein, sodass er vorschlug, sich in Meister Ikrits Höhle zu verstecken. Als die Gruppe jedoch von Brigadisten überrascht wurde, hielten Tahiri und Anakin sie auf, während Valin und Sannah zu Meister Ikrit rannten. Kurz darauf kamen auch Anakin und Tahiri nach, die daraufhin loszogen, um ein neues Raumschiff ausfindig zu machen, mit dem sie entkommen könnten. Als die Beiden mit einem gestohlenen Schiff zurückkehrten, stieg die Gruppe ein; sie wurden allerdings bei ihrer Flucht von Brigadisten umkreist und angegriffen. Daraufhin opferte sich Ikrit für die Jedi, indem er aus dem Schiff sprang und die Feinde angriff, bis er starb. Tahiri, die ihm zur Hilfe kommen wollte, verließ das Schiff ebenfalls, wurde jedoch von der Friedensbrigade gefangen genommen. Das Schiff, in dem Valin und die zwei anderen Jedi saßen, wurde so stark beschädigt, dass es abstürzte.[5]

An der Absturzstelle begegnete die Gruppe dem rechtmäßigen Besitzer des Raumschiffes, der Valin für die Zerstörung verantwortlich machte und ihn mit Hilfe der Macht folterte. Sannah fand das zwar lustig, doch Anakin erinnerte sie an ihre prekäre Lage, was das Mädchen zum Schweigen brachte. Schließlich trafen sie auf einen Imperialen und gleichzeitig alten Bekannten von Jacen und Jaina Solo namens Qorl, der sich bereit erklärte, bei Sannah und Valin zu bleiben, während Anakin nach seiner Freundin Tahiri suchte. Mit der Hilfe des Fremden konnte außerdem das Schiff repariert werden, woraufhin die Beiden von Yavin IV flohen, ohne zu wissen, ob Tahiri und Anakin ebenfalls die Flucht gelungen war.[5]

In Sicherheit

„Heh. Ich bin kein Gör.“
— Valin zu Han Solo (Quelle)

Zu ihrer Sicherheit wurden Valin und die anderen Jedi-Schüler anschließend auf die Fliegender Händler gebracht, dem Schiff von Valins Großvater Booster Terrik. Dort konnte sich Valin weiterhin voll und ganz auf seinen Unterricht konzentrieren. Derweil machte sich Corran einige Sorgen wegen Anakin Solo, der über ein starkes Machtpotential verfügte und dem viele der Schüler, Valin inbegriffen, nacheiferten. Da aber kaum ein Jedi so viel Macht besaß wie Anakin, sollte er nach Corrans Auffassung ein besseres Beispiel abgeben, damit sich Jungen wie Valin nicht so leichtsinnig in Gefahren begaben.[6] Später wurden Valin und die anderen Schüler von Leia Organa und Han Solo zu ihrem besseren Schutz zu einer geheimen Basis im Schlund gebracht.[7] Als der Krieg im Jahr 29 NSY schließlich endete, wurden Valin und die Anderen zum lebenden Planeten Zonama Sekot gebracht, wo Luke Skywalker eine Jedi-Versammlung einberief.[8]

Zweiter Galaktischer Bürgerkrieg

Neue Konflikte

„Das muss Colonel Solo befohlen haben; nicht Admiralin Niathal.“
— Valin über die desaströse Schlacht von Commenor (Quelle)

11 Jahre nach dem Ende des Yuuzhan-Vong-Krieges entbrannte durch ein Unabhängigkeitsbestreben von Corellia erneut ein galaxisweiter Konflikt. So kam es, dass auch im Jedi-Orden Unruhen über dessen Zugehörigkeit ausbrachen, da viele, unter anderem auch die Solos sowie die Horns, mit den corellianischen Forderungen sympathisierten. Aus diesem Grund schickte der Jedi-Großmeister Luke Skywalker Valin und seine Schwester auf Missionen weit weg vom Galaktischen Kern, um sie nicht in einen Gewissenskonflikt zwischen den Jedi und ihrer elterlichen Heimat treiben zu lassen.[9] Durch einen Putsch vereinigten Jacen Solo und Admiralin Cha Niathal die Macht der Galaktischen Allianz auf sich, weswegen sich der Orden als Jedi-Koalition von der GA abspaltete und sein Hauptquartier auf dem Waldmond Endor einrichtete. Auch Valin wurde dorthin zurückgerufen, um dem Orden in zukünftigen Kämpfen zur Verfügung zu stehen. Derweil gewann Jacen, der sich inzwischen der Dunklen Seite zugewandt und den Sith-Namen Darth Caedus angenommen hatte, immer mehr an Macht, weshalb sich der Jedi-Orden dazu entschied, einen Angriff gegen den gefallenen Jedi zu unternehmen. Zu diesem Zweck wurde ein Plan erarbeitet, der vorsah, Solo entweder gefangen zu nehmen oder zu töten, während Luke das Einsatzteam auswählte. Es bestand schließlich aus Meister Kyle Katarn, Valin, dem Falleen Thann Mithric, der Bothanerin Kolir Hu'lya und der jungen Seha Dorvald, die das Einsatzteam durch die Unterstadt von Coruscant führen sollte. Da der Plan vorsah, Jacen am Senatsgebäude abzufangen, musste die Gruppe von Dorvald über den Aufbau des unterirdischen Röhrensystems aufgeklärt werden, welches sie benutzen würden, um sowohl ans Gebäude heranzukommen und auch wieder zu fliehen. Aus diesem Grund mussten sich alle den Weg einprägen, bis das Team schließlich mittels falscher Identitäten nach Coruscant aufbrach.[10]

Mission in der Unterstadt

Caedus: „Und? Hast du vor, es allein mit mir aufzunehmen? Du bist nicht einmal ein Bruchteil des Mannes, der dein Vater ist.“
Valin: „Komisch. Dasselbe wollte ich auch gerade sagen.“
— Darth Caedus und Valin nach dem Duell (Quelle)
Valin Horn

Valin Horn.

Dort angekommen stiegen sie in die Unterstadt hinab und begaben sich mit speziellen Anzügen durch das verschlungene Rohrsystem, trugen aber dennoch mehrere Schnittwunden davon. Wenig später kam die Gruppe unter dem Senat an, wo sie ihr vorübergehendes Lager aufschlug und sich auf vier Zugangstunnel verteilte, durch die die Jedi den Platz vor dem Gebäude beobachten konnten. Daher begab sich Valin zu seinem Zugang, errichtete eine Audioverbindung mit Gegensprechanlage zu den Anderen und beobachtete mit seiner Holocam-Brille den Vorplatz. Schließlich bemerkte Horn einen näher kommenden Konvoi, der aus drei Gleitern bestand und auf den Senat zuhielt, woraufhin er seine Teammitglieder darüber in Kenntnis setzte.[10]

Alarmiert zog Valin bereits seinen Granatwerfer und beobachtete die aussteigenden Personen, unter denen sich zuletzt auch Jacen befand. Daraufhin begann ihre Operation: Alle schossen mit ihren Granatwerfern Blendgranaten auf die GGA-Soldaten, woraufhin diese für kurze Zeit geblendet wurden. Dies nutzten die Jedi, indem alle außer Seha auf den Vorplatz sprangen und Jacen mit ihren Lichtschwertern bedrohten. Caedus konterte mit einem Machtschub, der Kolir auf den Falleen schleuderte und auch Horn traf.
Darth Caedus

Valin und einige andere Jedi versuchten den gefallenen Darth Caedus zu neutralisieren.

Während Kyle für kurze Zeit allein kämpfte, koordinierten sich die Anderen, um dem Meister zu helfen. In diesem Augenblick traf das Ablenkungsmanöver der Gruppe ein, das aus einem Shuttle der Sentinel-Klasse, welches andere GGA-Gleiter anlockte, bestand. Allerdings griff der überraschte Solo mit der Macht einen der Gleiter und schleuderte ihn auf die Jedi, wodurch sich die Situation zu seinen Gunsten wendete: Während die anderen Drei beiseite springen mussten, wurde Katarn von dem Schiff getroffen und daraufhin von Caedus' Klinge in der Nähe seines Herzens durchbohrt, was den Meister leblos zu Boden sinken ließ. Obwohl Valin und die beiden anderen Jedi entsetzt waren, attackierten sie nun Solo umso heftiger.[10]

Derweil rettete Seha den tödlich verwundeten Kyle und brachte ihn insgeheim zum Treffpunkt zurück. Inzwischen konnten auch die GGA-Truppen wieder sehen und zielten daraufhin auf Valin, der die meisten Schüsse mit seinem Lichtschwert zu Solo umleitete und ihn damit sogar am Bein traf. Dennoch konnte Jacen die Situation erneut zu seinen Gunsten wenden, indem er eine Balstersalve abfälschte und sie so in Mithrics Brust lenkte. Dieser konnte dem Sith daraufhin nichts mehr entgegensetzen, weswegen er geköpft wurde. Valin bedauerte Thanns Schicksal, er war jedoch klug genug, den Rückzug anzuordnen. Daher sprangen Kolir und er auf das Shuttle, wobei Horn doch noch einmal Caedus angreifen wollte, es aber schließlich doch dabei beließ. Das Shuttle, auf das die Beiden gesprungen waren, diente ihnen aber nicht als Fluchtfahrzeug, sondern sie entkamen durch eine Luke erneut in die Unterstadt, wo sie sich zu ihrem Treffpunkt aufmachten. Dort trafen sie auf die entkräftete Seha, die mit dem schwerverletzten Jedi-Meister gewartet hatte. Dadurch hatte sich der Kyle mehrere schlimme Schürfwunden und Infektionen zugezogen. Als Valin und Hulir eintrafen, verband Horn Katarn mit seinen rudimentären Erste-Hilfe-Fertigkeiten, um ihn vor weiteren Infekten zu schützen. Da einige von Caedus' Häschern ihnen gefolgt waren, musste die Gruppe einige Tunnel sprengen, um die Verfolger abzuschütteln. Daraufhin versteckten sie sich einige Tage an einem halbwegs sicheren Ort in der Unterstadt, bis ein Evakuierungsschiff eintraf, welches sie nach Endor zurückbrachte.[10]

Kriegsende

„Du hast bemerkenswerte Arbeit geleistet.“
— Luke Skywalker beglückwünscht Valin (Quelle)

Auf der Rückreise schrieb Valin einen Bericht über die gescheiterte Mission, welchen er bei seiner Ankunft Luke Skywalker übergab, mit dem er kurz sprach. Daraufhin lobte dieser Horn für seinen tapferen Einsatz und seine medizinische Hilfe für Katarn, der wieder voll genesen sollte.[10] Kurz darauf sahen die Jedi sich mit dem Problem der reaktivierten Centerpoint-Station, die im Orbit über Corellia stationier war, konfrontiert. Luke Skywalker entschied sich wegen der Gefährlichkeit dieser Waffe dafür, Centerpoint in der obligatorischen Schlacht zwischen den Kriegsparteien zu nutzen. Auch Valin wurde für ein Einsatzteam unter der Führung von Kyp Durron ausgewählt, welches in Begleitung des Wissenschaftsspions Toval Seyah die Station infiltrieren und unschädlich machen sollte. Daher trafen sich alle Beteiligten am Sammelpunkt, den die Fliegender Händler darstellte. Dort verkleidete sich Valin und die anderen Teammitglieder als GGA-Soldaten und stiegen in ein Shuttle, welches sie zum Kampfgeschehen brachte. Während die Raubein-Staffel sowie ein weiteres Einsatzteam an Bord der Anakin Solo für Ablenkung sorgten, dockte die Broadside an Centerpoint an. Daraufhin kämpften sich die verkleideten Truppen durch die Gänge, bis sie an der Stelle ankamen, wo Seyah den Hauptcomputer so manipulierte, dass Centerpoint beim nächsten Abschuss explodieren würde. Als dies geschafft war, zog sich das Einsatzteam zum Shuttle zurück und entfernte sich von der tickenden Zeitbombe, die kurz darauf explodierte. Da das Missionsziel erreicht worden war, zogen sich die Broadside und damit auch Valin nach Endor zurück.[10] In wie weit der junge Horn an den letzten Schlachten des Bürgerkriegs teilnahm ist unbekannt, er endete jedoch mit dem Tod von Caedus, woraufhin Natasi Daala zur neuen Staatschefin wurde.[11]

Rätselhafte Paranoia

Auf der Flucht

„Der Patient ist nicht rational und nicht kooperativ. Er beharrt weiterhin darauf, dass jeder den er kennt, jeder, den er jetzt sieht, durch einen Blender ersetzt wurde - durch jemanden der sich für diese Person ausgibt. Er ist paranoid und wahnhaft.“
— Cilghal über Valins Geisteszustand (Quelle)

Als Valins Eltern sich im Jahr 43 NSY anlässlich des Einheitsgipfels auf Coruscant befanden und Mirax ein Appartement gemietet hatte, verließen Valin und seine Schwester Jysella ihre Quartiere im Jedi-Tempel, um die Gelegenheit zu nutzen, dass sich die ganze Familie auf Coruscant befand. Als der junge Horn morgens erwachte und seine Mutter ihm Frühstuck servierte, hatte er auf einmal das Gefühl, dass es sich dabei nicht um Mirax handelte. Er lief in sein Schlafzimmer, ergriff sein Lichtschwert und bedrohte seine Mutter mit der Anschuldigung, eine „Blenderin“ zu sein, welche die wahre Mirax ersetzt hatte. Als auch Valins Vater, Corran Horn, das Zimmer betrat und Valin ihn ebenfalls für einen Schwindler hielt, versuchte er seinen Sohn davon zu überzeugen, dass sie seine Eltern seien. Doch Valin blieb uneinsichtig, worauf ein heftiger Schwertkampf zwischen Vater und Sohn entbrannte. Als ihm klar wurde, dass er seinem Vater unterlegen war, brach Valin durch ein Fenster und entkam so aus dem Appartement. Nach einem tiefen Fall landete er auf einem Speeder und gelangte durch mehrere Sprünge auf einen Laufsteg. Trotzdem war es seinem Vater möglich ihn einzuholen, weshalb Valin erneut versuchte, Corran zu töten. Dieser konnte alle Angriffe seines Sohnes erfolgreich abblocken, bis Mirax eintraf und ihren Sohn mit einer Betäubungssalve ihres Blasters außer Gefecht setzte.[12]

Daraufhin wurde Valin in die Neurologieabteilung des Jedi-Tempels eingeliefert, um ihn zu untersuchen. Als die Jedi versuchten bei ihm Gehirnscans durchzuführen, benutzte er eine Machttechnik, die diese Scans verfälschte, wodurch keine Diagnose möglich war. Kurz darauf gelang dem jungen Horn zudem die Flucht, da er einige Insekten veranlasste, die Riemen, die ihn auf seiner Pritsche hielten, anzunagen und eine Jedi-Schülerin, welche nach ihm sehen sollte, überwältigte. Die Jedi-Heilerin Cilghal hatte ihm zuvor jedoch einen Peilsender implantiert, mit welchem die Jedi seine Fluchtroute verfolgen konnten. Valin überfiel auf seiner Flucht den Protokollhelfer Enneth Holkin, und entledigte ihm seiner Kleidung und seiner Dokumente. Dieser Überfall wurde durch die strenge Sicherheitsüberwachung bemerkt, wodurch die Sicherheitsabriegelung des Senatsgebäudes, in dem er sich befand, aktiviert wurde. Die Jedi-Meisterin Octa Ramis und ihre Padawan Seha Dorvald, die seine Verfolgung anhand des Peilsender aufnahmen, wurden durch diese Abriegelung aufgehalten. Währenddessen suchte Valin nach einem Fluchtfahrzeug, weswegen er die Hangars des Gebäudes aufsuchte. Da die Hangartore jedoch verschlossen waren, durchbrach er diese mit einem Shuttle und benutzte daraufhin einen alten X-Flügler, um durch das Loch im Tor zu entkommen. Doch bevor Horn wegfliegen konnte, katapultierte sich Octa mit Hilfe der Macht auf den fliegenden X-Flügler. Valin zog den Raumjäger daher in einem steilen Winkel nach oben, um die Jedi-Meisterin durch eine Drehung herunterzuschleudern, was ihm schließlich auch gelang.[12]

„Jedi Horn! Stimmt es, dass ihr euch gegenwärtig auf einem Amoklauf befindet?“
— Eine Galaxy 9-Reporterin zu Valin Horn (Quelle)

Der junge Horn steuerte unterdessen den Raumhafen an, um ein neues Schiff zu stehlen, da seine Kanzel aufgrund der Schwerthiebe beschädigt war und er somit nicht ins All fliehen konnte. Da man Valins nächste Schritte vorausahnen konnte, erwarteten Luke Skywalker, sein Sohn Ben Skywalker und Jaina den verrückten Jedi am Raumhafen. Allerdings waren auch Pressefahrzeuge und Kopfgeldjäger im Dienst der Regierung vor Ort, die von dem Vorfall gehört hatten. Als Horn eintraf, gelang es Luke, auf den X-Flügler zu springen. Valin aktivierte daraufhin den Schleudersitz und ließ den Großmeister so auf dem abstürzenden Jäger zurück. Als der Sitz nach unten fiel, schlug Valin auf einen Frachtschlepper auf, der von den Kopfgeldjägern gesteuert wurde. Jaina landete zwar auf dem Gefährt, doch bevor sie Valin erreichen konnte, packte dieser den Schleudersitz und sprang über Bord. Schließlich konnte er sich an den Gleiter eines Fernsehteams klammern überredete sie, ihn in Sicherheit zu bringen. Verfolgt von Fahrzeugen verschiedenster Besatzung floh der Nachrichtengleiter in Richtung des Geschäftsdistriktes. Kurz darauf erreichte Lukes und Bens Gleiter Valins Fluchtfahrzeug, auf den der Großmeister sprang und Horn nach einem kurzen Gefecht bewusstlos schlug. Der Pilot steuerte das Fahrzeug daraufhin auf eine Landeplattform, wo es von GA-Sicherheitstruppen, Kopfgeldjägern und Schaulustigen umstellt wurde. Die Jedi, welche ebenso eintrafen, bahnten sich einen Weg zu dem betäubten Valin und Cilghal verabreichte ihm Beruhigungsmittel, um ihn bewusstlos zu halten. Da sowohl die Jedi als auch die Regierung den jungen Horn untersuchen wollten, wurde er ins Mon-Mothma-Gedächtnisklinikum eingeliefert, welches sich auf halbem Weg zwischen Jedi-Tempel und Senat befand. Dort wurde er weiteren Tests unterzogen, doch seine Störtechnik zeigte trotz der Beruhigungsmittel noch Wirkung. Einige Tage später wurde Valin wieder der Obhut der Jedi unterstellt, die ihn in einer besser gesicherten Kammer unterbrachten. Cilghal ließ ihn sich von den Betäubungsmitteln erholen, um Horn vor dauerhaften Schäden zu bewahren. In Bezug auf seine Amokläufe wollte die Regierung der GA eine Anklage gegen Valin Horn erheben, gegen welche der Jedi-Rat jedoch vehement protestierte.[12]

Staatsgefangener

Daala FotJ

Daala nutzte die Krankheit der jungen Jedi, um den Orden in Misskredit zu bringen.

Obwohl der Orden mit der Regierung noch keine Übereinkunft getroffen hatte, verlangte der GA-Captain Oric Harfard kurze Zeit später anhand eines Haftbefehls die Auslieferung von Valin, der aufgrund seines Amoklaufs bestraft werden sollte. Die Jedi waren daher gezwungen, ihn trotz ihrer Einwände der Regierung zu übergeben. Daraufhin wurde vor Gericht beschlossen, Valin Horn aufgrund seiner Unzurechnungsfähigkeit nicht zu verurteilen. Da er eine Gefahr für die Allgemeinheit darstellte, wurde Valin jedoch in Karbonit eingefroren und in der Armand-Isard-Strafanstalt untergebracht. Ein Befreiungsversuch des ebenso erkrankten Seff Hellin scheiterte durch das Eingreifen des Schattenbunds. Daala nutzte in der Folgezeit das irrationale Verhalten und die Bestrafung von Valin, um den Jedi-Orden in der Öffentlichkeit als gefährlich anzuprangern und ihn in seinen Handlungen einzuschränken.[12] Wenige Monate später verfiel auch Valins Schwester Jysella der rätselhaften Krankheit, die daraufhin auch in Karbonit eingefroren und neben ihren Bruder untergebracht wurde.[1] Später wurden die beiden in ein geheimes Lagerhaus der GAS gebracht, wo sie von Colonel Wruq Retk als Zierde an der Wand eines Büroraums zur Schau gestellt wurden. Als dies publik wurde, war Daala dazu gezwungen, den Colonel zu bestrafen und die beiden Horn-Geschwister wieder in einer normalen Strafanstalt unterzubringen.[13]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

„Sind alle Horns über ihre logischen Fähigkeiten so begeistert wie du?“
— Thann Mithric zu Valin (Quelle)

Valin erbte viele Charaktereigenschaften von seiner Mutter sowie seinem Vater, wie zum Beispiel sein humorvolles Verhalten[10] oder die Liebe zur Heimat seiner Eltern, Corellia.[9] Seine Kindheit wurde von mehreren schweren Krisen begleitet, besonders dem Yuuzhan-Vong-Krieg, durch den der junge Horn immer mehr an Reife gewann und sich bald selbst als Erwachsener sah. Daher lehnte er jegliche kindliche Behandlung kategorisch ab und pochte stattdessen auf seine fortgeschrittene geistige Reife.[5] Außerdem hasste er es in der Folgezeit immer, wenn er mit älteren Jedi auf Missionen geschickt wurde, da diese ihn immer als Kind ansahen und ihn aus diesem Grund nicht ernst nahmen.[10] Des Weiteren war Valin ein sehr kameradschaftlicher Genosse, zumal ihn viele Mitglieder des Ordens mochten und da er Mitglied der Gruppe Die Einheit war, die aus ihm, seiner Schwester, sowie Yaqeel Saav'etu und Bazel Warv bestand. Auch das Verhältnis zu seiner jüngeren Schwester war ziemlich freundschaftlich, sodass er sie schließlich auch bei seinen Freunden in der Einheit duldete.[1] Gleichzeitig vergaß er jedoch nie die Pflichten eines Jedi und respektierte den Orden sowie dessen Entscheidungen, was sich vor allem an seinem pflichtbewussten Verhalten gegenüber Luke Skywalker zeigte.[10]

Valins Fähigkeiten in der Macht waren in etwa denen seines Vaters und Urgroßvaters ebenbürtig: Er war kaum dazu im Stande, Dinge mit der Macht zu bewegen, aber er entwickelte eine Begabung dafür, den Geist anderer Lebewesen zu beeinflussen und zu kontrollieren. So war es ihm beispielsweise möglich, einige Insekten dazu zu veranlassen, einen Stein zu bewegen, sodass es den Eindruck erweckte, als würde er dies mit der Macht tun.[4] Sein Können im Lichtschwertkampf entsprach den Durchschnittsnormen im Orden.[10] Weiterhin entwickelte Horn bereits in jungen Jahren eine Vorliebe für technische Geräte und deren Bedienung, was ihm in seinem späteren Leben des Öfteren von großem Nutzen war.[2][10]

Hinter den Kulissen

Quellen

Einzelnachweise


Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.