FANDOM


30px-Ära-Sith30px-Ära-Aufstieg30px-Ära-Imperium30px-Ära-NeuRep30px-Ära-NeuJedi30px-Ära-Legacy30px-Ära-Real

Grundsätzlich kann man alles als Waffe bezeichnen, mit dem man anderen Personen physische Schäden zufügen kann. In früheren Zeiten kämpfte man mit primitiven Keulen, Speeren, später mit Schwertern und Äxten, meistens sogenannten Vibroklingen, bis die Blastergewehre bzw. die Blasterpistolen erfunden wurden und sie sich zu den am weitesten verbreiteten Waffen in der Galaxis entwickelten. Die machtsensitiven Jedi und Sith verwendeten meistens Lichtschwerter.

Allerdings gibt es noch eine unendlich große Vielfalt und Menge anderer Dinge, die als Waffen gelten: Beispielsweise die Schusswaffen der Kriegsvehikel, wie Bodenfahrzeuge, Panzer oder bestimmte Raumschiffe, Raubtiere die gezielt auf Gegner gehetzt werden. Die Yuuzhan Vong beispielsweise benutzten keine Waffen aus Metall oder anderen „Technologien“, ihre Waffen lebten. Wie zum Beispiel das Plaeryin Bol. Außerdem gibt es Superwaffen, wie zum Beispiel den Laser des Todessterns, die sogar ganze Planeten zerstören können. Nebenbei werden auch Projektilwaffen, Elektrowaffen, Flammenwerfer und Traktorstrahlen eingesetzt, ganz zu Schweigen von den vielen nicht tödlichen Waffen, die häufig von Polizei- und Ordnungseinheiten verwendet werden um beispielsweise Verhaftungen durchzuführen.

Auch befinden sich eine Vielzahl von Sprengwaffen von Granaten, über diverse Raketen bis hin zu gewaltigen Bomben mit den unterschiedlichsten Wirkungen wie Brand- oder EMP-Effekten im Gebrauch. Die Konföderation entwickelte zum Beispiel eine Waffe durch deren Detonation lediglich Lebewesen zu Schaden kamen, sodass ihre Kampfdroiden sich unmittelbar im Radius dieser Waffe befinden konnten ohne getroffen zu werden.

Zu den grausamsten gehören chemische und biologische Waffen deren Einsatz von vielen als ein Verbrechen angesehen wird.

Je nach Spezies und vorgesehenem Einsatz unterscheiden sich die Arsenale in verschiedenen Bereichen der Galaxis. So verwenden beispielsweise die Ewoks auf Endor noch Waffen wie Speere und Steinschleudern und wissen sich damit sogar gegen technologisch weit überlegene Gegner wie die imperialen Sturmtruppen  einigermaßen effektiv zu verteidigen.

Blaster

Hauptartikel: Blaster
DL-44

DL-44 Blasterpistole

Blaster war die am weitesten verbreitete Waffenart in der Galaxis, welche in den verschiedensten Formen und Stärken vorkommt. Die Bandbreite reicht dabei von kompakten, eher schwachen Pistolen zum Selbstschutz bis hin zu militärisch genutzten Repetierblastern oder Scharfschützengewehren. Die schwersten aller Blasterwaffen, die sogenannten Blasterkanonen, werden sogar als Bewaffnung von Bodenfahrzeugen und Raumschiffen eingesetzt. Auch wenn sie je nach Zweck und Zugehörigkeit unterschiedlich ausgelegt und gefertigt werden, so basieren alle Modelle dennoch auf demselben Grundprinzip, der magnetischen Beschleunigung von Plasmaladungen. Die Blastertechnologie existierte bereits zu Zeiten der Galaktischen Republik. Aufgrund ihrer unkomplizierten Handhabung beliebt, fanden vor allem die einfacheren Typen mit der Zeit zunehmende Verbreitung. Ihr Vorhandensein prägte die militärische Entwicklung insbesondere im Bereich der Infanterie und drängte manche andere Waffentypen, wie beispielsweise Projektilwaffen, in Nischen zurück.

Lichtschwerter

Hauptartikel: Lichtschwert
Bultar Swans Lichtschwert

Bultar Swans Lichtschwert

Das Lichtschwert ist fast immer die Waffe Waffe eines Jedi oder eines Sith. Man konnte ein Lichtschwert für etwa 2.500 bis 20.000 Credits auf dem Schwarzmarkt kaufen. Es besteht nur aus einem etwa 30 Zentimeter langen Griff, an dessen einem Ende eine Energieklinge erzeugt wird, die fast alle bekannten Materialien, bis auf die Klinge eines anderen Lichtschwertes, einen Ultrachromschild, Neuranium, das Metall Phrik, das mandalorianische Eisen Beskar das Erz Cortosis und die Haut eines Zillo, eines Taozin oder eines Feuerwurms schneiden kann, und Blasterschüsse zurückwirft.

Quellen