Fandom

Jedipedia

Vox Chun

35.841Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

30px-Ära-Aufstieg.png


Vox Chun
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

Männlich

Haarfarbe:

Weiß

Augenfarbe:

Blau

Biografische Daten
Tod:

29 VSY

Heimat:

Telos IV

Beruf/Tätigkeit:

Schatzmeister

Zugehörigkeit:

Vox Chun war der Schatzmeister von Telos IV und der Vater von Obi-Wan Kenobis Rivalen Bruck Chun.

Biografie

Vox Chun war von Xanatos bestochen worden und organisierte für ihn das Spiel Katharsis, welches den Bürgern vorgaukelte, ein großes Vermögen erlangen zu können und gleichzeitig die Naturschönheiten Telos zu schützen. Im Gegensatz zu dem zogen Xanatos und Vox Chun den Leuten das Geld aus der Tasche und beuteten die Naturschönheiten, die viele Bodenschätze hatten, aus. Als dies aufgrund der Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan, sowie durch Denetrus und Andra aufflog, starb Xanatos bei der Flucht vor den Jedi. Vox Chun wurde verhaftet und ins Gefängnis gesteckt.

Er wurde einige Zeit später wieder frei gelassen und ging daraufhin nach Coruscant, da dort einige Zeit vorher sein Sohn Bruck während eines Kampfes mit Obi-Wan ums Leben gekommen war. Nachdem er sich in seinem Verdacht, dass es sich bei dem Tod um Fremdverschulden handle, bei diesem Besuch nur bestärkt fühlte, leitete er eine Gerichtsverhandlung gegen Obi-Wan ein. Er nahm dabei den Anwalt Sano Sauro, der Obi-Wan, Qui-Gon, sowie Bant Eerin, die ebenfalls als Zeugin auftrat, stark attackierte. Dennoch gelang es den dreien, die Senatoren, die die Gerichtsverhandung leiteten, von Obi-Wans Unschuld zu überzeugen und Vox Chuns Anklage zu beseitigen. Dieser kehrte daraufhin wütend nach Telos zurück.

Zusammen mit seinem Sohn Kad Chun lebte Vox später an Bord der BioCruiser. Auf diesem Schiff befanden sich Personen, die von ihren korrupten Heimatplaneten entkommen wollten. Als Familienangehörige dieser Personen den Verdacht auf Gehirnwäsche äußerten, wurde ein Jedi Team, bestehend aus Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker geschickt. Vox war äußerst wütend, dass gerade Obi-Wan auf das Schiff kam. Als es also zu einem unbefugten Zugriff auf die Dateien der BioCruiser kam, beschuldigten Vox und Kad sofort die Jedi. Trotz ihrer Proteste setzte Vox durch, dass die Jedi die BioCruiser innerhalb einer Stunde verlassen sollten. Obi-Wan und sein Padawan gaben schließlich nach. Jedoch gelang es ihnen innerhalb ihrer verbliebenen Stunde, Vox' Machenschaften aufzudecken. Er arbeitete im Geheimen für Offworld. Auf jedem Planeten, den die BioCruiser anflog, leitete er Dinge in die Wege, die es Offworld erleichterten, ein paar Wochen später auf dem Planeten zu landen und dessen Ressourcen auszubeuten. Außerdem entwickelte Vox einen Plan, nach dem die BioCruiser einen Hilferuf absetzen sollte, dem Schiffe von Offworld nachgehen sollten. Inzwischen sollte Vox' Helfer Kern einen Alarm auslösen, sodass die BioCruiser evakuiert wurde und Offworld an die Schatzkammer herankamen, in der die wertvollsten Besitztümer der Bewohner lagerten. Die Jedi konfrontierten Vox und Kad mit ihrer Entdeckung. Kad glaubte es zunächst nicht, doch dann tauchten Offworld-Schiffe auf, die angeblich einen Notruf der BioCruiser empfangen hatten. Kad wurde wütend und verwies seinen Vater des Schiffes. Vox versuchte, sich zusammen mit Kern, der die BioCruiser sabotiert hatte, sodass sie auseinander zu brechen drohte, abzusetzen. Die Jedi holten Kern und damit auch Vox ein, bevor diese ihre Rettungskapsel betreten konnten. Als Kern die Jedi bemerkte, schoss er Vox nieder und floh. Vox blieb schwer verwundet an Bord der BioCruiser zurück. Als sein Sohn ihn erreichte, bat Vox ihn um Vergebung. Kad gewährte sie ihm und Vox starb in den Armen seines Sohnes.

Quellen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki