Fandom

Jedipedia

Vjun

35.483Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Vjun
Vjun.jpg
Astrographie
Region:

Äußerer Rand

Sektor:

Nuiri-Sektor

System:

Vjun-System

Raster-Koordinaten:

Q-6

Beschreibung
Landschaft:

Meere und Kontinente

Klima:

nebelverhangen, ständiger ätzender Regen

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:

Burg Bast, Château Malreaux

Gesellschaft
Einwohnerzahl:

sehr wenige

offizielle Sprache:

Basic

wichtige Exportprodukte:

Vjun Tunika

Zugehörigkeit:
„Stark die Macht auf Vjun ist“
— Yoda über den Planeten (Quelle)

Vjun ist ein Planet aus dem Nuiri-Sektor im Äußeren Rand der Galaxis. Bekannt ist dieser grundsätzlich lebensfeindliche Planet, da auf ihm fast dauerhaft ein extrem saurer Regen niedergeht, dafür, dass Darth Vader auf ihm seine Burg Bast errichtete.

Beschreibung

Sein Klima ist von dem sauren Vjun-Regen geprägt, der nur eine äußerst spärliche Vegetation zulässt, und in kürzester Zeit Kleidung zerfrisst.[1]

Bekannteste Vertreter dieser sind Dornbäume und das fleischfressende Vjun-Moos, das fast jedes Gebiet des Planeten überzieht. An den Küsten ist die Landschaft von steilen Felsklippen geprägt. Bekannt ist der Planet, weil dort die einzigartigen Vjun Tunikas hergestellt werden.[2][3]

Von jeher waren die Bewohner Vjun's stark in der Macht, vor allem in den Adelshäusern war der Wert der Midi-Chlorianer im Blut ein Statussymbol. So hatten zur Zeit der Galaktischen Republik viele Jedi ihre Abstammung vom Planeten Vjun. Kurze Zeit darauf erschütterte den Planet ein negatives Großereignis, sodass als Zeugen der Abwanderung Ruinenstädte und verlassene Herrenhäuser überall auf dem Planeten zurückblieben.[3]

Bekannte Orte waren das Château Malreaux und Darth Vaders Residenz Burg Bast.

Geschichte

Alte Republik

Seit der Planet besiedelt wurde, waren die meisten der Bewohner Vjuns machtsensitiv. Das zeigte sich daran, dass Midi-Chlorianer einen hohen Charakter als Statussymbol inne hatten, insofern man über einen Wert im Blut verfügte. Mit der Aufnahme von Handelsbeziehungen zur Galaktischen Republik erkannten auch die Jedi das große Potenzial und nahmen einige Kinder zur Ausbildung mit nach Coruscant. Das veranlasste die Adelsherren, allen voran Graf Malreaux, mit den Midi-Chlorianern zu experimentieren und so die Macht innerhalb der Familien zu stärken, um so die Vormachtstellung zu behalten. Allerdings gingen diese Experimente schief und die halbe Bevölkerung Vjun's verfiel dem Wahnsinn. Seuchen wüteten und dezimierten die Bevölkerung weiter, sodass viele Familien keine Wahl hatten, als den Planeten zu verlassen. So blieben auf dem Planeten zahlreiche Ruinenstädte und verlassene Herrenhäuser.[3]

Klonkriege

Eines dieser Häuser ist Château Malreaux. Der abtrünnige Graf Dooku residierte in Begleitung seiner Dunklen Jedi Asajj Ventress im Château Malreaux auf dem Planeten Vjun. Als sie dort von Jedi-Meister Jai Maruk aufgespürt wurden, verwickelte Asajj diesen in einen Kampf, den sie stark dominierte. Doch Dooku ließ nicht zu, dass sie ihn töten konnte, denn er wollte, dass Jai Maruk zum Jedi-Tempel zurückkehrte, um Meister Yoda nach Vjun zu schicken und ihm eine Falle zu stellen. Dooku erklärte Yoda, dass er sich der Dunklen Seite anschließen oder im Duell zu sterben solle. Da Yoda sich dem Duell stellte, musste Dooku als bald erkennen, dass er dem Jedi weit unterlegen war, sodass schließlich Dooku und Asajj die Flucht von Vjun ergriffen. Dabei wurde Yoda von dem Padawan Whie Malreaux begleitet, der Erbe des Hauses Malreaux.[3]

In den Händen der Dunklen Seite

Nach dem Fall der Galaktischen Republik und der Ausrufung des ersten Galaktischen Imperiums erkannte Darth Vader das Machtpotenzial des Planeten. So erbaute er sich seine private Zuflucht, die Burg Bast, auf Vjun. Nach Vaders Tod im Jahr 4 NSY verwahloste die Burg, sodass sich der Dunkle Jedi Sedriss QL diese als sein Hauptquartier aneignete. Neben Sedriss diente sie auch der aus Dunklen Jedi bestehenden Elitetruppe des Imperators unter Kam Solusar. Luke Skywalker konnte jedoch anschließend im Jahr 10 NSY Solusar zurück zur Hellen Seite bewegen.[2]

Nur bald darauf kamen drei Ysanna-Gefangene vom Planeten Ossus nach Vjun, um bei der Herstellung von Klonkörpern für Imperator Palpatine zu helfen. Dabei wurden sie für die Zukunft in Carbonit eingefroren, um bei einer zukünftigen Konstruktion eines Klonlaboratoriums aufgreifbar zu sein. Doch Luke und seine auszubildenden Jedi gelang es, die Untergebenen Palpatines zu töten.[2]

Um das Jahr 14 NSY benutzte die Dunkle Jedi Tavion Axmis die Burg als ihr Hauptquartier für den Jünger Ragnos' Kult. Als sich Jaden Korr zusammen mit seinem Meister Kyle Katarn auf Vjun befand, um die kultischen Aktivitäten unter genauere Betrachtung zu nehmen. Als sie auf der Suche nach Tavion fündig geworden waren, zeigte sie ihnen Rosh Penin, der sich dem Anschein nach der Dunklen Seite angeschlossen hat. Während des folgenden Kampfes der ehemaligen Freunde konnte Rosh schließlich durch einen Kraftakt von Jaden matt gesetzt werden. Nachdem Kyle den Raum erreichte hatte, tauchte auch Tavion auf, welche die beiden Jedi durch Machtblitze zu Boden schickte. Letztlich gelang es ihnen die Decke zum Einsturz zu bringen und somit mit dem Leben davon zu kommen, während Tavion und Rosh den Planeten verließen.[1]

Jahre danach, gelang es der Jedi-Historikerin Tionne Beweise zu finden, dass Darth Vader Obi-Wan Kenobis Lichtschwert aufsammelte und in der Burg Bast aufwahrte. Tionne und die Jedi Ikrit, Anakin Solo, Tahiri Veila und Uldir Lochett kamen anschließend nach Vjun, um die Sache ausfindig zu machen. Zudem waren sie an einem verloren gegangenen Holocron des Jedi-Meisters Asli Krisman initeressiert, bevor dieser Schatz Orloc in die Hände fiel.[2]

Quellen

Einzelnachweise


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki