FANDOM


Kanon.png

Legends halbtransparent.png

Ära Imperium.png


Wedge Antilles war ein erfolgreicher Pilot der Rebellen-Allianz.

Im Dienste der Rebellen-Allianz war er an beiden Schlachten zur Zerstörung der Todessterne tätig und trug zu deren Erfolg bei. Er flog bei diesen Schlachten in der Rot-Staffel, teilweise diente er auch in der Renegaten-Staffel.

Biografie

Galaktischer Bürgerkrieg

Desertieren vom Imperium

Wedge war gemeinsam mit Derek Klivian und Rake Gahree als Kadett auf der imperialen Skystrike-Station, auf der neue TIE-Piloten geschult wurden, stationiert. Er und die anderen beiden Kadetten hegten den Wunsch, zur Rebellion überzulaufen. Dieser Wunsch kam auch dem Rebelleninformanten Fulcrum zu Ohren, welcher die Information an die Phönix-Rebellenzelle weiterleitete. Um ihnen bei der Desertation zu helfen schickte diese die Rebellin Sabine Wren unter dem Codenamen Ria Talla ebenfalls auf die Skystrike-Station.

Die Chance zur Flucht bat sich, als Ausbilder Goran ein Übungsgefecht im All anordnete. Dabei wollten die vier Rebellen sich eigentlich von der Gruppe lösen und an eine CR90-Korvette andocken, welche sie in Sicherheit bringen sollte. Dies gelang jedoch aufgrund einer List von Governor Arihnda Pryce und Agent Kallus nicht, da diese die Flügel der TIE-Jäger absprengten, und Rake, um ein Exempel zu statuieren, töteten. Die anderen wurden gefangen genommen.

Wedge und Hobbie wurden in eine Zelle gesperrt, wo sie ihre Fluchtpläne diskutierten, während Sabine verhört wurde. Doch es gelang der jungen Rebellin, die Imperialen zu überwältigen und Hobbie und Wedge zu befreien. Während sie nun gemeinsam in den Korridoren der Station herumrannten, trafen sie auf Kallus, der ihnen den günstigsten Weg wies, da Garazeb Orrelios, ein Mitstreiter Sabines ihm einst das Leben gerettet hatte. Als sin nun in Hangar 24 ankamen, entdeckten sie einen TIE-Bomber, mit dem sie fliehen wollten. Doch kurz nachdem sie gestartet waren, nahm das Piloten-Ass Vult Skerris die Verfolgung auf, und traf den Bomber mehrmals mit seinen Blastersalven. Es gelang den Rebellen jedoch dennoch, an der Korvette anzudocken und zu fliehen.

Daraufhin schlossen sich beide offiziell der Rebellion an.

Mitglied der Rot-Staffel

Im Jahr 0 VSY war Wedge ein Mitglied der Rot-Staffel in den Reihen der Rebellen-Allianz geworden, einer Einheit von T-65-X-Flügel-Sternjägern, die aus vielen besonders guten Piloten bestand. Weitere Piloten in dieser Einheit und neue Freunde für Wedge waren der dickliche Jek Porkins oder der von Tatooine stammende Biggs Darklighter.[1]

Schlacht um Yavin

Wedge bei Yavin.jpg

Wedge fliegt in der Schlacht von Yavin

Nach der erfolgreichen Befreiung der vom Imperium festgenommenen Prinzessin Leia Organa von Alderaan, floh diese mit ihren Rettern Luke Skywalker und Han Solo zur Basis der Rebellen auf den Mond Yavin 4, um diesen die Pläne des Ersten Todessterns zu übergeben. Da das Imperium ihnen jedoch die Flucht gestattet und auf dem Millennium Falken einen Peilsender versteckt hatte, führten sie damit unwissentlich den Todesstern zum Versteck der Allianz.[1]

Da die Superwaffe zunächst den Gasriesen Yavin umrunden musste, um die Basis der Rebellen unter Beschuss nehmen zu können, blieb diesen genug Zeit, ihre Kampfjäger zu starten. Die Rot-Staffel und die mit Y-Flüglern ausgestattete Gold-Staffel sollten eine Ventilationsöffnung in einem der Gräben des Todessterns anfliegen und mit Protonentorpedos attackieren. Durch einen direkten Treffer würde der Hauptreaktor und damit die gesamte Kampfstation vernichtet werden. Die X-Flügler, auch Wedge als Rot 2, gaben zunächst den Y-Flügler-Piloten Deckung bei ihrem Angriff und bekämpften zahlreiche imperiale TIE-Jäger unter dem Kommando von Darth Vader. Da die Piloten der Rebellen jedoch schnell fielen, blieben am Ende nur noch Wedge, Luke und Biggs Darklighter übrig, um den letzten Angriff auszuführen. Biggs und Wedge fielen zurück, um Luke Deckung für seinen Flug durch den Graben zu geben, doch als sie von TIEs, darunter auch Darth Vader, angegriffen wurden, gelang es dem Sith-Lord, Wedges Jäger zu beschädigen. Daraufhin gehorchte er dem Befehl Luke Skywalkers, sich aus dem Kampf zurückzuziehen.[1]

Nachdem es Luke dank der Hilfe Han Solos gelungen war, seine Torpedos abzufeuern, konnte der Todesstern vernichtet werden. Wedge kehrte als einer der wenigen überlebenden Piloten zum Dschungelmond zurück, um dort als Held gefeiert zu werden.[1] Fortan, galt er als einer der aufgehenden Sterne der Rebellion.

Schlacht von Hoth

Hauptartikel: Schlacht von Hoth
SonderstaffelHoth.jpg

Schneegleiter der Renegaten-Staffel auf Hoth

Anschließend wurden die Renegaten-Staffel-Piloten mit einem Großteil der Rebellenstreitkräfte auf den abgelegenen Eisplaneten Hoth stationiert. Im Hangar 7 der Echo-Basis wurden ihre T-47-Luftgleiter untergebracht und fanden bei einigen Aufklärungsflügen vor erst ihre Verwendung. Da die Station, im Zuge der immensen Suchanstrengungen des Galaktischen Imperiums, die geheime Rebellenbasis in der Galaxis aufzufinden, von einem imperialen Viper Probot-Suchdroiden entdeckt wurde, traf wenig später die gefürchtete Todesschwadron mit zahlreichen imperialen Sternzerstörer im Hoth-System ein und die Rebellen begannen sofort mit den Evakuierungsvorbereitungen. Da das Imperium nun mit einer großen Landungsaktion eine kriegerische Auseinandersetzung einleitete und mehrere AT-ATs, AT-STs sowie eine große Anzahl von Sturmtruppen auf den Planeten schickte, startete die Renegaten-Staffel, um die überforderten Bodentruppen und Geschütztürme der Rebellen zu unterstützen.

ATATamBoden.jpg

Mit der Hilfe von Wes Janson zerstört Wedge einen AT-AT

Die Staffel-Piloten flogen zwar mit zwölf Schneegleitern, die jeweils mit einem Pilot und einem Bordschütze besetzt waren, jedoch waren sie chancenlos gegen die starke Panzerung der Kampfläufer und scheiterten daran mit ihren Laserkanonen. Nachdem Wedge, dort Regenat 3, erkannte, dass die Kampfläufer zu stark gepanzert waren, um sie mit den schwachen Laserkanonen der Schneegleiter zu zerstören, entwickelte er schnell eine neue Taktik. Dazu flogen sie dicht an einen AT-AT heran und feuerten dann die Seilharpune gegen eines der Beine, wickelten es in einem schnellen Umflug mehrfach um die Vorderbeine des Kampfläufers und brachten ihn so zum Fall, wo er dann zerschellte. So gelang es Wedge in Zusammenarbeit mit Luke und seinem Bordschützen Janson, einen der AT-ATs zu zerstören. Doch der Kampf entwickelte sich nicht gut und schließlich drangen die Imperialen bis zur Basis vor.

Vernichtung des Zweiten Todessterns

Hauptartikel: Schlacht von Endor
„Da ist der Reaktor!“
„[…] Wedge, nimm dir den Regulator am Nordturm vor.“
„So gut wie erledigt - ich bin hier blitzschnell wieder raus.“
— Wedge und Lando beim Angriff auf den Todesstern (Quelle)
Wedge Einsatzbesprechung.jpg

Wedge vor der Schlacht von Endor

Nach sorgfältiger Vorbereitung griff die Rebellenallianz im Jahr 4 NSY schließlich den noch in der Konstruktion befindlichen Zweiten Todesstern an, eine Superwaffe, die noch vernichtender sein sollte als der erste Todesstern. Dafür sprang die gesamte Flotte der Rebellen unter dem Kommando von Admiral Gial Ackbar in den Orbit des Waldmonds Endor, auf dessen Oberfläche zuvor ein Bodenteam der Rebellen unter der Führung Han Solos den Schildgenerator des Todessterns zerstören sollte. Wedge Antilles führte dabei die Rot-Staffel in die Schlacht. Nach kurzer Zeit erkannten die Kommandanten des Angriffs jedoch, dass die Rebellen in eine Falle geraten waren, da die Schilde des Todessterns entgegen der Berichte der Bothanischen Spione hochgefahren waren und gleichzeitig eine riesige imperiale Streitmacht auftauchte, die ihnen den Fluchtweg abschnitt. Die Rot-Staffel ging sofort in Angriffsstellung über und griff die angreifenden TIEs an.

Todessternhauptreaktor.jpg

Wedge Antilles und Lando Calrissian zerstören den Hauptreaktor des Todessterns

Das Blatt schien sich zu verschlechtern, als sich die riesige Kampfstation in voller Kampfbereitschaft zeigte und mithilfe des einsatzbereiten Superlasers zahlreiche Rebellenschiffe vrnichtete. Daraufhin folgte Wedge Lando Calrissian, der die Rebellenflotte mitten in die imperiale Flotte führte, um auch noch einige imperiale Schiffe zu zerstören. Gemeinsam mit einigen anderen Piloten griffen sie ein imperiales Raumschiff an, das als Kommunikationszentrale diente, und zerstörten es. Als der Schirm des Todessterns von dem Einsatzkommando auf Endor ausgeschaltet worden war, flog Wedge Antilles zusammen mit Lando Calrissian mit dem Millennium Falken und einigen anderen Piloten in den Hauptschacht zum Reaktor des Todessterns. Innerhalb des Schachtlabyrinths teilten sich die Sternjäger auf, sodass einige zurück zur Oberfläche flogen, andere weiter zum Reaktor, um damit einige der verfolgenden TIE-Jäger mit aus dem Todesstern zu ziehen.

Rot-Führer Wedge Antilles gelang es schließlich wie auch Lando Calrissian den Hauptreaktor vorzufinden; Wedge feuerte seine Protonentorpedos auf den Nordturm, während Lando Erschütterungsraketen auf den Hauptreaktor schoss, wodurch der Reaktor nun in sich zusammenbrach. Dabei konnten Wedge und Lando gerade noch der Feuerwelle entkommen, bevor der Todesstern durch die ausgelöste Kettenreaktion explodierte. Im Anschluss an die Flucht aus dem Reaktorkern flog Wedge mit Lando nach Endor, wo sie im Wald landeten und sich mit Luke, Han und Leia trafen, um gemeinsam an der Siegesfeier teilzunehmen.[2]

Persönlichkeit und Fähigkeiten

Wedge war ein eher unauffälliger und durchschnittlicher Typ, der äußerlich durch keinerlei Auffälligkeiten bestach. Allerdings war er geschickt und intelligent und zählte nicht umsonst zu den besten Piloten der Galaxis.

Als Wedge der Rebellen-Allianz beitrat, wurde sein Talent als Pilot genutzt, indem man ihn zu einem X-Flügler-Piloten ausbildete. Neuen Ruhm erlangen Wedges Fähigkeiten als Pilot, als er den Kampf um den Todesstern überlebte. In der Folgezeit stieg Wedge im Militär der Allianz weiter auf, bis er zum Staffelführer der Rot-Staffel ernannt wurde und nun eine weitere Fähigkeit zum Vorschein kam.

Hinter den Kulissen

Falscher Wedge.jpg

Der "Fake Wedge", gespielt von Colin Higgins

  • Der Name Wedge existiert auch in der Realität und bedeutet übersetzt „Keil“
  • Wedge Antilles wird von Denis Lawson in den Episoden IV-VI gespielt. Dieser ist ein Onkel des späteren Darstellers von Obi-Wan Kenobi in der Prequel-Trilogie, Ewan McGregor. In der Serie Rebels wird er dagegen von Nathan Kress gesprochen.
  • In den ersten Entwürfen für Eine neue Hoffnung wurde der Name Wedge Antilles noch nicht benutzt. Hier wurde der spätere Wedge noch als ein junger menschlicher Pilot mit dem Namen „Chewie“ bezeichnet. Der Name Chewie wurde später für den Wookiee Chewbacca benutzt und aus dem Piloten wurde Wedge Antilles.
  • Während der Dreharbeiten zu Eine neue Hoffnung wurde Wedge Antilles in einer Szene von einem anderen Schauspieler als Denis Lawson gespielt. So kann man während der Besprechung der Piloten vor der Schlacht von Yavin sehen, dass nicht Lawson neben Mark Hamill, dem Darsteller Luke Skywalkers, sitzt. Da Lawson an diesem Tag nicht zum Dreh erschienen war, wurde er durch den Schauspieler Colin Higgins ersetzt. Dieser Wedge Antilles wurde von Fans später als der „fake Wedge“ bezeichnet.
  • Im Abspann von Eine neue Hoffnung wird der Name des Darstellers nicht „Denis Lawson“ sondern „Dennis Lawson“ geschrieben.
  • In den Filmen und dem Videospiel Jedi Academy wurde Wedge von Hans-Jürgen Dittberner gesprochen.

Quellen

Antilles Konzept.jpg

Eine frühe Konzeptzeichnung von Wedge Antilles

Einzelnachweise

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki